Herr Allgeier erklärt die Geschichte und das Flüchtlingsthema neu – mit Saturn und Neptun

6 01 2016

Eigentlich wollte ich ja einen Artikel über die aktuelle Labertaschenparade, eine zweistellige Anzahl völlig nichtssagender Prognosen für 2016, schreiben, da fielen mir zwei Sätze des Chefastrologe[n] der Astrowoche [und] Leiter[s] von Astro-Kolleg Allgeier & Noe Michael Allgeier auf, die er für die seit Jahren als Astrogipfel beschriebene Jahresvorschau diverser Astrologen ausgeworfen hat, denn diese beiden Sätze haben es in sich. OK, ich weiß, dass Astrologen mit ihrer Sterndeutung immer alles erklären können, im Nachinein, also: NUR im Nachhinein, aber so schön formuliert gab es das – außerhalb astrologischer Foren, die ich zwar öfters zum persönlichen Amusement lese aber nur höchst selten hier zum Thema mache – für die breite Öffentlichkeit noch nicht allzu oft. Mir ist natürlich völlig egal um welche astrologische Konstellation (also einen Aspekt) es geht (weil irgend eine findet sich ja immer), aber sie muss natürlich hier genannt werden:

Wie schon Ende 2015 steht nun Saturn fünf Monate lang, von Mai bis einschließlich September, in einem harten Quadrat zu Neptun.

Immerhin, Mai bis September sind tatsächlich fünf Monate, und in irgend einer astrologischen Schule wird das schon ein „hartes Quadrat“ sein. Aber was das bedeuten soll schreibt Herr Allgeier junior dann sehr klar:

Ein Aspekt, der für die Auflösung (Neptun) der Grenzen (Saturn) steht und der schon einmal Geschichte schrieb: beim innerdeutschen Mauerfall am 9. November 1989.

Aha! Es waren also nicht die Bürger und ihre Proteste in der ehemaligen TäTäRä, die zu ihrem Zusammenbruch führten, sondern einfach zwei Planeten, die mindestens 1,346 Miliarden km (Saturn) bzw. mindestens 4,435 Milliarden km (Neptun) entfernt von der Erde um unsere Sonne kreisen und die damals irgend einen astrologischen – wie heißt das noch gleich – Aspekt bildeten. Was für ein Bullshit! Lieber Herr Allgeier, fragen sie doch einfach ‚mal ein paar Protagonisten von damals …

Aber es geht ja leider noch weiter, denn der Mann entblödet sich nicht auch noch folgenden Satz hinzuzufügen:

Jetzt krempelt er wieder die Welt um, indem er zu einem gigantischem Flüchtlingsstrom führt, der die bisherigen Grenzen auflöst.

Ach nee, Neptun und Saturn waren das? Ich dachte ja eigentlich schon dass die Kriege dieser Welt – und insbesondere im mittleren Osten (Syrien!) – für die Flüchtlingswelle verantwortlich wären! Immerhin! Gute Aussage! Hey Pegida-Idioten, die Leute können gar nichts dafür, dass sich ihre Grenzen auflösen und sie deswegen hier her kommen, das waren Neptun und Saturn – also hört auf gegen diese (nicht existente) Gefahr zu protestieren und fangt endlich an die wirklich Verantwortlichen (von wegen Lügenpresse!) zu benennen.

Ich erwarte bei der nächsten Pegidademo jetzt zwingend ein Plakat, das die Abschaffung des „harten Neptun-Saturn-Quadrats“ fordert!!!

PS: Wieso eigentlich soll dieses „Auflösung der Grenzen“ bei Herrn Allgeier zwar den anschwellenden Flüchtlingsstrom bedeuten, während gleichzeitig das Gegenteil von „Auflösung der Grenzen“ überall in Europa geschieht? Gilt da irgendwie nicht Neptun-Saturn????

 


Aktionen

Information

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: