Das erwartet uns 2009 (Teil 5) – Kopierte Terrorprognosen aus dem Palmblatt

5 03 2009

Die Palmblattbibliotheken in Indien gehören wahrscheinlich den teuersten Optionen, wenn man denn einen esoterischen Blick in seine eigene Zukunft werfen möchte. Dass man bereits 2250 Jahre v. u. Z. „Palmenpaier“ zur Aufzeichung verwendet haben soll ist sicher interessant und für Historiker dürfte der Inhalt eine Menge Erkenntnisse über das Leben der Menschen damals liefern. Die Behauptung, dass in den so genannten Palmblattbibliotheken für jeden, der eine solche Bibliothek besucht, ein persönliches Palmblatt mit seinem eigenen, persönlichen Schicksal hinterlegt sein soll ist jedoch eher absurd. Da es eine Vielzahl dieser „Bibliotheken“ gibt gehen die Adepten dieser Mumpitztheorie außerdem davon aus, dass die Ersteller der Palmblätter bereits bei der Beschriftung der Blättchen anno dunnemals (vor 5000 Jahren!!!) wussten, wer denn da irgendwann ‚mal zu ihnen kommen wird. Auf einer Seite des Eso-Mystik-Shops Esotheka liest sich der Versuch einer Erklärung so:

Doch wie war ihm das möglich? Entweder hat er die Fähigkeit gehabt seine Klarträume so zu bestimmen, dass er die Daten und Fakten von allen Menschen, die jemals dort hinkommen werden, aufschreiben konnte oder wurde ihm die Fähigkeit gegeben, wie es in indischen Quellen gesagt wird, einen Blick in das Weltgedächtnis zu werfen.

Ach so, das „Weltgedächtnis“, oft auch Akasha-Chronik genannt. Und was haben sie dort über die einzelnen Menschen aufgeschrieben? Nach dem Reisebericht von Olaf Schreiber, der im Dezember 1999 zwei Palmblattbibliotheken besucht hatte und seinem Bericht die Überschrift Nadi, Ola und Betrug voranstellt, ist die Antwort klar und eindeutig: NICHTS!

Wenn wir einem gewissen Herrn Thomas Ritter glauben wollen, dann ist aber nicht nur das Schicksal einzelner Menschen, sondern sogar das ganzer Länder und Kontinente in den Palmblattbibliotheken hinterlegt:

In den Bibliotheken werden jedoch nicht nur Voraussagen über die individuellen Schicksale verschiedener Menschen aufbewahrt. Es existieren auch zahlreiche Palmblattmanuskripte, deren Inhalt sich mit künftigen gesellschaftlichen, technischen und wissenschaftlichen Entwicklungen beschäftigt. Diese Manuskripte werden von den Palmblattlesern allerdings nur selten zu Rate gezogen – nur dann, wenn das persönliche Schicksal eines Klienten unmittelbar mit diesen globalen Entwicklungen verknüpft zu sein scheint, wie es bei Erfindern neuer Technologien oder auch bei hochrangigen Politikern der Fall sein kann.

Thomas Ritter ist zwar weder noch, aber…

Durch einige glückliche Umstände ist es mir gelungen, in den Besitz mehrerer Palmblattmanuskripte zu gelangen, von denen sich eines auch mit der Zukunft Europas befasst.

Darüber hat er sogar ein Buch geschrieben – und außerdem gibt es seine Palmblattprognosen für die Jahre 2007, 2008 und 2009 – und noch viel mehr von ihm und über ihn und dieses Thema – im Internet. Kein Wunder, der Mann muss ja Werbung für sein kleines Reiseunternehmen machen, das zahlende Kunden zu diesen tollen Bibliotheken führt. Wenn seine Prognosen der Werbung dienen sollen, dann erwartet er offensichtlich, dass jede solche Tour für die Kunden eine einmalige Sache ist. Denn Struktur und Inhalt seiner eher länglichen Prognosetexte folgen dabei einem immer gleichen Schema und wenn hier mehrmals 3 weitgehend wortgleiche Texte zitiert werden, dann liegt das nicht an mir sondern daran, dass Herr Ritter ganz offensichtlich weiß wie Copy&Paste funktioniert.

Aber nun zu seinen Prognosetexten: Nach ein wenig einleitendem Palmblattblabla kommt zunächst ein längerer Abschnitt, dem man folgende Überschrift verpassen könnte:

Diffuse Schwarzmalerei

Herr Ritter schwadroniert über zunehmenden Medienkonsum,

Gern werden sie daher auch die Angebote der Einrichtungen annehmen, die im Westen „Medien“ genannt werden, um sich zu zerstreuen und von ihrem Überlebenskampf abzulenken. Sie werden in der Musik, im Sport, im Fernsehen, in (Computer-) Spielen (bei diesen Begriffen handelt es sich um Interpretationen der alt-tamischen Beschreibungen – Anm. Th. R.), billiger, die niederen Triebe des Menschen befriedigender Unterhaltung, in Sensationen und scheinbaren Abenteuern sich eine Ersatzrealität schaffen, die ihnen den harten Alltag erträglich macht. (2007)

Gern werden sie daher auch die Angebote der Einrichtungen annehmen, die im Westen „Medien“ genannt werden, um sich zu zerstreuen und von ihrem Überlebenskampf abzulenken. Sie werden in der Musik, im Sport, im Fernsehen, in (Computer-) Spielen (bei diesen Begriffen handelt es sich um Interpretationen der alt-tamischen Beschreibungen – Anm. Th. R.), billiger, die niederen Triebe des Menschen befriedigender Unterhaltung, in Sensationen und scheinbaren Abenteuern sich eine Ersatzrealität schaffen, die ihnen den harten Alltag erträglich macht. (2008)

Sie werden noch mehr als sonst die Angebote der Einrichtungen annehmen, die im Westen „Medien“ genannt werden, um sich zu zerstreuen und von ihrem Überlebenskampf abzulenken. Sie werden in der Musik, im Sport, im Fernsehen, in (Computer-) Spielen (bei diesen Begriffen handelt es sich um Interpretationen der alt-tamischen Beschreibungen – Anm. Th. R.), billiger, die niederen Triebe des Menschen befriedigender Unterhaltung, in Sensationen und scheinbaren Abenteuern sich eine Ersatzrealität schaffen, die ihnen den harten Alltag erträglich macht. (2009)

höhere Steuern und Sozialabgaben,

Anderseits wird für die Masse der Menschen, nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Nachbarländern das Leben durch Mehrbelastungen in Form von Steuern, Abgaben und Teuerungen immer schwerer.(2007)

Die Belastungen der einfachen Menschen durch Steuern, Abgaben und andere Lasten, werden sowohl in Deutschland, als auch in den benachbarten Ländern im Jahr 2008 weiter zunehmen, und unverhältnismäßig hoch zu den erzielten Einkünften sein. (2008)

Die Belastungen der einfachen Menschen durch Steuern, Abgaben und andere Lasten, werden sowohl in Deutschland, und den anderen Ländern Europas im Jahr 2009 weiter zunehmen. (2009)

lamentiert über die Globalisierung und garniert das mit einer Prise Verschwörungstheorie,

Sie werden nach Belieben schalten und walten, wie es ihnen gefällt. Kein Land wird vor ihnen sicher sein. Sie werden die Menschen als ihre Sklaven betrachten, und ihre Fabriken nur dort bauen, wo sie den Menschen möglichst wenig Lohn für deren Arbeit zahlen müssen, wo sie für das Land und seine Einwohner keine Verpflichtungen haben, und wo sie von den Herrschern der Länder große Geschenke erhalten, damit sie ihre Fabriken und Handelshäuser dort ansiedeln. So werden sie zu den eigentlich Mächtigen der Welt.(2007)

Sie werden nach Belieben schalten und walten, wie es ihnen gefällt. Sie werden die Menschen als ihre Sklaven betrachten, und ihre Fabriken und Handelshäuser nur dort bauen, wo sie den Menschen möglichst wenig Lohn für deren Arbeit zahlen müssen, wo sie für das Land und seine Einwohner keine Verpflichtungen haben, und wo sie von den Herrschern der Länder große Geschenke erhalten, damit sie ihre Fabriken und Handelshäuser dort ansiedeln. So werden sie zu den eigentlich Mächtigen der Welt. (2008)

Doch sie werden aus ihren Fehlern nicht lernen, sondern weiter nach Belieben schalten und walten wollen, wie es ihnen gefällt. Dazu werden sie die Regenten der einzelnen Staaten erpressen, um Geld von ihnen zu erhalten, mit dem sie ihre Geschäfte weiter führen können. Denn sie betrachten die Menschen schon längst als ihre Sklaven. Ihre Fabriken und Handelshäuser werden sie dort schließen, wo sich Geschäfte für sie nicht mehr lohnen – das wird vor allem in Europa und in Nordamerika der Fall sein. Sie werden nur dort bauen, wo sie den Menschen möglichst wenig Lohn für deren Arbeit zahlen müssen, wo sie für das Land und seine Einwohner keine Verpflichtungen haben, und wo sie von den Herrschern der Länder große Geschenke erhalten, damit sie ihre Fabriken und Handelshäuser dort ansiedeln. (2009)

… und erwartet, dass sich das Volk dagegen auflehnt:

Ab dem Jahr 2007 nach westlichem Kalender wird es in den großen Städten Deutschlands zu verstärkten Protesten der einfachen Menschen gegen die Politik der Regierung und gegen die wirtschaftlich Mächtigen kommen

Auch im Jahr 2008 nach westlichem Kalender wird es in den großen Städten Europas zu Protesten der einfachen Menschen gegen die Politik der Regierung und gegen die wirtschaftlich Mächtigen kommen.

So wie es im Jahr 2008 nach westlichem Kalender in den großen Städten Europas zu Protesten der einfachen Menschen gegen die Politik der Regierung und gegen die wirtschaftlich Mächtigen kam, wird es auch 2009 geschehen.

Eingestreut in dieses Lamento sind allerlei

wunderliche Beschreibungen

von Ereignissen, die bereits zum Zeitpunkt der Prognose bekannt waren, die Herr Ritter aber sich nicht beim Namen zu nennen traut. Er betriebt lieber ein kleines, kindisches Spielchen, das er aber netterweise – für die Bezeichung von Ländern und Kontinenten – wie folgt erklärt:

„Die Prophezeiungstexte bezeichnen Länder und Kontinente mit geographischen Daten. So wird Asien „der Kontinent des Sonnenaufgangs“ genannt, Europa ist „der Kontinent der Mitte, verbunden über Land mit dem Kontinent des Sonnenaufgangs“. Amerika wird als der „Doppelkontinent des Sonnenuntergangs“ bezeichnet, Afrika als „Kontinent der hohen (oder mittäglichen) Sonne “, die Antarktis schließlich als „Kontinent unter dem Eis“, während Australien als „Inselkontinent südlich des Köntinents des Sonnenaufgangs “ in den  Texten auftaucht. Mit den Länderbegriffen verhält es sich ähnlich. Indien kann als das „Land der Veden“ noch relativ einfach identifiziert werden. Bei Deutschland als dem „Land im Zentrum des mittleren Kontinents“ wird es schon schwieriger. Erkennen Sie Spanien in der Formulierung „größeres Land von zwei Ländern auf der westlichen Halbinsel des mittleren Kontinents“? Oder Italien als „Land in dem das Oberhaupt einer der beiden Religionen des mittleren Kontinents seine Residenz hat“?  Der Begriff für die Vereinigten Staaten von Amerika ist da schon wieder eindeutiger „Land der Macht auf dem nördlichen Teil des Doppelkontinents des Sonnenunterganges, dessen Herren die Hoheit über die gesamte Welt anstreben .“ Aus Gründen der besseren Verständlichkeit verwende ich im folgenden bei den ins Deutsche übertragenen Texten ebenfalls die aktuellen Ländernamen.“

Und so etwas soll auf 5000 Jahre alten Palmblättern stehen? Ich lach‘ mich schlapp! In dem Prognosetext macht sich das für das Jahr 2007 wie folgt bemerkbar:

In der ersten Woche des Monats Juni 2007 werden sich die Regenten der acht mächtigsten Länder der Welt in Deutschland zu Gesprächen treffen. Dieses Treffen findet im Norden Deutschlands statt, in einem kleinen Ort an der Küste des Meeres.

2008 „verschlüsselt“ er ein Sportereignis …

In 2008 wird die Aufmerksamkeit der Menschen durch die Manipulation der Medien vor allem auf sportliche Ereignisse gerichtet werden. Im August des Jahres 2008 findet in einem bedeutenden Land der östlichen Hemisphäre eines der bedeutendsten Sportereignisse statt, welches eine große Tradition genießt und zum friedlichen Zusammenleben der Völker beitragen soll.

… und auch für 2009 gibt es etwas ähnlich Formuliertes:

Im Jahr 2009 wird die Aufmerksamkeit der Menschen durch die Manipulation der Medien vor allem auf ein politisches Ereignis gerichtet werden. Im ersten Monat des Jahres 2009 tritt in Nordamerika ein neuer Regent sein Amt an, der (wie bereits für 2008 vorhergesagt) bei den Wahlen im vergangenen Jahr gewann.

Wow! Dass der Gewählte sein Amt antritt ist ja echt überraschend, es hätte ja auch ein Anderer sein können. Komisch nur, dass Herr Ritter die Palmblätter in der 2008er Prognose ein anderes Datum suggeriert hatten:

Im Frühling des Jahres 2008 nach westlicher Zeitrechnung wird es zu einer Veränderung in der Regierung der USA kommen. Die bislang Regierenden werden ihre Macht verlieren, und durch politische Kontrahenten ersetzt werden.

Das war aber schon keine Schwarzmalerei mehr, das gehörte doch tatsächlich in den Bereich der Prognosen. Und bei einem Thema ist Th. Ritter der absolute Fachmann:

Terrorprognosen

Schon für 2007 traf er eine erstaunlich genaue Vorhersage:

Mittel- und Westeuropa werden ebenso wie die USA Ziel terroristischer Aktivitäten sein. Die Anzahl der Anschläge wird dabei relativ gering sein, ihre Auswirkungen dafür umso verheerender.

Im Jahr 2007 in der zweiten Woche des achten Monats wird in Dänemark ein Anschlag die Hauptstadt treffen. Hier werden mehrere Explosionen im Zentrum der Stadt in öffentlichen Gebäuden und am Hafen stattfinden. Das öffentliche Leben wird für mehrere Tage gelähmt. Der Anschlag erfolgt sehr überraschend. Es gibt zahlreiche Tote und noch viel mehr Verletzte.

Im gleichen Jahr, nur einen Monat später wird Norwegen Ziel von Anschlägen sein. Hier werden sich die Attentate gegen zivile Schiffe und gegen die Ölförderanlagen dieses Landes richten. Eine Ölbohrinsel vor der Südküste von Norwegen wird durch eine gewaltige Explosion vernichtet. Am fühen Morgen des gleichen Tages wird ein Passagierschiff mit zahlreichen Menschen an Bord, die sich dort erholen (wahrscheinlich ein Kreuzfahrtschiff – Anm. Th. R.) im größten Fjord Norwegens, an einer der engsten Stellen dieser Bucht mit explosiven Geschossen unter Wasser angegriffen (Seeminen oder ein Torpedoangriff? – Anm. Th. R.). Das Schiff versinkt sehr rasch. Da zu dieser Zeit die meisten Menschen an Bord des Schiffes noch schlafen, gibt es sehr viele Tote. Nur wenige werden den Untergang des Schiffes überleben.

Das war natürlich keine Fehlprognose, denn in seinem Text zu 2008 schreibt er:

Das beste Beispiel dafür sind jene Anschläge in Dänemark und Norwegen, die für August / September 2007 vorhergesagt waren (vergleiche dazu die Prophezeiungen für das Jahr 2007 – Anm. Thomas Ritter), jedoch eben auf Grund dieser Vorhersagen verhindert werden konnten.

Der Terror konnte auf Grund seiner Vorhersagen verhindert werden? Glaubt der Mann das tatsächlich? Fehlprognose bleibt Fehlprognose! Für 2008 hat er dann das Terrorziel Deutschland gefunden:

Deutschland soll von terroristischen Angriffen nicht verschont bleiben. Diese Angriffe haben ihren Grund in der verstärkten Anlehnung der deutschen Politik an amerikanische Ziele. Die Entsendung von noch mehr Soldaten in Kriegsgebiete macht Deutschland zum Ziel für terroristische Anschläge. Die Anfang des 3. Monats des Jahres 2007 von den Regierenden getroffenen Entscheidung, Vimanas (Kampfflieger, Anm. Th. R.) als Späher für die Truppen der westlichen Verbündeten nach Afghanistan zu entsenden, ist nicht die ganze Wahrheit. Diese Vimanas sollen angeblich nur als Späher dienen. In Wirklichkeit tragen sie Himmelspfeile (Raketen und Maschinenwaffen – Anm. Th. R.), und sollen diese auch einsetzen.

Im Frühling es Jahres 2008, in der ersten Woche des vierten Monats wird es in zwei großen Städten Deutschlands Attentate geben, in der Hauptstadt des Landes und in der Stadt, die als Hauptstadt des Geldhandels gilt (Berlin und Frankfurt / Main – Anm. Th. R.). In der Hauptstadt werden öffentliche Verkehrsmittel das Ziel der Angriffe sein. Es wird an sechs verschiedenen Stellen Explosionen unter der Erde geben. Das gesamte öffentliche Leben wird lahmgelegt werden. Eine Explosion ereignet sich in unmittelbarer Nähe des Regierungsviertels, eine weitere an einem Platz, der in den vergangenen Jahren zum neuen Zentrum der Hauptstadt wurde (möglicherweise der Potsdamer Platz – Anm. Th, R.).

In der Hauptstadt des Geldhandels wird es auch Angriffe auf öffentliche Verkehrsmittel geben. Hier finden jedoch nur vier Explosionen im Untergrund statt. Dafür explodieren Sprengsätze in zwei verschiedenen großen Gebäuden, in denen Banken ihre Büros unterhalten. Hier wie auch in der Hauptstadt Deutschlands kommt es zu schweren Verwüstungen mit zahlreichen Toten und vielen Verletzten.

und wieder war’s nix, einen Grund dafür findet er auch (der Streit stand nicht in den Blättern?) und dann kommt wieder das beliebte Kopieren:

Deutschland soll von terroristischen Angriffen nicht verschont bleiben. Die für 2008 vorhergesagten Angriffe wurden zwar nicht ausgeführt, da es unter den Attentätern Streit und Machtkämpfe gab. Dennoch soll es im Herbst des Jahres 2009, in der zweiten Woche des zehnten Monats in zwei großen Städten Deutschlands Attentate geben, in der Hauptstadt des Landes und in der Stadt, die als Hauptstadt des Geldhandels gilt (Berlin und Frankfurt / Main – Anm. Th. R.). In der Hauptstadt werden öffentliche Verkehrsmittel das Ziel der Angriffe sein. Es wird an sechs verschiedenen Stellen Explosionen unter der Erde geben. Das gesamte öffentliche Leben wird lahmgelegt werden. Eine Explosion ereignet sich in unmittelbarer Nähe des Regierungsviertels, eine weitere an einem Platz, der in den vergangenen Jahren zum neuen Zentrum der Hauptstadt wurde (möglicherweise der Potsdamer Platz – Anm. Th, R.).

In der Hauptstadt des Geldhandels wird es auch Angriffe auf öffentliche Verkehrsmittel geben. Hier finden jedoch nur vier Explosionen im Untergrund statt. Dafür explodieren Sprengsätze in zwei verschiedenen großen Gebäuden, in denen Banken ihre Büros unterhalten. Hier wie auch in der Hauptstadt Deutschlands kommt es zu schweren Verwüstungen mit zahlreichen Toten und vielen Verletzten.

Dieses Zeitfenster besteht für Attentate im Jahr 2009.

Nur gut, dass Herr Ritter noch Hoffnung hat:

Es bleibt zu hoffen, dass diese Vorhersage nicht in Erfüllung geht.

Ist schon klar! Wenn die Prognose wieder daneben geht, kann er sie ja einfach – wie gewohnt – ins nächste Jahr kopieren.

Advertisements

Aktionen

Information

4 responses

5 03 2009
Gunnar

Diese Märchen von den Palmblattbibliotheken erinnern mich immer irgendwie an die Sache mit der Bibliothek der Unsichtbaren Universität aus den Scheibenweltromanen. Bibliothek besitzt jedes magische Buch, das je auf der Scheibenwelt geschrieben wurde, beziehungsweise geschrieben werden wird.

5 03 2009
wahrsagercheck

… mit dem Unterschied dass die Bücher in der Unsichtbaren Universität bestimmt viel lustiger sind als dieses kopierte Palmblattgefasel

6 03 2009
Elke

Ich schmeiß mich weg 🙂

Kann es überhaupt jemanden geben, der diese ständigen Wiederholungstexte von Ritter liest, ohne dabei einzuschlafen?

Micha, lass mal deine Beziehungen spielen und organisiere unsere Palmblattseiten. Ich würde doch zu gerne wissen, was da über mich geschrieben steht 🙂

3 02 2010
Muselmanski

Für Jenseitskontakte und Palmblätter sowie für Fahrten nach lourdes ist die Expertin der Esoterk zuständige Frau Matheika unter http://www.Matheika.de einzusehen, wäre für den Staatsanwalt ein gefundenes Fressen. Ich habe noch nie größeren Schwachsinn gelesen als auf dieser HP. Vor allem und Fahrten nach Lourdes oder Palmblätter.
Warum gebietet dieser Person keiner Einhalt.
Der Esojager

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: