Nach der Prognose ist vor der Prognose oder wer tippt noch auf Holland?

11 06 2012

Immerhin! Mindestens 31 Orakeltiere haben letzten Samstag auf die deutsche Elf getippt – und qualifizieren sich damit für die nächste Runde. Ich gehe aber davon aus, dass auch einige der Prognoseversager (… wie die „blöde Kuh Yvonne“) trotz ihrer Pleiten weiter mitspielen werden. Übrigens soll auch der ukrainische Eber Funtik den deutschen Sieg vorausgesagt haben, aber warum sollte man sich auch noch um die ausländischen Tiere kümmern, wenn doch hierzulande genug Viehzeugs im Einsatz ist.

Zunächst aber ein Blick auf die Zahlenakrobaten und ihre Prognosen. Bei EM-Sponsor Castrol ist die Titelwahrscheinlichkeit für die Niederländer nach der Niederlage gegen Dänemark rapide gesunken (7,7% statt 15,6%). Spanien (23,6% – vorher 24,5%) liegt weiter vor dem deutschen Team (14,5% – vorher 12,2%) an der Spitze, England (11,0%) und Russland (8,7%) haben nach dieser Rechnung jetzt ebenfalls größere Chancen. Nach aktueller Castrol-Kalkulation haben die Niederländer sogar kaum noch Chancen aufs Weiterkommen: Die quote liegt bei lediglich bei 33,9% – während Deutschland (78%) und Dänemark (62,4%) nach dieser Rechnung schon fast durch sind.Aber klar, das kann sich am Mittwoch alles wieder ändern …

Durch einen Kommentar bei Astrodicticum Simplex bin ich noch auf zwei weitere Seiten mit Prognosen aufmerksam geworden, die sich mathematischer Methoden bedienen. Bei dem Mathematiker Roger Kaufmann liegt bei den Titelfavoriten derzeit Spanien mit 28,8% deutlich vor Deutschland (21,1%) – dahinter kommt erst ‚mal lange nichts. England (8,0%) und Russland (7,5%) folgen – allerdings sind die Ergebnisse der ersten Spiele aus Gruppe D noch nicht einberechnet. In der Gruppe B wird die Wahrscheinlichkeit eines Viertelfinaleinzugs der Niederländer sogar noch niedriger geschätzt als bei Castrol: mit 20,6% ist sie geringer als für Portugal (21,4%). Die Datamining-Leute haben sogar exakte Spielergabniee vorherberechnet – von den bisherigen 6 Spielen war aber gerade ‚mal eine einzige Tendez richtig …

Auch in dieser Astrologie-Zeitung erschien dann doch noch ein Text zum Spiel gegen Portugal. Eine Prognose kann man das aber kaum nennen: viele, viele Worte, aber keine Traute irgend etwas daraus zu schliessen, oder doch? Am Ende erscheint folgender, recht eigenartiger Satz:

Wer setzt sich noch  gerne vor den Fernseher, wenn er innerlich schon entschieden hat, dass die eigene Mannschaft verliert.

Hmm. Vor der Fehlprognose wird lieber eine vorsorgliche, allgemeine „Entschuldigung“ geschrieben:

Und im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung, Astrologen könnten in die Zukunft blicken, mag an dieser Stelle nochmal betont werden, dass erlebte Zukunft immer von Menschen gestaltet wird. Die bekanntlichermaßen ja auch ab und zu über ihren eigenen Schatten (sprich in diesem Fall die kosmische Anlage) springen können.

Schön! Warum sollte man sich dann überhaupt diese „kosmische Anlage“ anschauen, wenn die Menschen doch auch „ab und zu“ (da hätte ich jetzt doch gerne so etwas Ähnliches wie eine Zahl) diese „ignorieren“ können? Da ist der Starfish-Blog schon ein gaaaanz klein wenig mutiger. Mit diesem Text …

Ich denke deshalb, dass Deutschland am Mittwoch zumindest nicht verlieren wird. Ob die deutsche Mannschaft zum Schluss als Sieger dasteht, ist mit Pluto direkt auf dem AC mit einem Fragezeichen versehen. Vielleicht deshalb ein Unentschieden? Was für die Niederlande auch fatal wäre.

… wird zumindest eine deutsche Niederlage astrologisch ausgeschlossen.

Im Orakel-Zoo herrscht derweil Business as usual. Mit einer Ausnahme werde ich mich erst morgen wieder der Euroviecherei zuwenden, denn es gibt – übrigens wie auch seinerzeit bei Krake Paul – eine Verschwörungstheorie um Trörakel Nelly (die heute nicht nur auf SPON erwähnt wurde sondern auch einen Sieg für Deutschland gegen die Niederlande erkickte!). Ein Kommentator auf Facebook moniert Folgendes:

Also es ist schon merkwürdig, dass die Tore beim „Trainieren“ von Portugal links und von Deutschland rechts standen (aus Sicht des Elefanten) und beim Entscheidungsschuss die Tore plötzlich vertauscht waren. Denn beim Training hat der Elefant komischerweise immer ins rechte Tor geschossen, was da heißen würde das deutsche Tor und demnach Sieg für Portugal. Außerdem wurde beim Training immer das rechte Tor angestrebt, das hat man deutlich erkannt ! Und schwupps, beim entscheidenen Schuss wurden die Tore bzw. die Flaggen ausgetauscht, damit der Elefant auch schön ins portugiesische Tor schießt. Meiner Meinung nach sehr schlechte Vermarktung dieses „EM-Orakels“. Tut mir Leid aber dafür ist die Kommentarfunktion ja da. LG

Bis dahin gebe ich hier das Metaorakel und sage voraus, wie drei Orakel das kommende Spiele gegen die Niederlande voraussagen:

  • Eddy, das saufende EM-Orakel, wird wieder die deutsche Flasche leeren.
  • Ślimak wird knapp auf Unentschieden tippen
  • BR1-Hund Xaver wird sich zwischen Weißwürstchen und niederländischen Holzschuhen entscheiden müssen und sich letztendlich dann doch – nach beherztem Zureden – in Richtung Würstchentor bewegen.

Mal sehen, wie gut meine Quote ist. Beim abendlichen Tippspiel vor dem Portugalspiel hatte ich jedenfalls beim richtigen Fußball keine Chance … … dafür hatte ich die vom notorischen Fußballverweigerer und charismatischen Sektenführer auf Facebook geposteten Fake-Ergebnisse genau getroffen …


Aktionen

Information

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: