Vermischtes: Lourdeswunder, Astrologietag und mehr

17 03 2009

Wie Manfred Dimde behauptet auch Ray O. Nolan gerne er hätte irgend einen Nostradamus-Code entschlüsselt und könne aus den alten Verslein die Zukunft vorhersehen. Wie die anderen Nostradamusdeuter auch gehört Nolan üblicherweise zu den Schwarzsehern, hat aber für September 2009 eine gute Nachricht auf einer seiner Internetseiten parat und prophezeit das Wunder von Lourdes:

Die „zweite Vorsehung“ könnte nicht nur bedeuten, dass es an diesem 22. September 2009 zunächst zu Hunderten und in der Folge zu Tausenden neuen Wunderheilungen kommt, sondern vielleicht auch, dass es zu einem neuen, optisch sicht-baren Wunder kommt, über dass man noch lange sprechen wird („was vom hohen Himmel nicht fortgewischt werden kann!“). Auch hier bin ich mir sicher, dass wir   n a c h   diesem Ereignis die ein oder andere Textstelle erst wirklich verste-hen werden.

Diese Seite darf man übrigens zitieren, bei anderen Seiten möchte Nolan dies mit folgendem kleinen Text verhindern:

Copyright 2004-2009 by Ray O. Nolan
C.d.C. 2749, PY-1209 Asunción (Paraguay)

(Falls Sie dennoch Fotos oder Texte von dieser Homepage klauen wollen, erwartet Sie
im günstigsten Fall eine Rechnung in Höhe von 100.- Euro pro 1 bis 2000 Zeichen/Buchstaben
bzw. 100.- Euro pro Foto.)
Ich an Ihrer Stelle würd’s bleiben lassen und mir eigene Texte einfallen lassen.

Der Mann scheint tatsächlich zu glauben, irgendjemand wolle seinen Unsinn über die letzten sechs Päpste und die letzten 4 US-Präsidenten kopieren. Schon die Zählung der US-Präsidenten ist höchst eigenwillig: Obama ist der 44. Präsident, nicht der 18. …

Der Deutsche Astrologen Verband feiert am Freitag seinen „Tag der Astrologie“ und möchte „der Öffentlichkeit die Astrologie – als bedeutendste Symbolsprache des Abendlandes – wieder ins Bewusstsein zu rufen„. Klappern gehört zum Handwerk, aber das Ziel  „über die Unesco die Etablierung eines internationalen Tages der Astrologie zu erreichen“ zeugt mal wieder von einer masslosen Selbstüberschätzung der Astrologenfraktion.

Tauchen Sie ein in eine Welt voller Spiritualität und Inspiration –“ was wie die Einladung zu einem Wochenende mit irgendwelchen esoterischen Ritualen beginnt endet ganz profan „mit dem ersten spirituellen Mobilfunkanbieter qiwani-mobil„. Die Welt listete diesen Anbieter in einer Übersicht spezieller Handytarife auf und geboten werden Tageshoroskop, Wellnesstipps, verschiedene Orakel, Mondgeblubber und Esoterikwerbung satt. Ob mit solch spirituellen Angeboten tatsächlich ein Gegengewicht zu dem von Esoterikern häufig gefürchteten pösen Elektrosmog erreicht werden kann bleibt anzuwarten.

Absolut empfehlenswert ist der Gastbeitrag von Pianoman bei Astrodicticum Simplex über eine Veranstaltung im Forum Berufsbildung: am 12.3. hatte dort ein Bewerbungsprofi über Die eigene Berufung finden – Psychologische Astrologie als Wegweiser für Berufsfindung und Bewerbung“ referiert und Pianoman kommentiert und analysiert das Geschehen unter dem Titel „Instant Karma“ oder „Die Faulheit des Psychologen“.

Advertisements

Aktionen

Information

18 responses

22 03 2009
Ray O. Nolan

Lieber Herr Kunkel,

schön, dass es Ihre Seiten gibt. Leider nicht schön, dass Sie (auch Ihr Kollege B. Harder) sich dabei einer Methode bedienen, die Sie den „Para-Schreibern“ vorwerfen: nämlich durch Verdrehungen und Auslassungen, Ihre Texte so zu formulieren, dass Sie irgendwie stimmig scheinen und zum Thema „Skeptik“ passen. Ein paar kleine Beispiele aus Ihrem Zitat (oben):

Sie haben doch gelesen, dass ich schrieb, Nostradamus (oder wer immer hinter diesem Namen stecken mag) habe die letzten 21 Präsidenten (und Päpste) aufgelistet. Davon ist Barack Obama der 18. auf der Liste – kommen noch drei, dann endet diese Voraussage. Die Liste ist also nicht „sehr eigenwillig“, sondern in ihr ist Obama nun mal die Nummer18. „Sehr eigenwillig“ ist an sich nur Ihre eigene ins schiefe Licht rückende (verfälschte) Wiedergabe, denn Sie werden mir nicht erzählen wollen, Sie, als gut recherchierender Kritiker, hätten das nur überflogen und falsch verstanden.

Ähnliches gilt für ein „Zitat“ von Bernd Harder. Aus: Marilyn Monroe („Manche mögens heiß“) = Hinweis auf ihren bekanntesten Film, wie man es bei Schauspielern macht, wurde: „Der Nostradamus-Experte Ray Nolan zum Beispiel sieht in der „Feurigen Dame“ eindeutig Marilyn Monroe. Und zwar wegen ihres bekannten Films „Manche mögen’s heiß“.

Ich will damit sagen: Im Prinzip kann man das, was Sie oder Ihr Kollege Harder so von sich geben, nicht als „falsch“ bezeichnen, aber wenn „Zitate“ einfach umgestellt werden, um jemanden unglaubhaft oder lächerlich zu machen, dann ist das weit ab von jener Seriosität, die Sie bei anderen suchen und die Sie eigentlich als Kritiker verkörpern sollten.

„Der Mann“ (Ray O. Nolan) glaubt auch nicht, jemand würde „seinen Unsinn“ kopieren, sondern seine 1994 rund 200 Seiten neu übersetzen 12 Centurien, Briefe und Vorworte des Nostradamus und vieles andere ist inzwischen Internet-Allgemeingut geworden, ohne Urheberrechtsnachweis bzw. Links. Teilweise wurden die kompletten Centurien-Übersetzungen sogar als eigenes Gedankengut der Homepagebesitzer hingestellt. Dagegen verwehrte ich mich damals mit dem Copyright-Vermerk – vor allem weil die Besitzer der damals neu entstehenden Webseiten keine Ahnung vom Urheberrecht hatten und wohl auch glaubten, man könne sich frei im Web „bedienen“.

So wird Ihnen auch nicht entgangen sein, dass meine neueren Voraussagen (auch über die Weltwirtschaftskrise) wie die Voraussage über Lourdes 2009 zitiert werden können – mit einem Quellennachweis logischer Weise. Das nun zu verhämen passt zwar schön zu Ihrer Schreibe und zieht alles ins Lächerliche, aber müssen Sie tatsächlich so arbeiten, wie Sie es anderen vorwerfen?

Ein Wort am Ende zur Lourdes-Prophezeiung: Was ist, wenn sie eintrifft?

Haken Sie das dann als einen Zufallstreffer ab und machen wie gehabt weiter? Oder könnten Sie mir dann zustimmen, dass hinter dem Namen NOSTRADAMUS mehr steckt, als wir bisher angenommen haben?

Ray O. Nolan

Nachtrag:
Ah… Sie sind doch Herr Kunkel? Es gibt hier keinerlei Nachweis über den Seitenmacher, kein Impressum, nix. Oder in Ihren Worten: „Versteckt sich der selbsternannte Para-Kritiker-Papst aus Leidenschaft, Michael Kunkel, nun hinter der Anonymität eines worldpress-Blogs? Ist das ist offizielles Schwanzeinziehen oder warum hält er seinen Namen hier so überaus geheim?“

Tja – so bescheuert kann man formulieren, wenn man will…

23 03 2009
wahrsagercheck

Hallo Herr Nolan,

danke für ihren Kommentar und falls es tatsächlich im September in Lourdes zu vielen Wunderheilungen kommt, dann sehen wir weiter. Noch zu klären wäre, wie viele Wunderheilungen es denn mindestens sein müssten, und ob als Trefferkriterium die Anerkennung als Wunderheilung durch die katholische Kirche nowendig ist. Das ist bisher übrigens in 67 Fällen geschehen (http://www.igw-resch-verlag.at/resch/index.html?http://www.igw-resch-verlag.at/resch/artikel/lourdes.html). Meine Frage: Wie wird ihre Webseite aussehen, wenn es im September 2009 zu keiner Wunderheilung kommt?
Beim Thema US-Präsidenten kenne ich außer ihrer Deutung keine, die eine von Nostradamus erstellte oder verschlüsselte Liste erwähnt – und dass Nostradamus so viele Präsidenten einfach unter den Tisch hat fallen lassen, das würde ja eher gegen seine prognostischen Fähigkeiten sprechen. Aber bis zum Ende dieser „Prophezeiung“ können noch bis zu 32 Jahre vergehen – und wer erinnert sich dann noch an diese Deutung?
Ansonsten steht übrigens hier geschrieben, dass der Blog zur Webseite gehört – und dort gibt es ein ganz normales Impressum …

23 03 2009
Udo

@ Herrn Ray O. Nolan,

Sie schreiben hier an Herrn Kunkel („wahrsagercheck“), ich zitiere: […] „schön, dass es Ihre Seiten gibt.“[…] Dieses Kompliment nimmt „wahrsagercheck“ sicher gerne entgegen. Ja, auch ich stimme Ihnen hier uneingeschränkt und ausdrücklich zu. Aber damit hört es dann aber auch schon auf. Den Rest Ihres „Geschreibsels“ könnte man getrost als überflüssing bewerten.

Was beabsichtigen Sie eigentlich mit Ihren Ausführungen? Möchten Sie damit etwa bezwecken, dass man den bereits jahrhundertealten hanebüchenen Prophezeiungen dieses Herrn – bekannt ja als Nostradamus – etwaigen Glauben schenken soll, auch wenn diese ständig und in schon regelmäßigen Abständen von anderen „Zukunftsdeutern“ mit irgendwelchen neuen und ähnlich absurden Interpretationen der Welt verkündet werden?
Im übrigen werden meiner Meinung nach abstruse zusammengereimte Prophezeiungen eines vermeintlichen „Quacksalbers“ aus dem 16. Jahrhundert nicht dadurch glaubwürdiger, indem sie in der Gegenwart zu neuerlichen, eventuell abgewandelten fragwürdigen Thesen oder Theorien benutzt und man ihnen zusätzlich das urheberrechtliche Schutz-Mäntelchen zugunsten des Verfassers überstreift, oder etwa doch?

Zurück zu Ihren Kommentaraussagen. Was sollen dem Leserpublikum ferner diese (Ihre) Aussagen sagen oder auch suggerieren?:

[…] „…um jemanden unglaubhaft oder lächerlich zu machen, dann ist das weit ab von jener Seriosität, die Sie bei anderen suchen und die Sie eigentlich als Kritiker verkörpern sollten.“ […]

Uiuiui…, halten Sie es denn etwa für seriös, wenn mit absurden Prophezeiungen, die jeder rational denkende Mensch für Mumpitz halten muss, irgendwelche Geschäfte betrieben werden? Ich für meinen Teil vertrete zumindest die Auffassung, wenn etwas unglaubhaft und lächerlich ist, dann muss man es nicht mehr dazu machen. Verständlich, oder?

[…] “ „Der Mann“ (Ray O. Nolan) glaubt auch nicht, jemand würde „seinen Unsinn“ kopieren, sondern seine 1994 rund 200 Seiten neu übersetzen 12 Centurien, Briefe und Vorworte des Nostradamus und vieles andere ist inzwischen Internet-Allgemeingut geworden, ohne Urheberrechtsnachweis bzw. Links.“ […]

Hört, hört! Werter Herr Nolan, wie kommen Sie denn darauf, dass es sich um „Internet-Allgemeingut“ handeln könne; übertreiben Sie hier nicht ein wenig? Ich nehme mal an, Skeptiker und Kritiker sehen das wohl ein bisschen anders.

[…] „Das nun zu verhämen passt zwar schön zu Ihrer Schreibe und zieht alles ins Lächerliche, aber müssen Sie tatsächlich so arbeiten, wie Sie es anderen vorwerfen?“ […]

Aber werter Herr Nolan, das ist doch jetzt Ihre persönliche Sichtweise. Was wollen Sie denn Herrn Kunkel („wahrsagercheck“) nun damit vorwerfen? Sie sollten zunächst einmal bedenken, das dies hier ein kritischer und aufklärender Blog ist und sich damit beschäftigt aufzuzeigen, das es in dieser Welt bedauerlicherweise zu viele Personen usw. gibt, die irrationale Behauptungen, Prognosen, Prophezeiungen u.v.m. einfach aufstellen und/oder verkünden, ohne dafür Belege oder auch wissenschaftliche Nachweise erbringen zu können.

„Astrologischer Unsinn“ sowie „esoterischer Hokuspokus“ ist halt haarsträubender Unfug, ist schon mehr als lächerlich und disqualifiziert sich letztendlich mangels wissenschaftlicher Nachweise immer von selbst. Insofern ist es heute auch völlig gleichgültig, in welchem Jahrhundert ein solcher Unfug verkündet wird/wurde.

Und jetzt auch noch etwas zu Ihrer „Lourdes-Prophezeiung“ 😆 sagen zu wollen (hust) erspare ich mir…, hierauf hat ja auch schon „wahrsagerckeck“ geantwortet.

In diesem ganzen Zusammenhang weise ich noch insbesondere auf die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchungen von Parawissenschaften (GWUP) hin. Soweit ich richtig informiert bin, darf man sich dort gerne für einen Test melden, wenn man der Meinung ist, man hätte z.B. „seherische Fähigkeiten“ usw….(GWUP, bitte übernehmen…ähm, ggf. ist es ja möglich, auch in Paraguay eine Zweigstelle der GWUP zu eröffnen.) 🙂

23 03 2009
wahrsagercheck

@Udo
Wenn Herr Nolan seine aus den Nostradamusversen konstruierten Prophezeiungen für einen wissenschaftlichen Test zur Verfügung stellt winken – falls er Recht hat – 10.000 Euro. Vorab wird allerdings für jede Prognose gemeinsam definiert was ein Treffer ist und was nicht – und es wird vorab geprüft, ob diese Prognose nicht trivial oder manipulierbar ist. Ansonsten könnte sich ja jeder mit der täglichen Prognose des allmorgendlichen Sonnenaufgangs das Preisgeld holen …
Ich weiß allerdings nicht, ob der Preis auch für Bewohner fremder Länder gedacht ist. Ist aber auch egal, denn der Ruhm und die Ehre bei einem solchen sensationellen Event irgendwie beteiligt gewesen zu sein, wäre Lohn genug.

24 03 2009
Ray O. Nolan

🙂
Herr Kunkel:
„Noch zu klären wäre, wie viele Wunderheilungen es denn mindestens sein müssten, und ob als Trefferkriterium die Anerkennung als Wunderheilung durch die katholische Kirche nowendig ist.“

Weiß ich nicht. Bin ich Hellseher? Das müssten Sie dann Nostradmaus fragen. Ich habe ihn nur – wie ich glaube – entschlüsselt und kann nur wiedergeben, was ich an dieser Stelle vorfand. Das geht doch aus meinen Büchern und Webseiten deutlich hervor.

Udo (Harder) *smile*:
Ihr Zitat, Frage: „Halten Sie es denn etwa für seriös, wenn mit absurden Prophezeiungen, die jeder rational denkende Mensch für Mumpitz halten muss, irgendwelche Geschäfte betrieben werden?“

Antwort Nolan:
In unserer Verfassung ist das Recht zu glauben, jedem Bürger garantiert. Das bezieht sich nicht nur auf kirchliche Dogmen. Wenn also jemand an Prophezeiungen glaubt (Ihre Frage) so darf er darüber auch reden und schreiben. Wenn SIE Prophezeiungen als „absurd“ bezeichnen, so ist das Ihre Meinung und auch ihr gutes Recht. Wenn ICH der Meinung bin, das Nostradamus-Werk könnte eine verschlüsselte Botschaft aus der Zukunft enthalten, kann ich auch das als meine Meinung und meinen Glauben kundtun. Und Sie können das dann als „rational denkender Mensch“ gerne sachlich infrage stellen. Der Knackpunkt ist eben nur, dass „glaubende Spinner“ gerne zu zurechtbiegenden Mitteln greifen, um ihre Thesen zu untermauern, dass aber deren Kritiker (wie ein Tagesschausprecher, der eine Nachricht nicht verhämen kann/sollte/darf) nicht das gleiche tun sollten, sondern nur facts anbieten – ohne Zitate zu verdrehen, um diese lächerlicher zu gestalten.

Wenn wir uns darüber einig sind, dass man bei Kritikern strengere Maßstäbe ansetzen muss als bei „Spinnern“ oder „Geschäftemachern“ könen wir gerne weiter diskutieren. Was Sie da oben schrieben ist Polemik hoch drei. Wer sich als Staatsanwalt in Sachen Para-Wissenschaften aufspielt, sollte auch die Sachlichkeit eines Staatsanwaltes an den Tag legen und nicht nur noch polemisieren. Sehen Sie das anders…?

Was mich angeht: gegen gesunde Kritik habe ich nichts. Wer aber meine Worte so zusammenbiegt, wie Sie ihm in den Kram passen – nein danke! Ich diskutiere nicht über Dinge, die ich soooo nicht gesagt habe.

Übrigens: Ihre letzten Zeilen, mich nun gar als selbsternanntes „seherisches Phänomen“ darzustellen, zeigt welches Geistes Kind Sie sind. Blah, blah ohne Fakten. Kann ich auch. Noch mal, damit auch Sie es verstehen:

Es gibt ein jahrhundertealtes prophetisches Werk, das angeblich von einem Mann namens Nostradamus stammen soll. Es ist absolut legal und gerechtfertigt sich damit auseinander zu setzen, um herauszufinden, ob es tatsächlich möglich ist, einen prophetischen Blick in die Zukunft werfen zu können oder nicht. Soviel zur Seriosität, die Sie mir so gerne absprechen wollen…

Ich bin der Meinung (siehe mein Buch „Die Siebte Offenbarung“) dass sich zumindest alle Prophezeiungen die zur Jahrtausendwende gemacht wurden, NICHT erfüllt haben (das Buch erschien 1998, listete alle mir bekannten Prophezeiungen zur Jahrtausendwende auf ohne parteiisch zu werden und stellte am Ende die Frage: okay, warten wir ab. In drei Jahren wissen wir, ob die Propheten recht hatten oder nicht.)

Also: ich bin der Meinung, dass Prophezeiungen nicht möglich sind. Und wenn nun in einem Nostradamus-Buch Dinge vorhergesagt werden, die tatsächlich zutreffen, dann müssen diese Ereignis-Vorhersagen eine andere Wurzel haben. Die einzige Methode, sich darüber ein Bild machen zu können, ist nicht zu schweigen, sondern diese Vorhersagen zu veröffentlichen, damit sich jeder hinterher davon ein Bild machen kann. Nix sagen und später zu behaupten, ich habe das schon vorher gewusst, geht ja wohl schlecht…

Sie aber schreiben schon v o r dem September 2009 das sei alles Quatsch. Woher nehmen Sie dieses Wissen? Kommen Sie mir jetzt nicht mit „klarem Menschenverstand“ oder „ungetrübter Logik“- letzteres nehme ich Ihnen nach diesen Zeilen oben nicht ab. Kritik an etwas üben, von dem man noch nicht weiß wie es ausgeht (ich schreibe „weiß“ und nicht „glaubt“) ist nicht kritisch sondern Voreingenommenheit in hoher Vollendung.

Ich „klunkel“ mich jetzt aus, aus dem Gespräch. Hier wird nicht sachlich argumentiert und jede Antwort ist unnütz, wie vermutlich Ihre Antworten zeigen werden.

(Nachfolgeleser: Lies mit offenem Auge, wie hier statt mit Sachverstand und kritischer Betrachtungsweise nur verhämt und polemisiert wird.)

Ray O. Nolan

24 03 2009
wahrsagercheck

Hallo Herr Nolan,

erstens ist Udo nicht Bernd Harder und zweitens schreibe ich nicht vorab, dass ihre Lourdes-Prognose falsch ist. Amüsant finde ich diesen Text (auf den mich übrigens ein Leser ihrer Seiten hingewiesen hat) schon – denn ich frage mich bei solchen Texten immer, ob die Autoren tatsächlich glauben was sie da schreiben.
Sie dürfen natürlich gerne an dieses Lourdes-Wunder glauben – im Oktober werden wir ja dann sehen ob’s eingetroffen ist oder nicht. Bis dahin brauchen wir nicht über irgendwelche Details der Nostradamusdeutung diskutieren, denn ob sich diese Diskussion überhaupt lohnt sieht man am ehesten am Ergebnis solcher Prognosen.
Zu den Nostradamus in die Verse gelegten „genauen Voraussagen“ in der Vergangenheit reicht tatsächlich ein Blick in das Nostradamus-Buch von Bernd Harder …

24 03 2009
Tedora

Guten Tag meine sehr geschätzten Herren Kunkel und Nolan:-)

ich dachte bis jetzt, der Weltuntergang ist etwas, woran sich manche Menschen gewohnt haben und deshalb sehnsüchtig darauf warten. Ich glaubte nicht daran und tippe mir deshalb seit Jahren die Finger fusselig und schreibe: Weltuntergang? Nein, er kommt nicht weder 2012 noch 2013.. Kein Grund Kontokorrent oder Kreditkarten zu überziehen, man muss doch dafür gerade stehen, also, nicht darauf hoffen;-)

Ich bekenne mich öffentlich dazu, dass ich mich geirrt habe.. Der Weltuntergang fängt bereits 2009 und in schreitet vollen Zügen voran.. Ob jeder davon betroffen ist, weiß ich nicht aber, mein persönlicher Weltuntergang ist er im jedem falle.. 2 lebensfrohe Herren, die ich sehr achte, schätze und respektiere fingerhackeln um den Bart von einem Franzosen, der die Welt- von leichtgläubigen bis renommierten Wissenschaftler- bis Heute beschäftigt hält;-)

Ich fragte im Hinblick auf diesen meinen Weltuntergang meinen sich nie irrenden Orakel, was ich tun soll, wenn 2 meine lieb gewonnenen Bekannte Fingerhackeln.. Orakel antwortet:“am besten Tedora fragen“.. Oh wie peinlich, hätte ich auch selbst darauf kommen können;-)

Ich, Tedora, die HellStseherin biete grosskotzig Online Beratungen als Konflikberaterin an und frage plötzlich aber meinen selbst entworfenen Orakel, was ich jetzt tun soll, wenn Nossiturbulenten meinen Tag verdunkeln. Wenn das kein Weltuntergang ist, frage ich mich und andere, was es sonst sein kann?:-))

Ich grüße jetzt mal herzlich Herrn Wahrsagerschreck und Herrn Nossis germanischen Übersetzer und bitte gleichzeitig jemanden aus der Hard Core Eso Branche für mich kollegial zu channeln oder ihren Stammgeist nachzufragen, was sie dazu zu sagen haben:-)

Fazit: jedem sein maßgeschneiderter Weltuntergang, sowie meinen privaten, den ich jetzt habe..

Tedora

PS: jetzt würde auch mir ein Wunder ganz gut tun, ob aus Lourdes oder Humbukistan wäre völlig wurscht:-)

24 03 2009
Udo

@ Ray O. Nolan,

zunächst einmal kann ich Ihnen versichern, dass ich nicht Herr Bernd Harder bin (…wie kommen Sie eigentlich darauf?).

[…] „In unserer Verfassung ist das Recht zu glauben, jedem Bürger garantiert.“ […]

Jeder soll und kann meinetwegen glauben an was oder wen er will. Sofern Sie z.B. an den „Osterhasen“ glauben mögen, bitteschön, nur zu. Aber irgendwelche irrationale Behauptungen über Nostradamus-Prophezeiungen aufzustellen, wofür keine Nachweise oder Belege erbracht werden können, ist für mich – und ich bleibe ausdrücklich dabei – absoluter Unsinn.

[…] „Wenn wir uns darüber einig sind, dass man bei Kritikern strengere Maßstäbe ansetzen muss als bei “Spinnern” oder “Geschäftemachern” könen wir gerne weiter diskutieren. Was Sie da oben schrieben ist Polemik hoch drei. Wer sich als Staatsanwalt in Sachen Para-Wissenschaften aufspielt, sollte auch die Sachlichkeit eines Staatsanwaltes an den Tag legen und nicht nur noch polemisieren. Sehen Sie das anders…?“ […]

Ja, Herr Nolan, das sehe ich sehr deutlich anders und darüber werden wir uns auch sicher nicht einig! Auf welchem Planeten meinen Sie denn zu leben? Sie fordern Skeptiker und Kritiker zur Sachlichkeit auf und gleichzeitig wollen Sie anscheinend für jeden, der irgendwelche absurde Behauptungen oder Mumpitz in die Welt posaunt, eine Art „Freibrief“ dafür ausstellen? Das kann doch wirklich nicht ernst gemeint sein, oder doch?

[…] „Also: ich bin der Meinung, dass Prophezeiungen nicht möglich sind. Und wenn nun in einem Nostradamus-Buch Dinge vorhergesagt werden, die tatsächlich zutreffen, dann müssen diese Ereignis-Vorhersagen eine andere Wurzel haben. Die einzige Methode, sich darüber ein Bild machen zu können, ist nicht zu schweigen, sondern diese Vorhersagen zu veröffentlichen, damit sich jeder hinterher davon ein Bild machen kann. Nix sagen und später zu behaupten, ich habe das schon vorher gewusst, geht ja wohl schlecht…“ […]

Wenn Sie der Meinung sind, dass Prophezeiungen nicht möglich sind, warum stellen Sie denn mit der „Lourdes-Wunderheilungs-Prophezeiung“ eine solche auf?
Woher nehmen Sie eigentlich die Erkenntnis her, dass in einem Nostradamus-Buch Dinge vorhergesagt werden/wurden, die auch tatsächlich zutreffen? Welche Ereignis-Vorhersagen sollen wann, wo und wie eine andere Wurzel haben?

Oha Herr Nolan, können Sie denn Ihre Behauptungen irgendwie belegen bzw. hierfür Nachweise erbringen, so dass sie auch einer seriösen Prüfung standhalten? Worauf berufen Sie diese, Ihre Erkenntnisse? Und damit Sie es verstehen: Wenn Sie etwas behaupten, müssen Sie es auch belegen/nachweisen und können dies nicht einfach umdrehen und zur Aufgabe der Skeptiker und Kritikern machen.

[…] „Sie aber schreiben schon v o r dem September 2009 das sei alles Quatsch. Woher nehmen Sie dieses Wissen? Kommen Sie mir jetzt nicht mit “klarem Menschenverstand” oder “ungetrübter Logik”- letzteres nehme ich Ihnen nach diesen Zeilen oben nicht ab.“ […]

Ja, für mich ist und bleibt es auch Quatsch, weil es nach meiner Meinung und Überzeugung keine „Lourdes-Wunderheilungen“ – wie Sie sie prophezeien (vgl. die zitierte Prophezeiung im obigen Beitrag) – geben kann/wird. Für mich ist dies nichts weiter als absoluter esoterischer Unsinn.
Und woher entnehmen Sie denn das vermeintliche Wissen, dass ihre Behauptungen/Prophezeiungen zutreffen könnten/werden? Haben denn solche Prophezeiungen noch etwas mit „klarem Menschenverstand“, „ungetrübter Logik“ und vielmehr noch etwas mit der Realität zu tun?
Verfügen Sie neben einer angeblichen „Nostradamus-Code-Entschlüsselung“ etwa auch noch über „elitäres und geheimes Wissen“, dass nur bestimmten „Auserwählten“ zugänglich ist und man dafür zuerst „Erleuchtet“ sein muss?

24 03 2009
Udo

@ wahrsagercheck,

[…] „Wenn Herr Nolan seine aus den Nostradamusversen konstruierten Prophezeiungen für einen wissenschaftlichen Test zur Verfügung stellt winken – falls er Recht hat – 10.000 Euro. Vorab wird allerdings für jede Prognose gemeinsam definiert was ein Treffer ist und was nicht – und es wird vorab geprüft, ob diese Prognose nicht trivial oder manipulierbar ist.“ […]

Ja, wahrsagercheck, das wäre doch auch somit für Herrn Nolan eine Riesenchance, alle Skeptiker und Kritiker endgültig eines besseren belehren zu können. Ob Herr Nolan diese Chance nutzen will?

Herr Nolan, was sagen Sie dazu?

26 03 2009
Udo

@ wahrsagercheck,

aus gegebener Veranlassung möchte ich mich hier zu dem Herrn „Nostradamus und seinen Prophezeiungen“ aus dem 16. Jahrhundert erneut – aber in allgemeiner Hinsicht – äußern, wobei ich zugleich anmerken will, dass zu meinen unten gestellten Fragen eine Art satirische und wohl nicht ganz ernst gemeinte Sichtweise keineswegs zu leugnen ist. 🙂

Auf dem News- und Nachrichtenportal „20 Minuten Online“ (Schweiz) habe ich gestern einen Artikel (*http://www.*20min.ch/news/stgallen/story/24443350) vom 24.03.2009 gefunden, der nach meiner Auffassung nicht nur sehr amüsant, sodern vielleicht (aber auch nur vielleicht!) in Sachen „Nostradamus“ hilfreich sein könnte, denn in diesem Artikel wird über einen deutsch-indischen Parapsychologen mit Namen Roman Lehmann berichtet. Dieser Herr Roman Lehmann wäre nach eigenen Angaben bereits 800 Jahre alt ! und hätte schon mindestens sechs Leben ! gehabt…( mehr dazu auch unter: http://blog.ebook-insel.de/2009/03/25/haben-hellseher-kartenleger-astrologen-und-parapsychologen-hochkonjunktur/ )

Nun aber zu meinen Fragen:
Hmm, wenn dieser Parapsychologe Roman Lehmann tatsächlich 800 Jahre alt wäre und mehrfach wiedergeboren wurde, bestünde doch rein theoretisch die Möglichkeit, dass er auch Herrn Michel de Nostredame (Nostradamus) im 16. Jahrhundert begegnet und diesen evtl. kennengelernt haben könnte, oder?
Vielleicht haben sich die beiden Herren in der Vergangenheit – also so um die Jahre 1535 – 1550 ? – auch über die Zukunft der Welt unterhalten und sich zudem über „Prophezeiungen“ austauschen können? Unter diesen Gesichtspunkten könnte es doch ferner möglich sein, dass eventuell Herr Roman Lehmann auch etwas über einen angeblich verborgenen Code in den „Nostradamus-Verslein“ weiß?

26 03 2009
wahrsagercheck

@Udo
Roman Lehmann ist kein Unbekannter für mich. Ich durfte vor Jahren mal seine Antworten zu einem Zeitungsunterview kommentieren – nachdem ich dem Redakteur empfohlen hatte ihn nach dem Alter zu fragen. Damals behauptete er 600 Jahre zu sein … … da ist er aber jetzt sehr schnell gealtert!

27 03 2009
Udo

@ wahrsagercheck,

😆 …das ist nun mehr als komisch, aber dafür könnte man eventuell sogar Verständnis mitbringen, denn bei einem solchen sagenhaften „Lebensalter“ besteht ja durchaus die Möglichkeit, dass gewisse schleichende, altersbedingte „Demenzerkrankungen“ auftreten können…, da können auch mal 200 Jahre ruckzuck in Vergessenheit geraten…, auch wenn man angeblich mehrfach wiedergeboren wurde.

Ich hege aber so meine Zweifel, ob sich in diesem Fall der vermeintliche „Gedächtnisverlust in direkter Verbindung mit einem sich abzeichnenden fortschreitenden Realitätsverlust“ durch die seriöse moderne Medizin oder auch auf sonstigem Wege wissenschaftlich nachvollziebar erklären lässt?

27 03 2009
wahrsagercheck

@Udo
hier ist es ganz einfach: Herr Lehmann war in Deutschland häufig als „Rei Souli“ unterwegs und gehört zum – von mir so genannten – Lehmann-Clan. Dazu gehört auch Patricia Schwennold-Bahrani-Lehmann, der ich schon vor Jahren eine Fanseite (http://schwennold.wahrsagercheck.de/) gewidmet hatte und die mit dem uralten Rei Souli-Lehmann große Teile des Lebenslaufs teilt sowie eine Frau Indira Lehmann (scheint die Mutter zu sein), die jahrelang den gleichen Wohnort im bayrischen Wald wie Patricia angab.
Dazu gab es noch einen Lehmann in Duisburg, der ein Esoterikportal betrieb und die Webseiten von Patricia gehostet hat (das Portal hat er kürzlich verkauft).

28 03 2009
Udo

@ wahrsagerckeck,

vielen Dank für die hoooochinteressanten Infos!

Ich habe mir natürlich auch deine o.g. spezielle „Fanseite“ eingehend angesehen und bin begeistert. 😉

Im Anschluß habe ich ´mal eine große Suchmaschine bemüht, um eventuell Neues dazu in Erfahrung bringen zu können…, aber Fehlanzeige…, hmm, hat die werte Dame mit den verschiedenen Namen etwa ihre astrologischen Tätigkeiten eingestellt? Oder orakelt sie vielleicht unter anderen Pseudonymen weiter?

Weil ich deine Informationen aber gut gebrauchen konnte, habe ich mir erlaubt, deinen Kommentar als kleinen Nachtrag in meinem Blogbeitrag (vgl. mein Kommentar hier vom 26.03.09) zu zitieren…natürlich mit den entsprechenden Quellenangaben und Verlinkungen, versteht sich. 🙂 Ich war ´mal so frei und ich hoffe, du hast nichts dagegen einzuwenden?

28 03 2009
wahrsagercheck

@Udo
Patricia scheint ihren Arbeitsschwerpunkt inzwischen auf Österreich verlegt zu haben. Sie nennt sich seit Jahren wieder „Bahrani“ und ich hatte ein paar kleine Nachrichten über ihre „Auftritte“ im letzten Jahr gefunden. Scheinbar wohnt sie auch dort – zumindest wenn man ihrem XING-Profil vertrauen möchte: https://www.xing.com/profile/Patricia_Bahrani

Ansonsten darfst du natürlich alles hier weiterverwenden …

29 03 2009
Udo

@ wahrsagercheck,

zunächst besten Dank für die Genehmigung! 🙂

kurz noch zu der Dame mit den wechselnden Namen:
…wenn ich mir das Profil dort anschaue, muss ich doch fast schon demütig werden. Wow, mit solchen Titeln kann ich mich jedenfalls nicht schmücken…und was die Frau dann noch alles zu bieten hat…ich bin schier sprachlos. Da dürften wahrscheinlich sämtliche Anhänger des esoterischen, absurden Hokuspokus strahlend frohlocken, oder?

Aber nun gut, ich will jetzt nicht weiter vom Thema abweichen.

Naja, diese ganzen angeblichen Nostradamus-Prophezeiungen reißen mich jedenfalls nicht vom Hocker, denn abstruse Spekulationen anhand irgendwelcher selbstverfassten Glaubens-Interpretationen aufzustellen, die vielleicht irgendwann und/oder irgendwo passieren könnten, können nunmal nicht überzeugen. Dies alles gehört höchstens ins Reich der menschlichen Fantasien.

Ich verstehe generell diesen ganzen Wirbel mit den Nostradamusverslein nicht. Wo sind eigentlich die Belege dafür, dass in jenen hanebüchenen Prophezeiungen überhaupt irgendein verschlüsselter Code enthalten sein müsste/könnte? Wie kommen Personen darauf, das immer und immer wieder zu behaupten? Es ist einfach nur grotesk. Oder dient das alles nur für eventuell fragwürdige Geschäfte?

Es bleibt mir deshalb nach wie vor ein Rätsel, wie man sich mit einem solchen Unfug – wie es die Nostradamusprophezeiungen meiner Meinung nach nunmal sind – beschäftigen kann. Es ist insgesamt erstaunlich, wie viele einzelne Exemplare der Gattung Mensch an irgendwelche übersinnliche Phantastereien glauben. Liegt es daran, dass sich viele einbilden, was sie sich selbst nicht erklären oder vorstellen können, dafür müssen z.B. „höhere Mächte“ am Werk sein?

1 04 2010
"Bahrani" & "Schwennold"

Es soll allgemein bekannt werden, dass man das Geld, das man den Gaucklern
(Handleser, Kartenleger, Sterndeuter, Kaffeesatzleser) als Honorar für solche „Dienste“ überlassen hat, zurück verlangen kann.
„Hellseherei“ gilt als „sittenwidrig.“

Abgeklärt in dieser Hinsicht soll ebenfalls werden, ob das „Handauflegen“
nicht ebenfalls Gauckelei- also „sittenwidrig“ ist.

28 03 2012
Markus

Ich habe mir das Geschreibsel hier nicht alles so durchgelesen…

aber eins kann ich mit Sicherheit sagen – die Vorhersagen von

Frau Indira Ludmilla Lehmann waren bei mir 100 % richtig.

Sie hat in die Vergangenheit gesehen, die kein Fremder kannte und
auch alles was sie für die Zukunft vorausgesagt hat – über viele viele
Jahre hat genau gestimmt.

Viele sogenannte Astrologen oder Hellseher machen Hokuspokus –

aber Frau Indira war einsame Spitze!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich habe große Achtung vor dieser leider mittlerweile verstorbenen
diese Dame und zolle hiermit öffentlich meinen Respekt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: