Die Quellen zur Prognoserückschau 2011

14 12 2011

Wie in den letzten drei Jahren möchte ich hier die Quellen für die inzwischen veröffentlichte Prognoserückschau der GWUP veröffentlichen (hier der Link zur Pressemeldung) – wie üblich mit der ein oder anderen Anmerkung.

Zum Einstieg hatte ich dieses Mal die 2011 zwei Mal durch die Medien geisternde Weltuntergangsprognose von Harold Camping aufgegriffen. Zu diesem Thema gibt es mehr als genug Quellen, und mancher erinnert sich noch gerne an die im Mai kurzzeitig im Internet kursierenden Rapturebomb-Fotospäße.

Beispiele für die – üblichen – Katastrophenprognosen finden sich in Allgeiers Astrologisches Jahresbuch 2011 zu hauf. Im Internet gibt (oder gab) es die Seiten von

Das sind natürlich nicht die einzigen, aber ich habe dieses Jahr einfach gelost welche Katastrophenpropheten ich nennen werde …

Christa Heidecke’s Auslassungen zu Fukushima waren in ihrem Blog zu finden. Nachdem sie im „Horoskop der Katastrophe“ keine Hinweise auf die selbe finden konnte nahm sie einfach ein paar andere Horoskope – bis die Sterne zur Katastrophe passten. Lächerlicher geht’s kaum.

Das hanebüchene Gelaber von Frank Felber zur Voraussagbarkeit von Erdbeben (… und warum er selbst das nicht tut!) ist zu Beginn dieses Interviews (mit dem Deutschen Anleger Fernsehen) zu hören. Kritische Rückfragen der „Redakteurin“? Fehlanzeige!

Für die Promiprognosen habe ich

zitiert. Über Winfried Noé hatte ich bereits im April etwas geschrieben. Auch andere Skeptiker hatten sich des Themas angenommen und entsprechend kommentiert. Der – wenig erstaunliche – Westerwelle-Treffer war bei Aylin Bulanik zu lesen und sorgte bei Mona Stein für ein wenig Medienpräsenz. Die Zahl der politischen Kommentatoren die damals Ähnliches prophezeiten dürfte wesentlich höher sein.

Die  Suche nach einem Nachfolger des WM-Orakels Paul hatte ich während der FrauenFußballWM begleitet, dort gibt es auch Links zu einigen Originalseiten. Das Rugby-WM-Orakel „Sonny Wool“ hat eine eigene Webseite und ist sogar auf  facebook vertreten. Die Information über die Trefferquote fand sich bei Wikipedia.

Frau Treppners Fußballprognosen stammen aus zwei ihrer Interviews mit dem Deutschen Anleger Fernsehen (7.12.2010 und 13.9.2011) und der Sonntagnächtlichen Show „Zeigler’s wunderbare Welt des Fußballs“ (leider ist die  Sendung vom 12.12.2010nicht mehr online verfügbar). Beim DAF hat sie auch die inkriminierte Börsenprognose abgesondert (7.7.2011). Vorsicht! Diese Interviews sind keine Realsatire, die Frau meint das wirklich ernst!

Frank Felber äußerte sich ebenfalls in Interviews mit dem DAF. Der Mann kennt – im Gegensatz zu Frau Treppner – die börsenüblichen Fachtermini nicht nur, er scheint sie auch richtig anzuwenden. Die Terminierung der Spanienpleite findet sich zu Beginn dieses Interviews.  Die 8000er-Riesen-Rallye im DAX entstammt  diesem Interview vom 7.12.2010 und enthält dazu noch hemmungloses Astrogeschwurbel ohne jeden Sinn. Am 17. Oktober und 17. November dieses Jahres schwenkte er auf einen DAX-Einbruch ab dem 25. November um und nannte 4000 bis 4500 Punkte.

Am Ende noch eine Erwähnung von Palmblattleser Thomas Ritter. Seine Zeitreisenprognose für 2012 ist herzallerliebst. Nicht kommentieren möchte ich seine Prognose, dass bei öffentlichen Unruhen in Rom der Papst erst fliehen können und dann doch gemeuchelt werden soll. Wie war das doch bei Nikki Pezaro mit ihrer World Prediction Nr. 14? Für „The world’s first brain transplant“ ist Ritter auch ein guter Kandidat, denn in Punkto Intelligenz kann er damit nur gewinnen.


Aktionen

Information

35 responses

14 12 2011
Prognosenauswertung in den Medien at gwup | die skeptiker

[…] Quellen zur Prognoserückschau 2011, Wahrsagerchecks Blog am 14. Dezember […]

16 12 2011
Spica

…. und was ist mit mir?
Ich will auch in den lustigen Prognoseückschauungen für 2011 „negativ“ erwähnt werden. Danke. Was sagt das Kunkel dazu?
http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=18126
Gruss spica

24 12 2011
Frank Felber

85% aller Prognosen, die öffentlich von mir zu den Märkten getätigt wurden sind eingetroffen. Warum werden nicht diejenigen erwähnt, die alle eingetroffen sind? Ich kann mir die Frage selbst beantworten.
Nicht zum 25.11. bin ich umgeschwenkt in Richtung 4500, sondern im Juni 2011 habe ich einen Chrash am Aktienmarkt für den Sommer prognostiziert mit Ziel 5800. Ebenso eingetroffen!
Danach prognostiziert, dass wir im September 2011 das Tief sehen und Ende Oktober herum das Hoch. Ebenso eingetroffen. Dann habe ich gesagt, dass wir im März April 2012 ein wichtiges Tief im Bereich von ca. 4500 sehen werden.
Goldhoch August 2011 exakt so eingetroffen wie prognostiziert usw. Danach von 1900 abwärts prognostiert. Ebenso eingetroffen! usw. usw…..
Was seit ihr nur für Kleingeister, dass ihr nicht einmal wissenschaftlich neutral überprüft, sondern nur das erwähnt und auch noch absichtlich verzerrt, damit ihr nicht wie Idioten dasteht, die etwas beweisen wollen, wo es nichts zu beweisen gibt.

Frank Felber

24 12 2011
wahrsagercheck

Sehr geehrter Herr Felber,

wenn Sie behaupten, 85% ihrer Prognosen seien eingetroffen, dann können Sie das doch sicherlich auch belegen, oder?
Wobei 85% übrigens nicht unbedingt ein Qualitätskriterium sind (siehe hier).

Wenn Sie ihre Behauptungen tatsächlich belegen wollen, so können Sie mir gerne – vorab – ihre Prognosen schriftlich zukommen lassen (… wobei Sie bei jeder Prognose genau festlegen müssen, wann und wie, also bei welchem Wert in welchem Zeitraum etc., diese als eingetroffen gilt und wann eben nicht).
Damit können Sie zeigen, ob Sie die behaupteten Fähigkeiten tatsächlich besitzen …
Selbstverständlich können wir dies auch unter Ausschluß der Öffentlichkeit tun, wenn Sie dies möchten. Das Ergebnis (egal was dann herauskommt) würde ich dann aber gerne veröffentlichen wollen.

Wären Sie zu einem solchen Experiment bereit?

Michael Kunkel

24 12 2011
Frank

Hallo Herr Kunkel,

Hören sie sich doch einfach wenigstens alle veröffentlichen Videos beim DAF an und schreiben sie selbst mit und vor allem hören sie zu. Erstens ein Astrologe prognostiziert nicht Preise, worauf ich immer wieder in meinem Interviews hinweise, sondern Zeiten, in welchen ein Tief und dann wieder ein Hoch usw. erwartet wird. Wenn er Preise angibt, dann dienen diese nur der Orientierung. Es geht jedoch nur um die Zeitpunkte im Endeffekt.
Wenn sie sich auch nur ein wenig ernsthaft mit der Zukunftsdeutung bzw. Vorhersagen philosophisch beschäftigt hätten, dann wüssten sie, dass ein einigermaßen seriöser Prognostiker niemals davon ausgeht, dass es ein vorherbestimmtes Schicksal gibt und dies erübrigt im Grunde schon ihre gesamte Arbeit. Jedoch hierzu reicht ganz offensichtlich ihre geistige philosophische Kapazität nicht und es ist mir ehrlich gesagt auch viel zu blöd, dass ich Ihnen diesen Horizont eröffne, indem ich dies ausführlich erklären würde, damit sie schlussendlich eines Tages verstehen, was man über die Gestirne oder in der Akasha unter welcher Fragestellung usw. sehen kann, jedoch trotzdem sich wieder ändern kann, weil schlussendlich der Mensch einen freien Willen hat (zumindest theoretisch).
Wenn sie schon Forschung in dieser Richtung betreiben wollen, dann forschen sie auch seriös und nicht wie ein Fanatiker.
Hören sie sich mal alle Interviews von mir an, dann werden sie feststellen, dass sie teilweise sogar taggenau eingetroffen sind, manchmal nicht. Aber die Tendenzen haben in den letzten zwei Jahren konstant mein lieber Herr sowohl beim Dax, bei Gold und bei Öl so gut wie immer gestimmt. Das ist alles belegbar und dafür bedarf es von meiner Seite keine weiteren Schritte, denn sie brauchen nur der Reihe nach alle Videos abhören und dann auch korrekt auflisten wann ich was prognostiziert habe. Teilweise habe ich sogar charts für die Prognosen reingestellt. Nichts leichter als, um meine Prognosen zu überprüfen und alles andere sind leere Ausreden. Es wird ja noch weitere Interviews geben.
Selbst beim Euro/Dollar bin ich großteils richtig gelegen, also betreiben sie hier nicht gezielte Rufschädigung, indem sie in unlauterer Form Aussagen wiedergeben, wie sie nicht stattgefunden haben. Damit beweisen sie nur ihre Unwissenschaftlichkeit und Unseriösität und die Blindheit eines Fanatikers, wie wir sie schon von der Hexenverbrennung her kennen.
Gehen sie mal besser in sich und überdenken sie, was sie da übrigens überhaupt tun und womit sie ihre Energie verschwenden. In Wahrheit sind sie zu bemitleiden, denn wie gesagt wollen sie was beweisen, wo es nichts zu beweisen gibt.
Schön bei der Wahrheit bleiben Herr Wahrsagercheck und nicht absichtlich die Aussagen anderer Menschen verdrehen oder nicht einmal korrekt das Material anhören, bevor man sie zitiert.
Frank FElber

26 12 2011
wahrsagercheck

Sehr geehrter Herr Felber,

natürlich habe ich mir die Interviews angehört. Und es gilt auch hier Folgendes aus den „Zürich Axiomen“ von Max Gunther:

Nebenaxiom XII: „Würde Astrologie funktionieren, wären alle Astrologen reich“

Gunthers sinnvoller Rat: Schauen Sie sich die ganzen Astrologen, Tarotkartenleger, Gurus etc. an – sind diese Leute reich? Oder jedenfalls deutlich wohlhabender als der Durchschnitt? Natürlich nicht. „Wenn es um Geld geht, tappen Sie genauso im Dunkeln wie andere“.
Die Verfechter der mystischen Lehren wissen natürlich immer wieder blendende Beispiele ihrer „Erfolge“ zu nennen, ohne die zahllosen Reinfälle zu erwähnen. Das beweist nichts, außer dass jeder mal richtig liegt. Gunther rät: Spielen Sie mit den Lehren, tauchen Sie so tief ein wie Sie wollen – aber verwenden Sie sie nicht, um Geld zu gewinnen!

Michael Kunkel

28 12 2011
Klaus

Ist das alles geil! Mir isses ehrlich gesagt egal. Für mich geht das Abendland wegen so ein paar kaputten Astrologen nicht unter. Und ein großer Volkswirtschaftlicher Schaden ist nicht auszumachen. Jeder der seine Sinne beisammen hat, weiß dass diese Leute nicht alle Tassen im Schrank haben!
Schlimmer als Felber und das andere Gesocks, sind allerdings die wissenschaftlichen Prognostiker. Die ganzen Prognosen und Vorhersagen der Wirtschaftsweisen. Hö Hö Hö! Das ist noch größeres Gesocks. Akademisches Gesocks so zu sagen!

28 12 2011
Spica

Da kann ich nur sagen: Bravo Felber!

Des weiteren sieht man, dass diese wissenschaftlichen Scharlatane, die Felber noch Herren nennt, nur so tun als ob sie wissenschaftlich wäre. Ihre eigenen Quellennachweise langen nicht mal aus um via Internet über die Erfolge des um 1910 agierenden amerikanischen Astrologen W.D.Gann zu berichten. Wäre ja auch kontraproduktiv in Ihrem Sinne.

Na, da wollen wir mal nachhelfen. So weit ich weiss, hat W.D.Gann an der New York Stock Exchange etwa 50 Mio gemacht, damals, als ein Haus in den USA noch 3000,- USD kostete, was zeigt, dass man die Züricher Axiome von Max Gunther in der Pfeife rauchen kann. Schwachsinn aus dem Technischen Kollektiv.

Born in 1878, he was reputed to have made $50 million over the course of his career. William D. Gann is a trading legend. In 1909 the magazine ‚The ticker and Investment Digest“ reported they had witnessed his trading for October of that year and it included 286 winning trades and 22 losing, a win rate of 92%. LINK: http://www.afsd.com.au/article/hottrader/soloman6a.htm

Im übrigen braucht sich Felber gar nicht aufregen. Kunkel und Co tragen dazu bei, dass er, der Youngster, berühmter wird.
Philosophisch würde ich beiden raten bei Heidegger unter: „Was heißt Metaphysik“ nachzulesen. Dort steht alles geschrieben warum Kunkelchen so handelt wie er handelt und es mit der Aufzählung von Fakten nicht so genau nimmt, sonst hätte er ja was über den Text Gold und Goldminen ausgesagt. Leider konnte er es nicht gebrauchen, da zugetroffen. So ein Pech aber auch.
Gruss, Spica der Zerfledderer.

28 12 2011
wahrsagercheck
28 12 2011
Klaus

Aktuell

Ifo-Chef Sinn fürchtet „größere Eruptionen“ beim Euro

Ja so was aber auch!

Zu dieser „Feststellung“ braucht s allerdings kein staatlich subventioniertes Wirtschaftsinstitut. Da ist Felber wahrscheinlich billiger? Oder wie oder was?

29 12 2011
Klaus

http://www.astrologix.de/forum/ForumID45/1449.html#5

Uaaahhhhhh, die Antwort auf Frau Tessier. Nun ja, manchmal frage ich mich………..!
Wie gesagt mir isses schnurz piep egal, ob jemand, und in welchem Umfang für derartigen Hoskuspokus, seine Kohle ausgibt. Wir leben in einer Demokratie und da dürfen sich Menschen ja auch totsaufen und kaputtrauchen, sich mit dem Auto die Schüssel einfahren, usw. usw.. Solange die Kohle stimmt isses eh egal. Also, was solls. Der Schabernack ist allgegenwärtig. Oder wie Die EAV gesungen hat, „das Böse ist immer und überall“.

30 12 2011
Klaus

Hier die Prognosen für 2012 in der ZEIT:

http://www.zeit.de/politik/2011-12/prognosen-2012

Prognose von mir: Wir ( die arbeitende Bevölkerung ) werden weiterhin verarscht! Hö hö hö.

1 01 2012
Spica

Hey Wahrsagechecker, gut gerutscht? Ich hoffe doch.
Was sagst eigentlich zu meiner Erdbebenprognose vom 23.12.2011
http://spicaastro.com/beitraege/history/1747-erdbeben-in-neuseeland.html
zum 29.12.2011 und dem verspäteten Eintreffen heute zum 01.01.2012 in Tokio? Schweres Erdbeben erschüttert Japan. http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/0,2828,806574,00.html#ref=rss
Natürlich versteh ich, dass man mit einer Ungenauigkeit von zwei Tagen bei einem Beben der Stärke 7,0 schwer daneben liegt. Für deine Kritik bin ich also dankbar.
Gruss Spica, dein Alptraum

1 01 2012
wahrsagercheck

@spica
Hervorragend! Knappe 10.000 km daneben (Berlin liegt übrigens nur 9000 km von Tokio entfernt … … also wäre eine Erdbebenprognose für „Berlin, ungefähr zum Jahreswechsel“ ebenso richtig gewesen).
Wenn man eine Prognose macht, dann sollte man auch definieren, unter welchen Umständen dieses als eingetroffen gilt und unter welchen nicht. Ansonsten ist eine solche Prognose doch eher lächerlich …

1 01 2012
Susanne Eder

Was ich immer wieder herrlich finde ist, das Leute, die NULL-Ahnung von Astrologie haben, also jene Unwissenden, die eine simple Frage wie: „Wie lange braucht Uranus durch ein Tierkreiszeichen?“ nicht richtig beantworten können, sich anmaßen, etwas über Astrologie zu wissen und im Falle Wahrsagercheck auch noch so weit gehen und behaupten, beurteilen zu können, wie gut oder schlecht die diversen Astrologen sind?! …. Lieber Herr Wahrsagercheck, machen Sie mal Minimum 4 Jahre Astrologieausbildung, lernen Sie BITTE auch die naturwissenschaftlichen Details wie: „Was ist ein Vollmond, eine Finsternis, das platonische Jahr etc. …. “ und dann, wenn Sie ein Fachmann auf dem Gebiet der Astrologie und der Astronomie sind, dann BITTE … DANN machen Sie Ihr Zuckergoscherl so weit auf, wie Sie es jetzt schon tun und wenn Sie dann, immer noch der Meinung sind, dass unsere Arbeit Schwachsinn ist, dann bitte publizieren Sie das nach Herzenslust, aber erst, wenn Sie sich intensiv mit diesem Wissensgebiet auseinandergesetzt haben! (Minimum 4 Jahre Astrologiestudium!)

Ich will noch ein wenig Licht ins Dunkel bringen und Ihnen verraten, dass Astrologen KEINE Hellseher und KEINE Wahrsager sind. Wo der Unterschied liegt, das ist Ihre erste Lernaufgabe, das herauszufinden!

Und zu Ihrer Forderung, Herr Felber möge exakte Zahlen etc. angeben, möchte ich auf meinen guten alten Vergleich zurückkommen, dass Astrologie ähnlich funktioniert wie der Wetterbericht und ich habe noch nie in der ORF-ZIB beim Wetter gehört: Es werden 2 Mio. Tropfen am 3. Jänner um 17:00 Uhr auf den Schneeberg fallen. …. Herr Wahrsagercheck, das gibt es nicht beim Wetterbericht, nicht bei den Astrologen und auch sonst nirgends!

Und zum Abschluß nochmals zu Ihrer Seriosität: Würde eine Reinigungsfrau zu einer Brustkrebsstudie Stellung nehmen und behaupten, das wäre alles falsch, was die Schulmediziner da sagen, dann würde jeder über die Reinigungsfrau lachen! … Und das mit gutem REcht, weil sie keine schulmedizinische Ausbildung hat.

Genauso verhält es sich mit Ihnen … Sie wissen nichts und das schlimme daran, Sie haben es noch nicht einmal erkannt!
Ich möchte zum Abschluß einen großen Griechen zitieren, dessen Spruch ich Ihnen ganz besonders mit auf den Weg geben möchte: „Ich weiß, dass ich nichts weiß?“ … Erst wer das erkannt hat, kann überhaupt irgendwas verstehen oder ermessen, was sich annähernd in diesem Universum abspielt!

2 01 2012
sonnenblues

Das aufgeregte Bellen beweist es: die Hunde wurden gut getroffen.
Weiter so!🙂

2 01 2012
Spica

Ich könnt mich kringeln vor Lachen. Danke für die Form der überaus intelligenten Kritik.
Wahrsagechecker misst nicht die Zeitungenauigkeit von minus 2Tagen, sondern weicht auf die Entfernung in Kilometern aus. Hey Intelligentsbolzen aus dem Ruhrpott, schon mal was vom Pazifischen Feuerring gehört über den Neuseeland trotz 10000 km Entfernung mit Japan verbunden ist? Lesen würde bilden Alta. Hier der tektonische Zusammenhang, den es zwischen Berlin/Tokio leider nicht gibt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pazifischer_Feuerring

Deine an den Haaren herbeigezogenen Entfernungsbeispiele, wie Tokio/Berlin zeugt von einem IQ der an die angeführten Entfernungswerte heranreicht. Wie ist es denn mit dem 29.12.11 zum 01.01.2012. Jetzt sag blos noch, da liegt ja ein ganzes Jahr dazwischen🙂 wegen 2011 zu 2012.

Wuff wuff.

2 01 2012
sonnenblues

Ich könnt mich kringeln vor Lachen.

Ich auch. Irgendwann „um den 29.12.2011“ sollte es also ein Erdbeben geben? Wenn 3 (und nicht etwa 2!) Tage später noch als Treffer zählt, wäre das für den bemühten Propheten bei 3 Tagen früher ein ebensolcher Treffer. Wenn statt des angekündigten Nachbebens in Neuseeland auch ein neues in Tokio als Treffer zählt, dann sagt diese grandiose „Vorhersage“ nichts weiter aus als daß es im Zeitraum von einer Woche „um den 29.12.2011“ irgendwo auf der Welt irgendein Erdbeben geben wird. Es dürfte sehr schwer fallen, irgendeine Woche in der Erdgeschichte zu finden, in der es nicht irgendwo auf der Erde ein Beben mit einer Stärke von mehr als 6,0 gegeben hätte.

Aber die Zielgruppe für derart lustige „Vorhersagen“ ist offenbar genauso bildungsfern wie die Astrologin, die sie für dumm verkaufen will.

2 01 2012
cimddwc

Spica, danke für das schöne Beispiel, wie eine „Vorhersage“ hinterher mal wieder umgedeutet wird – in diesem Fall durch Ersetzen von Neuseeland durch den ganzen Pazifische Feuerring –, um als vermeintlicher Treffer zu gelten. Man könnte sich in der Tat kringeln vor lachen, wenn’s nicht irgendwie auch traurig wäre…

2 01 2012
Klaus

@Susanne Eder

Menschenskinder, wie kann man nur so eine Scheiße von sich geben. Sie zeigen wunderbar auf, wie dämlich eigentlich Astrologie ist.
Keiner von Euch Täuschern, Scharlatanen und arbeitsscheuem Gesindel, hat bislang auch nur eine wirklich eingetroffene Prognose ( keine Metagnose) abgegeben.
z.B.: Am 14.3.2012, bricht der EURO endgültig auseinander. Oder in der 2. Junihälfte 2012 tritt Frau Merkel zurück. Oder, oder , oder. Nur die Bekanntgabe von dummer belangloser Hühnerkacke, verunzieren die Medien. Man Mann Mann. In diesem Fall, Frau lass es!
Das gleiche gilt allerdings auch für die anderen selbsternannten Prognostiker.
Nochmal. kein Mensch, wirklich KEINER, kann die Zukunft vorhersehen. Weder anhand der „Sterne“ noch anhand von Daten. Anhand von wissenschaftlichen Daten sind maximal Trends erkennbar.
Weder der Klimawandel in seinen Auswirkungen, noch der nächste Weltkrieg, noch der Zusammenbruch der EU, oder der Sturz Putins ist vorhersehbar. Und das ist gut so..
Das einzige was sich ändern würde, wenn Menschen in die Zukunft schauen könnten, wäre die Zunahme der Selbstmordrate.
Gehts eigentlich noch?

2 01 2012
deppenaufsicht

@ Frank Felber

Einen dreisten Lügner einen dreisten Lügner zu nennen kann schon deshalb keine „gezielte Rufschädigung“ sein, weil da nichts ist, was noch geschädigt werden könnte. Durch Fakten gekränkte Eitelkeit ist ein persönliches Problem, kein juristisches.

@ Spica

Du kannst weder „Intelligents“ richtig schreiben noch bis 3 zählen – das erspart immerhin die Frage, ob du dein Geld nicht auch mit ehrlicher Arbeit verdienen könntest.

@ Susanne Eder:

Man kann auch 4 Jahre lang das Lesen aus dem Kaffeesatz „studieren“. Man wird dadurch zwar nicht schlauer, aber man hat danach offenbar wesentlich weniger Skrupel, andere übers Ohr zu hauen.

3 01 2012
Spica

Zusammenfassung eurer sogenannten „Umdeutung“

mit der Ihr Skeptiker – fast schon klinisch – Fakten verneint. Mit der Bitte um Stellungnahme: Zeit/Ort

45 Erdbeben in 24 Stunden erschüttern Neuseeland
Bange Erinnerungen an den Februar letzten Jahres
Die Bewohner der Region um Christchurch in Neuseeland finden dieser Tage kaum Schlaf. Dies nicht wegen der Neujahrsfeiern, sondern weil immer wieder Erdbeben ihnen jede Ruhe rauben. Das Trauma des Unglücks von letztem Jahr, als mehr als 180 Personen ums Leben kamen, sitzt noch tief.
(sda/dpa) Unruhige Stunden haben viele Neuseeländer zum Jahresanfang erlebt: Die Region um die Stadt Christchurch wurde am Montag innerhalb von 24 Stunden von 45 Erdbeben erschüttert,

LINK: http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/45_erdbeben_in_24_stunden_erschuettern_neuseeland_1.14035928.html

Grüsse Euer Leichenzerfledderer

3 01 2012
sonnenblues

„Zwei der Beben hatten eine Stärke von mehr als 5.
Weitere 19 Erschütterungen hatten eine Stärke von über 3.“

Quizfrage für alle Möchtegern-„Prognostiker“:

Wieviele solcher Beben git es täglich?

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß sie in einem seismisch aktiven Gebiet innerhalb eines Zeitfensters von 9 Tagen (x +/- 4) auftreten?

Um wieviel ist diese Wahrscheinlichkeit erhöht, wenn sie als Nachbeben auf ein kürzlich stattgefundenes Hauptbeben folgen?

Wieviele PISA-Tests müssen noch vergehen, bis Spica & Co. ihrer treudoofen Kundschaft Vorhersagen a la „Irgendwann nächsten Monat regnet es irgendwo auf der Welt“ andrehen können, ohne dafür geteert und gefedert zu werden?

3 01 2012
3 01 2012
Erdbeber

Argumente hat Spica keine mehr, aber für die Selbstbeweihräucherung auf seiner eigenen Seite kommt er auch völlig ohne aus:

Spica dazu: Heftig, heftig. – siehe: Erdbebenprognose – Damit sehe ich die Zeitprognose als erfüllt an.
Ort: zutreffend.
Zeit: 6 Tage „ungenau“ ( 29.12.11 zu 2/3.01.12 )
Ob solche oder ähnliche Aussagen Skeptiker überzeugen?

Sein eitles Geschwafel von einer „erfüllten Prognose“ ist ebenso überzeugend wie die Ankündigung, dass auch morgen wieder die Sonne aufgehen wird. Die betreffenden Erdbeben waren alles andere als „heftig“, von ihrer Sorte gibt es ..zigtausende jedes Jahr – besonders dann, wenn ein größeres Erdbeben voranging. Nach dem Erdbeben in Japan zum Beinspiel gab es noch 262 Nachbeben mit der Stärke 5 oder höher. Jetzt in Neuseeland waren es ganze ZWEI!

Um diese Nachbeben als von jedem vorhersehbar zu erkennen und zu akzeptieren ist Spica wohl schon viel zu sehr dem üblichen Astrologenwahn verfallen. Aber dieser Selbstbetrug ist Voraussetzung, um andere erfolgreich betrügen zu können. Darin – und nur darin – hat er wahre Meisterschaft erlangt. Hoffentlich ist er noch nicht so merkbefreit, dass er folgende Fakten berücksichtigt, bevor er das nächste mal versucht, andere für dumm zu verkaufen:

http://www.astronomie-seite.de/astro_/quake/allgemein/body_allgemein.html

Statistische Häufigkeit von Erdbeben pro Jahr:

Magnitude Anzahl
3 50 000 oder mehr
4 6 000 oder mehr
5 700-800
6 20-50
7 10
8 0-1

Warum gibt es Nachbeben?

Erdbeben entstehen, wenn sich Spannungen im Gestein so stark aufgebaut haben, daß das Gestein – beginnend im Erdbebenherd – ruckartig entlang einer Bewegungsfläche aufreißt. Der Versatz entlang der Fläche nimmt mit der Entfernung vom Erdbebenherd ab, weil Krümmungen und Wechsel der Gesteine entlang der Bewegungsfläche die Bewegung hemmen und abfangen. An diesen die Bewegungsfläche begrenzenden Unebenheiten baut sich durch das Hauptbeben lokal neue Spannung auf, die sich im Verlauf von Tagen und Wochen nach dem Hauptbeben in unzähligen, meist schwächeren Nachbeben löst.

3 01 2012
wahrsagercheck

Zu dem Thema gibt es auf dieser Seite eine ganze Menge Links …
Es gilt – wie bei allen Prognosen – ohne Abgrenzung von Treffern und Nichttreffern ist eine Prognose reines Blabla. Dabei ist es selbstverständlich möglich, die Prognoseparameter (Ort, Zeitpunkt, Stärke) beliebig grob zu fassen – dann muss man allerdings damit leben, dass die Prognose ggf. als lächerlich angesehen wird (z.B. Erdbeben in Japan zwischen dem 5. und 10. Januar mit Stärke >4 – die Wahrscheinlichkeit für ein EIntreten dürfte auf Grund der zur Verfügung stehenden Daten aus der Vergangenheit ziemlich nahe bei 100% liegen).
Nehmen wir das Beispiel von Spica. Ein Erdbeben für den 29.12. in Neuseeland vorausgesagt – ok. War nicht – aber am 1.1., sogar zwei mit einer Stärke von mehr als 5 (hatte er die Stärke explizit voraus gesagt?). Heißt das, dass wir bei einer von ihm vorausgesagten Erdbeben der Stärke 7 dann ganz Neuseeland vorsorglich für eine Woche (das Beben kann ja auch 3 Tage früher kommen) evakuieren sollten? Trotzdem: Wenn er mit solchen Prognosen eine überraschend hohe Trefferquote hätte (… wobei seine Prognosen mit der Wahrscheinlichkeit von „Zufallstreffern“ bei seiner Prognoseart verglichen werden müsste – dafür kann man z.B. hier die Daten aller Erdbeben in Neuseeland seit dem Jahr 2000 herunterladen), , dann wäre das durchaus bemerkenswert . Ob er eine hohe Trefferquote hat, das muss er allerdings selbst belegen – z.B. mit entsprechend abgegrenzten Erdbebenprognosen, die er – so ists am wenigsten manipulierbar – vorab öffentlich (oder z.B. in einer privaten Mail an mich) verkünden sollte. Dann können wir die Trefferquote vergleichen und herausfinden, ob Spica besser ist als der Zufall – oder eben nicht.
Übrigens: Der leider viel zu früh verstorbene Astrologe Hans-Werner Wolters hat sein Lottoexperiment öffentlich durchgeführt. Schade, dass nur ganz wenige Astrologen den Mut haben, ihre Behauptungen öffentlich einem Test zu unterziehen. Somit disqualifizieren sie sich quasi selbst.

4 01 2012
Spica

Hallo Wahrsagechecker

Erdbeben bringen kein Geld, also warum sollte man sich mit so einem Zittern der Erde intensiver beschäftigen? Erdbeben bringen nur dann Gewinn, wenn deren Auswirkungen so stark auf die Wirtschaft und die jeweilige Börse wirken, dass mit Putscheinen daraus ein Gewinn zu erzielen ist, Alles andere ist unökonomisch und pure Zeitvergeudung. NZX50 . Ohne die Astrologie hier beweisen zu wollen, vor wem auch, -vor Euch Arbeitern?- danke ich dir für die Beachtung und die Bestätigung der Tatsachen. Aber selbst du musst zugeben dass die Wahrscheinlichkeit enorm reduziert wird, wenn man die 45 Beben auf den angegebenen Zeitraum und in Bezug zu dem Ort setzt. Dann reduziert sich aufgrund der Wahrscheinlichkeitsrechnungen euere sogenannten Gegenargumente. Netter Versuch🙂

An deine Mitkläffer und Mitstreiter soviel.
Spica lebt nicht von Beratungshonoraren, in denen irgendwelche Dumpfbacken ala erdbeber und co auftauchen können um nach Ihrer langweilig-monotonen Zukunft im Technischen Kollektiv zu fragen. Das sehe ich als Arbeit an – und Arbeit lehne ich seit jeher als lästig ab. Ich lasse vielmehr Geld für mich arbeiten, statt umgekehrt. In diesem Sinne habe ich noch nie wie ihr Detuschen sagt: Geld verdient, sondern immer nur „earn money“ Geld geerntet.

Tut weh gell, wenn man weiss, dass man selber zu blöd ist um wie die Franzosen sagen: „Mit Geld zu spielen“ um zu gewinnen. Der Geruch eures Neides, natürlich auch die Angst aller Looser weht hier durch und ist ein angenehmes Ruhekissen.
Ein Lied für Euch Taugenichte als persönliche Widmung von mir

Noch was: Hätte der eine oder andere was gelernt was auch ausserhalb des TK für meine Firma brauchbar wäre, könnte er ja eine Stellenanfrage zusenden, aber so habe ich für Euch nur ein Stellenangebot als Papierkorb frei.

Tschüssikowski Spica der Herrliche

4 01 2012
wahrsagercheck

@spica
Wenn’s nur um’s Geld geht:
http://www.randi.org/site/index.php/1m-challenge.html

5 01 2012
Klaus

Spica du hast hochgradig einen an der Waffel. Allerdings nicht mehr oder wenige, als wie auch die Wissenschaftsprognostiker. Die Klimagangster und die Chefökonomen . Alles ein und dasselbe Gesocks!

5 01 2012
5 01 2012
Spica

@Klaus
Is er nicht süss unser Klausi? So is es, Klausi. Aber nicht einen…mindest zwei. That´s live.
Ein BO

@wahrsagechecker
Deine Worte. Astrologie funktioniert nicht, weil Astrologen sonst reich wären. Es geht also nur um die „Scheisse der Götter“ nur Haben zählt und nicht Sein. Vor allem macht es von solchen Leuten wie Euch komplett unabhängig, dass ist das Herrliche daran. Heute schon den Nikkei angeguckt nach dem 7.0 Erdbeben? Auch hier ein kleiner Erdrutsch. Nur das zählt.
…. der Erhabene

5 01 2012
Klaus

@Spica
das Schöne an Dir ist, du bist im Gegensatz zu manchen studierten Ökonom und auch Naturwissenschaftler, rein an deinen dämlichen Geschwrubel auszumachen.
Das ist bei den etwas „Intelligenteren“ Propheten , z.B.: die Klimabetrüger und Abzocker , wesentlich schwerer zu durchschauen.
Bei dir sieht man, sofort dass du einen an der Waffel hast. Toll!

5 01 2012
Spica

Nicht abweichen – bleib bei der Sache Klausi und bezieh wenigstens einmal in deinem dämlichlangweiligen Leben Stellung. Geh zu Eurer Labertaschenecke und mach mal.
Wie gesagt als Papierkorb ist in meiner Schweizer Firma noch ne Stelle frei, statt hier Hartz7 zu beziehen und den Steuerzahlern auf der Tasche rumzureiten.
Eine Laabertasche ( mit Doppel AA )

5 01 2012
sonnenblues

@Spica

apropos bei der Sache bleiben: schaffst du es noch auf meine Fragen zu antworten oder hast du bereits erkannt, daß dich eine ehrliche Antwort darauf in allen anderen Fragen zu einem elendigen Lügner macht?

6 01 2012
Klaus

@Spica

Astrologie ist Dummfug und wird von Blöden betrieben die nichts anderes könenn.
Du mußt nicht traurig sein. Guck mal, Schweine können zB. nicht Stabhochspringen und sind deshalb auch nicht traurig.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: