Die Prognoserückschau 2015 – mit allen Quellen

11 12 2015

U-Bahn-Entführung und Schäubles Rücktritt

Hellseher und Astrologen versagten auch 2015

Auf die absurde Idee eine U-Bahn zu entführen kam bisher nur Hollywood – und das kanadische Medium Nikki Pezaro in ihren Prognosen für 2015  (World predictions Nr. 119) in denen sie außerdem Adlerangriffe auf die Bevölkerung von Anchorage (World Predictions Nr. 19) und ein von einem Riesenoktopus im westlichen Mittelmeer versenktes Kreuzfahrtschiff voraussagte (World Predictions Nr. 45). Hierzulande war die esoterische Augurenzunft vorsichtiger: so sah die Astrologin Aylin Bulanik nur „kein gutes Jahr“ für Finanzminister Wolfgang Schäuble voraus – die Spekulation über seinen möglichen Rücktritt zwischen März und Mai hat sie inzwischen von ihrer Webseite gelöscht. Auch 2015 hat der Mainzer Mathematiker Michael Kunkel für die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) esoterische Prognosen ausgewertet und wieder einmal erwiesen sich die Wahrsager als Versager, die Hellseher stocherten im Dunkeln und die Astrologen lieferten bestenfalls Binsenweisheiten.

Für Kunkel, der sich seit vielen Jahren mit solchen Prognosen beschäftigt, war dieses Ergebnis nicht überraschend: „Es wäre ja wirklich spannend, wenn jemand tatsächlich in die Zukunft schauen könnte, aber bisher konnte noch niemanden seine behaupteten Fähigkeiten tatsächlich unter Beweis stellen.“ Das gilt auch für selbst ernannte Hellseher, die behaupten vermisste Personen finden zu können. Ende Juli behauptete beispielsweise die Hellseherin Eveline Störzner in einer Pressemeldung sie könne „sehen wo die vermissten Kinder Inga oder Elias sind“ und rühmte sich einer „Trefferquote“ von 98% – weigerte sich aber, verschiedenen kritischen Nachfragern ihre vermeintlichen Erkenntnisse mitzuteilen. Ob dies überhaupt hilfreich gewesen wäre ist allerdings zu bezweifeln: „Hellseher konnten in keinem einzigen Falle einen brauchbaren Hinweis gegeben oder auch nur im entferntesten weiterhelfen“ so das Fazit einer entsprechenden Studie. Für Kunkel erzeugen solche Aktionen Kopfschütteln: „Was sind das nur für Menschen, die nichts Besseres zu tun haben als auf der Verzweiflung betroffener Eltern ihr Werbesüppchen zu kochen!“

Besonders im Herbst hatten Weltuntergänge Hochkonjunktur: zwischen dem 24. September und dem 7. Oktober hätte es gleich drei Mal so weit sein sollen! Und auch für den Rest des Jahres sahen Seher Katastrophales voraus: Ein sich „Neo the One“ nennender Deuter der Verse des Renaissance-Dichters Nostradamus terminierte den dritten Weltkrieg auf die Tage zwischen dem 1. und 10. November und eine christliche Sekte erwartet seit September, dass die Experimente am Kernforschungszentrum CERN in Genf eine „Verschiebung der tektonischen Erdplatten, was ungeheure Erdbeben auslösen würde“ verursachen. Im Dezember soll außerdem ein Planet namens Nibiru (wieder einmal) mit der Erde zusammen stoßen und auch der alljährlich von dem Amerikaner Ed Dames vorausgesagte „Killshot“ ( ein Sonnensturm, der alle technischen Geräte auf der Erde unbrauchbar machen soll) stellte sich bisher nicht ein, obwohl Dames dieses Mal doch „ganz sicher“ war. „Lächerliche Angstmache!“, mehr fällt Kunkel zu solchen Prognosen nicht ein. Auch die – bei Nostradamusdeutern sehr seltenen – positiveren Prognosen auf einer einschlägigen Webseite erwiesen sich als lächerlich und falsch: Die Sprachbarrieren auf der Welt sind 2015 nicht verschwunden und eine vegetarische Lebensweise hat sich nicht durchgesetzt.

Wie üblich gab es bei den in der Regenbogenpresse so beliebten Promiprognosen den ein oder anderen Treffer. Während sich die von der Astrologin Aylin Bulanik prognostizierten Schwangerschaften bei Jennifer Anniston und Rihanna trotz „vielversprechender Transite“ nicht einstellten lagen gleich mehrere ihrer Kollegen und Kolleginnen bei der Voraussage des richtigen Geschlechts beim zweiten royalen Baby von William und Kate richtig. Überraschend war das allerdings nicht, denn Kate hatte bereits Monate vor der Geburt angedeutet, dass es ein Mädchen werden würde. Bei der Voraussage des Geburtstermin versagte die Sterndeutung allerdings: die Astrologin Jenna Leigh-Black nannte gleich drei falsche Termine und auch die Hellseherin Carolina Bruce lag daneben, obwohl sie behauptete das (falsche) Datum sei ihr von der 1997 verstorbenen Lady Di eingeflüstert worden. Bis zum letzten Jahr gehörte die Prognose „Clooney wird heiraten“ zu den alljährlichen Standardvoraussagen – nach seiner Hochzeit setzten die Promiauguren jetzt – wenig überraschend – auf eine Trennung (Nikki Pezaro) oder zweifeln gar an der Echtheit der Hochzeit (Christian Dion). Dazu passt die Analyse des Astrologe Thomas Gazis, der aus den Sternen schließen will, dass die beiden gar nicht zusammen passen. Seine Kollegin Lynn Hayes scheint andere Sterne gedeutet zu haben, denn sie sieht ein fast perfektes Paar.

Vielleicht sollte man im nächsten Jahr nur noch die Prognosen niederländische Hellseher auswerten, denn für diese scheint es so etwas wie eine Ausbildung zu geben. Sogar das Arbeitsamt zahlt für diese „Kurse“ weil die Absolventen laut einem Sprecher bei einem spirituellen Telefondienst arbeiten und dort 29 Cent pro Minute verdienen“ könnten. „Dann sollte das Arbeitsamt in den Niederlanden auch die Ausbildung zum Hütchenspieler bezahlen, denn damit kann man auch Geld verdienen“ kommentiert Kunkel und merkt an: „In Deutschland ist so etwas glücklicherweise nicht mehr möglich. Sich mit Bildungsgutscheinen eine Astrologieausbildung bezahlen zu lassen war 2009 kurzzeitig möglich, jetzt sind solche Kurse im Verzeichnis der hiesigen Arbeitsämter nicht mehr zu finden.“

Zusätzlich gab es für die Journalisten noch folgende Quellen:

Frau Zapf aus Waiblingen

Zum Absturz des Germanwings-Fluges (weiterführende Links dort)

Ein Text von Olaf Staudt

Der Allgeier-Newsletter zum Germanwings-Absturz

So! Mal sehen was dieses Jahr aus der Rückschau so wird …





Das royale Baby kommt am Samstag – sagt Lady Di (!!)

22 04 2015

Die Regenbogenpresse schaut gespannt nach London, denn irgendwann in den nächsten Tagen wird der neue royale Nachwuchs von William und Kate erwartet. Klar, dass auch Astrologen und Hellseher hier wieder einmal munter darauf los raten und der Öffentlichkeit die ein oder andere Prognose dazu aufdrängen.

Die erste Frage, Junge oder Mädchen, scheint seit Kurzem geklärt. Irgendwie erwartet die Mehrheit ein Mädchen, was allerdings auch daran liegen könnte dass sich Kate vor gut drei Wochen bei einem öffentlichen Auftritt verplappert hat. Außerdem gibt es ja da noch eine obskure, vermeintlich chinesische Methode zur Voraussage des Geschlechts (angeblich 85% Trefferquote – ich vermute ‚mal dass dieser Wert um knappe 35% übertrieben ist), und die deutet bei Kate auch auf ein Mädchen hin.

Zum Datum: Hier hatte die britische Astrologin Jenna-Leigh Black im letzten Jahr noch drei mögliche Termine aus den Sternen gezaubert:

[…] the most likely dates for Kate giving birth are March 10th or near April 11th and around May 5th which is most likely the due date Kate and William have been given for a new royal baby entering the world.

Zwei Termine sind schon vorbei, und nachdem das königliche Paar einen Termin für Ende April angekündigt hat könnte die Dame auch mit dem dritten geratenen Termin daneben liegen. Eine solche Prognose war im August 2014 sowieso ziemlich gewagt, wobei ich noch viel gewagter finde, dass sich die Dame lang und breit über den richtigen Empfängniszeitpunkt auslässt. Da geht natürlich alles streng astrologisch zu:

At the beginning of August Mars was in the early degrees of Scorpio, it was on 4° Scorpio on August 3rd and 10° Scorpio on August 14th and exactly conjuncted (in the same place) Kate’s natal Jupiter 7° Scorpio on August 8th/9th. Transiting Jupiter didn’t become within 3 degrees of Kate’s natal Mars until August 17th when it hit Leo 7°. The only other time she could have gotten pregnant was around the beginning of June when Mars was on Libra 10° in conjunction to her natal Mars.

Etwas genauer will es die britische Hellseherin Carolina Bruce wissen: sie terminiert die Geburt des royalen Zweitbabys auf den kommenden Samstag. Außerdem wird es natürlich ein Mädchen, wobei entsprechende Gerüchte schon älter sind und  neben dem oben erwähnten Versprecher von Kate auch auf einer älteren Insidermeldung beruhen, nachdem ein Zimmer in der Wohnung der Beiden erst jüngst in eher weiblichen Farben gestrichen worden sein soll. Außerdem wird das Kind blaue Augen und braune Haare haben, meint Frau Bruce – und beruft sich bei all ihren Vorausssagen auf die Oma des zukünftigen Schreihalses, also auf Lady Di. Diese ist zwar seit 31. August 1997 tot, aber irgendwie glaubt Frau Bruce, dass ihr dieses Zeugs von der verstorbenen Lady eingeflüstert wurde. Da Tote niemals flüstern kann das ja nur bedeuten, dass  Frau Mader mit ihrer abstrusen Verschwörungstheorie doch recht hat! Die hatte vor Jahren aus astrologischen Analysen zu Lady Di und ihrem Todeszeitpunt herausgelesen:

Zu meinem Erstaunen fand ich dabei keine Hinweise auf einen Unfall oder gewalttätigen Tod.

Wer sich ferner das progressive Horoskop von Lady Di zu dem besagten Zeitpunkt ansieht, der wird zustimmen, dass ein gewalttätiger Tod aus astrologischer Warte zu jenem Zeitpunkt sogar geradezu ausgeschlossen war.

Ein gewalttätiger Unfalltod wäre bei so einer Progression ungefähr so, als ob man behauptet, bei 30 Grad im Juli könne es trotzdem jeden Moment zu schneien beginnen.

Ihr Schluß daraus war klar: Lady Di lebt! Wenn wir nun Frau Bruce auch nur halbwegs ernst nehmen wollen kann das ja nur heißen, dass wir nun wissen wo sich Lady Di aufhält: sie wohnt bei Frau Bruce zur Untermiete!





Neo-the-One weiß es genau: Am 1.11.2015 beginnt der 3. Weltkrieg

10 04 2015

Bei manchen Webseiten fragt man sich, warum diese eigentlich ins Netz gestellt werden. Wer Dienste eines PC-Services anbietet, von dem erwartet man eigentlich Informationen über die Art der angebotenen Dienstleistungen oder die ein oder andere Referenz – es gibt aber eine Seite auf der das alles ganz anders ist, und auf der nach dem ganz harmlosen oberen Teil

nebu01eine Unterzeile folgt die potentiellen Kunden wohl einige Fragezeichen ins Gesicht zeichnen würde:

nebu02Nun ja, das mit dem „Geld im Internet“ könnte ja irgendwie interessant weitergehen, ich zeig’s euch mal:

nebu03Ok, Geld verdienen mit der Homepage, da kennen Internetprofis ja diverse unmoralische Angebote (der Betreiber der Seite zeigt, dass er jeden Monat damit eine nicht ganz dreistellige Eurosumme einkassiert) – aber bei einem solch schrägen Sammelsurium an Angeboten interessiert mich nicht einmal mehr das angebotene „Windows-Tuning“ sondern die ersten Themen in der Leiste, die „Krisenvorsorge 2015“ und insbesondere das mit dem „3. Weltkrieg 1.11.2015“.

Unter der „Krisenvorsorge 2015“ gibt es einen Link auf eine seiner (offensichtlich mehreren) Facebookseiten mit dem Namen „Alois Irlmaier, Nostradamus und Seher Prophezeiungen Weltkrieg 2015“ und das Gefasel dort habe ich keiner Erwähnung würdig gefunden. Aber was passiert beim Klick auf  „3. Weltkrieg 1.11.2015„?

Man landet auf einer Webseite namens „Nebukadnezar-2015“ *, auf der man sich durch ein Sammelsurium an Werbelinks auf (meist) eigene Seiten scrollen muss, deren Design bis 2007 eine Kandidatur für die Erwähnung bei der „endgültigen Müllseite“ zwingend erforderlich gemacht hätte. Aber dann kommt’s:

Der 3. Weltkrieg am 1.11.2015 (Mitternacht)

Und wie kommt der Mann darauf und warum schreibt er sowas? Letzteres erklärt er so:

Das Ziel von Nebukadnezar 2015 ist es, zu informieren vor dem was geschehen ist,
offenbar noch geschehen wird und wie wir uns darauf vorbereiten können.

Das „wie“ soll wohl folgende wirre Übersetzung von Nostradamusversen erklären:

Erhöht das Papsttum – erniedrigt wird sein die Moschee.
2015 ist erhöht der Papst.
Gewesen sein erhöht die Moschee.
Zeit des Amoklaufens der Gruppe der 10 000 000. (Islam) “

„Seid ruhig in Indien in der Nacht des Todes des Führers“
„Hundert fürchten das Testament Indiens“
„Nicht fern die Zeit der Erprobung der gegenpoligen Stadt “
„Indien bei der 10 und die Kugel schmelzen – Zeit der Luft

Die dazugehörigen Erklärungen erinnern verdächtig an den Nonsens des Nostradamusapokalyptikers Manfred Dimde:

Kugel = Erde
gegenpolige Stadt = Neutronenbombe
(weiterentwickelte Strahlungs-Verschmelzungs-Bombe)

Und daraus folgt für den Herrn so ziemlich zwingend – nein – vermutlich:

Vermutlich am 10.11.2015 durch den Einsatz einer Neutronenbombe gegen Indien
(72. Längengrad / Bombay)
Beginn des 72 stündigen atomaren Holocaust (die große 3 Tage Finsternis)
und Ende des 9 tägigen dritten Weltkrieg

Immerhin, an eine genauere Prognose aus den letzten Jahren kann ich mich – trotz des „vermutlich“ –  nicht erinnern (die genaueste Fehlprognose lieferten zwei Nostradamusdeuter aus den Neunzigern: V.J. Hewitt und Peter Lorie prophezeiten ein schweres Erdbeben in Kalifornien für den 8. Mai 1993, 7:05 Uhr)! In dieser Kategorie ist der Mann also wirklich Spitze, allerdings auch in der Wirrnis seiner sonstigen Aussagen. So folgert er aus weiteren Texten:

9.11.2015 – Abwurf einer Atombombe auf Britanien/England ins Meer (10. Längengrad)

Entweder es wird eine Bombe auf „Britannien/England“ abgeworfen oder ins Meer am 10. Längengrad (wobei noch nicht einmal klar ist ob westl. oder östl. Länge). Um an den 10. Längengrad heranzukommen müsste sich „Britannien/England“ mächtig aufblasen, denn dieser läuft z.B. durch Hamburg (östl.) bzw. trifft westl.gerade noch so die Südwestpitze Irlands.

Dazu erwähnt er noch den bayrischen Seher Alois Irlmaier (1894 – 1959) dem folgender Text zugeschrieben wird:

„Das Unheil wird ganz plötzlich aus Rußland kommen. Zuerst wird es Deutschland treffen, dann Frankreich, Italien und England. Ein neuer Nahostkrieg flammt plötzlich auf, große Flottenverbände stehen sich feindlich im Mittelmeer gegenüber – die Lage ist gespannt… …Aber der eigentlich zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfass geworfen… …Ich sehe einen Großen fallen, ein blutiger Dolch liegt daneben. Dann geht es Schlag auf Schlag, zwei Männer bringen einen dritten Hochgestellten um. Ich denke am Balkan wird es sein. Nach der Ermordung des Dritten geht es über Nacht los… …große Truppenverbände marschieren in Belgrad von Osten her ein und rücken nach Italien vor.“

Das mit dem Balkan erinnert irgendwie an den von Irlmaier ja selbst erlebten ersten Weltkrieg (Sarajevo!) und dass man zu seinen Lebzeiten das Böse gerne in Russland beheimatete ist auch wenig überraschend. Blöd ist auch, dass Irlmaier gar nichts Schriftliches hinterlassen hat und man sich bei allen ihm zugeschriebenen Aussagen auf die Zeugnisse Dritter verlassen muss. Und warum soll das jetzt gerade 2015 gelten?

Weiterhin wird noch ein altes Gedicht als Quelle erwähnt (Der alten Linde Sang von der kommenden Zeit – um 1850), die Webseite eines mir bisher unbekannten Herrn (Zitat: „[…] daß mit „Inbetriebnahme“ der neuen Waffensysteme 2015 auch sofort der Dritte Weltkrieg ausbricht“) sowie weitere irgendwie zusammengestückelte, vermeintliche Nostradamusfragmente. Garniert wird das mit vermeintlichen Zeichen aus den letzten Jahren, die auf diesen Termin deuten sollen (und die normalen Menschen entgangen sein dürften). Und auch hier herrscht Wirrnis:

Am 30.7.1999 (ca. Mitternacht) kam es zu einer Nuklearexplosion auf dem Mond (welcher für die Sonnenfinsternis 11 Tage später verantwortlich war), ausgelöst durch die Sonde Lunar Prospector, welche mit 33Kg Plutonium ausgestattet war.

Nein du „einer Neo“, Lunar Prospector hatte die Asche eines Astronomen an Bord, die Raumsonde Cassini, die ein paar Tage später an Mond und Erde vorbei flog, war die mit den 33 kg Plutonium …

Ist aber sowieso egal, denn immerhin ist der Beginntermin für diese Weltendevariante günstig gewählt „errechnet“ herbeifantasiert: Der 1. November ist ein Sonntag – man wird also ungeniert in diesen Tag „hineinfeiern“ können …

 

* Wieso der Mann gerade diesen Namen wählt weiß ich nicht, schließe aber bei seinem an anderen Stelle erwähnten Geldeingang durch Internetwerbung aus, dass der Name der Bezeichnung einer recht großen Champagnerflasche gleichen Namens geschuldet ist.

(Herr Bode ist Nummer 18 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2015 – und dem erwähnten Herrn Masslau mit der nackten Kriegsprognose irgendwann im Jahr gebe ich die Startnummer 19)





Prognosemenü 2015: Dreifaches Scharlatantenblabla mit überraschend leichter Katastrophenbeilage

9 04 2015

Schon Anfang April und hier wurden gerade einmal die Einlassungen von 14 PrognostikerINNEn besprochen – da muss sich langsam mal etwas ändern. Also werfen wir heute mal einen Blick auf die Prognosen zum aktuellen Jahr folgender drei bereits seit Jahren hier bekannten Scharlatanten:

Den Rest des Beitrags lesen »





Murmeltiere, der Super Bowl und Berliner Sportprognosen

4 02 2015

Beim Sammeln von Prognosen stolpert man bisweilen über das ein oder andere skurrile Highlight oder erinnert sich an alte Filme – oder beides. Ja, am Montag war der 2. Februar – genau jener Tag den Bill Murray alias Phil Connors im Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ immer und immer wieder durchleben musste – und natürlich hat Mulmeltier Phil aus Punxsutawney auch dieses Mal wieder das Wetter für die nächtsten 6 Wochen vorausgesagt (es bleibt kalt). Ihm widersprach übrigens Artgenosse Willie aus dem kanadischen Örtchen Wiarton, der ebenso seit vielen Jahren sein Prognoseglück versucht. Keine Lust an einer Wetterprognose scheint das Murmeltier aus einer Stadt in Wisconsin gehabt zu haben: es biss den Bürgermeister ins Ohr.

Weiter südlich, genauer gesagt in Phoenix, Arizona fand am Sonntag der Super Bowl, das Finale der American Football Profis, statt. Die Huffington Post hatte vorab 25 Wahrsager und Hellseher gefragt, ob sie nicht den Sieger vorhersehen könnten – und immerhin 16 hatten auf den richtigen Sieger getippt. OK, das richtige Ergebnis war nicht darunter und einer der Auguren tippte zwar den richtigen Sieger, hatte sich aber beim Namen des Gegners ziemlich vertan. Und klar, das Ganze war für die natürlich nur ein Spaß, aber hätte einer oder eine aus der Hellsehertruppe tatsächlich ganz zufällig das richtige Ergebnis vorhergesagt, dann wäre dies bestimmt wieder werbetechnisch ausgeschlachtet worden. So bleibt nur die Bitte eines Teilnehmers, der im Falle seines Prognoseversagens seinen Namen gaaaaanz klein gedruckt sehen wollte, so höchstens Schriftgrad 3 Pt (das ist ca. 1 mm).

In Berlin durfte bereits letzte Woche der Handleser Nestrovo über die Zukunft einiger Berliner Sportvereine schwurbeln. Dass dabei nicht allzu viel herauskam wundert nicht, denn Nestrovo ist einschlägig vorbelastet. Ende 2009 versprach er den Hauptstadtkickern von der Hertha den Klassenerhalt – den diese dann prompt als Tabellenletzter deutlich verfehlten. Ob es für die Fußballer ein gutes Omen ist wenn er wieder den Nichtabstieg voraussagt? Das liest sich dann so …

Am Ende schafft es Hertha, aber für den Trainer bleibt es ein Drahtseilakt.

… und mit Mirko Slomka nennt er sogar einen möglichen neuen Trainer (der sich dann bis 2018 halten können soll). Den Eishockey-Eisbären sagt er eine gute Saison voraus, allerdings nicht den Meistertitel – der soll dann 2016 folgen (das merke ich mir natürlich). Während Nestrovo für die „Eisernen“ von Union Berlin aus den Karten nur belangloses Blabla lesen kann, ist es für die Basketballer von Alba Berlin etwas anders:

Albas Herrschaft ist, wenn sie sich im Verein nicht ganz dumm anstellen, auf zwei Jahre hin unschlagbar.

OK, Alba ist zur zeit klarer Tabellenführer, und international?

Weil das Team gefestigt ist, wird es auch international achtbar abschneiden.

Das ist allerdings keine Prognose, denn die Mannschaft hat bereits die Zwischenrunde der Europaliga erreicht und dort auch schon 2 Spiele gewonnen – das achtbare Abschneiden ist also bereits erfüllt. Aber wie das mit der zweijährigen Herrschaft zu verstehen ist, das weiß ich natürlich nicht – eigentlich müssten das doch zwei Meistertitel sein, oder? Für die Berliner Handballer kann der Mann offensichtlich gar nichts aus den Karten lesen – ist wohl auch besser so.  Bei den amtierenden deutschen Herren-Volleyballmeister, den Berlin Recycling Volleys (irgendwie finde ich den Namen lustig), sagt Nestrovo dieses Mal keine erneute Meisterfeier voraus sondern tippt auf den Konkurrenten Friedrichshafen. Aber nächstes Jahr soll es wieder so weit sein. Das wäre dann ja – mit den Eisbären und Alba – schon der dritte Berliner Meistertitel für 2016! Aber warten wirs lieber ab, wetten würde ich auf keine der drei Titelgewinne.

(Nestrovo ist Nummer 14 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2015)





Mehr Nostradamusprognosen 2015: Atomkatastrophe und vielleicht der 3. Weltkrieg

9 01 2015

Da der hier bereits mehrfach erwähnte selbst ernannte Nodradamusspezialist Manfred Dimde seinen alljährlichen Almanach 2015 nur noch elektronisch veröffentlicht und ich dieses alljährlich kopierte Buch nicht für teures Geld (9,32 €) herunterladen wollte gibt es heute nur ein paar Zitate aus der Vorschau bei Amazon, aber die reichen schon um die Qualität des Buches zu beurteilen. So schreibt Dimde:

Dimde1Welcher große Konflikt endet denn nun? Aber egal, Dimde weiß ja noch so viel mehr:

Dimde2Sinn macht das Ganze natürlich nicht, deswegen habe ich mir für 2015 ein anderes Nostradamuswerk besorgt, den Nostradamus-Kalender 2015 aus dem Pabel-Moewig Verlag. Schon auf dem Titelbild winkt eine katastrophale Überschrift:

Das Jahr in dem alles zerbricht.

Und das Machwerk beginnt auf Seite 6 mit einem zweiseitigen Artikel von Kurt Allgeier mit dem Titel „Wann beginnt der 3. Weltkrieg?“. Allgeier – eigentlich ja eher als Astrologe  bekannt – greift hier tief in die Trickkiste der Angst- und Panikmacher und schreibt für den Zeitraum zwischen 8. und 23. August dieses Jahres:

Der große Krieg droht, aber noch gibt es Hoffnung.

Das klänge nicht allzu schlimm, wenn nicht der nächste Satz wäre:

Fest steht aber: Wir werden wiederum einen Schritt hin auf diesen Krieg erleben.

Und dann gibt der Mann noch weitere Termine, an denen es irgendwie in Richtung dieses Krieges gehen soll – immerhin liegen diese weiter in der Zukunft:

  • 1. bis 23. August 2019
  • 12. bis 23. August 2030
  • 27. Juli bis 5. August 2032
  • 5. bis 23. August 2047

Der Rest ist Kriegsblabla und lächerliche Nostradamus-Exegese, garniert mit ein wenig Astrologie. Irgendwie soll dann der böse Krieg durch einen „Überfall auf Ägypten und die Türkei“ zu einem der oben genannten Termine ausgelöst werden – aber eben erst irgendwann in der Zukunft.

Dazu gibt es noch eine Art Nostradamuskalender für die einzelnen Monate des kommenden Jahres, und da geht es dann katastrophenmäßig richtig ab. Dass sich auch hier niemand namentlich für dieses Geschreibsel verantwortlch zeigen will ist angesichts des hanebüchenen Blödsinns wenig verwunderlich. Hier die Highlights der vermeintlichen Nostradamus-Prognosen aus diesem Büchlein (alles Kursive sind Zitate, incl. der Zeichensetzung):

  • Januar:
    • Die kriegerischen Auseinandersetzungen auf unserer Erde können eskalieren.
    • Und es dürfte zu größeren Naturkatastrophen kommen.
    • So schlimme Erdbeben wie in unseren Tagen hat es seit Jahrhunderten nicht gegeben.
    • [Korinth und Ephesus] Das geschilderte Beben wird so heftig sein, dass die beiden Städte zu Inseln werden.
  • Februar (ausnahmsweise keine Katastrophen, nur Gelaber)
  • März
    • Überschrift: Supergau in Frankreich (aber nur vielleicht)
  • April (Geblubber über die Auflösung irgend eines Glaubens und ein Hammersatz)
    • Er spricht von esoterischen Praktiken, die seiner Meineung nach „nur benommen machen“ und den Glauben aufweichen“.
  • Mai (eher privates Geblubber)
    • Missmut an Pfingsten, Verunsicherungen in den ersten und letzten Tagen, erhöhtes Unfallrisisko in der Monatsmitte, Eigensinn am Monatsende
  • Juni
    • Überall, in Nordspanien, in der Ukraine, in Südfrankreich, rebellieren Volksgruppen, die sich in ihrem Land nicht mehr heimisch fühlen, gegen ihre Regierungen und fordern die Loslösung vom Staat.
    • Der Prophet lässt keinen Zweifel daran, dass es in Frankreich zu einem fürchterlichen Bürgerkrieg kommen wird. Den erstenAufstand dürften wir in diesem wohl heißen Sommer erleben.
  • Juli
    • Das dürfte der Monat der zahlreichen Unwetter werden.
  • August
    • Das ist also in diesem Monat die große Konstellation, vor der uns Nostradamus eindringlich warnt. Immer, wenn sie gegeben war, kam es zu Untaten, mit denen die Terroristen auf sich aufmerksam machen. Und so dürfte es auch in diesem August wieder sein.
  • September
    • Überschrift: Der Atomkrieg ist angekündigt!
    • Nun setzte Nostradamus aber einen Satz dazu, der unmissverständlich ist: Die größten Städte des Irak werden nicht nur zerstört sondern entvölkert. […] Das kann doch nur heißen: Die Städte sind radioaktiv verseucht. Der Einsatz, der stattgefunden hat, war der Einsatz von Atombomben.
  • Oktober
    • In den ersten Tagen […] ist das Unfallrisiko erhöht.
    • Hier dürfte er den Iran meinen, der über die Türkei nach dem Balkan vordringen wird.
  • November (Polsprungblabla – völlig lächerlich, und grottenfalsch!!!)
  • Dezember
    • Flutkatastrophe in Luxemburg

Tja, von der Zombie-Apokalypse dieses Mal kein Wort, dafür wird dem längst verstorbenen Nostradamus wieder mal allerlei Unsinn in die Schuhe geschoben – wehren kann er sich ja nicht mehr.

Vielleicht hat der Pabel-Moewig Verlag ja ein Einsehen mit den Bäumen und tut es Herrn Dimde gleich: Warum denn auf Papier drucken, wenn man diesen Schwachsinn auch als ebook veröffentlichen kann? Wenigstens könnte man es dann einfach löschen und müsste es nicht zum Papiercontainer tragen …

(Das sind Nummer 11 bis 13 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2015)





Prognosen 2015: Viel Blabla aus der Lokalpresse

1 01 2015

Zum Jahreswechsel finden es so manche Zeitungen unterhaltsam und lustig doch einfach Astrologen und Wahrsager über die Aussichten für das neue Jahr zu befragen. Dabei sind die Artikel oder Interviews in der Regel immer gleich aufgebaut:

Als erstes wird der Astrologe, die Kartenlegerin oder was auch immer kurz vorgestellt, dann folgen ein paar allgemeine Fragen zur Methode und am Ende darf dann natürlich ein wenig Blabla zum kommenden Jahr nicht fehlen. Manchmal gibt es sogar kleine skeptische Einsprengsel, aber so richtig negativ darf man den Unsinn natürlich nicht darstellen. Dafür gilt der einfache Merksatz: Scharlatane sind immer die anderen! Für den/die Interviewte(n) ist das kostenlose Werbung der Extraklasse – und die Zeitung kann wieder eine Seite füllen.

Auch dieses Jahr gibt es dafür einige Beispiele, neben dem, das ich bereits vor Wochen erwähnte. Fangen wir mal im Norden an, bei der Kartenlegerin Ilona Nemitz aus Proseken bei Wismar, die für die Schweriner Volkszeitung interviewt wurde. Befragt wurde sie zu weitgehend lokalen Themen, und ihre Karten haben immerhin positive Nachrichten für die Fußballfans dort, denn Hansa Rostock soll wohl nicht aus der dritten Liga absteigen (das werde ich natürlich am Jahresende prüfen). Auch darf sie in der Zeitung erzählen, was sie noch so anbietet:

Auch mit der Kunst und Gabe des Besprechens und Handauflegens helfe sie – das sind uralte Heilmethoden, von denen sich Befürworter eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte bei verschiedenen Symptomen versprechen. Die Wirkungsweise wird von ihnen auf nicht näher bestimmbare Energieströme zurückgeführt.

Nun ja, Heilpraktikerin ist sie schon ‚mal nicht (darf also auch keine „Heilung“ anbieten) und dass die „nicht näher bestimmbare Energieströme“ nur in der Fantasie der Dame und ihrer Kunden existieren ist bei dem Gelaber ja sowieso egal. Ansonsten gibt es noch gute Aussichten en masse, wofür sie auch die Numerologie nutzt:

„Nach der Numerologie wird es ein phantastisches Jahr“, verspricht Frau Nemitz. Die Quersumme aus 2015 ergibt 8. „Eine starke Zahl, die für Energie und Leidenschaft steht“, deutet die Wahrsagerin. Wenn Projekte anstehen, dann sollten sie unbedingt im nächsten Jahr in Angriff genommen werden.

Was für ein Tipp! Ich meine, wenn Projekte anstehen, dann sollte man sie sowieso unbedingt in Angriff nehmen – egal welche Quersumme die Jahreszahl hat.

Im Thüringer Eichsfeld wohnt die als Hobbyastrologin bezeichnete Angela Gaßmann, die für die Thüringer Allgemeine auf das neue Jahr blickt. Eigentlich ist die Frau ja Taxiunternehmerin, wird aber auf dieser Seite auch als Astrologische Lebensberaterin geführt. Das führt dann zu Sätzen wie diesem:

Es dürfte aber noch in der ersten Hälfte des Jahres weiterhin mit unerwarteten Veränderungen und Überraschungen zu rechnen sein.

Oder auch dem folgendem Abschnitt:

Gute Aussichten auf plötzliche Entschärfung von Konflikten bestehen in der Jahresmitte. Da scheinen Bemühungen zu plötzlichem Umdenken zu führen. Konflikte und Unruhen werden aber in diesem Jahr nicht weniger werden. Die Wut derer, die sich seit Jahren ausgenutzt, unterdrückt und zu kurz gekommen fühlen, explodiert. Die Rebellion richtet sich besonders gegen alteingesessene Institutionen und Verantwortliche im staatlichen und kirchlichen Bereich. So kann viel Neues geschaffen werden – gleichzeitig tritt aber auch die Gegenwehr derer auf den Plan, die Macht, Einfluss und Kontrolle nicht aufgeben wollen.

Wie immer also: Nichts Genaues weiß man nicht! Da kann man nur hoffen, dass die Taxifahrer ihre Ziele besser finden – aber die können notfalls ja ihr Navi einsetzen. Würden sie die Astrologie als Navi nutzen, dann würden die Kunden wohl kaum ihr Ziel erreichen …

Im Aschaffenburger Main-Echo gibt es gleich eine ganze Serie zum Thema „Ausblick 2015„. Neben einem „Trendbeobachter“, einer Fachlehrerin der ortsansässigen Bekleidungsfachschule (Thema Mode), einem Wirtschaftsweisen, einer Politikerin und einem Politikwissenschaftler darf leider auch der Astrologe Klemens Ludwig einen kurzen Text verfassen, der inhaltlich von absolut lächerlicher Schwammigkeit ist. Große Erschütterungen am Jahresanfang …

Die ersten Monate 2015 sind von großen Erschütterungen geprägt. Bis Ende März werden sich die internationalen Konflikte verschärfen. Ähnliches gilt für innergesellschaftliche Spannungen, etwa die Frage nach dem Umgang mit dem Islam.

… und irgendetwas am Jahresende:

In den letzten sechs Wochen des Jahres kommt eine Zeit, die Lügen und Täuschungen nicht länger zulässt. Ab Mitte November werden Skandale öffentlich, die zuvor erfolgreich gehütet worden sind. Das untergräbt das allgemeine Vertrauen in Autoritäten.

Herr Ludwig ist nicht aussagekräftiger als ein Meteorologe, dessen Wetterprognose für den Folgetag irgendein Wetter sowie nachts tiefere Temperaturen als tagsüber vorhersagt.

In der Waiblinger Kreiszeitung darf die Heilpraktikerin Bettina Zapf  über das neue Jahr schwurbeln, und sie tut das auch ausführlich. Aber zunächst darf sie unwidersprochen allerlei Unsinn behaupten, so behauptet sie z.B.:

Wer die Zukunft – etwa das Datum des eigenen Todes – kenne, der könne sich besser darauf einstellen.

Bedeutet das nicht, dass sie behauptet sie könne das Todesdatum eines Menschen aus den Geburtsdaten vorhersagen? Eine Behauptung die übrigens leicht testbar wäre, aber ich bin sicher, dass sich Frau Zapf niemals einem solchen Test stellen wird, denn dann würde man ja sofort sehen, dass dies hanebüchener Unsinn ist. Ansonsten soll das neue Jahr für Frauen besonders gut werden, zumindest in der Gegend um Waiblingen:

Es fällt, wie gesagt, für die Frauen optimistischer aus als für die Männer. Die werden von Pluto zu Veränderungen gedrängt. Sie könnten, das sagt Uranus, sich in Richtung Innovationen und Computertechnik umorientieren. Zusätzlich wenden sie sich vielleicht musischen Dingen zu – oder verpassen ihrer Ehe eine Rund-um-Erneuerung. Gut beraten sind die Waiblinger, wenn sie auf ihre Partnerinnen bauen, denn diese werden Sicherheit geben wie Felsen in der Brandung.

Mehr als dieses inhaltsleere Geschwurbel hat die Frau nicht drauf – peinlich!

Zum Ende ein Blick in die Schweiz, in das Ostschweizer Tagblatt. Dort durfte die aus dem Radio bekannte Astrologin Elisabeth Keel in einem längeren Interview zunächst versuchen die Astrologie zu erklären und dann etwas zu 2015 sagen. Dabei versteigt sie sich zu dieser schönen Aussage:

Die Astrologen sind gewissermassen Psychologen mit anderen Methoden.

Stimmt, Frau Keel, nur dass diese „anderen Methoden“ eben jeder nachprüfbaren Grundlage entbehren und bisher bei allen wissenschaftlichen Tests gnadenlos durchgefallen sind. Immerhin gibt es skeptische Nachfragen – und die Erkenntnis, dass Frau Keel die Statistik gar nicht mag:

Die Statistik funktioniert nicht in bezug auf die Astrologie, weil sie dafür das falsche Messinstrument ist.

Und neben dem Hinweis dass dies genau so sei wie bei der Homöopathie, kann sie ein wenig Quantenschwurbel nicht lassen:

Die Quantenphysik rüttelt ausserdem am Grundprinzip, dass Gesetzmässigkeiten in der Natur kausale Zusammenhänge voraussetzen.

Auch das Lieblingszitat aller Esoteriker darf nicht fehlen:

Es gibt viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die nicht abschliessend erklärbar sind.

Am Ende gibt es dann doch noch ein paar Sätze zum Jahr 2015, und es beginnt mit einem von jedem Inhalt befreiten Rundumschlag mit einer Prise Naturkatastrophen:

2015 ist ein Jupiterjahr und verspricht daher viel Schwung, Optimismus, Wachstum und Expansion. Das ganze Jahr über gibt es immer wieder höchst dynamische Sternkonstellationen. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit von grossen, einschneidenden Ereignissen wie zum Beispiel Naturkatastrophen oder politischen Umwälzungen. Weil aber Jupiter die Jahresherrschaft übernimmt, werden wir insgesamt viele Glücksmomente erleben.

Nach einer Fußballprognose (der FC St. Gallen wird vielleicht Meister, wahrscheinlich aber nicht) kommen noch diese wunderbaren Sätze über das Jahr 2015 für die Schweiz:

Nächsten Sommer nun wird der Glücksplanet Jupiter ins Zeichen der Jungfrau wechseln. Das sind sehr gute Ausgangsbedingungen für die Schweiz. Allerdings gibt es noch andere Konstellationen, die anzeigen, dass wir uns weiterhin gegen den Rest der Welt behaupten müssen. Gerade im Verhältnis mit der EU werden wir gefordert sein.

 Der Interviewer ist immerhin sehr nett und merkt an:

Das tönt jetzt wieder sehr schwammig.

Stimmt! Wobei „sehr schwammig“ eine ziemliche Untertreibung für dieses Geblubber ist.

(Das sind Nummer 6 bis 10 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2015)








%d Bloggern gefällt das: