Astrologiequiz bei eltern.de – Falsche Antworten und Nonsensgeschwafel

30 01 2009

Die Zeitschrift Eltern erscheint seit 1966 monatlich im verlag Gruner & Jahr, hat derzeit eine Auflage von ca. 360.000 Exemplaren und erreicht damit 1,55 Millionen Leser – wenn man den Informationen auf Wikipedia glauben will. Dazu gibt es eine Webseite mit einer ziemlich aktiven Community und vielfältigen Themen rund um Kinder und Schwangerschaft. Seit heute gibt es in der Rubrik Familie und Urlaub beim Thema „Familienleben“ ein kleines Quiz zu bestaunen, das allerdings einen gravierenden Haken hat: Bei einigen der Fragen sind alle angebotenen Antworten schlicht und einfach falsch! Ob es daran liegt, dass man auf der Familienleben-Seite einen Link zu diesem Quiz vergeblich sucht?

Aber der Reihe nach. An der ersten Frage ist nichts zu beanstanden, gefragt wird nach der wörtlichen Bedeutung des Wortes Horoskop und natürlich sind die Antworten „Ihre Sterne“ oder „In die Zukunft blicken“ falsch. „In die Stunde blicken“ ist richtig. Bei Frage 2 wird es aber schon heikel. Die Frage lautet

So manches junge Elternpaar kann der Versuchung nicht widerstehen, ein Geburtshoroskop ihres Babys erstellen zu lassen. Doch was genau wird es ihnen verraten?

und die möglichen Antworten sind:

Die Zukunft ihres Kindes.

Die charakterlichen Eigenschaften ihres Kindes.

Das Verhältnis zwischen ihnen und ihrem Kind.

Tja, hier ist schon mal keine einzige Antwort richtig. Die Quizautoren werten die Antwort „charakterliche Eigenschaften“ als richtig, aber das konnte die Astrologie bisher nie belegen und die „Erklärung“ dazu ist absoluter Nonsens: „Zwischen den Astrologen herrscht jedoch keine Einigkeit, ob sich das Baby instinktiv den zu seinem Charakter passenden Geburtszeitpunkt wählt oder ob umgekehrt der Geburtszeitpunkt den Charakter bestimmt.“

Ähnlich sieht es bei Frage 3 aus, da geht es um den Aszendenten und auf Eltern.de heißt es: „Er soll Auskunft darüber geben, wie ein Wesen auf seine Umwelt wirkt und so das Verhalten jedes Menschen beeinflussen.“ – Tja, immerhin könnte man bei dem Wörtchen „soll“ auch hineinlesen, dass der Ascendent dies eben nur tun soll, in der Praxis dieser „Aufgabe“ aber nicht nachkommt (das hätte man ruhig dazuschreiben können).

Frage 4 dreht sich um eine interne Definition, und an dieser ist nichts auszusetzen. Dass der Wassermann ein „Luftzeichen“ und eben kein „Wasserzeichen“ ist – so what?

Frage 5 ist ziemlich eigenartig: Welches ist im Jahreszeitenzyklus der Tierkreiszeichen der letzte Monat? – Die Antwortmöglichkeiten Steinbock, Fische und Schütze zeigen, dass die Frage wohl eher nach dem „letzten Tierkreiszeichen im astrologischen Jahreskreis“ gerichtet war – Monatsnamen bietet keine der 3 Antwortmöglichkeiten.

In Frage 6 geht es um die Definition der „astrologischen Zwillinge“, aber auch hier ist die als richtig anzukreuzende Antwort zumindest unvollständig. Astrologische Zwillinge sind nicht nur zum selben Zeitpunkt, sondern auch am selben Ort geboren.

In Frage 7 wird’s dann trivialastrologisch: Rauhe Schale, weicher Kern – welchem Sternzeichen sagt man diese Eigenschaft nach? – die richtige Antwort müsste lauten „kommt drauf an“, aber hier haben die Autoren des Quiz wohl irgend einen mit Astrosprüchen geschmückten Zuckerwürfel zu Rate gezogen unde tatsächlich ein Sternzeichen herausgedeutet.

Frage 8 ähnelt Frage 7: Der Löwe dagegen gilt als selbstbewusstes Sternzeichen voller Power, das stets im Mittelpunkt stehen will. Raten Sie doch mal, welcher dieser Promis in diesem Sternzeichen geboren wurde: und eine der 3 angegebenen Promis ist die richtige Lösung – wobei die Hinweise doch schon recht deutlich sind.

In Frage 9 geht es darum, ob 2009 ein Venus-, Mond- oder Mars- Jahr ist. Die Lösung wird allerdings mehr als dürftig erklärt:  es ist halt so!

In Frage 10 geht es jetzt um das chinesische „Horoskop“ und die Frage welchem Tier das Jahr 2009 gewidmet ist. Na ja, das chinesische Neujahrsfest war erst am 25.1., also ist nicht das ganze Jahr dem gleichen Tier gewidmet – dafür istdas aktuelle Vieh auch noch bis zum Valentinstag 2010 zuständig.

Bei Frage 11 geht es um Ja oder Nein: Stimmt es eigentlich, dass der Beruf des Astrologen in Deutschland zeitweise verboten war? Warum man allerdings bei der Erläuterung der Antwort folgendes erwähnt: „Bis ins 17. Jahrhundert hinein galt die Astrologie sogar als anerkannte Wissenschaft.“ erschliesst sich mir nicht. Was hatte das jetzt mit der Frage zu tun?

Übrigens: Ich hatte 11 von 11 Treffern – die Behauptungen der Astrologen kenne ich ja auch schon lange genug … … ansonsten finde ich es einfach peinlich, wenn bei Quizfragen alle vorgegebenen Antwortmöglichkieten falsch oder die Fragen unklar gestellt sind. Auch würde ich bei der Auflösung eine Erklärung erwarten – kein Blabla … … oder sollte das eine Art Guerilla-Werbung für die Astrologie an sich oder gar für das sein?


Aktionen

Information

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: