Futter für die Leichenfledderer: Das Erdbeben in Japan

12 03 2011

Kaum haben sich die ersten Nachrichten über das dramatische Erdbeben in Japan verbreitet, schon kroch der erste astrologische Leichenfledderer aus seinem Loch. Folgendes fand ich am Nachmittag des 11.3.2011:

Für manche mag dies unheimlich sein, das Zeitinhalte wie der Paradigmenwechsel des Uranus in den Widder, in der Nacht vom 11.03.11 auf den 12.03.11, ausgerechnet mit einem schweren Erdebeben in Japan einhergeht, das die Stärke 8,8 erreicht, und die Erschütterungen ( Uranus ) damit als ein selten schweres Erdeben kennzeichnen.

Nein, Spicaastro (im Impressum steht der Name Karl-Heinz Waldenberger), das ist nicht unheimlich, das ist schlicht und einfach dummdreiste Selbstbeweihräucherung.

In ihrem Blog wunderte sich später DAV-Astrologin Christa Heidecke:

Seltsamerweise zeigt das Erdbebenhoroskop selbst kaum relevante Spannungen.

Wie blöd! Aber echte Astrologen kennen natürlich die entsprechenden Tricks

Deshalb ziehe ich den letzten Neumond zu Rate, berechnet auf Tokio, mit den Transiten für heute.

So funktioniert das eben: Wenn das Horoskop nicht zum Ereignis passt, dann nimmt man eben ein anderes. Lächerlicher geht’s kaum.

Wie erwartet wird auch in astrologischen Diskussionsforen heiß diskutiert und – wie immer! – gibt es so viele verschiedene Horoskope, dass die Sternenschwurbler garantiert eines finden, das nach der von ihnen vertretenen Astrologielehre passend ist. In anderen Ländern sieht das übrigens genau so aus: hier, da (vom gleichen Autor gibt es auch eine “Erklärung“) oder dort gibt es ähnlichen Schwachsinn zu lesen.

Tja, hätte ein Astrologe das Erdbeben und die dramatischen Folgen tatsächlich öffentlich vorausgesagt (auf 2-3 Tage genau, mit der Angabe der ungefähren Stärke des Bebens und mit zumindest halbwegs exakten Orts- und Zeitangaben – wobei die Angabe “Japan” wegen der täglich dort zu messenden Beben ohne hinreichend genaue Stärkeangabe nicht ausreichend gewesen wäre), dann könnte man vielleicht anfangen über den Wert der Astrologie zu diskutieren.

 

Ich hoffe sie verstehen nun den Wert der Astrologie und der objektiven Vorausschau.

Ja, Spicaastro! Wir verstehen. Astrologie hat keinen Wert, keinen Sinn und statt “objektiver Vorausschau” wird immer nur im Nachhinein schäbig die Klappe aufgerissen.

Zum Weiterlesen …

Update: DAV-Astrologin Christa Heidecke hat ihren Artikel inzwischen erweitert, mit noch mehr sinnlosen Horoskopbildchen fleddert sich’s noch besser auf dem Rücken der Betroffenen. Auch dieser Herr nutzt die Katastrophe zum astrologischen Geblubber und hier qualifiziert sich jemand namens gil (offensichtlich aus Düsseldorf) mit gleich 5 Horoskopen ebenso für die Leichenfleddergarde wie die Astrologin Milena D Amico mit ihren Kommentaren in einem Questico-Forum.








Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 406 Followern an

%d Bloggern gefällt das: