Dreiste Überteibungen – Frau Treppner und der DAX

8 02 2009

Über die Unfähigkeit der Hamburger Astrologin Iris Treppner den einfachen Wert von 100% zu berechnen hatte ich bereits vor einiger Zeit berichtet. Inzwischen hat sie auf ihrer Webseite eine ganze Liste fantastischer Trefferquoten zu ihren Börsenprognosen als Resumee für 2008 veröffentlicht und wagt es sogar, diese mit ihren Originalprognosen zu belegen. Dass sie ihre Quellen nennt und verlinkt ist durchaus lobenswert – andere Astrologen und Wahrsager behaupten ihre früheren Treffer in der Regel nur und sind bei der Lieferung von Belegen mehr als sparsam. In diesem Fall jedoch belegt dies nur Eines: Frau Treppner’s dreiste Suche nach Anerkennung als „Zukunftserkennerin“ – die weder vor falsch berechneten Prozentzahlen noch vor hanebüchenen Übetreibungen ihrer vermeintlichen Fähigkeiten zurück schreckt.Vielleicht liegt das ja daran, dass sie auf jeden Fall reich oder „mega-berühmt“ werden will: wie Elke vom Ratgeber-Blog berichtete ist es laut einem Interview aus dem Jahr 2006 ihr eigentliches Ziel in St. Moritz oder Kitzbühel Polo zu spielen …

Ich nehme jetzt einfach mal die DAX-Prognosen als Beispiel. Für diese hat sie sich eine Trefferquote von 83% bescheinigt und hat für jeden der 12 Monate bewertet, ob ihre Prognose richtig oder falsch war. Sie attestiert sich dabei 10 Treffer:

Treppner's Ergebnis

Treppner's Ergebnis

Eine Frechheit ist schon alleine die Bewertung von Juli und August: Frau Treppner hat keine Prognose abgegeben, attestiert sich aber jeweils einen Treffer? Hält die Frau ihre Leser für besonders doof? Aber schauen wir doch einfach in ihre Originalprognose, die sie in einem registrierungspflichtigen Börsenforum veröffentlicht hat. Sie antwortet dabei auf die Frage nach dem DAX-Stand Mitte 2008 wie folgt:

Genaue Zahlen kann ich Dir nicht nennen, aber ich habe eine schriftliche Analyse verfasst, die kann ich hier gerne veröffentlichen, wenn Dir das zusagt?

Dax Jahres-Prognose 2008 Stand 05.11.2007, 1.10 Uhr, Hamburg

Aktuell
Der Dax hatte gerade mit einem sensitiven Grad-Überlauf einen geschäftlichen Höhepunkt. Der zeitliche Höhepunkte war am: 01.11.2007.
Fast zeitgleich wanderte er über die Venus. Dieser Höhepunkt war am 27.10.2007. Solche positiven Energien spürt man aber meistens schon einige Wochen vorher und sie halten im Nachgang einige Wochen an vorausgesetzt, es folgen keine negativen Einflüsse (siehe unten). Bei solchen Topp-Konstellationen (wie oben beschrieben) gehen die Kurse nach oben!

Die Kurse gehen also „einige Wochen“ nach oben – wie viele Wochen sind „einige“? 3 Wochen sind es nicht, denn in denen sank der DAX vom Schlussstand 7849,49 am 2.11.2007 bis auf 7608,96 am 23.11.2007. OK, dies war außer Konkurrenz wenn es um ihre Prognosen für 2008 geht, aber jetzt geht’s los:

Zukünftige Zeitqualitäten im Jahr 2008

Generell ist Krisenstimmung von jetzt bis Ende des Jahres 2008 angesagt.

Aha – also doch kein Anstieg ab Anfang November 2007? Oder sind das die „negativen Einflüsse“? Dann hätte sie sich den Satz mit den Kursen, die nach oben gehen klemmen sollen!

Ein großartiger Anstieg und Zugewinn des Daxes ist nicht zu erwarten.
Jetzt, Anfang November neigt sich der Kurs,

Neben dem falschen Genitiv (der DAX ist kein Dachs) bleibt die Frage: Wohin neigt er sich denn?

ein weiteres Fallen ist Mitte Februar zu erwarten.

OK, nach unten! Diese Voraussage gilt für Frau Treppner als Treffer, weil der DAX bereits im Januar gefallen ist! Tja, Januar und Februar sind aber nicht gleich … und was ist mit Mitte Februar? Ist der DAX da auch gesunken? Mitte des Monats dürfte der Zeitraum zwischen dem 10. und 20. Februar sein: DAX-Schlusstand am 8.2.: 6767,28 und am 20.2. 6899,68 – also daneben! Bisheriger Stand: 1 Prognose, 0 Treffer!

das sollte eigentlich auch öffentlich in entsprechenden Medien diskutiert werden und Beachtung finden.

… genau, täglich vor der Tagesschau …

Ende Februar/Anfang März wiederholt sich das Stimmungsbarometer, hat aber keinen erheblichen Einfluss auf den Kurs.

Was soll sich da wiederholen? Um welches Stimmungsbarometer geht es? Was bedeutet „kein erheblicher Einfluss“ und wie äußert er sich im Index? Das ist nebulöses Gefasel! Für März hat sie offensichtlich keine Prognosae abgegeben – kann also auch keinen Treffer beanspruchen.

Anfang April wird es interessant, denn es scheint, als sei Kumpanei im Spiel, um den Dax nach oben zu treiben, wobei ich bezweifle, dass die Rechung aufgeht. Auf jeden Fall herrscht da eine Zeitqualität der Manipulation.

Kumpanei? Manipulation? Und was soll das Ergebnis sein? Der DAX soll nach oben getrieben werden (also steigen) aber es klappt nicht (also fällt der DAX oder bleibt gleich) – wieder nur sinnfreies Gelaber statt einer Prognose. Und kein Wort in der Presse über eine Manipulation im DAX. Die Prognose „Manipulation“ war definitiv falsch, der Rest nicht bewertbar. Zwischenstand: 2 Prognosen, 0 Treffer

Ende Mai/Anfang Juni scheint der Dax wieder positiv im Gespräch zu sein. Zumindest wird nur Gutes berichtet und man steht im Mittelpunkt.

Was wird denn „Gutes“ berichtet? Falls es Kurssteigerungen sein sollten, so stimmen die für Ende Mai aber nicht für Anfang Juni. Wer steht im Mittelpunkt von was? Über ganze Monate gab es keinerlei Aussagen; Zwichenstand: 4 Prognosen 1 Treffer

Vielleicht ist das eine Folge des Einflusses vom April. Euphorie soll verbreitet werden und dazu animieren, zu investieren…

Und? Wie sollte sich der Index entwickeln? Nach oben oder unten? Wer verbreitet Euphorie? Wer will wen animieren? Und was ist jetzt mit dem Hinweis auf April?

Dieser Trommel-Wirbel wird jedoch keinen Erfolg haben, den im Juni wird die Krise selbst für jeden Laien ersichtlich.

„Trommel-Wirbel“? Nonsens!

Weil man glaubt, dass der Schachzug vom April, eigentlich doch eine gute Idee war, wiederholt man diesen Streich Ende September nochmals.

Und nochmals ein Hinweis auf April – kann ja nur ein entsprechender Scherz sein!

Manipulation ist wieder im Spiel.

Ach so, die Manipulation! Und? Was wurde Ende September manipuliert? Belege bitte! Ansonsten ist das noch eine Fehlprognose! Zwischenstand: 5 Prognosen, 1 Treffer

Keine Ahnung,

Richtig!

ob man da dem Aktionär ein X für ein U vormachen und Einigkeit, wie auch Expansion suggerieren will, die Rechung geht auch dieses Mal nicht auf…

Das einzige X, das für ein U gehalten werden will ist der Text von Frau Treppner!

….bis hierher geht es nur um Nuancen des Chartsverlauf….

Nuancen? Ende September Stand der DAX auf 5831,02 Punkte – hatte also gegenüber Jahresbeginn schon 25% verloren. Diese Aussage ist also grottenfalsch! Zwischenstand: 6 Prognosen, 1 Treffer

…. die besten Monate für Aktionäre kommen aber jetzt, denn diese Zeitqualität ist für einen Astrologen eindeutig zu erkennen:

Frau Treppner erkennt, dass ab Oktober 2008 die besten Monat für Aktienbesitzer (denn das sind Aktionäre!)kommen …

Der Dax sinkt deutlich!

Stimmt! Der DAX sank tatsächlich, dieser Teil der Prognose war ein klarer Treffer – wobei natürlich die Prognose „sinkt“ zu jedem Zeitpunkt mit ca. 50% Wahrscheinlichkeit eintritt. Aber dies als „beste Monate für Aktionäre“ zu bezeichnen ist schon sehr gewagt. Imerhin: 7 Prognosen, 2 Treffer – ich wette das kriege ich mit einem Würfel mindestens genauso gut hin!

Ende November/Anfang Dezember hält der Krisentrend an!

Na ja, der DAX hatte seinen Tiefstand am 21.11. – danach ging es auf niedrigem Niveau rauf und runter (bis heute).

Es ist sogar möglich, dass man über den Sinn (oder den Unsinn) des Dax diskutiert und wenig Potenzial erkennt.

Möglich ist auch, dass Frau Treppner glaubt sie sei Börsenastrologin weil sie ihr substanzloses Geblubber mit vermeintlichem Börsenjargon anreichert.

Wer zu dieser Zeit Aktien kauft, könnte 2009….

Tja, mit den Pünktchen endet dieser Nonsenstext tatsächlich, denn mehr gibt’s nur gegen Cash:

Mehr kann ich dazu nicht sagen, denn ich will ja schließlich Geld mit Zukunftsprognosen verdienen, aber ich denke, eine solche Analyse ist schon ein nettes Geschenk, oder nicht?

Doch, dieses offene Wort zum Schluß ist ein sehr nettes Geschenk! In meinen Charts der astrologischen Unsinnigkeiten kann Frau Treppner mit diesem Text einen Spitzenplatz beanspruchen. Immerhin dürfte es denkende Menschen mit rudimentären Börsenkenntnissen davon abhalten Frau Treppners Hobbies zu finanzieren. Und ob die Berühmtheit als dreiste Prozentwertfälscherin reicht um nach St. Moritz eingeladen zu werden darf bezweifelt werden. Geschafft hatte sie es bisher immerhin in die RTL-Wahrsagershow – aber bei einer RTL-Karriere  sollte sie doch etwas Vorsicht walten lassen: Sie wäre nicht die erste Astrologin, die sich bei Dirk Bach im Dschungelcamp wieder findet …

Advertisements

Aktionen

Information

6 responses

9 02 2009
Tanja

Besonders schön finde ich auch die Vorstellung, dass der Dax über die Venus wandert
*lol*

Danke für die Analyse 🙂

9 02 2009
wahrsagercheck

Vielleicht hätte es ja doch eher ein Dachs sein sollen …

9 02 2009
Udo

ja, do legst di nieder…!

Ich für meinen Teil werde dann doch lieber meine paar „Kröten“ entweder der guten alten Sparsocke anvertrauen, oder fürs zocken die wohl besseren Chancen beim Roulette in einer Spielbank suchen. 🙂

Sehr aufschlußreich sind zudem die herausragenden Prognosen über die Entwicklungen des Dax (Dachs?) für dieses Jahr 2009. Sofern ich das richtig deuten kann, könnte man auch lapidar sagen, dass im Laufe des Jahres die Kurse steigen, stagnieren oder auch fallen können…,toll!
Ich bin äußerst beeindruckt über derart ungewöhnliche „hellseherischen Fähigkeiten“. Meinen Respekt. 😆

10 02 2009
Elke

Hallo Michael,

Deine Analyse fällt ja noch schlimmer aus, als zu erwarten war.
Ganz besonders gut gefallen mir die Angaben von Iris Treppner zum Juli und August 🙂

Selbst wo nichts war, gibt es einen Treffer. Perfekte Psychologie, kann man da nur sagen.

Mich wundert nur, wo Frau Treppner bleibt, um dir per Kommentar zu erklären, dass du vollkommen falsch liegst. Aber wahrscheinlich macht sie gerade irgendwo auf der Welt einen Luxusurlaub ohne Laptop 🙂

Gruß,

Elke

1 04 2009
Manuela

Hallo Elke,

mich wundert es auch schon, dass Frau Treppner noch nicht reagiert hat.
Wahrscheinlich macht sie tatsächlich einen „ausgedehnten“ Luxusurlaub
ohne Laptop.

Bis vor zwei Jahren war Frau Treppner lediglich als Kartenlegerin bekannt.
Urplötzlich tauchte Sie als Börsen-Astrologin auf! Börse von 0 auf 100 und
Astrologie von 0 auf 100, das war wahrscheinlich doch etwas zu viel. Da
können sich doch ein paar Anfängerfehler einschleichen. Vielleicht werden
die Prognosen von Frau Iris Treppner nach ein paar Lehrjahren doch noch besser!

Also Michael, solange müssen wir noch den Würfel zu Hand nehmen.
Da sind wir zumindest auf der sicheren Seite.

Ich bin also sehr auf den Kommentar von Iris Treppner gespannt.
Sicherlich kommt sie bald aus dem Luxusurlaub zurück und wird sich
hier zu Wort melden. Vielleicht hat sich auch gerade ein ausführliches
Fortbildungsseminar in Sachen Börse, Astrologie und Mathematik belegt.
Dann kann es allerdings etwas länger dauern, bis Frau Iris Treppner
auftaucht.

Gruß
Manuela

1 04 2009
Elke

Hallo Manuela,

Da der Beitrag von Michael Anfang Februar veröffentlicht wurde und sich Iris Treppner immer noch nicht gemeldet hat, würde ich fast annehmen, dass wir mit einer Klarstellung von ihr nicht mehr rechnen können 🙂

Sie wird für ihre Angebote so viele Abnehmer haben, dass sie locker darauf verzichten kann, sich hier zu verteidigen. Die Finanzkrise, bzw. die Krise vieler Bänker und Broker, wird auch ihr einen nicht zu verachtenden Klientenzuwachs beschert haben.

Siehe den Beitrag von Udo:

http://blog.ebook-insel.de/2009/03/25/haben-hellseher-kartenleger-astrologen-und-parapsychologen-hochkonjunktur/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: