Das Prognosefinale zum Portugalspiel: die Mehrheit setzt auf Sieg (mit Updates)

9 06 2012

So! Bevor ich die restlichen Orakeltiere aufliste möchte ich erst ‚mal auf ein paar andere Prognosen zum heutigen Spiel eingehen.

In den diversen Simulationen an Hand vorhandener Daten sind keine großen Überraschungen zu erwarten, die dort simulierten Turnierverläufe laufen alle auf Spanien, Deutschland oder die Niederlande hinaus. Spannender ist da das Experiment an der TU Dortmund. Drei „verschiedene Methoden des maschinellen Lernens“ treten gegen die „Weisheit der Vielen“ (ergänze: Studenten) an, und bereits die ersten Prognosen und Ergebnisse sind interessant:

Bei Spiel 1 lagen alle daneben, bei Spiel 2 alle – bis auf das Neuronale Netz – richtig (ich gehe davon aus, dass die – wohl überwiegend deutschen – Studenten eher auf die eigene Mannschaft tippen). Sollte Letzteres auch beim Deutschland-Spiel heute Abend der Fall sein, dann sind ab 22:30 Uhr die ersten Autocorsos zu erwarten.

Richtig schön ist übrigens diese Prognose eines schweizer österreichischen Winzers … … und unter den beschriebenen Umständen wäre ein 2:2 doch schon ein Erfolg!

Ob man einer virtuellen Kokosnuss glauben soll, die zu Werbezwecken eines Herstellers quadratischer Schokoladenprodukte ins Rennen gehen möchte? Bei diesem Ergebnis (Portugal) wohl eher nicht.

Außer Konkurrenz startet auch Hamster Joshua. Warum er vor der polnischen Fahne pinkelt und manche Fahne anknabbern will ist auch den Verantwortlichen unklar. Obwohl: Da er beim Spiel Russland – Tschechien in die tschechische Klorolle geklettert ist könnte man ja davon ausgehen wollen, dass immer die Mannschaft gewinnt, in dessen Rolle er nicht klettert. Das würde dann 3 Siege für Deutschland in der Vorrunde bedeuten …

Jetzt aber zurück zum Orakelzoo! Von einigen Tieren, die ich hier erwähnte, habe ich bisher dann doch keine Prognose gefunden. Na ja, es gibt ja genug andere. Dabei werden plumpe Fälschungsversuche natürlich gnadenlos ausgesiebt. Dies trifft heute die Leute vom Mindener Tagblatt, die unter dem Motto „Frag den Nager“ folgendes Video dem Orakelzoo unterschieben wollten:

Also wirklich! So etwas geht ja nun gar nicht!

Vorbildlich sind dagegen die vier Hasen Blackham, Rabinho, Häs-li (tippt auf einen dänischen Sieg gegen Holland!!!) und Schweini (hat das Deutschland-Spiel noch nicht getippt hat auf Deutschland getippt, Video wird nachgereicht!), die auf einem schweizer „Erlebnisbauernhof“ ihren Dienst verrichten dürfen: Für die wurde nämlich extra ein Stadion gebaut! Die Hauptdarsteller durften ihre Einsätze vor großem Publikum trainieren und kommen tatsächlich aus einem „Spielertunnel“ auf den Rasen – wo sie dann binnen 90 Sekunden entscheiden müssen aus welchem Tor sie sich ihr „Rübli“ holen (sonst bedeutet das Unentschieden!). Dazu wird das Ganze noch fachkundig (… und in hübschem Schwyzer-Dütsch) kommentiert – also insgesamt ist dies das mit Abstand professionellste EM-Orakel! Leider waren die ersten beiden Tipps nicht so ganz richtig: Polen hat nicht gewonnen und im zweiten Spiel gab’s kein Unentschieden … … aber vielleicht waren es nur die – ähem –  falschen Hasen.

Genug des Vorgeplänkels: Hier ist der aktuelle Überblick über die weiteren Prognosen aus dem Orakelzoo:

Auf Deutschland setzen:

Auf Unentschieden tippten:

Für Portugal votierten:

Insgesamt (die Prognosen hier und da werden natürlich auch mitgezählt) ergibt dies aktuell (11:50 Uhr  12:10 Uhr 13:30 Uhr 14:30 Uhr 16:30 Uhr*) folgendes Ergebnis (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

25 26 27 30 31 x Sieg, 4 x Unentschieden und 16 x Niederlage für die deutsche Mannschaft.

Verzichten müssen wir leider auf die Umsetzung dieser hervorragenden Idee:

Mir sind diese reinen Futtervorhersagen allerdings viel zu untranszendentral. Mir fehlt da das Übersinnliche. Deshalb würde ich gerne den erschossenen bayerischen Problembär Bruno einschalten. Vom weltberühmten Löffeltöter Uri Geller spiritistisch befragt, müsste sich vor dem Bären der jeweils passende Ländernapf unter heftigen Vibrationen verbiegen. Bruno wiederum, der ja wie alle Mordopfer nächtens als verlorene Seele am Tatort umherstreift, bekäme nach dem fünften Treffer die ewige Erlösung geschenkt.

Zu lesen gab’s das in einem Blog namens Hirndübel, den ein „powered by nordbayern.de“ ziert. Nordbayerm.de? Da war doch was! Ach ja: Redaktionsmops Otto!

* Jetzt ist Schluß mit den Updates! Es warten die Freunde mit Grilllgut, Getränken und einem großen Bildschirm …





EM-Orakel – die aktuellen Outtakes

8 06 2012

Kurze Pause bei meiner Jagd nach Prognosen im immer größer werdenden EM-Orakelzoo. Neben Tieren tummeln sich noch ganz andere – nun ja – Geschöpfe im EM-Orakelgewerbe; bzw. sie versuchen es zumindest. Einiges davon ist so daneben, dass es meiner Meinung nach nicht einmal als Persiflage durchgeht.

So wie bei diesem Video: Wenn man die beiden nicht ‚mal unterscheiden kann, dann ist das einfach nur doof. Das können andere Radiosender dann doch besser: das Video mit dem topfschlagenden Herrn Böttcher leidet nur darunter, dass die entscheidende Phase erst nach zweiminütigem Vorgeplänkel beginnt:

Nicht fehlen darf natürlich Eddy, das saufende EM-Orakel. Die erste Prognose des Oberprolls wird Samstag gegen 15 Uhr erwartet – wenn er genug „Kurze“ intus hat (… und hier ergänzt). Und klar, Eddy trinkt die deutsche Flasche aus …

Bei diesen beiden Jungs und dem Hund „Odin“ wird noch ein wenig geübt. Nicht nur dass Odin zunächst nicht zu den Leckerlis rennen will, den beiden fällt dann plötzlich ein, dass der Versuchsaufbau mit 2 Näpfen ja gar kein Unentschieden zulässt … … und warum unter dem „Siegesnapf“ Griechenland steht wird auch nicht erklärt.

Wenn man es zwingen will wird es zeitaufwändig: Hund Sunford will einfach nicht auf Deutschland tippen … … also wird so lange wiederholt bis es klappt, und das dauert dann eben.

Das absolut schrägste ist natürlich dieses Bruswarzenorakel von Handpuppe „DingDong“:

OK, es blinkt am Ende die deutsche Brustwarze.





Das nervenaufreibendste EM-Orakel …

8 06 2012

… heißt Ślimak und spannt die Zuschauer ein wenig länger auf die Folter als alle anderen EM-Orakel bisher:

Das Ergebnis werde ich morgen natürlich in die Liste des Orakelzoos mit aufnehmen …





Neues aus dem Orakelzoo: Yvonne setzt auf Portugal, Affen und Katzen auch!

8 06 2012

Wenn es um Fußball geht ist Deutschland scheinbar vollkommen im Orakeltier-Fieber. Noch immer finden sich neue Mitspieler beim Prognosespiel und die Mehrheit der Tiere ist dabei weiterhin von einem deutschen Sieg überzeugt – aber es gibt auch erste Zweifler. Aber Moment! Sind diese tierischen Orakel denn eigentlich wirklich mit einem reinen Zufallsversuch – also einem Münzwurf oder Würfeln – zu vergleichen? Glücklicherweise gibt es von den meisten Orakeln inzwischen ausreichend Videomaterial um diese Frage zumindest teilweise zu beantworten.

Zunächst einmal wird bei den in der Mehrzahl üblichen Futterorakeln fast ausschließlich auf Sieg oder Niederlage getippt. Was ist aber, wenn das Spiel unentschieden ausgeht? Und welchen Einfluß haben die ebenfalls anwesenden Herr- und Frauchen? Bereits beim ersten Futterorakel im ZDF-Fernsehgarten war überdeutlich zu sehen, dass die Moderatorin unbedingt einen Sieg für die deutsche Mannschaft vorausgesehen haben wollte. Ja, ich weiß! Ist alles nur Spaß, aber muss man – wie zu Beginn dieses Videos – nicht das Ende des „Experiments“ abwarten statt vorsichtshalber ein Unentschieden als Ergebnis zu postulieren, weil die Ratte auf dem Weg zur portugiesischen Fahne war? Noch eindeutiger ist die Manipulation bei Xaver, dem BR1-Orakel-Hund. Dass der Hund das Tor mit den Weißwürsten dem mit der (geschlossenen!) Rotweinflasche vorzieht ist nicht üerraschend. Dazu noch eine eindeutige Geste des beteiligten Moderators um den Hund ins deutsche Tor zu locken – nein! Das kann man wirklich nicht zählen!!!! (Dann schon eher diesen topfschlagenden Moderator namens Böttcher …)

Egal! Schauen wir uns trotzdem die Ergebnisse weiterer EM-Orakel an – insgesamt dürften die Fußballfans hierzulande mit den meisten Prognosen zufrieden sein.

Der von RadioTon aus Heilbronn aufgebotene Affe Sina tippt auf – Portugal! Ebenso übrigens sein menschlicher Gegenspieler (die machen da einen Orakelkontest Mensch – Tier).

Für die Europawelle SR1 (NEU!) darf eine Orang-Utan-Dame namens Struppi ran. Die ist  aber so verfressen, dass sie sich beide mit Leckerli gefüllten Plastikflaschen greift. Der Betreuer entscheidet: Unentschieden!

Auch in der Frauenzeitschrift Brigitte wird orakelt (NEU!): Enno, der Redaktionshund, tippt auf Deutschland.

Radio Ingolstadt (NEU!) bietet eine griechische Landschilkdkröte namens Crabby auf. Die Gurke aus dem deutschen Schälchen wird verputzt, also Sieg für Deutschland. Artgenossin Sissi tippt für Radio Antenne1 (NEU!) jedoch auf Portugal.

Das zweite Mops-Orakel (Vito von Radio Bonn/Rhein-Sieg) ist sich mit dem Redaktionsmops Otto von Radio Nordbayern (den hatten wir schon) einig: Deutschland gewinnt.

Für „RadioBerg“ orakelt Timmy, noch ein Hund. Er bringt den portugiesischen Ball zurück – nach Affe Sina das zweite Tier, das auf Portugal setzt …

Dieses Video hatte ich oben schon erwähnt. Es werden gleich alle drei deutschen Vorrundenspiele vorausgesagt, und  für das Portugalspiel tippt Ratte Sterndal auf Unentschieden. Kein Grund zur Sorge für die Fußballfans, denn Lana (Hund) und Anouk (Katze) sehen für die folgenden Spiele Siege der deutschen Elf.

Seehund Max von der Ems-Vechte-Welle (NEU!) scheint ebenfalls auf Deutschland zu setzen – obwohl mir das Ganze doch ein wenig abgekartet aussah. Hatte der Herr Tuscher wirklich auch in der anderen Hand einen Fisch?

Die Orakelsuperstar-Kuh Yvonne wählt das Eimerchen mit der portugiesischen Fahne – also doch eine Niederlage für Deutschland?

Dem widerspricht die Eule Argus (NEU!), sie wählt die deutsche Fahne. Und auch Hund Emil (NEU!) von der Landeswelle Thüringen stürzt sich sofort auf die deutsche Wurst: Zwei Stimmen für Deutschland.

Die Flachlandtapirdame Evi (NEU!) aus dem Zoo Krefeld darf ohne sichtbare Beeinflußung den Freßnapf aussuchen: Noch ein Rüssel für Deutschland!

Noch genauer (und NEU!) ist der „Marketinghund“ (was ist denn das für eine Rasse?) Life der BERA Gmbh: Er zieht Bälle und sieht ein 2:0 für Deutschland!

Dieses private Katzenorakel (NEU!) lässt gleich 3 Katzen (Jerry, Stella und Joschi) zwischen den beiden Ländern wählen. Alle 3 (!) entscheiden sich für Portugal!

Auch Affe Erwin (NEU!) vom Radiosender Donau3FM entscheidet sich nach ein wenig hin und her schließlich für das Futter mit der Portugal-Flagge.

Eine ganz andere Orakelidee gibt es bei den Leuten von „Welt Kompakt“ (NEU!) zu bestaunen. Ihre Orakelschildkröte „Schröte“ läuft auf eine Reihe kleiner Papierfiguren zu, und wenn sie eine davon umwirft, dann bedeutet das „Niederlage!“ für das entsprechende Team. Hier hat sie Cristiano Ronaldo gefällt … … also Sieg für Deutschland.

Mimi Munjak (NEU!)aus dem Bergtierzoo Erlenbach entscheidet sich für – Deutschland.

Das ergibt insgesamt bis jetzt:

14 x Sieg, 3 x Unentscheiden und 6 x Niederlage für die deutsche Mannschaft.





Portugal verliert – meint der Orakelzoo bis jetzt

6 06 2012

Noch immer wächst der Orakelzoo (die Elefanten Sharuk und Shanti aus Hamburg sollen mitspielen, ein Papagei namens Lorenzo aus Hannover wird hier erwähnt und eine Krake namens Rosi aus Rosenheim) – und gleichzeitig gibt’s die ersten Prognosen zum Spiel der deutschen Mannschaft gegen Portugal. Die Menge der Orakeltiere sorgt dabei dafür, dass mit ziemlicher Sicherheit mindestens ein Tier nach der Vorrunde mit einer 100%igen Trefferquote dastehen wird (ich betrachte natürlich nur die Prognosen zu Spielen der deutschen Mannschaft) – es sei denn, das ein oder andere Spiel geht unentschieden aus. Während die Krakenparade bei der Frauenfußball-WM im letzten Jahr immerhin auch auf Unentschieden tippen konnte, sieht das die übliche Orakelmethode mittels Wahl eines fahnengeschmückten Futternapfs oder –eimers gar nicht vor (ok, es gibt ein paar Ausnahmen). Man könnte sich natürlich etwas einfallen lassen, um auch den Tipp „Unentschieden“ zu ermöglichen, wenn z.B. das jeweilige Tier aus beiden Gefässen futtert oder sich innerhalb einer zu definierenden Zeit partout nicht zwischen den beiden angebotenen Leckereien entscheiden will (das gilt z.B. für die Orakelgarnelen). Beim absoluten Superstar der Orakeltiere – der Kuh Yvonne, die im letzten Jahr das Sommerloch mit ihrer monatelangen Flucht füllte – ist das aber schon ‚mal nicht der Fall, denn sie darf nur zwischen 2 Eimern wählen. Immerhin hat es das von Bayern 3 ausgewählte Vieh bereits jetzt geschafft,  deutschlandweit  in so ziemlich allen Medien erwähnt zu werden und für ihre erste Prognose haben sich laut dieser Meldung 15-20 Fernsehteams angesagt. Wenn sie jetzt auch noch die Fußballspiele richtig voraussagt, dürfte ihr ebenso ein Denkmal gesetzt werden wie dem legendären Paul – und es droht ein neuer „Wiesn-Hit“ (nein, den verlinke ich nicht nochmal).

Bis jetzt, knapp 70 Stunden vor Spielbeginn, ist das Votum des Orakelzoos eindeutig, denn für die Löw-Kicker lautet das Zwischenergebnis:

4 x Sieg – 1 x Unentschieden – 0 x Niederlage

Insbesondere der Tipp von Elefantendame Nelly macht Hoffnung, denn die hatte immerhin im letzten Jahr alle Spiele der deutschen Frauennationalmannschaft richtig getippt (bei den anderen Spielen lag sie bisweilen daneben). Bei ihrer Prognose traf sie sicher ins Tor der Portugiesen (hier der Videobeweis!) – und das sollte dann den männlichen Kickern am Samstag Abend doch auch gelingen … (… oder ist Nelly eine Emanze und möchte die Männer ärgern?)

Kurz zu den anderen, bereits vorliegenden Prognosen für das Portugalspiel:

Bereits letzten Sonntag durfte das Hündchen Louis im ZDF-Fernsehgarten seine Prognose abgeben. Statt eines der unter einer deutschen bzw. portugiesischen Fahne hängenden Würstchens zu wählen entschied es sich für eine Diät, so dass ich das Ganze klar als Unentschieden werten möchte.

Redaktionsmops Otto von Radio Nordbayern hat sich am Montag klar und deutlich entschieden: die deutsche Knackwurst war ihm lieber als der Portugal repräsentierende Tunfisch, also Sieg für ´Schland. 

Herr Zottel hat sich ebenfalls schnell und eindeutig auf eine Seite geschlagen: Deutschland gewinnt

Die Orakelgarnelen haben das deutsche Futter gewählt!

Tja, ich hätte ja auch gerne einige Prognosen von Astrologen, Hellsehern oder Wahrsagern präsentiert, aber bisher kenne ich außer den hier erwähnten keine. Scheinbar ist die professionelle Augurenzunft zu feige um einfache (aber auch einfach nachprüfbare) Prognosen zur EM zu erstellen. Na ja, es ist ja noch ein wenig Zeit bis zum ersten Spiel.





Die Astrologen und die Fußball-EM (fast keine Prognosen)

6 06 2012

In meiner Jahresrückschau 2011 hatte ich prophezeit, dass mindestens 3 Astrologen der deutschen Mannschaft mit ihren jeweiligen Prognosen den Titel versprechen werden. Bis jetzt haben sich die Sterndeuter aber doch ziemlich zurückgehalten – na ja, es ist ja auch noch etwas Zeit bis zum ersten Anpfiff.

Von Winfried Noé habe ich – richtigerweise – gar keine Fußballprognose erwartet. Die macht er auch nicht, aber dafür prophezeit er, dass die EM Ende Juni wegen wichtiger Nachrichten in den Hinterrund rückt: „Doch am 24.6. wird die Uranus-Pluto-Konjunktion gradgenau und vom 26.6. – 1.7. bildet die Sonne im Krebs ein Quadrat zu Uranus und eine Opposition zu Pluto. Dieser mega-bedrohliche Planeten-Mix könnte das Fass zum Überlaufen bringen – in einer Katastrophe wie in Fukushima.“

Jasmin Rachlitz traut sich keine konkrete Prognose zu und flüchtet in sinnfreie Allgemeinplätze: „Fußballeuropameister zu werden, das wird für die deutsche Elf bei der Fußball-EM 2012 in diesem Jahr aus Sicht der Sterne nicht leicht. Doch unmöglich ist es nicht, zumal sich die Mannschaft ganz gut zusammenfinden dürfte. Als verschworene Einheit, in der jeder jedem hilft, könnte sie auch den schlechten kosmischen Einflüssen trotzen und am Ende mit dem begehrten Pokal nach Hause fahren.

In dieser astrologischen Internetpostille wird auch schon wunderbar über die EM geschwurbelt. Irgendwelche Prognosen sucht man allerdings bisher vergeblich, mit einer lächerlichen Ausnahme: „Der Sieger des zweiten Halbfinales wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch das Turnier gewinnen.“ … oder der Gewinner des ersten Halbfinals? Überaschen würde mich allerdings, wenn der Verlierer eines Halbfinals den Titel erringen sollte …

Rosalinde Haller hatte ich schon erwähnt. Sie hatte vorausgesagt, welche Teams die Vorrunde überstehen sollen: „In der Vorrunde sehe ich in Gruppe A , Griechenland und Russland weiter, in Gruppe B Dänemark und Portugal, in Gruppe C Italien und Spanien, in Gruppe D England und Frankreich.“ In wie weit diese Prognose richtig war wird sich erst in ein paar Tagen entscheiden. Für die deutschen Spieler wäre dann schon Mitte Juni Ferienzeit. Den Rest des Beitrags lesen »





Schweine, Elefanten, Frettchen und Kraken – der EM-Orakel-Zoo wächst (mit neuen Updates)

5 06 2012
Am 8. Juni beginnt die Fußball-EM in Polen und der Ukraine und schon seit Tagen melden die Medien die ersten tierischen EM-Orakel, die die Nachfolge des legendären aber bereits verstorbenen Orakelkraken Paul antreten sollen. Hier ein Überblick über den aktuellen Stand des Orakelzoos:
Warum in Kiew tritt ein Eber  namens Funtik antritt wird nicht genau begründet. Vorsichtshalber setzt man dort zusätzlich noch auf einen – ja doch! – Kraken namens Pawlyk.
Dagegen wurde die Elefantenkuh Citta in Krakau regelrecht gecastet. Im Gegensatz zu einem Esel und einem Papagei aus dem örtlichen Zoo lag Citta bei der Prognose des Champions-League-Finales richtig und darf nun auch bei der EM ihre Fähigkeiten ausprobieren.
Eine Art Qualifikation musste auch Mini-Schwein „Uli Fairkel“ aus Bochum durchlaufen. Beim DFB-Pokalfinale lag das Vieh richtig und darf deshalb auch ein paar Spiele orakeln. (Update 2.6.: Das Vieh ist auch auf Facebook und seine bisherigen Prognosen gibt’s bei Youtube … … das Ganze ist übrigens Werbung eines Energieversorgers)
Weiter am Start sind

Aber das sind noch lange nicht alle tierischen Orakel. Noch nicht auf ein Tier festgelegt haben sich baden.fm (zur Auswahl stehen Esel Arthur, Rentier Ella und Murmeltier Jogi) und Radio Trausnitz (das Casting beginnt erst).

Dass die SeaLife-Aquarien in diesem Jahr auf eine Orakelshow verzichten wollen mag ich noch nicht glauben und es wird spannend, ob die Leute dort (wie 2010) wieder mehr auf tierische Vielfalt setzen (die letztjährige Oktopusparade bei der Frauenfußball-WM war wenig erfolgreich). Vielleicht darf ja das „Trörakel“ Nelly (richtig, noch eine Elefantendame) aus dem Serengeti-Park wieder ihre Prognosekunst zeigen. Fast schon traditionell könnte auch der Chemnitzer Zoo wieder irgendwelche Tiere ins Rennen schicken – und vielleicht liegen die dieses Mal nicht gar so oft daneben wie bei der WM 2010.

Auf jeden Fall sind die Orakeltiere wesentlich unterhaltsamer als die in früheren Jahren häufiger vor irgendwelchen Spielen befragten Astrologen.

Update 3.6.: Im ZDF Fernsehgarten sollte Hündchen „Louis“ das Siegerwürstchen anbeißen – tat das aber auch dann nicht, als ihm die Moderatorin das Zeugs von der deutschen Seite quasi in die Schnauze stopfen wollte. Natürlich wertet die Moderatorin das trotzdem als gutes Omen …

Updates 4.6.:

Der Chemnitzer Zoo hat sich doch tatsächlich aus dem Prognosegeschäft zurückgezogen. „Es gibt kein Orakel mehr. Der Aufwand ist zu groß“ wird die Zoochefin zitiert. Gut, dass gleich um die Ecke, beim Minizoo in Aue, Ersatz bereit steht: Mörmel und Ferret heißen die beiden Zwergotter, die die Chemnitzer Fehlprognosenblamage anläßlich der WM 2010 korrigieren und als Otterakel Geschichte schreiben wollen. Mit der Einschätzung Meines Wissens sind wir in Deutschland bis jetzt die Einzigen, die ein Fußball­orakel haben“ liegt Tierpark-Chefin Bärbel Schroller (46) allerdings schon ‚mal meilenweit daneben.

Auch die SeaLife-Aquarien halten sich bisher bedeckt. Laut einer Sprecherin soll es dieses Mal keine Prognosen, aber eine Art Maskottchen für die deutsche Mannschaft geben. Ausgekuckt hat man sich dafür ein Axolotl – ob das dann noch zu einem Axolotrakel mutiert?

Die Badische Zeitung bietet ebenfalls ein EM-Orakel auf, sucht allerdings noch einen Namen für die hübsche Wollschweindame. Ich habe Pauline vorgeschlagen …(… aber das Vieh heißt jetzt Emma)

Noch nicht für ein Tier entschieden hat sich bis heute Radio Charivari. Erst am Mittwoch soll dort ein Orakel gekürt werden.

Die Radiomacher von Bayern 1 haben sich die Dienste von „Zamperl“ Xaver gesichert. Das ist aber noch gar nichts gegen ihre Kollegen von Bayern 3 : Für die geht ein richtiges Promitier ins Rennen: Die inzwischen in Deggendorf beheimatete Kuh Yvonne hatte es im Sommerloch 2011 zu einiger Prominenz gebacht, da sie nach ihrer Flucht von der Weide mehrere Monate lang nicht zu fassen war. Die Folge: Eigener Wikipedia-Artikel und – diese Videos sind nur für ganz Hartgesottene erträglich – ein Wiesn-Hit („Muh, Muh, ich bin die Kuh, und hab‘ ein Herz genau wie du“ – hier sogar mit „Tanzanleitung„). Klar, dass dieses EM-Orakel schon jetzt besondere Aufmerksamkeit in der Presse geniesst.

Schade ist allerdings, dass dieses EM-Orakel aus Bottrop nicht ernst gemeint ist, denn es wäre eine interessante Abwechslung gegenüber dem ansonsten doch überwiegend gleichen Orakelprozess (Tier muss sich für Futter aus einem von zwei mit Fahnen geschmückten Napf entscheiden):

Wir könnten ja hier für Bottrop auch ein EM-Orakel einführen. Vielleicht mit Tauben. Davon scheint die Stadt ja genügend zu haben, was zumindest der Anblick meines Autos regelmäßig verrät. Benötigt würden dafür 16 fahrbare Untersätze. Jedes bekommt die Fahne eines Teilnehmerlandes angeheftet. Die Karosse, die am Ende mit den meisten unschönen Hinterlassenschaften versehen ist, wird im übertragenen Sinne zum neuen Europameister gekürt. Also, liebe Tauben, strengt Euch an! Ihr wisst ja, was Krake Paul wenige Monate nach seiner inakzeptablen Vorhersage ereilt hat.

Update 5.6.:

Ich hatte es erwartet, jetzt ist es amtlich: Das Trörakel Nelly spielt auch mit – und wird seine erste Prognose bereits morgen durch Kicken eines Balles in Anwesenheit eines echten Welt- und Europameisters (Torwartlegende Sepp Maier) abgeben. Im letzten Jahr hatte Nelly immerhin 5 Mal (bei 7 Versuchen) ins richtige Tor getroffen – und insbesondere bei allen Spielen der deutschen Mannschaft richtig gelegen!

Und es kommen noch mehr: Andechs setzt auf die Ziege Traudl, bei radio Bonn darf sich Orakelmops Vito versuchen und bei den Sparkasse-Werbefuzzies Klaas und Joko gehen ein Chamäleon namens Atze und – !!! – ein Mensch mit dem Künstlernamen Nestrovo ins Rennen. Letzterer ist hier kein Unbekannter, denn für 2010 hatte er der Berliner Hertha den Klassenerhalt prophezeit … … der als Tabellen-18. allerdings dann doch nicht geschafft wurde.

Und jetzt noch Pferd Henry aus Michaelshoven … (He, Henry! Man spricht nicht mit vollem Mund!)

Update 6.6.:

Der Weser-Kurier hat in Zwergesel Felix jetzt auch ein Orakeltier und auf YouTube gibt es noch ein paar Orakelgarnelen!








%d Bloggern gefällt das: