Prognosen 2010 (Teil 3): Von wegen Weltklasse …

31 12 2009

Am 17. Dezember 2009 gab es im Presseportal OpenPR eine Werbemitteilung des Astrologen Alexander Rostami, die mich natürlich gleich auf seine Webseite mit dem an sich schon sehr paradoxen Namen „gute-astrologie“ führte. Die in der Pressemeldung versprochene Jahresvorschau konnte ich dort zwar nicht finden, aber dafür eine Webseite die entweder auf grenzenloser Selbstüberschätzung oder dummdreiste Werbeübertreibungen schliessen lässt. So sieht also „Astrologie von Weltklasse“ aus: Viel Blabla, noch mehr Selbstbeweihräucherung und kein einziger echter Beleg des behaupteten Könnens.  Aber der Mann muss ja ungeheuer wichtig sein, denn auch seine 2. OpenPR-Werbung zierte ein Foto, das ihn gemeinsam mit einem weltbekannten tibetischen Grinsekasper zeigt. Auf seiner Webseite zeigt er stolz weitere Bilder, die ihn wichtig erscheinen lassen sollen: so wurde er gemeinsam mit der ehemaligen Justizministerin Brigitte Zypries (die den Wahlkreis seines Wohnortes im Bundestag vertritt) und dem ehemaligen Umweltminister Jürgen Trittin abgelichtet. Immerhin gibt er zu den Bildern folgenden Hinweis:

Alexander Rostamí trifft auf seinen Reisen, Einladungen und Vorträgen viele bekannte Menschen. Nicht alle sind seine Klienten und nicht alle glauben an Astrologie. Das gilt auch für die hier abgebildeten.

Hoffentlich gilt das für die beiden Erwähnten! Umwelt- und Rechtspolitik auf Basis von Sternenschwurbeleien würden mir auch im Nachhinein noch Übelkeit verursachen. Aber zurück zu seinen Behauptungen! Wer sich in seiner eigenen Pressemeldung mit dem Satz „Astrologen treffen präzise Vorhersagen“ zitieren lässt, von dem sollte man wohl etwas mehr erwarten können als folgende Aussagen:

  • Anleger müssten im ersten Halbjahr 2010 mit einem deutlichen Nachbeben an den Börsen rechnen
  • Uranus, Saturn und Pluto lassen die deutsche Wirtschaft auch bis 2012 nicht aus ihren Fängen,
  • Die Deutsche Binnennachfrage und das deutsche Konsumklima bleiben im Jahr 2010 trotz der Börsenunruhe unerwartet gut
  • Im Ausland drohten zudem weitere überraschende Staatspleiten

Tja, Herr Rostami, da hätte ich dann doch ein paar Fragen: Wie sieht denn das Nachbeben an der Börse aus? Wie weit geht’s denn nach unten, oder doch nicht? Trauen sie sich nicht vorauszusagen, welchen Stand wir beim  DAX z.B. Ende Mai zu erwarten haben? Wie entwickeln sich Binnennachfrage und Konsumklimaindex in nackten Zahlen („unerwartet gut“ lässt ja jeden erdenklichen  Deutungsspielraum) und welche Staatspleiten drohen? Und in welchen Fängen halten zwei Planeten und ein Zwergplanet die deutsche Wirtschaft? Zahlen und Namen bitte, denn Prognosen ihrer Art sind das genaue Gegenteil einer „präzisen Voraussage“.

Aber die Selbstbeweihräucherung wird natürlich gnadenlos fortgesetzt:

Der studierte Politikwissenschaftler und von Politikern- und Wirtschaftsvertretern geschätzte Astrologe berechnet seine Prognosen aufwendig

Da würde mich ja schon interessieren, welche Politiker und Wirtschaftsvertreter ihn als Astrologen „schätzen“ – oder bezieht sich das ganz allgemein auf seine Person (vielleicht ist er ja ansonsten ein ganz netter Gesprächspartner – ich habe schon viele nette Abende unter Astrologen verbracht, so lange man dieses eine Thema ausließ …) und er schreibt dies wegen der Fotogalerie auf seiner Webseite?

Er erstellt Horoskope von Flughäfen, Städten und Währungskursen um Aussagen über die wirtschaftliche Lage und die Entwicklung von deutschen Metropolregionen treffen zu können.

Diese Horoskope von Flughäfen, Städten und Währungskursen würde ich ja gerne einmal lesen! Und wenn die Prognosen so verlässlich sind wie versprochen, dann dürfte es ja wohl nicht zu viel verlangt sein, wenn ich ihn darum bitte mir den Wechselkurs Euro/Dollar im Juli und August 2010 (bitte Zahlenwerte) zu nennen …

In seiner zweiten Werbeaktion auf OpenPR konnte man noch folgende „präzise Voraussage“ lesen:

Uns Menschen erwarten 2010 astrologische Konstellationen wie zu Zeiten der französischen Revolution. Das bedeutet: undenkbare Ereignisse treten ein, das Neue verdrängt das Alte in einem gigantischen kosmischen Kampf. Selbst das Unglaubliche rückt 2010 in den Bereich des Möglichen – das Jahr der Wandlung, 2012, wirft seine Schatten voraus.

„Die Zeitenwende 2012 beginnt schon 2010. Wir werden ein Jahr voller merkwürdiger Ereignisses bekommen – nicht unbedingt schlecht, aber unfassbar. Die Nachrichten werden voll sein von Meldungen, die man bisher für undenkbar gehalten hatte.“ Dies werde Politik, Wirtschaft und Prominente ebenso betreffen wie jeden normalen Menschen.

Merkwürdige Ereignisse für jeden normalen Menschen? Herrlich …

Bleibt am Ende ein Blick auf seine Webseite, auf der sich dann doch noch ein paar Pseudoprognosen finden – auch aus der Vergangenheit, und die waren natürlich alle supertollgenau und richtig (es gibt aber keine Belege für eine Veröffentlichung dieser immer noch äußerst schwammigen Textlein vorab, die eingescannte Seite aus einem lokalen Wirtschaftsmagazin ist so unscharf, dass man gar nichts lesen kann). Ich nutze auch hier vorsichtshalber mal wieder Webcite, auch wenn der Kontrast zwischen Schrift und blauem Hintergrund das Lesen extrem erschwert … … aber zurück zu seinen Prognosen, hier eine Auswahl:

Finanzmärkte III
„Eine weitere Welle der Unsicherheit kommt spätestens 2010! Vorsicht!“

Wahlsieg von Angela Merkel 2009
„Merkel fährt Sieg mit ungewöhnlichem Vorgehen ein. Ihre Kanzlerschaft wird weitergehen, sie wird noch an Format zulegen.“

Nahost 2009/2010
„Nahost und Iran steuern ab Ende 2tes Hj. 09/2010 auf direkte Konflikte zu. Ich würde Reisen in die Region meiden!“

Internationale Lage 2009-2011
„So viele Katastrophen, Konflikte und Schwierigkeiten wie lange nicht. Deutschland geht es dabei relativ gut.“

Finanzmärkte IV
„Die Finanz- und Wirtschaftskrise ist erst 2012 richtig vorbei. Deutschlands Verbraucher bleiben trotzdem optimistisch.“

2012 Hype/Maya-Kalender
„Die Welt geht natürlich nicht unter. Vor lauter Mayakalender werden die dramatischen Konstellationen bis dahin übersehen.“

Obamas Präsidentschaft
„Obama wird unpopulär, hat aber gewisse Chancen auf eine Wiederwahl, sofern er seine erste Amtszeit überlebt.“

Wahlen 2012 in Frankreich
„Sarkozy bekommt erhebliche Eheprobleme, wird aber wieder Präsident.“

Russische Präsidentschaft
„Putin wird bis 2012 wieder Präsident. Ganz geräuschlos und ohne Verwerfungen.“

China und USA
„China steht Mitte des nächsten Jahrzehnts vor einschneidenden politischen Veränderungen. Die USA bleiben politisch stark.“

Außer der Putin- und der Merkelprognose (wo war jetzt das ungewöhnliche Vorgehen vor der Wahl?????) ist kaum Testbares dabei. Meine Lieblingsprognose ist übrigens die allerletzte:

Klimawandel
„Die Klimaerwärmung stellt sich als gigantische Fehlberechnung heraus. Stattdessen wird es wieder kälter!“

So sehen also präzise Prognosen eines selbst ernannten Weltklasseastrologen aus. Was für ein Armutszeugnis!

Advertisements

Aktionen

Information

One response

31 12 2009
Tweets that mention Prognosen 2010 (Teil 3): Von wegen Weltklasse … « Wahrsagerchecks Blog -- Topsy.com

[…] This post was mentioned on Twitter by Inge Hüsgen and GBSBB, Michael Kunkel. Michael Kunkel said: Prognosen 2010 (Teil 3): Von wegen Weltklasse … : http://wp.me/pm1tB-rv […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: