Post vom Eso-Bot

30 12 2018

Meine Mailadresse auf web.de nutze ich seit fast 20 Jahren nicht mehr, aber immerhin funktioniert noch die Weiterleitung auf meine „normale“ Mailadresse und manchmal – so alle 3 Monate – schafft es eine Mail von dort am SPAM-Ordner vorbei in meinen richtigen Postkorb. Heute war es mal wieder so weit, und die eingehende Mail stammte von einem Medium namens Amanda, und trug die folgende Überschrift:

Wende das schlechte Schicksal ab und erhöhe Dein Glück jetzt

Im Text las ich dann:

Deine Energie hat mich in einer wunderschönen Vision erreicht. Ich sehe Dich an einer Kreuzung stehen.
Es kann jetzt in beide Richtungen gehen, entweder wird alles gut oder eine Katastrophe wird zuschlagen.

Ach, Du willst mir Angst machen? Es droht eine Katastrophe?

Ich habe die Gabe das Schicksal zu Deinen Gunsten zu wenden. Das bedeutet, dass Deine Geldsorgen bald vorbei sind und Du über eine menge Geld verfügen wirst.

Nun ja, Geld kann man immer brauchen, auch wenn es eine kleine oder klein geschriebene „menge“ ist, aber Geldsorgen habe ich zur Zeit definitiv nicht.

Das Einzige was ich von Dir brauche ist Deine Zustimmung, Dein Schicksal von mir ändern zu lassen. Ich möchte Dich bitten schnell auf den Link zu klicken.

Der Link führt zu einem Chatfenster, das sich wie folgt füllt:

2018_12_30_2259

Tja, Amanda, falsch …

 

Werbeanzeigen




Alle Jahre wieder, auch 2018: Die alljährliche Prognoserückschau

13 12 2018

Auch wenn es im letzten halben Jahr hier absolut still war, die Prognoserückschau gibt es natürlich trotzdem. Voila:

Nur Hellseher sahen Deutschlands WM-Sieg

Auch 2018 lag die Augurenzunft oft spektakulär daneben

Der mexikanische Hellseher Antonio Vázquez und die Liechtensteiner Astrologin Susy Schädler waren sich einig: Deutschland wird 2018 wieder Fußballweltmeister – oder erreicht zumindest das Finale (Astrologin Karin Ploog). Aber während die Vorrundenpleite von Jogis Elf eine Premiere in der Fußballhistorie war, sind die Pleiten der Hellseher der alljährliche Normalfall. Für die GWUP e.V. (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften) hat der Mainzer Mathematiker Michael Kunkel für das ablaufende Jahr wieder einmal die Prognosen von Hellsehern, Astrologen und Wahrsagern beim Wort genommen und das Versagen der esoterischen Zukunftsdeuter dokumentiert.

„Bei Prognosen zu konkreten Ereignissen, wie einer Fußball-WM, können auch Hellseher durchaus den einen oder anderen Treffer landen.“ erläutert Kunkel. „Eine Mannschaft muss ja am Ende gewinnen, und das hat dann bestimmt auch ein Wahrsager vorhergesehen.“ Tatsächlich wurde auch das Scheitern der deutschen Mannschaft vorausgesagt, allerdings nicht explizit in der Vorrunde und immer mit einem damit verbundenen Rücktritt des Bundestrainers. Bei anderen Prognosen ist es von vorneherein klar, dass diese nicht eintreten können, sondern bestenfalls der Belustigung des Publikums dienen. Die Meisterin solcher absurden Prognosen ist das kanadische Medium Nikki Pezaro. Für 2018 hatte sie über 400 Voraussagen auf ihrer Webseite veröffentlicht, und neben einer großen Zahl an Naturkatastrophen, Amokläufen und Terroranschlägen überall in der Welt auch die Entdeckung eines etwa drei Meter großen Riesenkaninchens, die Geburt einer rosafarbenen Kuh in China und einen Banküberfall durch einen Papagei vorausgesagt. „Mich hätte interessiert wie der Papagei seine Beute abtransportiert“, kommentiert Kunkel schmunzelnd.

Einen Schwerpunkt bildeten auch 2018 diffuse Katastrophenprognosen bis hin zu mehreren angedrohten Weltuntergängen. Wie gewohnt, fielen die Weltuntergänge aus und die Katastrophenprognosen waren so schwammig, dass sie nicht zu bewerten waren. „Erdbeben in Asien, Wirbelstürme in der Karibik, Waldbrände in Kalifornien – das alles gibt es in jedem Jahr, aber ohne genauere Hinweise auf Zeit und Ort sind solche Voraussagen vollkommen wertlos“, meint Kunkel und vergleicht das mit einer Verkehrsdurchsage im Radio à la „Morgen wird es im Sendegebiet einen Stau geben“. Wahrscheinlich richtig, aber vollkommen sinnlos, denn wenn ich nicht weiß, wann und wo der Stau sein wird, kann ich mich auch nicht danach richten…

Die Regenbogenpresse kümmert sich derweil wie üblich eher um die üblichen Promiprognosen: Gesundheit, Liebesglück, Kindersegen und Karriere – darüber können insbesondere Astrologen wortreich fabulieren. Für 2018 gab es viele Voraussagen zum neuen Paar im britischen Königshaus, wobei die Prognose einer Hochzeit zwischen Prinz Harry und Meghan Markle im Dezember 2017 (Nikki Pezaro) schon ziemlich dreist war – denn bereits im November waren die Verlobung und die anstehende Hochzeit angekündigt worden. Neben vielen Prognosen über rosarote Liebeswolken sticht die Negativprognose von Piers Morgan heraus: Der Expartner von Markle sollte sich vom Dach der Hochzeitskirche abseilen und sich mit dem Bräutigam einen Boxkampf liefern. „Das wäre eines der Bilder des Jahres geworden!“, ist sich Kunkel sicher. Dass nach einer blaublütigen Hochzeit dann über eine kommende Schwangerschaft gemutmaßt wird, ist völlig normal – und oft auch nicht falsch. Ein spektakulärer Prognosetreffer sieht anders aus.

Antonio Vázquez hatte übrigens doch noch ein Erfolgserlebnis bei einer Fußballprognose: Als Mexikaner sagte er den Sieg der mexikanischen Kicker gegen Deutschland richtig voraus und änderte noch vor Turnierbeginn auch seine Prognose zum möglichen Titelträger. Nun sollte ein Team aus einem Land mit einer romanischen Sprache gewinnen – Kunkel findet diesen Teil seiner Vorhersage geschickt formuliert: „Das passte auf viele teilnehmende Länder, ein Treffer wäre bei dieser Prognose schon statistisch nicht unwahrscheinlich gewesen.“ Da Vázquez den Sieger aber auch noch außerhalb Europas verortete lag er aber auch hier daneben.








%d Bloggern gefällt das: