Prognosen 2014 – Allgeiers Astrologisches Jahrbuch (Teil 2): Wettergeblubber und eine ganz schwarze Nostradamuskatastrophe

7 03 2014

Im zweiten und letzten Teil zu (vermeintlich prognostischen) Texten aus Allgeiers Astrologisches Jahrbuch geht es um die Seiten 165 (Wetter 2014) und 194 bis 199 (Nostradamus). Während das Thema „Wetter“ die Allgeiers zu sinnfreiem Geblubber anregt wird es bei Nostradamus (… ich dachte es geht um Astrologisches und nicht darum mehrere Jahrhunderte alte Vierzeiler irgendwie aufzudröseln) dann richtig heftig. Aber erst mal zum Wetter.

Klar, mittels Astrologie das Wetter vorhersagen zu wollen ist ja schon ein wenig bescheuert, aber da für so manche Astrologen auch die ein oder andere Naturkatastrophe unter das Thema „Wetter“ fällt probieren sie’s immer ‚mal wieder. Bei den Allgeiers ist es nicht anders, denn mitten im Wettergeblubber werden plötzlich „vor allem Erdbeben wahrscheinlich„. Ansonsten soll es ein kaltes jahr werden, aber nicht wegen der Sterne sondern wegen des Hundertjährigen Kalenders. Dass dabei auf den kalten Winter 2012/2013 verwiesen wird, ist angesichts des letzten doch sehr warmen Winters schon mal alles andere als richtig. Ansonsten soll es „ein Jahr des Windes“ werden und „möglicherweise auch der Erdbeben und Erdrutsche„; die Tornadogefahr in den USA soll steigen, der Sommer soll zeitweise heiß werden (dieses Mal wegen der Sterne und obwohl der Hundertjährige Kalender das Gegenteil behauptet) und es deutet manches auf „viel Regen und Kälte“ hin. Egal welches Wetter denn kommt, irgendwie wird fast alles in diesem Text erwähnt. Mit dem Satz: „2014 wird Wetter stattfinden“ hätte man sich das Geschwurbel sparen können.

Auf den Nostradamusseiten fragt man sich, auf welchem schlechten Tripp die Allgeiers waren, als sie diese Seiten zusammenschusterten. Die Überschrift …

Welche Gefahren drohen uns 2014

… ist dabei noch das harmloseste an diesem Text. Was dann folgt ist ein ganz tiefer Griff in die von vielen Nostradamusdeutern gut gefüllte Katastrophenmottenkiste – dieses Mal eben für 2014. Erstaunlicherweise wird nicht ein 3. Weltkrieg erwähnt, dieses Mal geht es um einem „Atomangriff“ – auch dies ein alter Hut, den Nostradamusdeuter immer wieder hervorgezaubert hatten. So hatte der „Nostradamusforscher“ Manfred Dimde für 2002 prophezeit, dass Stuttgart in einem atomaren Feuer verglühen würde … … aber zurück dem Allgeier-Text. Es beginnt mit einer hanebüchenen Behauptung:

Alles was wir im Moment im Vorderen Orient erleben, ist genau so vom großen Propheten Michael Nostradamus (1503 – 1566) vorausgesagt worden.

Quatsch! Wo steht das denn? Quelle wird ja keine angegeben! Weiter geht es mit dieser Katastrophe:

Die Klimaveränderungen werden immer drastischer – und wir werden ihnen hilflos ausgsetzt sein. Das wird sich so zuspitzen, dass es schließlich zu einer verheerenden Wetterkatastrophe kommen wird. Mitten im Sommer wird ein verheerender, giftiger Schnee die gesamte Ernte vernichten. Es folgt eine Hungersnot.

Komisch, sollte der Sommer nicht heiß werden? Und warum wurde das bei der Wetterprognose nicht gesehen? Ach so, ich vergaß: Logik ist nicht die Stärke der Allgeiers. Immerhin ist hier sogar eine Quelle angegeben, die „Présage 113“, die im Jahr 1555 veröffentlicht wurde. Laut dem Nostradamus-Deuter Ray O. Nolan bezieht sich das aber auf das Jahr 1563. Nun ja, egal – irgend einen Blödsinn kann man ja immer aus diesen Versen extrahieren, wie das geht konnte man 2010 bei der GWUP nachlesen. Danach wird von einem großen blutigen Aufstand gefaselt, der von radikalen Gruppen in Südfrankreich und Oberitalien angezettelt und von islamistischen Terroristen finanziert werden soll. Die Aufständischen sollen rechtsradikale Gruppen sein – wobei dies natürlich bei Nostradamus nirgends steht, der schreibt von den „Roten“. Nachzulesen ist das in der Centurie IV/11, wobei es hier natürlich – wie immer – diverse Auslegungen gibt. Das Ergebnis solcher Terrorphantasien sieht dann so aus:

Die Regierungschefs und ihre Minister werden ermordet. Die Banden werden auch vor dem Vatiken nicht Halt machen. Die gesamte päpstliche Familie wird hingerichtet.

Ha! Immerhin eine Sensation: der Papst hat eine Familie!!!! Und welche Regierungen bedroht sind haben sich die Allgeiers auch irgendwie aus den Fingern gesaugt herbeigedeutelt:

Und so wie es dem Vatikan ergehen wird, so werden die Regierungen in Rom, in Paris, in der Schweiz und anderswo dran glauben müssen. Auch in Berlin?

Blöd nur, dass die Allgeiers schon auf Seite 196 aus dem in der Überschrift genannten Jahr 2014 flüchten und den Aufstand auf Jahre terminieren. Irgendwann soll sogar ein Retter namens „Chiren“ kommen, der aber in einem verseuchten Paris nicht regieren kann. Und klar, Nostradamus hat mit irgendeinem seiner Verse – nach Meinung der Allgeiers – eine radioaktive Verseuchung von Paris nach einem Atomangriff vorausgesagt.

Weiter geht es mit einer Schlacht zwischen Frankreich und „Nordafrika“, zerstörten Küsten in Frankreich, Italien und Spanien sowie Islamisten die in Deutschland auf keinen Widerstand stoßen. Natürlich steht das so nicht bei Nostradamus – das mit Deutschland schon gar nicht, denn in einem ganz kurzen, lichten Moment stellen die Allgeiers fest:

Über Deutschland berichtete er nur sehr wenig. Unser Land war ihm wohl doch sehr fremd.

Was dann folgt ist sowas von lächerlich, dass man sich fragt ob die Autoren ihre Leser für vollkommen bescheuert halten. Am Ende soll der große Retter in Aachen zum Kaiser (von was wird nicht verraten) gekrönt werden und sich zugleich als Oberhaupt der katholischen Kirche erweisen (weil der Papst verschwunden ist). Irgendwie haben die Allgeiers da etwas verpasst – und zwar die letzten paar Jahrhunderte! Und wenn sie am Ende dann doch ein paar Fragezeichen einbauen („Ist das unsere vielleicht unmittelbar bevorstehende Zukunft?„), dann nur um diese nachher wieder hinweg zu relativieren:

Warum sollte Nostradamus ausgerechnet in diesem Punkt, der sein Herzensanliegen war, sich geirrt haben? Er, dem bisher kein Fehler nachgewiesen werden konnte?

Liebe Allgeiers, vor eurem nächsten Text zu Nostradamus empfehle ich euch die mehrmalige Lektüre von Bernd Harders Buch Nostradamus – ein Mythos wird entschlüsselt. Das Leben von Nostradamus ist durchaus spannend und interessant, der hat es nicht verdient, dass man ihm einen solchen Schwachsinn in die Schuhe schiebt. Und wenn man schon Schwachsinn in die Nostradamusverse hindeindeutet, dann bitte richtig!

(Allgeiers Astrologisches Jahrbuch zähle ich als Nummer 25 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2014)


Aktionen

Information

2 responses

8 03 2014
cimddwc

Na, wenn du meine Hineindeutungen schon verlinkst, dann werd ich IV/11 mal „richtig“ übersetzen:

Celuy qu’aura gouuert de la grand cappe,
Sera induict à quelques cas patrer:
Les douze rouges viendront soüiller la nappa,
Soubz meurtre, meurtre se viendra perpetrer

Bedeutet:

Sol[ch] ein Qu[atsch], auch a Kuh werd des ja gar net kapiern,
So ein[ge]dickten Quäl-Käs kaspert er:
Les[er]-[Ver]dutzer! U[nd] geschwindelt, so will er ja neppen,
Sülz mehr, dreh mehr, der Sinn wieder verdrehter.

Wer damit wohl gemeint sein könnte…?😛

9 03 2014
wahrsagercheck

@cimddwc
Danke für diese Qualitätsdeutung!
Endlich ein Profi der die verborgenen Inhalte der Centurien akribisch ans Licht bringt …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: