Prognosen 2014: Frau Vierzig-Rostek schwurbelt

13 01 2014

Es war im Oktober 2013, da hatte die Düsseldorfer Astrologin Gabriele Vierzig-Rostek ihren großen Auftritt: Sie durfte in der WDR3-Nachmittagsshow daheim & unterwegs ihre „Astrologische Psychologie“ präsentieren. Dass dies ein Widerspruch in sich ist scheint der Redaktion der Sendung nicht aufgefallen zu sein, oder sie ließ sich von diesem für die wissenschaftliche Psychologie massiv beleidigenden Label blenden – auf jeden Fall ist die Astrologin ziemlich stolz auf ihr seltsames und höchst unsinniges Gelaber und hat die Sendung auch auf youtube hochgeladen. Sensationellerweise deutet sie das Horoskop der Sendung dahingehend, dass in dieser Sendung die „Wissenschaft“ Astrologie (… langsam wird’s mir übel!) ein Thema ist … … baaaaah, was für eine gequirlte Sch…

Nun hat sie am 30. Dezember einen Text über 2014 in ihrem Blog veröffentlicht und beginnt gleich mit einem herrlichen Schwurbelabschnitt:

Dieses Jahr beginnt mit einem ambivalenten Bild, auf dem 1. Strahl (Wille und Macht) und in der gleichen AC-DC, MC-IC Anordnung, wie in den vergangenen Jahren. Das rot-blaue Aspektbild (ambivalent) ist dreieckig, füllt hauptächlich den unbewussten Raum, wo praktische Lebensbewältigung zu Hause ist. Es ist inkohärent, Venus ist unaspektiert.

Praktische Lebensbewältigung im unbewussten Raum mit einem dreieckigen Aspektbild? Das klingt nach Menschen, die in einer (ich imaginiere: weitgehend schwarz-weißen) Designerwohnung (Dreiecksbild) nach fast durchzechter Nacht (unbewußt) es immer noch auf die Reihe kriegen sich einen Kaffee zu kochen und ein Brötchen zu schmieren (praktische Lebensbewältigung). Aber das ist wahrscheinlich nicht gemeint, denn plötzlich wird’s politisch:

Für Deutschland zeigt sich die goße Koalition entsprechend, das ist deutlich sichtbar.

Äh was? Jetzt habe ich diese Bilder im Kopf: Merkel, Gabriel, von der Leyen, Steinmeier und der ganze Rest stolpern übernächtigt und mit reichlich Restalkohol im Pyjama durch eine Designerwohnung (… gibt es dreieckige Kunst im Kanzleramt?) und bereiten ein Frühstück vor … …. Mist! Weg! Ich will mir das gar nicht vorstellen müssen! Zum Glück kommen jetzt erst mal Binsenweisheiten – mal privat, mal politisch:

Wer den Kopf in den Sand steckt, versäumt die Realität, da drohen Niederlagen…

Es wird hart gearbeitet und weiter gekämpft, die Opposition wird kein gutes Haar an den Entscheidungen lassen, denn sie wurmt, dass sie keinen wahren Einfluss hat.

Weiter geht es dann mit diesem herrlichen Satz:

Das Fehlen der grünen Linien deutet auf mangelnde Kompromissbereitschaft bzw. -Fähigkeit. Bewusstseinsprozesse sind hier noch nicht erkennbar.

Immerhin, das mit den Bewußtseinsprozessen klingt richtig, die sind in diesem Text bisher wirklich nicht erkennbar! Ich weiß ja nicht welche Menge an alkoholischen Getränken ich mit zuführen müsste um auf ähnlich zusammenhang- und sinnlose Wortaneinanderreihungen zu kommen. Die Autorin wendet sich dann der Kanzlerin zu und ist optimistisch:

Ein wenig aus der Defensive heraus wird sie dennoch mit intensivem Einsatz ihrer Fähigkeiten und glücklicher Hand die Geschicke des Bundes lenken.

Na da sind wir aber froh! Und warum ist das so? Das Grün, man beachte: nicht „Die Grünen“,  ist schuld:

Das zeigt zusätzlich das Klickhoroskop des Jahres 2014 mit dem von Angela Merkel. Frau Merkel bringt nämlich genug “grün” in die ambivalente Konstellation hinein, so dass sich Veränderungen doch noch entwickeln können!

Nun wechselt Frau Vierzig-Rostek schon wieder völlig unvermittelt das Thema – oder geht es doch noch um Angela Merkel? Falls doch erschließt sich mir das in folgendem Satz dann aber nicht:

Einerseits kann sich Kreativität, Harmonie und Annahme von Verantwortung unbehelligt entwickeln (in Steinbock finden wir sehr korrekte Frauen, Karrierebewusst und zielsicher), andererseits kann es manchmal auch Ausgrenzung aus dem Familienkollektiv bedeuten.

Aha! Noch jemand wach? Wiederholen Sie sinngemäß … … ach nein, doch lieber nicht, denn es geht genau so weiter:

Am Talpunkt 4 kann sich diese Energie nach innen wenden und manchmal zu Gesundheitsstörungen führen, wenn die Konstellation so nicht akzeptiert werden mag. Viel Ruhe für Reflexion zum Thema steht aber zur Verfügung! Daher kann auch die Einsicht zu Heilungen Kraft des eigenen Willens führen.

Wie jetzt? Für wen schreibt die Frau das? Und das folgende erst:

Manch einer mag sich auch innerlich mit seiner Tochter oder Schwester/Freundin aussöhnen, die äußere Versöhnung folgt dann später nach!

Die Fragezeichen werden immer größer! Aber Moment – woher kennt die Astrologin eigentlich meine Schwester? Nachdem schon wieder eine grüne Linie auftaucht …

Dieses Bild wirkt klarer, kraftvoller, erhält eine grüne Linie von Uranus zum Mondknoten  und verbindet Venus mit Saturn, dafür steht die  letztgenannte Verbindung komplett abgelöst.

… kommt dann die nächste Portion Binsenweisheiten, zumindest dann, wenn sie die Politik in diesem unserem Lande gemeint hat:

Mondknoten Spitze 2 verbunden mit Uranus in 7 verlangt den Einsatz des guten Willens für gesellschaftliches Engagement unter Berücksichtigung der finanziellen Mittel sowie der Talente und Fähigkeiten aller Beteiligten. Also kann nicht alles umgesetzt werden, was versprochen wurde…

Jetzt werden noch die Frauen generell gelobt und die Frauenquote wegen des inherenten Zwangs für unnötig erklärt. Am Ende kommt noch das „Mondknotenhoroskop (Unbewusste Motivation)„, und wieder entäußert sie sich eines Textes, dessen Sinn nicht einmal zwischen den Zeilen zu finden ist:

Unbewusster Drang nach Stabilität in einer sozialen Neuordnung, dafür großer Einsatz, viel Kraftaufwand für gesellschaftliche Aufklärung, mehr Gerechtigkeit und innere Sicherheit, freie Entfaltung der Lebensvisionen. Egoistische Befindlichkeiten sind außen vor, obwohl sie jeder befriedigen will…

Das kommende Jahr wird ein Saturn-Jahr (ab 0° Widder). Das bringt Stabilität und mehr Disziplin, Strukturen festigen sich. Im konstruktiven Fall bringt dies mehr Sicherheit und Berechenbarkeit.

Äh ja, immerhin kommt noch ein Satz, den ich sogar durchaus mit unterschrieben hätte, wenn ich diesen Text schon bei Veröffentlichung am Tag vor Silvester gelesen hätte:

Lernen wir alle daraus und gehen wir in ein hoffnungsfrohes Neues Jahr 2014!

Wenigstens keine Katastrophenprognosen – dafür eine kleine und kurze Übung in sinnloser Schwurbelei. Macht ja nix, ist ja nur der Jahrestext einer Düsseldorfer Astrologin, die schon vor der WDR-Kamera weitgehend UNverständliches von sich gegeben hat – dachte ich, bis ich die Überschrift ihres nächsten Blogartikels las:

Unfall-Risiken überall im Neuen Jahr 2014

Aber was für eine Enttäuschung: Außer Banalitäten wie der, dass man im Straßenverkehr aufpassen oder bei allem was man tut seine Motivation hinterfragen soll, gibt es wieder das große Nichts. Frau Vierzig-Rostek kann aus den Sternen Binsenweisheiten lesen, die auf jedes Jahr zutreffen und kennt einige mir neue astrologische Fachbegriffe: Von einem „Klickhoroskop“ hatte ich bisher ebenso wenig gelesen wie von einem „Talpunkt“ – aber wenn da nicht einmal das Astrowiki weiter weiß kann man auch diesen Quatsch wohl getrost vergessen.

(Das war die Nummer 16 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2014)


Aktionen

Information

One response

14 01 2014
ArnoNym

Da hätte ich beinahe wegen einem flinken „Lösch-Finger“ diesen Beitrag übersehen und das, obwohl ich die Dame persönlich kenne😉

Morgen direkt mal in Ruhe lesen😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: