Mail an eine Astrologin …

15 01 2014

Nachdem ich vorgestern Abend meine Gedanken zu zwei Texten einer Astrologin veröffentlicht hatte erhielt ich gestern mittag eine Mail von ihr mit dem Betreff „Ihr Negativbeitrag über mich“. Da ich gehört habe, dass man privat zugesandte Mails nicht unbedingt veröffentlichen sollte verzichte ich darauf dies hier zu tun – aber meine Antwort darauf darf natürlich jeder lesen:

Sehr geehrte Astrologin
Vielen Dank für ihre Nachricht.
Zunächst einmal habe ich keinen Negativbeitrag über sie persönlich geschrieben, sondern mir lediglich erlaubt ihren Fernsehauftritt und ihre veröffentlichten Texte zu kommentieren. Über ihre Person habe ich mich außerhalb dieses Zusammenhangs nicht geäußert und ich habe auch keinen Grund dies zu tun.
Sie irren wenn sie glauben, ich würde die Astrologie hassen. Ich nehme sie nur nicht ernst und das hat eine ganze Reihe von Gründen. Alleine von „der Astrologie“ zu sprechen verbietet sich wenn man die Vielfalt der verschiedenen und sich teilweise vehement widersprechenden astrologischen Schulen betrachtet. Neben der Tatsache, dass die Behauptungen der Astrologie, man könne auf irgendeine objektive Art einen Zusammenhang zwischen Gestirnsständen und dem Leben auf der Erde feststellen (wenn man von den bekannten, aber für die Astrologie völlig irrelevanten, Einflüssen von Sonne und Mond absieht), den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen vollkommen widerspricht, ist es insbesondere die Tatsache, dass alle objektiven Überprüfungen astrologischer Behauptungen keinerlei für irgendeine astrologische Schule sprechende Ergebnisse zeigen konnten.
 
Und ich gebe zu, ich amüsiere mich über diese schwammigen, teilweise schwülstigen Formulierungen, die man in solchen Texten findet. Die Benutzung bedeutungsvoll klingender Vokabeln, die beim näheren Hinsehen keinerlei konkret fasslichen Inhalt haben, finde ich amüsant – und genau deshalb habe ich ihren Text auch in dieser Weise kritisiert.
 
Natürlich darf jeder Mensch glauben was er oder sie will. Und wenn sie tatsächlich – wie in der von Ihnen bevorzugten astrologischen Schule beschrieben – glauben, dass die Sternzeichen eine Art „genetische Grunddisposition“ des Menschen darstellen, dann dürfen sie das gerne tun. Mit der Realität hat dieser offensichtliche Unsinn allerdings nichts zu tun – es sei denn Ihre astrologische Schule verwendet den Begriff „genetisch“ in einem völlig anderen Sinne als er normalerweise gebräuchlich ist. Ich habe übrigens in meinem Blogbeitrag kein Wort über die von Ihnen favorisierte Astrologieschule verloren, obwohl ich heute nicht zum ersten Mal auf der entsprechenden Internetseite war, verstehe also gar nicht warum sie diese in der Mail an mich so ausführlich erwähnen und diverse Links mitschicken (nicht einer davon war für mich neu).
Widersprechen muss ich ihnen allerdings, wenn sie schreiben, ihre „Arbeit“ hätte mit Wahrsagerei etc. nichts zu tun. Was sie in den von mir besprochenen Texten machen ist nichts anderes als das Stellen von Zukunftsprognosen – und genau solche, esoterisch motivierte Zukunfstprognosen sammele und bespreche ich in meinem Blog. Ihr Text ist da keine Ausnahme sondern eine Prognose von vielen. Dass sie sich so vehement von „Wahrsagerei“ abgrenzen ändert nichts daran, dass sie mit diesem Text genau das getan haben. Dass sie keine Ereignisse voraussagen ändert daran ebenfalls nichts, das machen die meisten Wahrsager, Hellseher und Astrologen nämlich auch nicht. Und mit der verbalen Abgrenzung von der Wahrsagerei ist es sowieso nicht so weit her, denn die von ihnen verwendete Methode behauptet ja selbst folgendes leisten zu können („Alterspunktmethode“):
Der Alterspunkt (AP) beschreibt in einem Sechsjahres-Rhythmus den zyklischen Lebenslauf durch die zwölf Häuser. Er zeigt keine Ereignisse an, sondern die subjektiven Erfahrungen und eignet sich deshalb nicht zur Zukunftsvorhersage.
Der Satz widerspricht sich selbst, denn die „Anzeige“ „subjektiver Erfahrungen“ aus dem Horoskop ist eine Zukunftsvorhersage – sogar eine sehr konkrete! Was sonst? Wobei mich außerdem interessierten würde wie man auf diesen Sechsjahres-Rhythmus gekommen ist. Wie ist dieser begründet, wo sind die diesen Rhythmus belegenden Daten? Was hat dieser „Rhythmus“ – zum Beispiel – mit den anthroposophischen Jahrsiebten zu tun? Oder lehnen sie die Lehren des Oberanthroposophen Rudolf Steiner ab, weil er sich um ein Jahr verrechnet hat?

Außerdem bieten Sie auf ihrer Webseite „Kinderhoroskope“ an, schreiben Sie da nichts über die vermeintliche Zukunft des Kindes? Ist das dann keine Wahrsagerei, wenn sie irgendwelche Behauptungen über die Zukunft eines ihnen völlig unbekannten Menschen beschreiben? Meines Erachtens schon – es sei denn sie könnten das „Funktionieren“ ihrer astrologischen Methode in einem objektiven Test belegen. Sie können mir ja gerne schreiben, wie Sie sich einen solche, objektive Prüfung ihrer Fähigkeiten vorstellen, ganz gemäß Punkt 7 aus den“ Richtlinien für die astrologisch-psychologische Schulung und BeraterInnen-Funktion.“ ihrer Astrologieschule:

Forschung sollte für überliefertes Wissen den Nachweis erbringen oder neue, in der menschlichen Realsituation stets nachvollziehbare Ordnungssysteme und methodische Praktiken entwickeln. Der/die astrologisch-psychologische BeraterIn/LehrerIn sollte ständig die Haltung des Forschers an sich kultivieren. Dazu gehört insbesondere die ständige Bereitschaft, sich kritischer Diskussion zu stellen und solche durch Offenlegung des eigenen Vorgehens zu ermöglichen.
Sind sie bereit, ihre Fähigkeiten und die Möglichkeiten ihrer astrologischen Schule einem objektiven Test zu unterziehen?
Mit freundlichen Grüßen
 
PS: Nein, ich bekomme für das was ich hier tue nichts; ich mache das schlicht und einfach aus Spaß.

Aktionen

Information

5 responses

15 01 2014
Grand.Masta.MIR

Aber ich bekomme für meine bösen Postings was. Ich bin nämlich Illuminat! Und bezahlt werde ich direkt von Rockefeller unf Rothschild. 10.000 EUR /Monat.
Ramen

15 01 2014
ulf_der_freak

Stellt sich noch die Frage: Wofür soll die Astrologie dann überhaupt gut sein?

15 01 2014
Bernd

Ich bins schuld, hab der Dame davon erzählt😉

Ob die Veröffentlichung für sie ok wäre könnte man ja fragen bzw. ich finde, sollte man.
Eine Veröffentlichung ist ja sinnvoll um den vollen Einblick zu gewährleisten.

Ich sehe das eh eher als offenen Brief. Abgesehen davon hat sie es auf ihrem FB-Profil ja auch gepostet😉
wurde natürlich heiß diskutiert (wohl auch in ihrer internen Gruppe auch)😉

>Sehr geehrte AstrologinUnd mit der verbalen Abgrenzung von der Wahrsagerei ist es sowieso nicht so weit her,Dazu gehört insbesondere die ständige Bereitschaft, sich kritischer Diskussion zu stellen und solche durch Offenlegung des eigenen Vorgehens zu ermöglichen.Sind sie bereit, ihre Fähigkeiten und die Möglichkeiten ihrer astrologischen Schule einem objektiven Test zu unterziehen?<

Du pöser Pursche Du😉

15 01 2014
wahrsagercheck

@Bernd
Ist schon ok, die Frau kann ja nicht wissen, dass ich schon diverse nette Abende unter Astrologen verbracht habe. Die teilweise heftigen Diskussionen über das „richtige“ Häusersystem“, die unbedingt zu berücksichtigenden Aspekte (und die Orben dazu) sowie über die immer wieder spannende Frage welche Aussagen ein Astrologe überhaupt machen darf fand ich angesichts der Aussichtslosigkeit zu einem rational vernünftigen Ergebnis zu kommen höchst unterhaltsam.

15 01 2014
Bernd

>fand ich angesichts der Aussichtslosigkeit zu einem rational vernünftigen Ergebnis zu kommen höchst unterhaltsam.<

Ebenso treffend wie lustig😉

Ich finde es immer interessant, wenn bei Kritik immer vermutet wird, man hätte sich einfach noch nicht informiert. Bei der Homöopathie bin ich ja eben dagegen, weil (!) ich mich informiert habe.
Davon gehalten hab ich nie was, aber jetzt weiß ich sogar, warum😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: