Und wieder mal ein baldiger Weltuntergang

19 04 2017

Wieder einmal probiert sich ein selbst ernannter „messenger of god“ als Weltuntergangsprophet. Horacio Villegas heißt der Mann und er behauptet noch dazu, dass er bereits 2015 den Wahlsieg von Donald Trump vorausgesagt habe. Belege dafür hat er natürlich keine, aber – wie mehrere Medien meldeten – einen exakten Termin. Den 13. Mai finde ich dabei sogar ziemlich gut gewählt, denn es ist ein Samstag –  Weltuntergangsparties können also bereits am Freitag beginnen.

Fünf Monate später soll dann bereits alles vorbei und der dritte Weltkrieg beendet sein. Warum der Mann darauf verweist, dass am 13. Oktober 1917 eine Heilige namens Maria (die mit der jungfräulichen Geburt) an vielen Orten Portugals erschienen sein und das baldige Ende des 1. Weltkriegs vorausgesagt haben soll. Irgendwie hat der Mann da schlecht recherchiert, denn der 13. Oktober 1917 ist das Datum des so genannten Sonnenwunders von Fatima (… für das mehrere Erklärungsansätze existieren) – und warum der 3. Weltkrieg ausgerechnet am 100. Jahrestag der ersten vermeintlichen Mariensichtung dort stattfinden soll, das erklärt der Mann auch nicht.

Ist aber – wie bei all solchen schäbigen Angstmacherprognosen – auch egal: Wenn er recht hat, dann wird ihn niemand mehr feiern können; liegt er – wie alle anderen bisher – falsch, dann findet er bestimmt eine Ausrede.

Wenn schon das Thema Weltuntergang, dann doch lieber so wie bei diesem wunderbaren Mann aus Nürnberg namens El Mago Masin:

 

 (Horacio Villegas geht mit der Startnummer 25  an den Start der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2017)





Anonym schwafelt es sich besser: Ein paar Nostradamusprognosen für 2017

20 12 2016

Seit ich 2014 erstmals die werbeverseuchte Klickbaitseite nostradamus-2014.de gefunden hatte habe ich mir die Folgeseiten natürlich auch angeschaut. Jetzt sind wir bei nostradamus-2017.de, aber die richtig knalligen Prognosen aus den Vorjahren (2014: Dritter Weltkrieg, 2015: Zombie-Apokalypse) fehlen irgendwie. Aber Verantwortung für diesen Unsinn mag auch für 2017 niemand übernehmen. Inhaltlich ist der Text – ähnlich wie 2016 – nicht allzu spektakulär, wenn man von dieser Prognose absieht:

Hierbei nimmt er an, dass in diesem Jahr für Nord- und Südkorea endlich ein entscheidender Schritt zur gemeinsamen Einigung geschehen wird. Der Grund dafür liegt in der diktatorischen Herrschaft des Kim Jong-un, der sich als ein noch größerer Despot als sein Vater darstellen wird. Seine unverantwortlichen, unmenschlichen Handlungen werden laut Nostradamus dazu führen, dass sich das Volk erhebt, den Diktator stürzt und das Land zur Einheit zu führen wird.

Wow! Nord- und Südkorea wieder vereint? KLingt ja sehr optimistisch – und ist natürlich eins zu eins geklaut, von dem – immerhin als Quelle angegebenen – Alex Noudelman. Auch was sonst in Noudelmans Nostradamusprognosen steht findet sich im nostradamus-2017.de Text wieder, von den finanziellen Problemen Italiens über den Friueden zwischen der Ukraine und Russland bis zur Nachricht, dass Reisen in den Orbit der Erde „zur Normalität werden“ sollen. Es fehlt natürlich auch dieses Mal wieder jeglicher Hinweis auf irgendwelche Nostradamusverse, quasi als Ausgleich dafür gibt es aber noch eine andere Quelle … … die sich aber weder in diesem Geschreibsel Niederschlag fand noch im Entferntesten irgendetwas mit Nostradamus zu tun hat. Bei dem sich „Medardon“ nennenden Autor handelt es sich um einen lächerlichen religilösen Fanatiker, der mittels Bibel und Astrologie irgendetwas zum 23. September 2017 salbadert, dessen Sinn sich auch bei mehrfachem Lesen – zumindest mir – nicht erschließen will. Verständlich, dass auch in diesem jahr niemand dafür verantwortlich zeichnen will.

Aber auch für die Nostradamus-Texte auf den Portalen viversum und Questico mag offensichtlich niemand die Verantwortung übernehmen, denn in beiden Fällen fehlt auch hier der Name des Autors bzw. der Autorin. Dabei erwähnen diese Texte immerhin tatsächlich vermeintliche Nostradamusverse, trauen sich dann aber keine konkreten Prognosen zu. Beim Viversum-Text wird ebenfalls die Wiedervereinigung von Nord- und Südkorea erwähnt – ob das wirklich auf den „Nostradamus-Kenner“ Kurt Allgeier zurückgeht, der im Text zumindest erwähnt wird? Für 2017 gibt es dann wieder ein wenig allgemeines Blabla:

Nostradamus Verse weisen weltweit auf einschneidende Umbrüche hin. So soll China 2017 die Supermacht USA endgültig vom Thron stürzen. Der französische Seher beschreibt, dass die Vereinigten Staaten aufgrund sozialer Missstände, der polarisierenden Politik und der immer größeren Kluft zwischen Armen und Reichen nicht mehr regierbar sein werden. In den Nostradamus Vorhersagen für 2017 deuten viele Aussagen auf ein immenses Wachstum der Volksrepublik China hin, deren entscheidende Phase im kommenden Jahr erreicht sein soll.

Der Nostradamus-Kenner Kurt Allgeier hat die Nostradamus Vorhersagen angesichts aktueller Ereignisse für die Jahre ab 2015 neu analysiert. Er macht klar, dass der Islamische Staat das Leben in westlichen Ländern drastisch verändern und der „Antichrist“ mit seinen Gefolgsleuten die Welt mit Terroraktionen überziehen wird.

Ach ja, der Antichrist mal wieder! Und Wachstum in China während die USA vom Thronmgestürzt wird. Genauer geht’s nicht? Im Nachhinein wird man bestimmt einen Nostradamus-Vers finden, der passt, egal was 2017 passiert …

Bei Questico ist es ähnlich, hier wird Nostradamus für 2017 wie folgt gedeutelt:

Nostradamus Prophezeiungen 2017 enthalten in ihrem Kern vor allem Aussagen über den Zerfall der Weltmächte und die massive Ausbreitung der Terrororganisation „Islamischer Staat“. Der französische Pestarzt sah dramatische Veränderungen auf Europa und Deutschland zukommen. Die Islamisten finden massiv Zulauf und wollen islamische Länder in Gottesstaaten wandeln. Nostradamus schrieb in den Zenturien von einem fanatischen Anführer, den er als „Antichrist“ bezeichnete. In den Nostradamus Vorhersagen ist in aller Ausführlichkeit beschrieben, dass „Ungläubige“ unterjocht und schließlich ausgerottet werden sollen.

Ähm ja, komischerweise wurde irgend etwas mit dem Islamischen Staat in früheren Jahren nicht aus den alten Versen gedeutet, könnte daran liegen, dass der Islamische Staat damals einfach noch nicht existiert hat. Aber immerhin kommt auch mal wieder die Lieblingsprognose der Nostradamus-Deuter:

Angesichtes der aktuellen Entwicklung sind diese Prognosen beängstigender denn je. Nostradamus beschreibt detailliert, dass die mit dem „Antichristen“ Verbündeten von Südfrankreich und Italien aus über ganz Europa herfallen und furchtbare Gräueltaten verüben. Laut der Nostradamus Aufzeichnungen bricht durch den Konflikt zwischen den Extremisten und den westlichen Ländern der 3. Weltkrieg aus, dieses Mal ein nuklearer Krieg, der mehrere europäische Städte dem Erdboden gleichmacht. Zuletzt toben nie dagewesene Naturkatastrophen, und die Erdachse verschiebt sich. Doch der französische Prophet hat einen höheren Plan hinter diesem Albtraum gesehen: Nach all den Schrecken soll das tausendjährige Friedensreich kommen.

Der dritte Weltkrieg also mal wieder, und wieder einmal mit europäischen Städten, denen die nukleare Zerstörung droht. Hatten wir doch schon öfter – der im Artikel erwähnte Nostradamus-Deuter Manfred Dimde hatte schon 2002 aus den alten Versen gelesen, dass Stuttgart in einem nuklearen Feuer versinken würde …

Bernd Harder hat sich im GWUP-Blog schon öfter mit Nostradamus beschäftigt, und er kennt sich da besser aus als ich. Mein Tipp: Lest dort seine Nostradamus-Artikel, insbesondere seine vierteilige Serie zum Analysieren von Nostradamus-Versen

(Noudelman und die drei Namenlosen sind Nummer 1 bis 4 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2017)





Schon wieder Weltuntergang wegen dem ollen Maya-Kalender: heute oder morgen!

3 06 2016

Was? Schon wieder ein Weltuntergang wegen dem Maya-Kalender? Doch, es scheint zumindest in Indien ein paar Spinner zu geben, die genau ads behaupten. Gemäß dieser Meldung vom 31. Mai aus Indien (hier die unschöne WebCite-Version) haben sich die Leute damals nämlich einfach alle verrechnet, denn  ….

Scholars Release The Latest Date For Apocalypse –

June 3-4, 2016

Also heute oder morgen! Das heute Abend beginnende Weinfest im Nachbarort könnte man also noch schnell zur großen Weltuntergangsparty umdefinieren, denn irgendwelche „Scholars“ haben das ja berechnet. Mit dem Wort Scholar ist das aber schon ein kleines Problem, denn es kann laut leo Schüler, Student, Wissenschaftler, Stipendiat oder Lerner (dieses Wort scheint es im Deutschen tatsächlich zu geben) bedeuten. Aber egal, ob Schüler oder Wissenschaftler, die Berechnung ist schon hanebüchen grotesk. Bekanntlich ist der Maya-Kalender bzw. die schon für die letzte Mayakalender-Weltuntergangsberechnung berücksichtigte „Lange Zählung„, ein einfacher und reiner Tageszähler, bei dem sich die Wissenschaftler lediglich über das genaue Anfangsdatum streiten. Warum man aber dann irgendeine Differenz aus den Jahreslängen des julianischen Kalenders (365,25 Tage) und des gregorianischen Kalenders (365,2425 Tage) zur – vermuteten – Jahreslänge des Maya-Jahreskalenders (365 Tage) berechnen müssen soll ist wohl nur den Rechnenden selbst klar. Der Charme der langen Zählung war ja gerade, dass ein Tag nach dem anderen gezählt und keine Rücksicht auf die Länge eines Jahres genommen wurde.

Hinzu kommt, dass man nur dann auf das heutige (oder morgige) Datum kommt, wenn man die krude Rechnung mit dem julianischen Kalender ausführt – und sehr kreativ rundet. Hier die Rechnungen aus der indischen Zeitung, die als Basis immer die 13 Maya-Zyklen a  144000 Tagen benutzen:

1,872,000 days/365.2425 (Gregorian solar year) = 5125.36 years

OpenOffice Calc liefert: 5125,361917, also wenigstens richtig gerundet.

1,872,000 days/365.25 (Julian solar year) = 5125.256 years

OpenOffice Calc liefert: 5125,256676, warum hier auf 3 Nachkommastellen und dann auch noch falsch gerundet wird, das wird nicht erläutert …

1,872,000 days/365 (Haab solar year) = 5128.76 years

OpenOffice Calc liefert: 5128,767123, also wieder eine offensichtlich falsche Rundung.

Subtract 5128.76 years (Haab) from 5125.256 years (Julian)

Warum vom julianischen Kalender????

=3.504 year difference and that makes 1260 days

Tja, das müssen dann aber 3,504 sehr kurze Jahre gewesen sein, denn wenn man 1260 durch 3,504 teilt landet man bei 359,589 Tagen pro Jahr, und das macht nun mal gar keinen Sinn …

Dass man nicht den gregorianischen Kalender zum Rechnen benutzt hat könnte einfach daran liegen, dass dann der Weltuntergang schon längst vorbei gewesen wäre, egal ob man für die Länge eines Jahres jetzt 365, 365,2425 oder 365,25 Tage benutzt, die letzten beiden Wochen hätten wir nicht mehr erlebt.

So bleibt nur abzuwarten, ob die Rechnerei vielleicht doch noch einmal upgedated wird, denn wenn man richtig rechnet (bzw. OpenOfficeCalc rechnen lässt), dann beträgt die Differenz zum ursprünglichen Weltuntergangsdatum im Dezember 2012 zwischen 1262 (wenn man ganz kurze Jahr aus obiger Rechnerei annimmt) und 1283 Tagen …

… blöd nur, dass das dann nicht zu einer für Astrologen wichtigen Stellung passt:

Of course, there is also the perfect square grand cross alignment on June 4 this year. „The Cardinal Grand Cross is an alignment with 4 planets, all squaring each other. A square aspect is a 90 degree separation between planets. It causes friction,“ says Adam Sommer on his webpage, Astrology with Adam Sommer.

„Friction“?  War nicht in der Überschrift etwas von „Apocalypse“ zu lesen? Ist ja auch egal, denn auch dieser Weltuntergang wird spurlos an uns vorübergehen.





Youtube-Prognosen 2016: Katastrophen und Blabla

11 04 2016

Eine kurze Suche auf youtube nach Prognosen für 2016 liefert eine fast endlose Reihe von Videos mit überwiegend katastrophalen Voraussagen. Aber nicht immer ist die Katastrophe aus der Überschrift wirklich eine Prognose, wie schon das erste Video (22:05 Minuten) zeigt. Die Überschrift verspricht eine sehr genaue Prognose:

MASSIVE MEGA QUAKE PREDICTED TO DESTROY THE PACIFIC NORTHWEST 2-6-2016

Ein Mega-Erdbeben am 6. Februar? Wäre ja eine totale Fehlprognose gewesen, aber es war eben auch keine echte Prognosen. Es handelt sich um einen Zusammenschnitt mehrerer Dokumentationen der Art „was wäre wenn“ über eine real vorhandene Erdbebenzone in der Nordpazifikregion der USA – und zufällig hatten Wissenschaftler für ihre Simulation der Folgen eines Erdbebens das Datum 6. Februar gewählt … … in dem Video selbst wird – kurz nach Minute 16 – ganz deutlich gesagt, dass man den Termin für das von Wissenschaftlern irgendwann erwartete Beben eben nicht voraussehen kann.

In diesem „Video“ – einer fast 3-Stündigen Radiosendung (2:48:12), die 60 Prognosen verspricht – wurden ein paar Astrologen und Hellseher befragt. Nachdem die Astrologen Constance Stellas, Jeff Haarman (kein Wirtschaftszusammenbruch, erst 2020) und Dawn Silver (Hillary wird Präsidentin) so gut wie gar nichts sagen gibt es von der Hellseherin Laura Lyn (ab 1:55:00), die als „tsunami of positive energy“ vorgestellt wird, dann doch ein paar Prognosen. Sie erwartet für 2016:

  • Ein Hurricane bedroht Mexiko, löst sich dann aber durch die Gebete der dort Lebenden plötzlich auf
  • Ein katastrophales Erdbeben bedroht Mexiko, man könne es aber durch Gebete noch abwenden
  • Überschwemmungen in Mexiko (deren Schwere man durch Gebete beeinflußen könnte)
  • Terroranschlag in London (mit Chemiewaffen oder Ähnlichem, Ziel ist das Parlament)
  • Jemand aus der „royal familiy“ stirbt

Sie hat also ein absolutes Katastrophenfaible für Mexiko – und wenn nichts passiert, dann haben eben die Leute dort genug gebetet. Lächerlich! Als nächstes darf Lisa Caza ran (2:02:00), die in ihrem Blog verspricht ihre Prognosen regelmäßig upzudaten (allerdings nur bis zum 13. Februar). Sie gehört zu den Labertaschen und sagt nichts Spezielles – außer für die Börse:

The stock market is going to fluctuate wildly starting from February onwards. It will first take a major dip in February and then goes higher once more.

Ach ja, es sollen Touchscreen-Fernseher erfunden werden … … die gibt es allerdings schon seit 2011!

Das Medium Kerrie O’Connor (02:09:00) darf recht lange labern, sagt aber mit wenigen Ausnahmen kaum etwas Genaues voraus:

  • Donald Trump tritt als unabhängiger Kandidat zur US-Präsidentenwahl an, aber Hillary Clinton wird gewinnen
  • Ein schweres Erdbeben in Italien
  • März und April spielen die Börsen verrückt
  • Justin Bieber hat einen Unfall mit einem Flugzeug

Außerdem behauptet sie, dass man bereits vor Jahren Knochen einer Menschenrasse gefunden habe, die 13 bis 15 Fuß (also etwa 4 m) groß waren und deren „Kristallheilungskräfte“ bereits im Geheimen genutzt werden. Was für ein Quatsch!

Auf einem Video (32:11) mit der Überschrift „5 Nostradamus Predictions and Visions for 2016“ gibt es langweiliges Gelaber und keine einzige Prognose, die 9 Minuten lange Warnung vor dem 3. Weltkrieg hatten wir hier schon.

Unter den vielen, die für 2016 den Weltuntergang aus der Bibel herausgelesen haben möchte ich Richard H. Perry (zum Glück nur 7 Minuten) und David Vose (braucht 52 Minuten dafür) aufführen. Jedes Jahr das Gleiche, und jedes Jahr liegen die Weltuntergangspropheten daneben.

Noch viel länger ist das Video von Joseph Tittel aus New York – ganze 3:36:05 Stunden dauert sein Geschwurbel. Ob er nach der 39-minütigen Meditation zu Beginn dann vielleicht doch noch etwas sagt habe ich nur in Stichproben überprüft. Gefunden habe ich eine Kaffeepause (ca. 1:30:00), diverse Verschwörungstheorien (z.B. Nazis in der Antarktis) und die üblichen Katastrophenprognosen (Überschwemmung am Mississippi, Trockenheit und Feuersbrünste in diversen Teilen der USA, vielleicht eine weitere Katastrophe wie beim Hurrikan Kathrina, Erdbeben mit Tsunami in Japan, drei größere Erdbeben in China in den nächsten 18 Monaten, der nächste große Tsunami betrifft die Phillipinen, der 3. Weltkrieg hat schon begonnen, Trump wird nicht US-Präsident). So richtig spannend ist das aber nicht, denn irgend etwas Genaues kommt ihm nicht über die Lippen.

(Das sind die Nummer 16 bis 24 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2016)





Astrologe sagt Katastrophe voraus -für heute (und relativiert natürlich gleich wieder)

9 03 2016

Ja, in den letzten Wochen kam hier nichts, aber ich verspreche ich werde noch eine ganze Reihe weiterer Prognosen für das bereits seit mehr als zwei Monaten laufende Jahr hier vorstellen. Heute gibt es aber eine ganz spezielle, ja brandaktuelle Prognose des britischen Astrologen Peter Stockinger, über die gestern die Zeitung „Daily Mirror“ berichtete. Denn passieren soll(te) das Ganze heute! Ja! Heute! Und was soll passieren? Na klar! Irgendeine Katastrophe! Oder wie es im „Mirror“ steht:

He believes that was well as a serious weather event, a prominent assassination could occur.

Aha! Irgendeine Wetterkatastrophe oder die Ermordung eines Prominenten – bis jetzt (22:00 Uhr) war das wohl eine totale Niete, insbesondere wenn man daran denkt, dass der Mann das irgendwie auf Nordeuropa eingeschränkt hat:

a natural catastrophe could wreak havoc on Northern Europe

Schuld daran soll übrigens die heutige Sonnenfinsternis in Indonesien sein, denn irgendwie sind diese wunderbaren astronomischen Ereignisse mit plötzlicher Dunkelheit schon seit Urzeiten suspekt. Und hatte der Mann nicht die Terrorangriffe von Paris (13. November 2015) zielgenau vorhergesagt? Und auch mit einer Sonnenfinsternis? Nun ja, die Sonnenfinsternis fand am 13. September statt, und für den Astroschwurbler passt das dann natürlich auch noch …

Aber ein Astrologe wäre kein Astrologe wenn er auf seinem Blog nicht gleich zurückrudern würde. Jetzt schreibt er nämlich, dass die Prognose auch für den 24.Mai 2016 gelten müsste, und begründet das mit dem üblichen Quatsch. Wetten, dass die Prognose auch am 24. Mai nicht stimmt?

(Das ist die Nummer 14 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2016)





Prognosen 2016: 3. Weltkrieg, Asteroideneinschlag,Vulkanausbrüche – Herr Salazar gibt den Supernostradamus

18 12 2015

Die alljährlichen Katastrophenprognosen sind ja bekannt. Mal soll die Welt untergehen, dann mal wieder der dritte Weltkrieg ausbrechen oder doch zumindest ein großer Asteroig auf der Erde einschlagen, und ganz allgemein dürfen auch Naturkatastrophen aller Art nicht fehlen. Während sich so manche bei Prognosen dieser Art auf Nostradamus berufen ist das bei einem aus Peru stammenden Pastor namens Ricardo Salazar ein wenig anders aus, denn er beruft sich nicht auf den alten Franzosen sondern sieht sich selbst als eine Art „neuer Nostradamus“. In seinen Voraussagen für das kommende Jahr hat er scheinbar einfach mal die katastrophalsten Katastrophenprognosen aus den letzten Jahrzehnten zusammengepackt und ihnen Monate zugeordnet. Schauen wir erst Mal wie das aktuelle Jahr enden bzw. das nächste beginnen soll:

Towards the end of the year, or in early 2016: Europe will close its borders to refugees, followed by other countries, including the US, where martial law will begin

Das mit den geschlossenen Grenzen stimmt bis jetzt ja noch nicht, und dass man in den USA einen Ausnahmezustand ausruft halte ich schlicht für ausgeschlossen. So richtig los gehen soll es aber dann im Februar:

February 2016: China will attack Japan

Nein, das ist noch nicht der versprochene 3. Weltkrieg – diese Prognose hat der Mann einfach so dazwischen geschoben. Vielleicht will er damit in seiner neuen Heimat (er scheint sich in Japan aufzuhalten)  irgendwie in die Presse kommen …

April 2016: A star will become visible, getting bigger every night, before Russia confirms an asteroid is coming

Ein größer werdender Stern? Also etwas, das zumindest für die zahlreiche Schar von Hobbyastronomen sichtbar wäre? Und bis heute hat niemand etwas davon gemerkt? OK, von Astronomie muss der Mann – früher wohl als Anwalt unterwegs – ja nichts wissen. Und klar, das Ding stürzt dann auf die Erde, und der Mann sagt sogar wann und wo:

May 15 to 17 2016: At 2.20am local time Puerto Rico time off the coast, a 5.6mile asteroid will impact. It will cause earthquakes across the world and tsunamis with initially 1.2billion deaths before the figure rises

Ausnahmsweise mal wieder eine sehr genaue Prognose inclusive der Zahl der Todesfälle! Danach geht es dann katastrophenmäßig so richtig ab:

Shortly after: Volcanoes across the globe, including Yellowstone, in the USA, will erupt, sending up ash that will block out the sun and cause a year-long ice age and a large chunk of California to disappear

Ok, ein paar Jahre Eiszeit und ein Stück Kliforniens verschwindet, aber wer glaubt dass das schon genug Katastrophen für 2016 waren, der irrt. Es fehlt ja noch der 3. Weltkrieg:

June 16 2016: World war III breaks out when Russia and China attack a heavily weakened US

Und der ist dann natürlich ganz schnell vorbei:

October 25 2016: The Russia/China alliance wins WWIII

Als Skript für einen Hollywood-Blockbuster a la 2012 eignet sich dieses Szenario allerdings nur bedingt, denn ab Mai soll sich ja die Sonne verdunkeln …

Wieder einmal ein völlig abgedrehter Angstmacher, dessen weitere Voraussagen ihn eindeutig als Vertreter der christlichen Endzeitspinner  ausweisen:

March 2017: The Chinese Yen becomes the new global currency

Late 2018/early 2019: Russia attacks Israel

2020: The Antichrist arrives on Earth and rules over us all

2023: The Second Coming of Christ and salvation

Zu den Voraussagen der bulgarischen Hellsherin Baba Vanga passt das allerdings nicht so ganz …

(Ricardo Salazar ist die Nummer 3 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2016)








%d Bloggern gefällt das: