Astroblabla für Managementseminar

29 03 2009

Das Managementzentrum Witten veranstaltet vom 19.-21. November in Berlin die  „3. Biennale für Management und Beratung“ unter der Überschrift „X-Organisationen: Neue Gegenwart„. Der Einführungstext auf den  Webseiten des Seminars beginnt völlig unverdächtig mit einer für solche unspezifischen Managerseminare üblichen, allgemeinen Beschreibung (die ich ein wenig gekürzt habe):

Die Krise am Kapitalmarkt mit ihren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft beschränkt sich nicht nur auf das Ökonomische, sie ist auch eine Krise unserer Denkmodelle. Wirtschaft und Politik sind ratlos und suchen nach einer neuen Balance. Leben wir in einer Gegenwart, die wir verstehen?  […] Unter dem Titel Neue Gegenwart wird sich der dritte Kongress X-Organisationen mit den Fragen dieser Zeit beschäftigen. […] Der Titel Neue Gegenwart gibt uns die Suchrichtung vor: Wir leben und erleben uns in einer neuen Gegenwart, deren Konturen noch unklar sind. […]

Aha! Man will sich mit den Fragen der Zeit beschäftigen – obwohl irgendwelche Konturen noch unklar sind…

Im Herbst 2008 wurde die Krise offensichtlich, im November 2009 findet der Kongress statt. – Dieses Jahr gibt Gelegenheit zu einem Zwischenresümee: Wo stehen wir, wie geht es weiter?

… und zumindest ein „Zwischenresümee“ ziehen. Zwischen was eigentlich? Wenigstens weiß man schon, dass man den Versuch wagt über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen:

Neben Ökonomen und Soziologen werden wir Vertreter benachbarter Disziplinen (z.B. Ethnologen, Philosophen, Politologen), aber auch Künstler und Dramaturgen oder…

man glaubt es kaum:

… Wahrsager befragen.

Und das hat man sogar schon im Vorfeld getan, wie das Video mit einer Astrologin*, die sich zu dem Kongress äußert, zeigt. Und was die zu sagen hat ist schon schwerstes Blablageschütz: Sätze wie „Hier ist eine Konstellation, die Hoffnung gibt, dem Ganzen“ oder „Man wird sich aktiv beschäftigen, mit dem Unsichtbaren“ sind eigentlich schon sinnfrei genug , aber die Astrologin* hat dann wirklich goldende Tipps für die Manager auf Lager:

Man muß neu, wirklich neu, anfangen – aber sich trauen zu sagen, wir sind mitten auf dem Ozean, wir wissen überhaupt nicht wo’s weiter – das ist ein Nebel, und da drin wird sozusagen eine Schneise gefahren. Durch den Nebel. Also das ist wie so ’ne Bootsfahrt auf dem Kanal durch den Nebel und man weiß nicht genau, wie wird denn das eigentlich.

Herrlich! Das hat die Zukunft nun mal so an sich, dass man sie nicht vorher kennt. Eine umwerfend neue Erkenntnis! Im weiteren Verlauf wird es irgendwie völig konfus: die Sterndeuterin faselt etwas vom Rahmen der Veranstaltung, der „sehr offiziell“ sein kann, aber „nach innen hin offen und weich gestaltet“ sein soll und empfiehlt Sofas, Grünpflanzen und Essensmöglichkeiten. Höchst ungewöhnlich bei einem Managementseminar – sonst kauern die Manager bei solchen Seminaren bekanntlich in ungetünchten Räumlichkeiten hungernd auf dem nackten Boden. Danach folgt eine einzige schleimende Lobhudelei für die Organisatoren und die Interviewerin. Wäre dies bei Astro TV über den Sender gelaufen hätte man kopfschüttelnd weitergezappt, aber hier scheinen die Organisatoren diese Schwurbeleien tatsächlich ernst zu nehmen – oder warum wirbt man sonst damit? Dabei sind die Aussagen der Astrologin so allgemein und nichtssagend gehalten, dass man sie fast wortgleich auch jeder anderen Veranstaltung unterjubeln könnte – natürlich inclusive der Schleimspur.

OK, ob man ein „Managementzentrum“ wirklich ernst nehmen sollte, das mit dem Motto Wer eine Lösung sucht, hat ein Problem! wirbt und sich mit dem intelligenten Umgang mit Nichtwissen zu beschäftigen behauptet?

* akute Namensallergie


Aktionen

Information

15 responses

29 03 2009
Udo

[…] „…aber die Astrologin* hat dann wirklich goldende Tipps für die Manager auf Lager:“

Man muß neu, wirklich neu, anfangen – aber sich trauen zu sagen, wir sind mitten auf dem Ozean, wir wissen überhaupt nicht wo’s weiter – das ist ein Nebel, und da drin wird sozusagen eine Schneise gefahren. Durch den Nebel. Also das ist wie so ‘ne Bootsfahrt auf dem Kanal durch den Nebel und man weiß nicht genau, wie wird denn das eigentlich.“ […]

@ wahrsagercheck,

ich werde aus diesem zitierten Gefasel nicht schlau. Was soll denn das heißen und was will diese Dame denn damit eigentlich sagen? …etwa von einer unbekannten Fahrt im „Nebel des Grauens“ zur einer erkenntnislosen „orakelten Hokuspokus-Zukunft“ ? …welch ein „Elend“ aber auch.

* s.o.

29 03 2009
wahrsagercheck

@Udo
Sie hat wahrscheinlich gemeint, sie müsse den zahlenden Kunden zumindest ein wenig Pseudobedeutung bieten … … dass dieses schwachsinnige Gelaber vollkommen inhaltsleer ist scheint sie sogar selbst zu merken – im Video scheint sie sich beim Anschleimen an die Kongressveranstalter viel wohler zu fühlen.

30 03 2009
Tanja

Interessant finde ich, dass sie als Wahrsagerin ja angeblich die Zukunft vorhersagen kann, aber dort dann doch nur Nebel sieht😀.

30 03 2009
Udo

@ Tanja,

ja,ja, von Zeit zu Zeit ist es durchaus empfehlenswert, wenn man auch mal die „Kristallkugel“ von Staub und ähnlichen befreien würde…, sonst könnte der Blick in die Zukunft getrübt sein.😉

30 03 2009
Tanja

@Udo

Oder Brille putzen… :p
Oder die Drogen einfach mal weglassen😀

30 03 2009
Udo

@ Tanja,

ob es nun mit einer schmutzigen Brille zu tun hatte? Durch den Genuss von köstlichem Fencheltee oder eines leckeren Mineralwässerchen wird die „vernebelte“ Angelegenheit wohl auch nicht durchsichtiger…

12 02 2010
Stefan

Ich würde darüber gener Bloggen:

Dazu wären aber noch nähere Infos nötig.

12 02 2010
wahrsagercheck

@Stefan
Na ja, ich hab‘ eine Mail gekriegt, in der ich aufgefordert werde diesen Text binnen 14 Tagen zu löschen, da ich ansonsten Post von einem auf solche Fälle spezialisierten Anwalt mit einer Schadensersatzforderung erhalten würde …

12 02 2010
Kratzdistel

Welchen Schaden will denn die Dame einfordern? Für ihren Dachschaden können die Seitenbereiber hier nichts. Naja, und mit einen Anwalt drohen kann jeder….

12 02 2010
Stefan

Ok. Sowas hatte ich schon vermutet.

12 02 2010
Astrologin droht mit Klage « Skeptic as hell – Die Welt im Blick…

[…] Wahrsagercheck hat bereits im Frühjahr 2009 einen Beitrag über ein Managerseminar veröffentlich, das offenbar auch astrologische Beratung […]

12 02 2010
Stoffi!

Schon erstaunlich, mit welch brachialen Mitteln solch „feinstofflich, sensible“ Menschen auf Kritik reagieren… Kritikfähigkeit scheint nicht zu den Stärken derartiger Eso-Täntchen zu gehören!

14 02 2010
Links der Woche (2010/5+6) :: cimddwc

[…] Eine Astrologin droht mit Klage gegen Wahrsagerchecks Artikel „Astroblabla für Managementseminar“ […]

4 03 2010
Kernchen

Geistige Inhalte sind halt nicht jedermanns Sache ,und dann gibt es ja auch
noch den Paragraphendschungel…

4 03 2010
Coon

Wer unbekannte Menschen duzt sollte sehr vorsichtig sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: