Radiohumor mit DRadio Wissen und EinsLive

29 10 2010

Da bei uns zu Hause das Radiogerät permanent auf den hiesigen gebührenfinanzierten Sender namens 1Live eingestellt ist, komme ich nicht nur in den Genuß die jeweils aktuellen Hits zu hören, sondern darf mich auch an den dortigen Comedy-Einlagen erfreuen. Dabei sind die O-Ton-Charts in der ganzen  Familie das beliebteste Format. Die aktuelle Rangliste führt da übrigens ein netter Versprecher aus den DRadio Wissen Nachrichten an, der die Hochzeit des Papstes ankündigt …

Weniger unfreiwillig sondern völlig absichtlich war scheinbar der Humorbeitrag in DRadio Wissen anlässlich einer Sendung am 20.10. zum Thema „Wie sieht die Welt in hundert Jahren aus?“. Dort durfte auch ein Astrologe unwidersprochen und völlig sinnfrei vor sich hin schwurbeln, was einige wenig freundliche Reaktionen in den Kommentaren zur Sendung und bei Astrodicticum Simplex auslöste. In einem Kommentar vom 22.10. rechtfertigte ein User mit dem Kürzel RMS (DRadio Wissen) den Beitrag mit folgenden Worten:

10. Ich bin da nicht so dogmatisch.

100 Jahre sind eine lange Zeit, auch für nach allen Regeln der Wissenschaftlichkeit aufgestellte Prognosen. Warum also nicht ein Zweitgutachten einholen?

Wow! Was haben wir gelacht! Zweitgutachten? Der ist wirklich gut! Obwohl: Irgendwie scheint es den meisten Hörern nicht gelungen zu sein, dieses Scherzgebirge zu erklimmen – warum sonst hätte der Redaktionsleiter Ralf Müller-Schmid in einem Blogbeitrag vom 28.10. diesen Scherz noch erklären müssen? OK, einige Kommentatoren haben diesen Scherz offensichtlich immer noch nicht verstanden und auch bei Astrodicticum Simplex hagelte es weitere Kritik, aber eigentlich passt das Ganze doch wunderbar ins Bild. Bei 1Live lacht man sich über einen Versprecher bei DRadio Wissen schlapp und zum Ausgleich versucht das Wissensradio ein anderes lustiges Comedyformat aus 1Live zu kopieren: „Nachwuchscomedian“ Jimmy Breuer, der seinem nichtlachenden Publikum seine faden Gags auch noch zu erklären versucht (Anspieltipps: „Schwarzer Freitag“, „Reiche Deutsche“, „Oktoberfest“, …) und mit eindeutigen „Publikumsreaktionen“ („Verpiss dich“, „Hau ab“) bedacht wird.

Vielleicht sollten sich die Verantwortlichen bei DRadio Wissen bei ihrem nächsten humoristischen Versuch dieser Art einfach die Publikumsreaktionen bei Jimmy Breuer ausleihen – die Kritik aus der ach so humorlosen Wissenschaftlerecke dürfte sich dann in Grenzen halten!





Paul ist tot (mit paranormalem Update)

26 10 2010

Die Weltmeisterschaftsorakelkrake Paul wird die Wahrsagerzunft in Zukunft nicht mehr mit treffsicheren Prognosen in Serie bloß stellen können – sie starb im Aquarium Oberhausen. Zum Andenken an den achttentakligen Meistervoraussager ein schönes altes Lied von den Fehlfarben:

Mal sehen ob sein Nachfolger im Wasserbecken in 2 Jahren bei der Fußball-EM ebenso erfolgreich sein wird – immerhin soll auch er wieder Paul heißen …

Update:

Eben ist mir aufgefallen, dass ein paar Programmmacher im ZDF offensichtlich auch hellseherische Fähigkeiten haben. Ausgerechnet am heutigen Abend sendet der Theaterkanal um 22:55 Uhr den Film mit dem passenden Titel:

Vielleicht wollen zum nächsten Sportereignis ja die Leute vom Theaterkanal für den Oktopus einspringen …





Alles Marmelade!

4 10 2010

Der Begriff „Marmeladentheorie“ kommt mir immer wieder in den Sinn wenn irgendwelche Esoschwurbifexe mit endlosen Wortkaskaden voller pseudowissenschaftlicher Begriffsverirrungen ihr Unverständnis der wissenschaftlichen Methodik sowie das vollkommene Fehlen wissenschaftlicher Grundkenntnisse dokumentieren. Jetzt habe ich endlich eine Quelle für diesen Begriff gefunden:

Marmeladentheorien“: Freud hat in einer seiner Vorlesungen folgendes dargestellt: Nach unserem gegenwärtigen Wissen besteht der Kern der Erde aus flüssigen Schwermetallen. Wenn nun eines Tages jemand kommt und behauptet, seiner Meinung nach sei dies nicht richtig, weil die Erde innen mit Mineralwasser gefüllt sei, so wird diese neue Theorie zur Kenntnis genommen. Die entsprechenden Wissenschaftler werden die Argumente diskutieren und entweder die neue oder die alte Theorie verwerfen. Anders sieht es aus, wenn jemand auftaucht und behauptet, der Erdkern bestehe aus Marmelade! Jetzt wird man zunächst schnell sagen können: Marmelade ist ein Kunstprodukt aus Menschenhand. Man braucht dazu Obst, welches auf Bäumen und Sträuchern wächst. Diese gibt es aller Wahrscheinlichkeit nach im Erdmittelpunkt nicht, Zucker auch nicht, Menschen auch nicht… also…

Diese Marmeladentheorie wird daher (zur großen Empörung des Entdeckers und seiner sicher beträchtlichen Anhängerschaft!) in der Wissenschaft nicht diskutiert werden. Was wiederum sofort als ein Zeichen für die unglaubliche Arroganz der Wissenschaftler gilt, die es für unter ihrer Würde halten…

Ich habe nicht geprüft, ob der Begriff tatsächlich auf Freud zurückzuführen ist, hier vertraue ich dem Autor dieses Textes. Letztlich ist es aber egal, ob diese Geschichte wirklich auf Freud zurückgeht. Die Absurdität vieler esoterischer Denkgebäude (… und der daraus folgende Arroganz-Vorwurf an die Wissenschaft) sind dadurch jedenfalls wirklich gut zu beschreiben …








%d Bloggern gefällt das: