Welch Überraschung: Astrologe sieht Guttenbergs Rücktritt

22 02 2011

Gleich 2 Artikel hat Johannes Flörsch zum amtierenden Verteidigungsminister Dr. Karl Theodor etc. zu Guttenberg geschrieben. Im ersten stellte er noch eine Frage, im zweiten ist er sich offenbar sicher:

Rücktritt von Minister zu Guttenberg laut Horoskop wahrscheinlich

Passend zum Thema bestehen seine beiden Texte übrigens zu einem nicht geringen Teil aus Zitaten – diese sind aber immerhin richtig angegeben und beziehen sich jeweils auf ein Buch von Robert Hand, offensichtlich dem Lieblingsastrologen des Autors.

Interessant auch diese astrologische Analyse aus dem Dezember 2009. Einige Textpassagen könnten durch einfaches Kopieren problemlos auch heute wieder als aktuelle Nachricht verkauft werden. Außerdem liefert der Text eine Erklärung für die vielen kopierten Abschnitte in seiner Doktorarbeit:

Er ist Schütze mit einer Konjunktion von Sonne und Jupiter – enorm viel optimistische Energie.
Im Quadrat dazu finden wir den Fische-Mars. Das Quadrat macht zu Guttenberg extrem geladen und umtriebig, dabei will der Fische-Mars eigentlich lieber vor sich hindümpeln und braucht viel Zeit zum rumhängen, Musik hören und „nichtstun“.

Die Guttenberg-Fans dürfen jetzt hoffen, denn bei der notorischen Prognoseschwäche der Astrologen wird uns dieser Minister wohl noch einige Zeit erhalten bleiben …

Advertisements




Wahnwitzprognosen: Neues von Iris Treppner

21 02 2011

Ich bin ja kein Fußballfan, aber Fußballprognosen nehme ich schon alleine deswegen immer wieder gerne in die Wahrsagercheck-Auswahl, weil dort häufig sehr leicht zu entscheiden ist, ob sie richtig oder falsch waren. Immer klappt das natürlich nicht, denn auch Astrologen und Hellseher flüchteten sich zum Beispiel bei der letzten WM eher in mit Konjunktiv angereicherte Allgemeinplätze a la „die Mannschaft könnte weit kommen“ (oder eben nicht), aber immerhin gibt es seit dem 6. Dezember 2010 eine exakte astrologische Prognose für den Ausgang der aktuellen Bundesligasaison. Das Interview mit der einschlägig bekannten Iris Treppner im Deutschen Anleger Fernsehen brachte so Wundersames zutage, dass sich sogar die im sonntäglichen WDR-Nachtprogramm laufende Fansendung Zeigler’s wunderbare Welt des Fußballs der Sache annahm und die offensichtliche Prozentrechnungslegasthenikerin zu weiteren Höhenflügen animierte, die sich in der Ankündigung der Sendung wie folgt lesen:

Woran liegt der Gladbacher Niedergang? Das weiß Arnd leider auch nicht so genau. Was er allerdings weiß, ist: Im Januar wird es noch einmal ein kurzes Aufbäumen geben, aber spätestens im April ist der dritte Abstieg der Bundesliga-Geschichte Realität. Verraten hat ihm das eine Expertin: die Astrologin Iris Treppner. Die verblüfft des weiteren mit wahnwitzigen Prognosen zu Schalke und Bayern. Vor allem letztere müssen sich richtig warm anziehen: Eine große Willkür steht ins Haus in München.

Was sie im Originalinterview des DAF gesagt hatte, kann man sich nochmal auf YouTube ansehenhören:

Dass Frau Treppner hier – nicht zum ersten Mal – als Börsenastrologin bezeichnet wird säht mehr als leise Zweifel an der Qualität der zuständigen Redaktion. Wenigstens rühmt sich der Sender selbst auf der Unternehmensseite lediglich seiner Quantität, weil er  „mit über 30 Redakteuren eine der größten TV-Börsenredaktionen in Deutschland beschäftigt„. Fachleute können es jedenfalls nicht gewesen sein, die freiwillig Frau Treppner’s Interview den Hörern präsentierten – dass sie vom Börsengeschehen keine Ahnung hat sondern lediglich sinnfrei umherschwafelt hat sie ja bereits am 19. August 2010 eindrucksvoll gezeigt (sie sagte damals: der Markt habe keine Energieen, man solle bis Ende des Jahres mit Investitionen im DAX warten – ok, bei 6075 lag der DAX am 19.8., am Jahresende waren es  6914 – wer dem Rat von Frau Treppner folgte hat also knappe 14 Prozentchen Wertsteigerung verpasst … … Astrologie ist wirklich ein teures Hobby …).

Dieses Mal übertrifft sie sich wirklich selbst. Nach einigem Geschwurbel über die VW-Aktie antwortet sie auf die Aussichten der Aktie des Bundesligaclubs Borussia Dortmund:

Also die Aktie selber können sie eigentlich vergessen (1:58)

Das ist eine Konkurskonstellation (2:20)

Nächstes Jahr ist der Spaß vorbei. Das ist natürlich möglicherweise auch ein Hinweis darauf, dass Borussia nicht Meister wird. (2:32)

OK, Dortmund wird nicht Meister! Ziemlich eindeutig! Aber jetzt beginnt der Wahnsinn erst richtig:

Würden die mit Artikeln aus der Sexbranche Geld verdienen wollen, damit hätten sie Erfolg! (2:48)

Sexy Trainer oder sexy Unterwäsche, damit hätten sie Erfolg. (3:03)

Was für ein Schwachsinn! Aber wem das noch nicht genug an Unsinn war, dem empfehle ich das  Zeiglerinterview – es beginnt ab so ca. 15:00 min. und bietet noch mehr astrologisch motivierten Unsinn – wie Zeigler richtig bemerkte: der reine Wahnwitz!





Die „Weltklasse“ ist zurück – Update: alles nur ein Fake

18 02 2011

Vor gut einem Jahr bin ich durch Pressemeldungen wie diese auf die damalige Seite eines Astrologen aufmerksam geworden, der sich „Alexander Rostami“ nannte und für sich „Weltklasse“ reklamierte. Fand man zwischendurch unter der höchst paradoxen Webadresse „gute-astrologie.de“ lediglich ein  kleines Bildchen, so gibt es dort inzwischen wieder etwas mehr zu sehen. Es fehlen allerdings die lächerlichen Prognosen von damals, und auch das Lalai Lama wird nicht mehr erwähnt.

Immerhin, die branchenüblichen, wichtigtuerischen Behauptungen gibt es natürlich immer noch: Rostamí soll einer der renommiertesten Astrologen der Welt sein und er habe namhafte Klienten auf allen Kontinenten. Auch die „Weltklasse“ findet sich noch im Seitenquelltext:

<title>Startseite - Alexander Rostamí - Astrologe mit Weltklasse - Alexander Rostami

Komisch, außer ihm selbst scheint das niemand zu wissen, denn vor der ersten „Begegnung“ im letzten Jahr war nicht nur mir sein Name vollkommen unbekannt – auch mir persönlich bekannte praktizierenden Astrologen, die ich danach fragte, kannten den Namen Rostamí nicht (… nicht einmal dann, wenn sie in unmittelbarer Nähe der vermeintlichen „Weltklasse“ wohnen),

Noch mehr der branchenüblichen Selbstbeweihräucherungen gibt es auf einer Seite namens „Rostami privat„, auf der man unter dem Motto „Wußten Sie schon, dass Alexander Rostami …“ das übliche, wichtigtuerische Geblubber finden kann. Er soll also schon als Kind „übersinnliche und radiästhetische Fähigkeiten“ gehabt haben? Belege bitte! Er hat „weltweit Klienten„, hilft „als Psychic Detective ehrenamtlich bei der Suche nach Vermissten“ und engagiert sich „für den Schutz junger Hellfühliger„? Ersteres ist weder eine Legitimation (ich kenne eine Schamanin aus Paraguay, die regelmäßig ihre Kunden in der Schweiz besucht – auf deren Kosten), noch ein Beleg für irgendetwas. Beim Thema „Psychic Detective“ würden mich ebenfalls Belege seiner Erfolge (und natürlich auch der Misserfolge!) interessieren und der „Schutz junger Hellfühliger“ ist ja wohl ganz einfach ein riesengroßer Schmarrn (… bin im Moment öfters in München unterwegs, da muss diese Bezeichnung einfach sein).

Jetzt könnte es natürlich sein, dass Rostamí einfach das Kunstprodukt einer PR-.Agentur ist. barsfeld kommunikation heißt das Unternehmen, das komischerweise die Adresse im Impressum mit dem mysteriösen Herrn Rostamí gemeinsam hat.

Herrn Rostamí’s Studierzimmer:

Woogs Straße 1a
64367 Mühltal

Impressum bei barsfeld kommunikation

Woogstraße 1a
64367 Trautheim bei Darmstadt

Tja, Trautheim gehört eben zu Mühltal, das sieht man nicht nur an der Postleitzahl  – als ehemaliger „Gaasehenker“ (… wie können sich nur die Einwohner eines Ortes bzw. Stadtteils solch eine bescheuerte Bezeichnung geben – und ich hab‘ 12 Jahre dort gewohnt …) bzw. damals (über 20 Jahre her) eingewanderter Heiner kenne ich mich in der Gegend ziemlich gut aus …

UPDATE:

OK, das Ganze war tatsächlich ein Fake, ein Projekt unter dem Titel:

Gefahren und Chancen modernen Spindoctorings am Beispiel eines (fiktiven) Angebotes im New-Age-Markt

Kann man natürlich machen, und ich werde die Leute mal kontaktieren, ob sie mir die Auswertung nicht in irgendeiner Form zur Verfügung stellen können. Immerhin habe ich durch meine 3 Artikel mit Sicherheit einige Leute auf ihre Seite gelotst … … und das sollten sie bei ihrer Auswertung auch berücksichtigen.

Den im Kommentar von Horst genannten Vorschlag, mir die Adresse doch von denen schenken zu lassen, möchte ich aber doch dankend ablehnen. Ich wüsste ja gar nichts mit dieser Adresse anzufangen – außer sie vor der Nutzung durch echte Astrologen zu bewahren, die sich gerne mit solchen Namensparadoxien schmücken.





Noch mehr Katastrophenprognosen …

16 02 2011

Am 28.12. letzten Jahres hatte ich es gewagt, einige Inhalte des drohenden Welthoroskops 2011 von Frau Elfriede Schilddorfer vorauszusagen, und mit meinen – zugegeben, auf Basis ihrer Schwarzsehereien der Vorjahre nicht allzu schweren – Mutmaßungen lag ich vollkommen richtig. Frau Schilddorfer erwartet für 2011 zum Beispiel folgendes:

Naturgewalten sowie die Zunahme der extremen Wetterkapriolen tötet Tausende und führt zu Milliardenschäden. Viele Schäden sind auf das schwere Versagen der Politik zurückzuführen.

Der globale Klimawandel hat unsere Küsten erreicht und er ist nicht mehr beeinflussbar. Er wird zu Massenmigration und kriegerischen useinandersetzungen führen – um Rohstoffe, Wasser, Energie, Lebensmittel und Lebensraum.

Großflächige Stromausfälle, Groß- und Waldbrände, Flugzeugunfälle und Schiffsunglücke, schwere Unfälle und Explosionen häufen sich. Verwüstung. Großflächige Stromausfälle, Groß- und Waldbrände, Flugzeugunfälle und Schiffsunglücke, schwere Unfälle und Explosionen häufen sich.

Christiane Durer verbreitet ihre Unkenrufe inzwischen auch auf YouTube:

Den Text ihrer mit Einschlafmusik garnierten Diashow hat sie netterweise auch hier hinterlegt, so dass man den ganzen Unsinn auch nachlesen kann. Getreu dem bekannten Wahrsager-Motto „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist …“ will sie zum Beispiel folgendes wissen:

Eine gute Nachricht: viele finden in diesem Jahr den/die „richtige/n“ Partner/in – und so wird 2011 ein Rekordjahr der Eheschließungen aber auch der Ehescheidungen – und auch ein Rekordjahr der Geburten.

Immerhin: Letzteres lässt sich sogar wirklich ganz einfach nachprüfen … … aber ansonsten ist Frau Durer wie üblich eher in Sachen Katastrophen unterwegs:

2011 wird es noch extremere Ernteausfälle geben als 2010. Es kommt zu sehr großen Hungersnöten. Nicht nur weit weg von Deutschland.

2011 wird das Jahr außergewöhnlicher Katastrophen. (wirkt bis 3/12)

Und bei folgenden Sätzen fragt man sich, welche Drogen in einem Hirn wirken müssen, damit es die Finger anweist eine Tastatur mit folgenden Buchstabenfolgen zu malträtieren:

Es sieht aus als würde durch ein sog „wissenschaftliches“ Experiment ein großes Gebiet wie in ein Ungleichgewicht geraten. und als würden sich “Vergangenheit und Zukunft“ überschneiden. Inmitten des Geschehens wird es ein großes Unglück geben, auf das die ganze Welt mit Entsetzen schaut. Es wird sein, als würde ein riesiges Gebiet wie ausgelöscht werden. Einige bezeichnen es als ein lange angekündigtes „Zeichen“.

Eine Währungsumstellung wird in mehreren Schritten vonstatten gehen und sich bis weit ins Jahr 2012 hineinziehen.

Wie werden wir leben in den Jahren bevor Polsprung, Finsternis und Russen über uns hereingefallen
sein werden. Es wird eine hoffnungslose Welt sein, in der viele aus  lauter Elend alles tun um zu
überleben – auch Bespitzelung, Verrat und schlimmeres.

Statt der Welt scheint eher der Geisteszustand der Autorin „hoffnungslos“  zu sein, zumindest wenn sie ihre Einlassungen tatsächlich ernst meint. Ansonsten wäre es die übliche  Abzockmasche gegenüber verängstigten Esoterikjüngern, die sich mit solchen Prognosen immer wieder gerne ihre Welt- und Lebensängste bestätigen lassen.

Noch mehr Katatstrophales liefern die folgenden Youtube-Videos – zumindest für die, die des Schwyzerdütschen mächtig sind:









%d Bloggern gefällt das: