Und wieder mal ein baldiger Weltuntergang

19 04 2017

Wieder einmal probiert sich ein selbst ernannter „messenger of god“ als Weltuntergangsprophet. Horacio Villegas heißt der Mann und er behauptet noch dazu, dass er bereits 2015 den Wahlsieg von Donald Trump vorausgesagt habe. Belege dafür hat er natürlich keine, aber – wie mehrere Medien meldeten – einen exakten Termin. Den 13. Mai finde ich dabei sogar ziemlich gut gewählt, denn es ist ein Samstag –  Weltuntergangsparties können also bereits am Freitag beginnen.

Fünf Monate später soll dann bereits alles vorbei und der dritte Weltkrieg beendet sein. Warum der Mann darauf verweist, dass am 13. Oktober 1917 eine Heilige namens Maria (die mit der jungfräulichen Geburt) an vielen Orten Portugals erschienen sein und das baldige Ende des 1. Weltkriegs vorausgesagt haben soll. Irgendwie hat der Mann da schlecht recherchiert, denn der 13. Oktober 1917 ist das Datum des so genannten Sonnenwunders von Fatima (… für das mehrere Erklärungsansätze existieren) – und warum der 3. Weltkrieg ausgerechnet am 100. Jahrestag der ersten vermeintlichen Mariensichtung dort stattfinden soll, das erklärt der Mann auch nicht.

Ist aber – wie bei all solchen schäbigen Angstmacherprognosen – auch egal: Wenn er recht hat, dann wird ihn niemand mehr feiern können; liegt er – wie alle anderen bisher – falsch, dann findet er bestimmt eine Ausrede.

Wenn schon das Thema Weltuntergang, dann doch lieber so wie bei diesem wunderbaren Mann aus Nürnberg namens El Mago Masin:

 

 (Horacio Villegas geht mit der Startnummer 25  an den Start der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2017)

Advertisements




Buchholz bleibt! – auf Youtube (mit englischen Untertiteln)

16 04 2017

Das kleine Filmchen „Buchholz bleibt“, die Abschlußarbeit einiger Studenten von der Hochschule für Gestaltung, Offenbach aus dem Jahr 1990, hatte ich schon im Jahr 2009 ausdrücklich gelobt. Völlig unbemerkt von mir hat der Kameramann das Ganze bereits vor einigen Jahren nach Youtube gestellt und sogar mit englischen Untertiteln versehen.

Für das knapp 15 Minuten lange Portrait eines Mannes, der mit absurden Messungen nachzuweisen glaubt, dass die Gravitation immer schwächer wird – und deshalb folgerichtig Bäume an den Boden kettet, benötigt man nur eine ganz kleine Tüte Popcorn:





Prognoseresterampe 2017 (Teil 2): Noch mehr Blabla mit einer ganz kleinen Prise Trump

5 04 2017

Im 2. Teil der Prognoseresterampe fange ich mit der Seite annabelle.ch an, dort durfte bereits Mitte Dezember letzten Jahres die Astrologin Nicole von Bredow einen Blick auf das kommende Jahr mit dem Titel „2017 wird ein gutes Jahr zur Selbstfindung“ werfen. Viel scheint sie allerdings nicht gesehen zu haben, denn auf die Einstiegsfrage …

Was für ein Jahr! Politische Donnerschläge wie der Brexit oder die Wahl Donald Trumps, aber auch überraschende Todesfälle und Trennungen sorgten 2016 für Aufregung. Dürfen wir 2017 mehr Ruhe erwarten?

… antwortet sie zunächst mit …

Leider nein. 2016 war das Mars-Jahr. Der Mars ist bekannt dafür, Spannungen zu erzeugen und den Kampfgeist zu wecken. Dieser Einfluss ist zwar im nächsten Jahr vorbei, doch Ruhe kehrt nicht ein. Denn 2017 steht im Zeichen der Sonne.

… um dann das Ganze aber doch irgendwie „friedlicher“ enden zu lassen:

Die Sonne steht für Selbstdarstellung. In der Astrologie ist die Sonne der wichtigste «Planet» in einem Horoskop. Nach uralter Tradition herrschen die Himmelskörper im Turnus von sieben Jahren jeweils zwölf Monate lang und färben das Jahr mit ihrer Energie ein. Bei der Sonne heisst das, dass sich die Menschen weniger auf Konflikte mit anderen und mehr auf sich selber konzentriert. Es wird also etwas friedlicher als das vergangene Jahr.

Nachdem sie einem Jahr der Liebe eine Absage erteilt hat („Die Sonne ist kein Liebesplanet“ – beim Astrogipfel las sich das aber ganz anders …) erklärt sie das offensichtlich von ihr erfundene „Gummistiefelprinzip“, das bei google als ersten Treffer genau das verlinkte Interview auflistet:

Frauen in Gummistiefeln, die in sich ruhen und selbstbewusst sind, können viel anziehender sein als Frauen, die gestylt, aber unsicher in Highheels herumstolzieren.

Aha! Gilt dann für Frauen, die in sich ruhen und sicher in Highheels laufen das Highheelsprinzip? Und was ist mit dem Flipflopprinzip oder dem Weißetennissockeninsandalenprinzip? Ach, egal – immerhin äußert sich die Dame sogar zu Donald Trump:

Einerseits hilft das Sonnenjahr Egomanen wie Putin und Trump, die jetzt noch mehr bestärkt werden und im Licht stehen. Aber wir können darauf hoffen, dass Trump die Flügel etwas gestutzt bekommt. Das ist auch an seinem Horoskop ablesbar.

… und „präzisiert“ dann noch:

Trump wird im Januar an seine persönlichen Grenzen stossen. Der Widerstand, den er erfährt, wird ihm Mühe bereiten, und seine Freiheiten, die er sich erhofft hat, werden stark begrenzt sein.

Ach ja, diese Begrenzung nennt sich übrigens amerikanische Verfassung …

Der Freiburger Astrologe Winfried Henke sieht sich als Protagonist einer „spirituellen Astrologie“ und reißt in seinem Text für 2017 gleich mal das vermeintliche Fundament der Astrologie („wie oben, so unten“) ein, denn nachdem er das zunächst so fabuliert …

Wie oben so unten, die schöpferische Ordnung des Himmels spiegelt sich auf Erden wieder. Sie gibt uns Orientierung und Lebenshilfe. Der kreative Tanz der Gestirne stimmt uns auf die Harmonie des Universums ein.

… fährt er mit Folgendem fort:

Wenn oben nicht mehr wie unten ist, wenn der Himmel sich immer weniger schöpferisch und kreativ sondern immer mehr disharmonisch und destruktiv auf Erden spiegelt, dann ist es wieder so weit. In der aktuellen Weltsituation geraten immer mehr Menschen und Systeme aus der himmlischen Ordnung und in irdische Unordnung.

Und wie will er erkennen, ob für seinen nächsten Kunden dann wirklich das „wie oben, so unten“ gilt bzw. ob sich bei diesem Menschen der Himmel dann doch eher negativ „spiegelt“? Egal, denn auch zu Trump wird im leztzten Abschnitt erwähnt:

Der Schicksalsplanet Saturn wird 2017 im Galaktische Zentrum bei ca. 21°-28°Schütze hin und her pendeln und das evolutionäre Gewissen der Menschheit und jedes Einzelnen prüfen. Beispielsweise steht Donald Trumps Zwillings-Sonne in herausfordernder Opposition dazu. Und Angela Merkels Schütze-Mars steht dazu in harter Konjunktion. Diese beiden Weltpolitiker werden somit von Saturn, dem Meister des Schicksals im Galaktischen Zentrum geprüft und herausgefordert…

Evolutionäres Gewissen? Politiker werden geprüft und herausgefordert? Wenn wir schon „spirituell argumentieren“ wollen dann möchte ich den Herrn Henke an einen Bibelspruch erinnern (Mathäus 5,37): Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. – ich möchte ergänzen: vielleicht nicht von Übel aber von Blabla!

Bei Astroschmid liegt die Blabla-Dichte bei beinahe 100%. Beispiele gefällig? Bitteschön:

  • die sozialen und ökologischen Errungenschaften, auch z.B. in der Gesundheitsversorgung (Chiron) [haben] eine Tendenz zum „Verdunsten“
  • im Weltgeschehen [gilt es] Schwierigkeiten (Saturn) mit Recht und Gerechtigkeit (Schütze) zu überstehen
  • man [stellt] sich auf der Welt wieder mehr der Frage der Verantwortung
  • Gerechtigkeit (Jupiter) durch Diplomatie (Waage) [hat] gute Chancen

Nach Astroschmid jetzt der „Astro-Uranus„, der neben einem Jahreshoroskop für die einzelnen Sternzeichen auch ein wenig allgemeinen Text auf Lager hat. Es gibt also ein „verheißungsvolles Omen„, es soll „Überraschendes“ geschehen (was wird natürlich nicht verraten) und zwei Prognoseklassiker aus der Binsenweisheitensektion:

  • Es wird ein Jahr des Umbruchs und der Erneuerung sein.
  • Altes muss etwas Neuem weichen, das besser sein muss.

Ein wenig konkreter wird es erst am Ende der Seite, wobei das Wort „wenig“ noch weit übertrieben erscheint. Auch hierfür ein paar Beispiele:

  • Diese allerdings ist weit weniger gut konstelliert und ein kritisches Datum, an dem sich keine neuen guten Aktivitäten in Gang bringen lassen, doch zerstörerische Aktivitäten begünstigt sind. Zwillinge, Jungfrau und Schützen wissen jetzt alles besser. Jetzt Genussgifte meiden, lieber Füße baden und Blattgemüse und Kresse säen!
  • Am 6. September erwartet uns ein Vollmond voller Mitgefühl in den Fischen, und wenn über den Leermond vom 20.9 in Waage eine Jupiter-Uranus-Opposition bis zum 28.9. zunimmt, an dem Tag exakt wird, an dem auch Pluto wieder voranzulaufen beginnt, also stark wird, dann möge Gott uns gnädig sein.
  • Der 1. Adventssonntag am 3. 12. Bringt einen Vollmond in den Zwillingen. Der Merkur wird rückläufig und Neptun hat das Wort. Also Vorsicht beim Einkauf. 2 Wochen später ist Neumond im Steinbock, da wird man realistischer einkaufen, falls noch möglich.

Noch mehr inhaltsloses Blabla also …

Bei Gabriele Moog gibt es zu den Themen Politik, Finanzen, Partnerschaft und Gesundheit jeweils sehr kurze Texte, die inhaltlich aus einem inhaltsleeren Phrasengenerator stammen könnten.

Mal sehen ob das nächste Paket der Prognosenresterampe ein wenig mehr konkrete Prognosen liefert …

(Das waren  Nummer 20 bis 24 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2017)








%d Bloggern gefällt das: