Nachhilfe im Prozentrechnen: Was sind 100%?

5 01 2009

In Wikipedia steht: Zahlenangaben in Prozent (lat.-it. vom Hundert, Hundertstel) dienen der Veranschaulichung und dem Vergleichbarmachen von Größenverhältnissen, indem die Größen zu einem einheitlichen Grundwert (Hundert) ins Verhältnis gesetzt werden. Normalerweise halte ich mich bei Prozentangaben zu Trefferquoten zurück – es sei denn es macht tatsächlich Sinn eine Prozentangabe zu berechnen. Bisher war das erst zwei Mal der Fall, und beides Mal ging es um den Astrologen Karsten F. Kröncke – ein Mal um seine „Abwärtsprognosen“ (die er seit 2005 nicht mehr veröffentlicht) und beim 2.Mal um seine DAX-Prognosen (deren Trefferquoten er seit 2008 übrigens ordentlich dokumentiert – vorher hat er bei seinen behaupteten Trefferquoten entweder bisweilen übertrieben oder er war damals der Prozentrechnung nicht mächtig).

Jetzt wirbt die Astrologin Iris Treppner mit hohen Trefferquoten, und da schaue ich doch gerne mal nach, ob hier nicht doch ein wenig Nachhilfe im Prozentrechnen gefragt ist. Frau Treppner hat nicht nur eine ganze Reihe von Webseiten registriert (http://www.astro-pferde.com/, http://www.astro-wetten.com/, http://www.treppner-kartenlegen.de/), hinterlässt bisweilen positive Kommentare zum Wahrsagercheck (z.B. hier oder da), war bei den RTL-Wahrsagern zu sehen und lässt sich von der Regenbogenpresse zu Prognosen hinreißen. Hier geht es allerdings um eine andere Webpräsenz von ihr: http://www.astro-boerse.com/. In ihrer Rückschau auf 2008 behauptet sie eine Trefferquote von 86% – belegt sie aber nicht. Hübsch auch ihr Kommentar: „Werte, bei denen ich keine 65 % erreicht habe, werden in Zukunft von der Website entfernt“. Klar, wenn ich alle Fehlprognosen entferne, dann muss ja ein hoher Prozentsatz herauskommen. Besonders interessant ist ihre Behauptung, sie hätte beim Goldpreis zu 100% richtig gelegen, bietet sie doch deshalb ihre Goldprognosen für 2009 und 2010 gegen ein geringes Entgelt von 150 Europro Jahr – zum Kauf an. In diesem Fall bietet sie ihre Belege als pdf-Datei zum Download an, und die musste ich mir natürlich anschauen und hätte sie gerne mit dem Goldfixing von 2008 verglichen. Das geht allerdings gar nicht, denn Frau Treppner legt sich überhaupt nicht fest was sie meint, wenn sie schreibt, der Goldpreis könnte an einem bestimmten Datum steigen oder fallen. Gilt das gegenüber dem Vortag? Und wenn ja geht es um das Vormittagsfixing gegenüber dem Nachmittagsfixing des Vortags oder sollen die beiden Nachmittagsfixings verglichen werden? Geht es um den Preis in Dollar, britischen Pfund oder Euro? Und das mit dem ungefähren Datum habe ich ja schon in den oben verlinkten Texten über Herrn Kröncke im Detail ausgeführt.

Aber die genaue Sicht ist bei einer 100%-Behauptung gar nicht notwendig, denn 100% heißt, dass jede Prognose richtig sein muß – und sie sagte ja z.B. auch Folgendes voraus:

Februar/März/April – geschäftliche und wirtschaftliche Hochburg, der Kurs könnte noch einmal kräftig steigen

Tja, Der Goldpreis lag beim ersten Fixing am 1.2. bei 933 USD, Ende April (Nachmittagsfixing 30.4.) jedoch bei  871 USD. Eine wahrlich kräftige Steigerung …


Aktionen

Information

10 responses

5 01 2009
Iris Treppner

Hallo Herr Kunkel, eine schöne Zusammenstellung.

Meine Analyse bezieht sich hierauf:

http://www.kitco.com/scripts/hist_charts/monthly_graphs.plx

von Februar 915 bis Mitte April 955 – gab es sehr wohl eine Steigerung. Leider kann ich die exakten taggenauen Zeiträume nicht immer nennen und Zahlen auch nicht.

Ich bin aber schon recht gut🙂 Und das wissen Sie auch!

ja, es gibt auch Werte bei denen ich mich voll vermetert habe

PS: die Werte mit weniger als 65 % sind natürlich in meiner Berechnung mit drin.

6 01 2009
wahrsagercheck

Hallo Frau Treppner,
Am 17.März lag der Goldpreis sogar bei über 1000 Dollar. Von einer Steigerung im April kann also keine Rede sein. Ansonsten können sie kaum einen Zeitraum von 3-4 Handelstagen finden, an denen Börsenkurse oder die Preise für Rohstoffe nicht irgend wann einmal steigen oder fallen. Wie bei Herrn Kröncke – dessen Dax- und Dowprognosen nach seinen eigenen Trefferdefinitionen zu 95% richtig waren (!) – sind solche Prognosen lächerlich, wenn nicht vorab genau beschrieben wird was ein Treffer ist und was nicht und wenn man nicht mit einer Zufallsauswahl von Handelstagen (oder Monaten) vergleicht. Sie können in jedem 3-Monatszeitraum Zeiten finden, in denen der Goldpreis steigt, ebenso können sie in den selben 3 Monaten Zeiträume finden, in denen der Goldpreis gesunken ist. Sie können auch für morgen Regen voraussagen – und werden damit einen garantierten Treffer haben, da es irgendwo auf der Welt regnen wird. Ihr Link zielt übrigens nur auf eine Seite, die die selben Daten beinhaltet wie der von mir Goldpreisfixing gepostete – ich weiß ja nicht was sie damit „belegen“ wollen.
Einige ihrer angegebenen Detailtermine sind übrigens Sonntage – da gibt es überhaupt kein Goldpreisfixing!
Sie sind genauso gut wie jeder andere, der Münzen wirft, würfelt oder solche Prognosen mit einem Zufallsgenerator erzeugt.

6 01 2009
Iris Treppner

Ja, so kann man es auch hindrehen.

Fragt sich nur, warum meine Goldpreisprognosen so gut gehandelt werden und auf Anerkennung stoßen?

Zu den übrigen Fragen sollten Sie das gesamte Dokument aufmerksam durchlesen.

Aber noch einmal was anderes – ist nur mal eine Frage:

Wenn Herr Dietrich angeblich eine nicht eingetroffene Prognose wegmauschelt, ist er ein Scharlatan?!

So steht es zumindest im Internet geschrieben.

Wenn Herr Kunkel eine eingetroffene Prognose nicht erwähnt und angeblich alle Astrologen mal wieder keinen Durchblick in 2008 hatten, was ist der dann?

Wer ist denn nun glaubwürdiger?

6 01 2009
Iris Treppner

PS:
Herr Stiehle von Astronova hat sich beim Online-Abendblatt schon kritisch gegen die GWUP geäußert. Ich habe dann mal etwas recherchiert…

„Zweifel an der Seriosität der GWUP“:
http://www.psychophysik.com/html/ak03-gwup.html

„Erfahrungen eines Insiders mit der deutschen Skeptiker-Bewegung“:
http://www.skeptizismus.de/henke.html

„Hilfe Skeptiker!“
http://www.readers-edition.de/2008/06/02/gwup-und-komplementaermedizin-hilfe-skeptiker/print

„Birne Helene“:
http://birnehelene.blogspot.com/2007/02/gwup-zwischen-wissenschaft-und.html

…das Internet ist voll damit!

Sorry, ich bin spät dran und wahrscheinlich wissen schon längst alle Astrologen, dass GWUP einer Sekte gleich kommt und alles andere als Forschung und Wissenschaft verfolgt. Hat der Verein, der gemeinnützig sein soll, dann noch Bestand?

Gut, ich hatte mich auch schon gewundert, warum man so viel Zeit investiert, um Astrologen mit Falschprognosen auf zu spüren. Irrtümlich hatte ich angenommen, dass es den GWUP-Mitgliedern an Annerkennung fehlt, an Lebensinhalten und resultierend daraus sehr viel Langeweile entsteht.

Bei soviel Esoterik muss doch ein jeder von Ihnen täglich in Whisky baden und Benjamin Blümchen lesen, um sich wieder herunter zu fahren – eigentlich.

Nostradamus Vorhersage für 2009
Bei Tagesanbruch auf dem Kastell Figueres,
Wird von einer gemeinen Frau ein allmächtiger Prinz geboren.
Sein Spitzname „Grausamer“ wird ihm von den Menschen nach seinem Tode verliehen.
Einen furchtbareren Herrscher gab es nie zuvor in seinem Land.“

Nostradamus hat sich zu seiner Zeit noch etwas blumig und in Metaphern ausgedrückt. Um seine Prophezeiung wahr zu machen, brauchen Sie nur „Grausamer“ gegen „Astrologie“ austauschen.

6 01 2009
wahrsagercheck

Hallo Frau Treppner,
zu diesen Kritken und Kritikern hat sich die GWUP mehrfach geäußert: http://www.gwup.org/themen/texte/skeptikerpuc/
Übrigens verlinkt die GWUP immer zu den sie selbst kritisierenden Texte – die Kritiker verlinken jedoch nie zur GWUP…
Zu Herrn Stiehle:
Er hat schlicht und einfach Unrecht: Die Quellen wurden hier im BLOG vollständig offen gelegt und die alten Prognosen sind auch noch verfügbar (wird auch wieder leichter zugänglich wenn ich mehr Zeit für die Webseite habe) – Herr Stiehle zeigt nur, dass er nicht recherchiert hat.

6 01 2009
wahrsagercheck

Wier gut ihre Prognosen gehandelt werden interessiert mich ehrlich gesagt nicht die Bohne. Alle gesammelten Prognosen in der Rückschau zu erwähnen ist schlicht und einfach nicht möglich (und das Thema neuer US-Präsident kam nur in den INterviews vor – und da hatte ich selbstverständlich die Treffer genannt) – und Treffer dieser Art (die nur in der eigenen Rückschau entstehen) kann ich leider nicht zählen.
Wenn sie bei ihren Prognosen auch dazu schreiben, unter welchen Umständen sie diese als eingetreten einschätzen würden, dann können wir gerne mal einen Vergleich machen: Sie berechnen entsprechende Termine und ich würfle – mal sehen wer mehgr Treffer erzielt.
Bei ihren für den Goldpreis angegebenen Termine sind übrigens Sonntage dabei (z.B. 20.1., 24.2., 24.3.) – an diesen Tagen wird kein Goldpreis festgelegt. Am 7. und 27. Mai ist der Goldpreis jeweils gefallen … … schauen sie doch einfach mal auf die verlinkte Preisliste!

6 01 2009
Udo Anhaeuser

Hallo und guten Tag Frau Treppner,

aha, wie ich sehe, haben Sie sich ja auch hier im Wahrsagercheck´s Blog die Ehre gegeben, toll!

Zu meinem Bedauern kann ich Ihre Ausführungen auch hier nicht besser werten, welch eine Enttäuschung aber auch.

An einem wirklich vorzüglichen Selbstbewusstsein scheint es ja nicht zu mangeln, wenn ich hier von Ihnen lesen darf: […] „Fragt sich nur, warum meine Goldpreisprognosen so gut gehandelt werden und auf Anerkennung stoßen?“ […]

Bitte, auch ich möchte jetzt aber keinesfalls wissen, von wem die ganzen vermeintlichen Anerkennungen stammen. Mich interessiert das ebenfalls nicht die Bohne und mehr noch, interessiert das hier überhaupt jemanden?

Und wenn ich jetzt zu allem Überfluss noch vor hätte, die in Ihrem Kommentar gestellte Frage […] „Wer ist denn nun glaubwürdiger?“ […] zu beantworten, was nehmen Sie denn an, wie wohl meine eindeutige Antwort lauten würde? (…ich vermute einmal, hierzu dürften wohl kaum irgendwelche hellseherischen Fähigkeiten von nöten sein, oder?)

2 02 2009
Udo

@ wahrsagercheck,

ich möche in Zusammenhang mit dem Thema „Rückschau auf 2008“ noch auf einen interessanten Artikel mit dem Titel „Die Macht der Sterne“ vom 10. Oktober 2008 unter „derStandard.at“ hinweisen.

Da dieser Artikel relativ umfangreich ist, greife ich als kleine Orientierungshilfe eine recht amüsante Passage heraus und zitiere:

[…] „Etwas daneben gehaut hat astro-boerse.com: Nach der Pleite von Lehman Brothers versprach ein Blick in die Sterne eine positive Lösung: astro-boerse.com orakelte: „Lehmann Brothers hat gute Ideen und wird alles daran setzen, dass das Unternehmen – zumindest teilweise – weitergeführt werden kann.“ Das sei der Schlüssel für die Wende, damit Geldgeber helfen oder einspringen werden. Erste positive Botschaften darüber soll es Ende Oktober geben, aber zur Jahreswende sollten entsprechende Verträge unter Dach und Fach sein.“ […]
(Quelle: derStandard.at, so nachzulesen unter http://derstandard.at/?url=/?id=1220460472253)

Mein Fazit:
Bleibt die Frage offen, ob vielleicht die astrologisch erleuchtete magische Kristallkugel keinen guten Tag erwischt oder das vermeintlich allwissende Orakel aus dem Lande der Pyramiden und Pharaonen etwaige Durchblutungsstörungen oder ähnliches hatte? Vielleicht hatte ja auch Pluto aus Angst vor Jupiter reißaus genommen?

Wie dem auch sei, im übrigen scheint es inzwischen ja kein Geheimnis mehr zu sein, dass Wahrsagen, Hellsehen, Astrologie und der ganze sonstige Mumpitz ja ohnehin nur der Unterhaltung dienen soll, oder?…ist es nicht köstlich?

…und wenn wir gerade bei der „Unterhaltung“ sind…

[…] „Unterhaltung besteht meistens nicht darin, daß man selbst etwas Gescheites sagt, sondern daß man etwas Dummes anhören muß.“ […] – Wilhem Busch, dt. Dichter –

3 02 2009
wahrsagercheck

@Udo
Danke! Mal seh’n ob ich das noch Mal verwenden kann …

28 05 2013
Waldemar

Wir alle die Nachhilfe beim Prozentrechnen brauchen:
http://prozentrechnung.plakos.de/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: