Nikki traut sich doch nicht

13 09 2011

Nikki Pezaro hat sich in den letzten Jahren mit ihren völlig absurden Prognosen mehrfach in die Überschrift der jährlichen Prognoserückschau gefaselt. Jetzt will sie aber ganz hoch hinaus, denn wie CBC berichtete wollte sie doch tatsächlich die Million-Dollar-Challenge der James Randi Foundation (JREF) annehmen, sich also einem wissenschaftlichen Test ihrer Fähigkeiten unterziehen. Jetzt wartet die JREF auf ihre Bewerbung, und dieses Warten macht die JREF natürlich öffentlich. Nikki’s Ausrede, sie kenne die Bedingungen gar nicht, kontern die JREF-Leute mit Links zu den – öffentlich zugänglichen – Bedingungen. Nikki’s Behauptung, die Dollarmillion würde gar nicht existieren, kann die JREF mit einem öffentlichen Kontoauszug widerlegen. Jetzt schützt sie Zeitmangel vor, sagt sie sei noch nicht bereit und wolle die Million sowieso nicht – die  üblichen fadenscheinigen Ausreden.

Ein Kommentator bei CBS findet dafür übrigens noch einen anderen Grund, indem er aus den für Werbeaussagen in Kanada geltenden Richtlinien zitiert:

From the Canadian Counsel of advertising standards

(a) Advertisements must not contain inaccurate or deceptive claims, statements, illustrations or representations, either direct or implied, with regard to a product or service.

(e) Both in principle and practice, all advertising claims and representations must be supportable.

Ich weiß ja nicht ob Verstöße gegen diese “Richtlinien” in Kanada irgendwie bestraft werden, ihre “Qualitäten” kann man am besten einschätzen, wenn man sich ihr abstruses Prognosensammelsurium anschaut, z.B. hier für 2011.








Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 339 Followern an

%d Bloggern gefällt das: