Fußball-WM 2014 – vor dem Finale: Statistischer Vorteil für Argentinien?

10 07 2014

Nach den beiden Halbfinals befindet sich die hiesige Fußballwelt in – nach dem 7:1 gegen Brasilien besonders freudiger – Erwartung des Showdowns am nächsten Sonntag. Bevor ich mich ab Samstag um die Orakeltiere kümmere heute ein kurzer Blick auf die Sicht der Statistiker.

Beim schweizer Mathematiker Roger Kaufmann sieht es für die deutsche Mannschaft richtig gut aus:

Deutschland wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 56,3% Weltmeister!

Zu Beginn des Turniers war das noch anders, da hatten seine Berechnungen den Argentiniern mit 13,2% eine höhere Wahrscheinlichkeit für den Titelgewinn geliefert als für die deutsche Mannschaft (10,2%). Offensichtlich werden bei seinen Berechnungen die aktuellen Ergebnisse recht stark gewichtet, wie sonst soll man diesen Wechsel erklären?

Bei Fußballmathe sieht es allerdings ein wenig anders aus:fubama01Die Berechnungen ergeben einen kleinen Vorsprung für die Südamerikaner, und das obwohl vor dem Halbfinale die statistischen Titelchancen der deutschen Manschaft nur bei Fußballmathe höher lagen als die der Argentinier. Allerdings waren dort bei beiden Halbfinals der jeweils unterlegenen Mannschaft die besseren Chancen eingeräumt worden – vielleicht ein gutes Omen für die Löw-Kicker?

Aber nicht nur die Berechnungen bei Fußballmathe geben Messi die etwas größeren Chancen auf den Titel, beim WorldCup-Simulator sieht das Ergebnise in der „Normaleinstellung“ fast exakt gleich aus:

wc01Das ändert sich aber sofort, wenn man die Gewichtung des „Heimvorteils“ herausnimmt:wc03 Nun hat die deutsche Mannschaft in etwa die gleiche Siegeswahrscheinlichkeit wie auf der Webseite von Roger Kaufmann:

wc02Es scheint also auf jeden Fall spannend zu werden, und natürlich sagen die Wahrscheinlichkeiten nichts über die Tagesform der Spieler oder die Laune des Schiedsrichters am nächsten Sonntag aus. Da manche ja außerdem davon ausgehen, dass die brasilianischen Zuschauer im Stadion lieber einen deutschen Sieg sehen wollen, habe ich noch versucht im Simulator den „Heimvorteil“ umzukehren:

wc04Blöderweise weigert sich das Programm aber mit einer negativen Gewichtung zu rechnen … … also habe ich den Heimvorteil wieder auf 0 gesetzt und  ein eigenes Rating hinzugefügt. Dieses gibt der deutschen Mannschaft einen zusätzlichen Vorteil auf Grund der erwarteten Zuschauerunterstützung, und nun steigt die Wahrscheinlichkeit eines deutschen Sieges natürlich stark an:

wc05Man ist fast geneigt daraus auf einen 2:1-Sieg zu schließen (was natürlich nicht gemeint ist), aber der würde den Fans ja schon genügen um am späten Sonntagabend das Wochenende mit einer (kleinen?) Weltmeisterfeier ausklingen zu lassen. Bis dahin dürfen die Fans (beider Mannschaften natürlich) weiter die Daumen für ihren Favoriten drücken, irgendwann in der Nacht von Sonntag auf Montag wissen wir dann Bescheid welche Mannschaft den Pokal aus Brasilien mit nach Hause nehmen darf.

 


Aktionen

Information

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: