Mr. Noudelman klaut 10 Prognosen für 2016

10 12 2015

Alex Noudelman, ein Lehrer (!!!) aus der Stadt King City in Kanada, hatte sich bereits durch seine für 2016 geposteten Nostradamusprognosen lächerlich gemacht, dienten sie doch – mitsamt einiger Fehler – als Vorlage für die Webseite nostradamus-2016.de. Auf seiner Seite hat er im November 10 weitere Prognosen für 2016 gepostet, die nicht von Nostradamus stammen sollen (also wie die anderen auch). Woher die stammen, darüber schweigt sich der Mann auch wieder weitgehend aus …

Fangen wir mal oben an, komischerweise mit der Nummer 10:

Thousands of people from Japan will flee after a series of violent earthquakes destroys the northern region, seismologists are predicting.

Die Namen der Seismologen, die das vorausgesehen haben sollen wüsste ich ja gerne! Aber weiter im Text mit Nummer 9:

Televisions will get a makeover in 2016. Touch screen technology will be a part of TVs like they are on laptops and desktops..including 2 sided screens. Some TV’s will even be as thin as a nickel.

Ganz dünne Fernseher? Gibt es doch schon: 0,97 mm!

Nummer 8: „ISIS will be defeated“

Klingt ja erst einmal nicht schlecht, aber der Text dazu löst einen dann wieder einen starken Kopfschüttelreflex aus:

It said so in the Bible…“A worthless person, a wicked man, goes about with crooked speech, winks with his eyes, signals with his feet, points with his finger, with perverted heart devises evil, continually sowing discord; therefore calamity will come upon him suddenly; in a moment he will be broken beyond healing. There are six things that the Lord hates, seven that are an abomination to him” (Proverbs 6:12-16).

Ach ja, ein Bibelvers als Begründung, das ist ja sehr originell. Immerhin gibt Noudelman eine Quelle an:

In a startling discovery, Rabbi Matityahu Glazerson, a famous author and one of the world’s leading experts on Bible Codes (also known as Torah Codes), published a video on YouTube suggesting that ISIS will be destroyed between now and 2016 by the Messiah.

Ein Rabbi und Spezialist in Bibelcodes sagt voraus, dass der „Messiah“ ISIS zerstören wird. OK, wenn’s nicht klappt bin ich schuld, denn diesen Messiah habe ich im Sommer vollständig ausgetrunken (war sehr lecker):

IMG_20150712_101604Und an die Bibelcode-Geschichte erinnern sich die Älteren vielleicht auch noch: 1997 veröffentlichte der Journalist Michael Drosnin ein Buch, in dem er alle möglichen – vergangenen – Ereignisse irgendwie aus der Bibel herausgelesen hatte. Seine daraus konstruierten Zukunftsprognosen (unter anderem ein Weltuntergang) erwiesen sich jedoch als falsch. Für den Kryptografie-Experten Klaus Schmeh ist der Bibelcode ein „kryptologischer Jahrhundertflop„.

Bei Nummer 7 geht es um die Wahl zum amerikanischen Präsidenten, aber die Prognose kann sich nicht so richtig entscheiden. Denn zum einen soll Hillary Clinton hoch gegen Jeb Bush gewinnen, andererseits wird erwähnt, dass Clinton in Umfragen mit Ben Carson Kopf an Kopf liegt.

Nummer 6 ist aber der absolute Hammer:

North Korea will be unified with South Korea and the two will create one of the top successful economic forces in the region..similar to what we saw happen with Germany after the unification in 1989. Kim Jong-un will finally be overthrown by a bureaucratic body that will become fed up with his totalitarianism and corruption.

Wiedervereinigung in Korea? Wäre eine tolle Prognose wenn’s denn stimmt, da wüßte ich doch gerne wer diese abgegeben hat …

Nummer 5 ist wieder eher langweilig, denn dass das US-Amerikanische Handelsembargo gegenüber Kuba gelockert wird ist seit Januar 2015 bereits Fakt. Auch Nummer 4 ist nicht besser, denn jetzt geht es um die unsicheren Wirtschaftsaussichten. Preise sollen allgemein steigen, die Benzinpreise steigen und fallen und am Ende ein „all time low“ erreichen. Außerdem soll der Goldpreis fallen (auf unter 1000 $, heute steht der Preis bei ca. 1070 $ – das wäre also keine große Sache) und der Silberpreis steigen. Dass der eine fällt und der andere steigt ist aber eher selten der Fall. Ich habe mal das 5-Jahreschart für beide Preise per Screenshot gesichert:

goldsilberAußer 2011 bewegten sich die Kurse doch weitgehend parallel …

Nach der Nummer 3 (Russland besetzt die Ukraine) kommt als Nummer 2 ein wenig Verschwörungstheorie:

New facts about a moon landing conspiracy will be revealed through a deathbed confession of a person involved in a cover-up.

Also irgendjemand wird auf dem Totenbett etwas zur Mondlandungsverschwörung sagen, na und? Ändert das etwas daran, dass die Mondlandung tatsächlich stattgefunden hat?

Kommt als Letztes eine „Prognose“, die diesen Namen eigentlich nicht verdient hat:

This upcoming winter may be colder and more brutal than the last. The central part as well as the Atlantic portions of North America may experience two more ice storms like the one they saw in 2013. For those winters, people may want to stay at home.

Auf Deutsch: Der Winter wird kalt …

Wenn dieser Mann, er ist ja Lehrer (!!), solchen Unsinn auch seinen Schülern erzählt, dann können einem diese wohl nur leid tun.

(Alex Noudelman ist die Nummer 2 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2016)

Advertisements




Wie aus astrologischen Allerklärungsphantasien eine Verschwörungstheorie entsteht: Frau Mader und Lady Di

18 02 2014

Auf der Suche nach weiteren Jahresprognosen bin ich auf die Webpräsenz von Silke Mader gestoßen. Die Astrologin aus Berlin hat tatsächlich einen Text zum Jahr 2014 geschrieben (sogar in 2 Teilen, mehr dazu ein andermal), aber viel interessanter fand ich einen anderen Text von ihr, in dem man einer in diesem Fall ganz speziellen Art astrologischer Allerklärungsphantasie begegnet. Man kennt das von der astrologischen Leichenfledderei: Egal was passiert, sei es ein verunfallter Promi oder eine Naturkatastrophe, der Astrologe oder die Astrologin können ganz genau mit irgendwelchem astrologischen Geschwurbel erklären was und warum es passiert ist. Das geht natürlich immer nur im Nachhinein und bisweilen wird auch nicht davor zurückgescheut zu erklären, dass man dies ja eindeutig hätte vorhersehen können, wenn man denn nachgeschaut hätte. Aber es geht noch abgedrehter: Wenn die astrologische Analyse nicht zur Realität passt, was ist dann falsch? Na klar, die Realität! Weil nicht sein kann was nicht sein darf, weil die Astrologie – und wenn es nur die eigene, von niemanden sonst benutzte Variante sein sollte – doch immer Recht haben MUSS, biegt man sich (wie Frau Mader) lieber die Realität zurecht, generiert eine Verschwörungstheorie und begründet diese natürlich mit astrologischem Geschwurbel.

In der ARD-Sendung planet wissen zum Thema Verschwörungstheorien gab es eine Top 10 Liste der bekanntesten Verschwörungstheorien. Neben der gefakten Mondlandung, dem Tod von John F. Kennedy und – natürlich – dem ganzen Unsinn zum 11. September 2001 gehören dazu auch die folgenden:

  • Elvis Presley ist gar nicht gestorben sondern hat seinen Tod nur inszeniert um sich ins Privatleben zurückziehen zu können
  • Lady Di starb nicht bei einem Unfall sondern fiel einem von Prinz Charles initiierten und vom Geheimdienst MI6 ausgeführten Mordkomplott zum Opfer

Nun haben Lady Di und Elvis ganz sicher nichts miteinander zu tun, aber wir können ja die Verschwörungstheorien ein wenig kombinieren. Was erhält man da? Entweder ist Elvis auf Betreiben von Prinz Charles vom MI6 getötet worden oder der Tod von Lady Di war nur inszeniert. Während eine solche Elvis-Verschwörungstheorie wohl kaum die Chance hätte von irgendjemanden ernst genommen zu werden, ist die Inszenierung des Todes von Lady Di genau die Verschwörungstheorie, die Frau Mader mit diesem Artikel zu verbreiten sucht. Auch wenn diese Theorie meines Wissens nicht allzu viele Anhänger haben dürfte, immerhin bringt Frau Mader sogar „Belege“ und bügelt nebenbei noch das durch Prinz Charles ausgelösten Mordkomplott vom Tisch. Und wie machte sie das? Ganz einfach: Sie nahm sich das Horoskop von Lady Di zur Hand und stellt für den Todeszeitpunkt fest:

Zu meinem Erstaunen fand ich dabei keine Hinweise auf einen Unfall oder gewalttätigen Tod.

Wer sich ferner das progressive Horoskop von Lady Di zu dem besagten Zeitpunkt ansieht, der wird zustimmen, dass ein gewalttätiger Tod aus astrologischer Warte zu jenem Zeitpunkt sogar geradezu ausgeschlossen war.

Ein gewalttätiger Unfalltod wäre bei so einer Progression ungefähr so, als ob man behauptet, bei 30 Grad im Juli könne es trotzdem jeden Moment zu schneien beginnen.

Nun ja, wenn es denn so in den Sternen steht, dann kann es in der Realität nicht anders gewesen sein! Da gibt es doch gar keine Zweifel! Aber immerhin schaut sie sich noch ein wenig weiter um – und wird nicht nur im Horoskop von Lady Di fündig, sondern auch in denen von Prinz William und Prinz Harry. So schreibt sie bei Harry:

Wichtig ist hier, dass man bei einem solchen Horoskop den plötzlichen Tod der Mutter in der Kindheit/Jugend sofort als ein traumatisches Ereignis würde erkennen können bzw. schließt eigentlich das harmonische Sonne-Mond-Trigon im Geburtshoroskop den plötzlichen Verlust der Mutter bereits schlichtweg aus.

Und bei seinem Bruder (dieses Mal mit Astroblabla garniert):

Einen Tag vor dem 31. 8. 1997 stand die Venus in Konjunktion zum Saturn – ein kurzer Aspekt, der einen Tag später zumindest einen Hinweis darauf hätte geben können, dass ein belastendes Ereignis geschehen ist. Doch die Konjuktion war am Vorabend des Unfalls auf 0 Grad, und auch einige schwierige Merkur-Quadrate, die einfach nur Stress bedeuten. Dies lässt darauf schließen, dass der Prinz sehr wohl über das Vorhaben eines Unfalls informiert war, vorbereitet wurde –  und sich (vielleicht) Gedanken machte, wie das wohl alles umzusetzen sei und klappen könnte…. Augenscheinlich gestaltete sich das Projekt für ihn dann jedoch einfacher als angenommen und vor allen Dingen ab dem 3., 4. September kann man das Horoskop des Prinzen nur noch als vergnügt bezeichnen. Vor allem der Mond, der eben auch stets die Mutterbindung bedeutet, ist in jener Zeit äußerst harmonisch aspektiert.

Bei der Analyse der Sterne von Prinz Charles erkennt Frau Mader eindeutig:

Eines kann man aus astrologischer Warte mit Sicherheit sagen: Einen Mord innerhalb der Familie wird jemand mit dem obigen Horoskop wohl kaum begehen!

Und weiter schreibt Frau Mader:

Bleibt noch anzumerken, das das Horoskop von Prinz Charles – anders als bei seinem älteren Sohn William – unmittelbar vor dem angeblichen Unfall keine Belastung aufweist, aber auch keine Schrecksekunde oder zumindest Überraschung am Tag des Unfalls selbst oder ein, zwei Tage später. Im Gegenteil! Zwischen dem 30. 8. und dem 2. 9. steht der Merkur  (die Kommunikation) im äußerst entspannten Sextil zu Merkur im Geburtshoroskop selbst. Eine Konstellation, die keine Überraschungen, sondern nur positive und erbauliche Entwicklungen zulässt. Ferner bildet die Venus sehr gelassen zunächst ein Sextil zu Pluto und dann, zum Zeitpunkt der Beerdigung, ein Sextil zum Mars. Letztere Konstellation ergäbe selbst dann keinen Sinn mehr, wenn Prinz Charles sich den Tod von Lady Di gewünscht hätte. Denn eine solche Leichtigkeit ist meines Erachtens nur mit dem Amusement angesichts der Groteske zwischen dem trauernden Volk und der tatsächlichen Realität zu erklären.

Aha, die Realität von Frau Mader sieht also so aus: Die weltweit trauernden Massen wurden von ein paar Verschwörern – um Lady Di selbst – schlicht und einfach verarscht!!! Nichts anderes wäre es, wenn sich diese hanebüchene Spekulation auf Basis herbeiphantasierter astrologischer Deutungen auch nur im Ansatz als wahr erweisen würde. Auf die andere, viel einfachere Lösung, dass sie nämlich aus den verschiedenen Horoskopen schlicht und einfach Nichts erkennen kann, kommt Frau Mader natürlich nicht; Da wird lieber die Realität geleugnet als die eigene, absurde Glaubenswelt in Frage gestellt.

PS: Frau Mader behauptet hier, dass man in einem Horoskop erkennen kann

  • wann die Mutter eines Kindes/Heranwachsenden stirbt,
  • wann ein „Unfall oder gewalttätigen Tod“ drohen,
  • ob jemand einen Mord in der Familie begeht, oder nicht.

Für all diese Behauptungen könnte man sich entsprechende Daten besorgen und so diese Behauptungen einem einfachen Test zugänglich machen. Ich prophezeie mal, dass sich Frau Mader niemals einem solchen Test unterziehen wird, denn dafür wird sie – wie viele andere auch – viel zu feige sein!





Weltuntergangsupdate

7 11 2013

Am letzten Dienstag, also am 5. November, war mal wieder Weltuntergang und niemand hat’s gemerkt. OK, ich gebe zu, dass das nur den Leuten aufgefallen sein könnte, die für den für das letzten Jahr angekündigten Maya-Kalender-Weltuntergang eine kleine App namens WeltuntergangsCountdown heruntergeladen hatten. Diese lieferte im letzten Jahr auch pünktlich ein kleines Katastrophenvideo mit explodierender Erde – und startete dann einen neuen Countdown, der eben in dieser Woche endete. Woher dieses Datum kam war mir schon im letzten Dezember unklar, und ob auch dieses Mal wieder das kleine Katastrophenvideo lief weiß ich auch nicht, weil ich den Termin doch glatt verpaßt habe. Aber egal, war ja eh nichts.

Für die nahe Zukunft haben einige Verstörte aber schon mal mit neuen Weltuntergängen nachgelegt. Denn natürlich wird das für Anfang Dezember zu erwartende Himmelsspektakel keinesfalls von einem Kometen namens ISON veranstaltet werden! Es wäre doch wirklich viel zu einfach, wenn mal wieder ein Komet sichtbar wäre, nein, es handelt sich (wieder einmal) um den legendären Planeten Nibiru (… oder vielleicht doch ein Raumschiff?), das dann … … klar! Weltuntergang!

Falls das doch ein Komet sein sollte, dann sieht diese Webseite noch die Gefahr einer Kollission zwischen Jupiter und einem schwarzen Loch, in deren Folge dann auch unser unscheinbarer Planet … … klar! Weltuntergang! Und das noch an Weihnachten, aber immerhin, das soll am 25.12 stattfinden, also nach der Bescherung! Über die physikalischen Wahrscheinlichkeiten solcher Prognosen wollen wir dann lieber doch nicht nachdenken.

Falls wir auch das überstehen gibt es den nächsten Weltuntergang im Juni 2014, zumindest nach dieser Meldung. Jetzt soll also eine ominöse Weltraumwolke die Erde zerstören. Echte Astronomen dürften angesichts solcher Unsinnsmeldungen die wenigen noch vorhandenen Haare raufen, denn solch lächerlichen Nonsens zu kommentieren lohnt einerseits nicht, andererseits gibt man dadurch den abgehobenen Wissenschaftler, der den Unwissenden seine Erkenntnisse vorenthält. OK, ich bin zwar kein Astronom, aber dieser ganze Quatsch ist schlicht und einfach – nun ja – Quatsch, Unsinn, Schwachsinn …

Falls sich jemand tatsächlich wegen dieser neuen Weltuntergänge ängstigen sollte – immer daran denken, dass bisher restlos alle Weltuntergänge ausgefallen sind. Und auch die oben beschriebene App zum Weltuntergangscountdown kann zumindest die ärgsten Ängste ein wenig kurieren. Aktuell läuft der Countdown nämlich noch bis zum 25. Juni 2017 – und dann darf man sich gerne an den 5. November 2013 erinnern, denn da lag die App ja auch falsch.





Wählen! Jetzt!

1 09 2013

Nein, es geht jetzt nicht um die Bundestagswahl (im Moment dürfte ganz Deutschland auf einem der 5 (!!!) übertragenden Sender das Kandidatenduell Merkel vs. Steinbrück sehen), es geht um eine ganz andere Wahl, für die wirklich illustre Kandidaten zur Verfügung stehen. Gewählt werden soll – bis zum 11. September, 17 Uhr – das Maskottchen der

also auf deutsch: der Gesellschaft zur Rettung häßlicher Tiere. Und wie die Organisatoren – zu recht – schreiben:

The Ugly Animal Preservation Society is dedicated to raising the profile of some of Mother Nature’s more aesthetically challenged children.  The panda gets too much attention.

Eben, man sollte auch die anderen, gefährdeten Tiere unterstützen, auch wenn sie nicht so knufig sind wie ein Panda. Die Abstimmung selbst ist ganz einfach:

Man gehe auf den YouTube-Kanal dieser Organisation, schaue sich die kurzen (< 2:30min) „Bewerbungsvideos“ an und schenke seinem/n Liebling(e) ein „Mag ich“. Wer dann am meisten gemocht wurde, der wird das Maskottchen dieser wunderbaren Aktion. Meine beiden Favoriten sind übrigens der „Blobfish“ ….

… und jener komische Frosch aus dem Titicaca-See (der so hervorragend vorgestellt wird):





Und wieder mal am Mittwoch: Lesebefehle! Folge 5: Ein dreifaches A (Aluminium, Aargks und Apothekenzeugs)

7 08 2013

Vor einigen Wochen bin ich abends beim Zappen in eine vermeintliche Dokumentation hineingerutscht, die mich nach wenigen Minuten kopfschüttelnd weiter schalten liess. Es ging irgendwie um Aluminium und darum, dass dieses Zeugs sooooo gefährlich wäre. Für seinen Blog Nachdenken … bitte hat Stephan Angene die Behauptungen dieser vermeintlichen Dokumentation des einschlägig bekannten „Journalisten“ Bert Ehgartner mit wissenschaftlichen Argumenten sauber zerlegt (… und wurde vom GWUP-Blog als Gastbeitrag geadelt).

Angst essen Verstand auf, oder „Die Akte Aluminium“ von Bert Ehgartner

Seit dem 10. Mai gibt es einen Blog, der gleich zu Beginn mit sehr guten Beiträgen reüssierte. Insbesondere die dreiteilige Reihe (Teil 1, Teil 2 und Teil 3) zur Unterscheidung von Skeptikern und Pseudo-Skeptikern ist hervorragend, und seine Schwurbeleisuche in den Wahlprogrammen verschiedener Parteien sehr unterhaltsam. Auf jeden Fall ein Blog, den ich in meine Blogroll aufnehmen muss:

aargks

Claudia Graneis studiert Pharmazie und hat schon auf der letzten GWUP-Konferenz einen tollen Vortrag gehalten.  In ihrem Blog cloudpharming berichtet sie jetzt über ihre neue Undercover-Aktionen als Praktikantin in einer auf TCM () spezialisierten Apotheke. Nach der Einleitung unter dem Titel „Ein Monat in Absurdistan“ geht es im ersten Teil um das spannende Thema

Schwanger werden mit Fledermauskot

Auf die folgenden Teile dieser Serie bin ich jetzt schon gespannt …

Update: … und schon geht die Serie, reich bebildert, weiter: „Batshit crazy





Wo bleiben die Ufos?

9 09 2012

Heute ist ‚mal wieder so ein Tag, an dem Sensationelles passieren soll. Das Ganze erinnert verdächtig an letztes Jahr, da hatten irgendwelche Idioten zum Eröffnungsspiel der Frauenfußball-WM einen verheerender Terroranschlag für Berlin vorausgesagt … … der natürlich ausblieb. Jetzt soll es heute, zum Abschluss der Paralympics in London, so weit sein. Eine ganze Reihe von Videos will das auf wie immer völlig unsinnige Weise „belegen“. Schauen wir mal in eins rein:

Ein satanisches Ritual also! Und die Illuminaten!Und die Bomben sind schon gelegt:

Und der Mann kann das sogar beweisen! Na ja, jetzt nicht das mit der Bombe – aber den Termin des Anschlags. Das macht er mit einer „Illuminaten-Uhr“, die nach etwa 5 Minuten im Video erscheint und die einen Countdown anzeigt. Und jetzt hat der Mann ganz einfach berechnet …

… auf welches Datum der Countdown zielt:

Kleine Zwischenfrage: Wieviele Tage hat nochmal der August???????

In einem anderen Video sind es nicht die Illuminaten, sondern UFOs, die zur Schlußfeier der Paralympics einschweben sollen. Na ja, eigentlich hätten sie ja schon früher kommen sollen, zur Schlußfeier der Olympischen Spiele:

Aber irgendwie scheinen sie sich verspätet zu haben – hat da vielleicht auch das Personal gestreikt? Immerhin hat sich der Autor einen Grund zusammen fantasiert, der den Termin auf das Paralympicsfinale verschiebt. Es ist ein Film namens 28 Days Later, der netterweise auch noch als Endzeithorrorthriller beschrieben wird. Im Film geht es zwar um nichts Außerirdisches sondern um irgendeinen gefährlichen und hochansteckenden Virus – aber das macht für einen Verschwörungstheoretiker ja keinen Unterschied. Immerhin stimmt die Rechnung: Vom 12. August bis zum 9.9. sind es tatsächlich 28 Tage.

Da auch heute nichts passieren wird, können sich die beiden Verschwörungstheoretiker ja zusammen tun – damit kriegen sie doch ganz schnell eine saubere Verschwörungsverschwörungstheorie hin, die alles erklärt. Vielleicht so:

Die UFOs hatten schon eine kleine Vorhut geschickt, die dann die Bombe der Illuminaten in der U-Bahn entdeckte und entschärfte. Weil nicht klar war, ob noch weitere Explosionen drohen wurde die Landung verschoben … (der Macher von Video 2 wird irgendwann schon den neuen Termin nennen). Glücklicherweise geht damit auch der Plan der Illuminaten nicht auf – ihre Bombe ist ja nicht mehr scharf …





Wieviel Wahnsinn verträgt die Welt?

1 08 2011

… das fragt ausgerechnet der aktuelle Newsletter des Allgeier-Verlags in seiner Überschrift. Und dann werden – wie üblich – Ereignisse des aktuellen Zeitgeschehens astrologisiert und dabei – wie ebenfalls üblich – die ein oder andere Leiche gefleddert. Dieses Mal im Angebot: Amy Winehouse und die norwegischen Terroropfer.

Bei Amy Winehouse braucht niemand mehr nach einer Todesursache zu suchen, denn:

Die Sterne brachten das Fass zum Überlaufen.

Ja klar doch! Das restliche Blabla erreicht nicht einmal unterstes Kaffeeklatschniveau …

Bei der Verhöhnung der norwegischen Terroropfer legen die Allgeier-Leute dann noch eine ganz große Schippe drauf. Zum Beginn heißt es noch

Es fällt uns zugegebenermaßen schwer, dieses furchtbare Verbrechen zu kommentieren, da es einfach nicht zu verstehen ist, wie tief ein Mensch sinken kann. Aus Respekt gegenüber den Opfern und den Angehörigen, werden wir das Attentat selbst nicht näher beleuchten.

Was „nicht näher beleuchten“ bedeutet klingt dann so:

Betrachtet man nun das Horoskop des Attentäters, dessen Geburtszeit wir nicht kennen, fällt sofort eine starke Wassermann-Betonung ins Auge. Seine Sonne steht dort in Konjunktion mit Merkur und Mars, was ihn zunächst als einen durchaus kämpferischen und aggressiven Menschen ausmacht. Seine innere Unruhe und Gewaltbereitschaft wird deutlich gesteigert durch das Quadrat von Uranus, dem Herrscher des Wassermann. Hier deutet sich die Verrücktheit, die Unberechenbarkeit und Gefährlichkeit dieses Menschen an, wobei wir zu einer noch genaueren Beurteilung seine Geburtszeit bräuchten. Alleine Sonne-Uranus und Mars-Uranus zählen zu den klassischen Ausrast- und Attentatsaspekte. Zusätzliche Durchsetzungskraft erhält seine Sonne, Merkur und Mars durch ein Trigon von Pluto.

Der böse Uranus also? Aber die starken Worte werden gleich noch ein wenig relativiert:

Man hätte alleine von seinem Horoskop nicht darauf schließen können, dass er ein Massenmörder ist.

Ach so! Dann war das oben also gar nicht so gemeint? Nee, zumindest hätte ein Astrologe ja doch Hinweise für das finden müssen, was jetzt – im Nachhinein – doch so klar ist:

Man hätte ihn aber durchaus als unberechenbaren und möglicherweise gewaltbereiten Menschen einschätzen können.

Und dann standen die Sterne ja auch noch genau an diesem Tag so richtig bösartig am Himmel ‚rum:

Am Tage seiner furchtbaren Tat bildete unter anderem Saturn ein Quadrat zu seiner Venus. Erstaunlicherweise kann man immer wieder beobachten, dass Attentäter im Augenblick ihrer Tat eine angegriffene Venus haben, was eben auf tiefe Frustration und dem Gefühl des Abgelehntseins hinweist. Typische Wassermänner neigen ohnehin dazu, sich in Außenseiterrollen hineinzubegeben.

Eine angegriffene Venus also. Was immer das auch sein mag, bei der Leichenfledderei angesichts des Amoklauf eines Jugendlichen in Winnenden spielte die Venus offensichtlich keine Rolle, sie wurde in dem entsprechenden Textabschnitt nicht einmal erwähnt.

Aber gegen die Einlassungen auf dieser Seite sind die Leichenfleddereien der Allgeier-Truppe ja geradezu lächerlich. Hier bricht sich der absolute Wahnsinn Bahn. Diese völlig durchgeknallte Verschwörungstheorie ist keines weiteren Kommentars würdig. Der in vielen YouTube-Videos zu beobachtende Labersack hat sich außerdem noch an die Superterroranschlagsprognosenpleite von Ende Juni drangehängt und schwadroniert jetzt von einem Anschlag am 11.9. (klar! Dieses Datum hat natürlich eine Bedeutung …). Wieder soll eine Sportveranstaltung eine Rolle spielen (vielleicht diese?) … … und wieder wird der Tag in Berlin ohne einen Anschlag vergehen (meine Prognose).

Ebenso absurd sind die Einlassungen dieses einschlägig bekannten Autors auf der Newsseite des Kopp-Verlags. Ich weiß ja nicht, ob dieser Verlag noch immer in der ADAC-Postille werben darf (meine Frau entsorgt die Postille in der Regel direkt vom Postkasten in die Papiertonne), aber mit 2 Artikeln über Norwegen belegt der Autor freiwillig, dass sich zwischen seinen Ohren bestenfalls eine übelriechende braune Masse aber keinesfalls eine funktionierende Gehirnzelle befindet.

Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen: Klar, die Welt kann diesen Wahnsinn vertragen, sie muss es sogar. Aber man sollte solchen menschenverachtenden Schwachsinn einfach auch als solchen benennen!








%d Bloggern gefällt das: