Wahnwitzprognosen: Neues von Iris Treppner

21 02 2011

Ich bin ja kein Fußballfan, aber Fußballprognosen nehme ich schon alleine deswegen immer wieder gerne in die Wahrsagercheck-Auswahl, weil dort häufig sehr leicht zu entscheiden ist, ob sie richtig oder falsch waren. Immer klappt das natürlich nicht, denn auch Astrologen und Hellseher flüchteten sich zum Beispiel bei der letzten WM eher in mit Konjunktiv angereicherte Allgemeinplätze a la “die Mannschaft könnte weit kommen” (oder eben nicht), aber immerhin gibt es seit dem 6. Dezember 2010 eine exakte astrologische Prognose für den Ausgang der aktuellen Bundesligasaison. Das Interview mit der einschlägig bekannten Iris Treppner im Deutschen Anleger Fernsehen brachte so Wundersames zutage, dass sich sogar die im sonntäglichen WDR-Nachtprogramm laufende Fansendung Zeigler’s wunderbare Welt des Fußballs der Sache annahm und die offensichtliche Prozentrechnungslegasthenikerin zu weiteren Höhenflügen animierte, die sich in der Ankündigung der Sendung wie folgt lesen:

Woran liegt der Gladbacher Niedergang? Das weiß Arnd leider auch nicht so genau. Was er allerdings weiß, ist: Im Januar wird es noch einmal ein kurzes Aufbäumen geben, aber spätestens im April ist der dritte Abstieg der Bundesliga-Geschichte Realität. Verraten hat ihm das eine Expertin: die Astrologin Iris Treppner. Die verblüfft des weiteren mit wahnwitzigen Prognosen zu Schalke und Bayern. Vor allem letztere müssen sich richtig warm anziehen: Eine große Willkür steht ins Haus in München.

Was sie im Originalinterview des DAF gesagt hatte, kann man sich nochmal auf YouTube ansehenhören:

Dass Frau Treppner hier – nicht zum ersten Mal – als Börsenastrologin bezeichnet wird säht mehr als leise Zweifel an der Qualität der zuständigen Redaktion. Wenigstens rühmt sich der Sender selbst auf der Unternehmensseite lediglich seiner Quantität, weil er  “mit über 30 Redakteuren eine der größten TV-Börsenredaktionen in Deutschland beschäftigt“. Fachleute können es jedenfalls nicht gewesen sein, die freiwillig Frau Treppner’s Interview den Hörern präsentierten – dass sie vom Börsengeschehen keine Ahnung hat sondern lediglich sinnfrei umherschwafelt hat sie ja bereits am 19. August 2010 eindrucksvoll gezeigt (sie sagte damals: der Markt habe keine Energieen, man solle bis Ende des Jahres mit Investitionen im DAX warten – ok, bei 6075 lag der DAX am 19.8., am Jahresende waren es  6914 – wer dem Rat von Frau Treppner folgte hat also knappe 14 Prozentchen Wertsteigerung verpasst … … Astrologie ist wirklich ein teures Hobby …).

Dieses Mal übertrifft sie sich wirklich selbst. Nach einigem Geschwurbel über die VW-Aktie antwortet sie auf die Aussichten der Aktie des Bundesligaclubs Borussia Dortmund:

Also die Aktie selber können sie eigentlich vergessen (1:58)

Das ist eine Konkurskonstellation (2:20)

Nächstes Jahr ist der Spaß vorbei. Das ist natürlich möglicherweise auch ein Hinweis darauf, dass Borussia nicht Meister wird. (2:32)

OK, Dortmund wird nicht Meister! Ziemlich eindeutig! Aber jetzt beginnt der Wahnsinn erst richtig:

Würden die mit Artikeln aus der Sexbranche Geld verdienen wollen, damit hätten sie Erfolg! (2:48)

Sexy Trainer oder sexy Unterwäsche, damit hätten sie Erfolg. (3:03)

Was für ein Schwachsinn! Aber wem das noch nicht genug an Unsinn war, dem empfehle ich das  Zeiglerinterview – es beginnt ab so ca. 15:00 min. und bietet noch mehr astrologisch motivierten Unsinn – wie Zeigler richtig bemerkte: der reine Wahnwitz!








Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 369 Followern an

%d Bloggern gefällt das: