Herr P sieht zwei Tage Dunkelheit am nächsten Wochenende – und einen neuen Kanzler ab Montag

27 06 2017

Ich bin erst vorgestern zum ersten Mal auf die Facebookseite von Herrn P. gestoßen, und ich war wirklich beeindruckt. Wieviel vollkommen absurden Schwachsinn kann ein Mensch eigentlich über das Internet äußern, ohne zu merken dass er sich damit zum absoluten Vollhonk macht? Herr P. scheint irgendwie besessen zu sein, denn seit mehreren Wochen weist er immer wieder auf das kommende Wochenende hin, denn da soll etwas ganz besonderes in Berlin passieren. So kommentiert er eine für den 1. Juli in Berlin geplante Demo, in der es um die Forderung „Merkel muss weg“ gehen soll (… und die wahrscheinlich von höchstens 100 Xavier Naidoo Fans besucht werden wird) wie folgt:

OK, zwei Tage Dunkelheit? Sonne und Mond komplett verdeckt? Warum nur? Und wer wird festgenommen? Von wem eigentlich? Aber viel spannender wäre ja der neue Kanzler …

Am 23.6. kam dann folgendes:

Äh ja, das Ende des Dollars wird seit vielen Jahren immer wieder vorhergesagt, irgendwie scheint man damit ja immer noch bezahlen zu können – und das wird sich auch in dernächsten Woche nicht ändern. Herr P scheint sich da diesem völlig abgedrehten Verschwörungstheoretiker gelauscht zu haben … … der eine israelisch-saudi-arabische-Verschwörung vermutet und ansonsten Putin und Erdogan lobt – was muss man eigentlich zu sich nehmen, um solche Texte ohne in lautes Lachen auszubrechen rezitieren zu können? Aber es gehr ja noch weiter:

Na endlich, daher weht der Wind! Ein heiliger Vater! Eine Satansbrut! Irgendjemand wurde entmachtet? Wer eigentlich? Und hat das tatsächlich Herr P. gemacht? Die aktuellste Nachricht liest sich dann so (Screenshot habe ich natürlich auch gesichert):

Guten Morgen, liebe Freunde

Heute nun die letzte Erinnerung für den Termin am 03.07.2017 um 11 Uhr vorm Kanzleramt. Alle Mitglieder von Deutsche Laender wurden schon informiert, über diesen sehr wichtigen Termin.

Was passiert am 30.06.- 01.07.2017? An den zwei Tagen wird es kein Tages – und auch kein Nachtlicht geben. Am 30.06.2017 sollen auch die Machtzentren der USA, Israel und London vernichtet werden.Welche Aufgabe unsere Polizisten am 03.07.2017 in Berlin haben, ist denen auch bekannt. Jetzt braucht es nur noch eure Unterstützung, zahlreich in Berlin zu erscheinen. Schon allein Deutsche Laender hat eine gigantisch große Anzahl an Mitgliedern, die alle kommen werden. Der neue auserkorene Kanzler wird auch vor Ort sein. Und das ist eine Pflichtveranstaltung, für jeden der eine neue gerechte Regierung haben möchte. Bitte bildet Fahrgemeinschaften, da es zu Ausfällen im öffentlichen Verkehr kommen kann.

Am kommenden Wochenende soll es also zwei Tage lang dunkel werden und dann gibt es einen neuen Kanzler – wer wählt den eigentlich und wer soll es werden? Vielleicht der „heilige Vater“ von Herrn P? Ich bin schon mal gespannt was Herr P. macht, wenn es am Wochenende eben nicht dunkel bleibt, und wenn am Montagnachmittag die Bundesregierung noch immer im Amt ist.  Löscht er seinen Facebok-Account? Oder fallen ihm lächerliche Ausreden dafür ein, dass eben doch nichts passiert ist? Und was sagt sein „heiliger Vater“ dazu?

(Das war  Nummer 32 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2017)

 

 





Prognoseresterampe 2017 (Teil 3): Ein weiser Trump, noch ein Weltuntergang und ein paar Meisterschwurbler

9 06 2017

Der nächste Blick auf die Prognoseresterampe für 2017 beginnt mit einem Artikel aus der Huffington Post vom 16.12.2016, da durfte die Kartenlegerin Anne Benson ihre Fähigkeiten als Wahrsagerin bzw. Kartenlegerin beweisen. Ihre „Erkenntisse“ zu Donald Trump:

Die Karten sehen Trump irgendwo zwischen Narr und Hohepriester. Zum einen blauäugig und etwas größenwahnsinnig, zum anderen aber auch weise und bedacht.

Weise und bedacht„? Das dürfte bereits jetzt als absolute Fehlprognose durchgehen. Der Rest ihrer Prognose ist das übliche Blabla a la „Das Jahr bringt Veränderungen“ (welches nicht?), „2017 wird heiß“ (da sind tatsächlich die Temperaturen gemeint) oder die Feststellung, dass bei den anstehenden Wahlen viele das Falsche wählen werden. Nichts Besonderes also, auch dass eine Wahrsagerin aus München ausgerechnet dem FC Bayern die Meisterschaft prophezeit ist nicht überraschend, obwohl sie wohl irgendwie den Saisonverlauf nicht so ganz richtig vorheregesehen hat („Das Ergebnis wird zwar bis zu den letzten Spieltagen auf sich warten lassen, am Ende wird jedoch alles bleiben wie es war.„)

Bei astrologie.de gab es zum Jahreswechsel – wenig überraschend – auch den ein oder anderen Text zu 2017. Überraschend dabei auch die als Oberkatastrophenschnepfe bekannte Christiane Durer, die ihrem Ruf in dem kleinen Text zu 2017 absolut treu bleibt:

2017 wird ein sehr schlimmes Jahr werden. Vor allem für Westeuropa. Die Themen des Jahres sind Terror, Finanzkrise sowie – v.a. in Deutschland – Diktatur in all ihren Erscheinungsformen: Meinungsverbote, Zensur, Verfolgung Andersdenkender, Überwachung.

Ein schlimmes Jahr also, wieder einmal (außer für die Schweiz, dort wohnt sie übrigens)! Dabei scheint nach Meinung von Frau Durer der amerikaische Präsident volkommen unschuldig an den Problemen zu sein, sie schreibt hier:

Aber in Wirklichkeit artikuliert Trump lediglich den ideologischen Krieg den andere führen – er persönlich hat überhaupt kein Interesse an Krieg.

Trump möchte wirklich ein neues Paradies errichten. Doch leider wird es eher zur Vertreibung aus dem Paradies kommen.

Soll Letzteres als Prognose auf ein Impeachment des amerikanischen Präsidenten deuten? Immerhin sagt sie an anderer Stelle noch Folgendes zu Trump’s Mauerbaugelüsten:

Wenn die Hintergrundfrequenz einer Epoche die Auflösung der Mauern anzeigt – wie das bei dem heute am 26.1.2017 beginnenden 26. Septar der großen Konjunktion von 1842 der Fall ist – dann wird derjenige, der die Mauer trotzdem baut, ein Schicksal erleben, das die Mauer wieder wegschwemmt, z.B. als reale Überschwemmung oder Erdbeben, Erdrutsch o.ä

Da ist sie wieder, die Katastrophenschnepfe!

Auch bei astrologie.de schreibt bisweilen Werner Held – unter anderem wohl um auf seine monatliche Radiosendung bei rockradio.de mit dem Titel „Kosmos & Psyche“ hinzuweisen (hier kann man das Nachhören – wenn man sehr viel Zeit hat). Die Beschreibung seiner zweistündigen Sendung vom 13.12.2016 zum Thema „Eine Vorschau auf die Jahreshoroskope, Finsternisse und Langsamläuferzyklen – Ein Schwerpunkt: der Kampf um die Köpfe“ ist ein Schwurbeltext par excellence – hier ein kleines Beispiel:

Das Abschottungszwang-Großkreuz (Jupiter Opposition Uranus / Eris und Pluto Opposition Vesta) des Frühjahrs 2017 und die letzte, äußerst wirkmächtige Uranus-Eris-Konjunktion am 17.03.2017 (Dauer bis 2106) und der u.a. manipulative bzw. glaubenskriegerische jupiter-plutonische Widderingress am 20.03.2017 und das den Neuumbruchsimpuls des Jahres anzeigende Wassermann-Oktilogramm (Wessel) am 03.02.2017 haben allesamt spannungsreich wandelnden Achsenbezug in Berlin: der schockbedingte Wechsel (aus Angst vor den ausländischen Eingriffen und inneren Unruhen) zur nationalen Abgrenzungsentwicklung und Wertebehauptung Deutschlands und die mitunter zur anerkannten Autorität aufsteigenden Radikalkarrieristen bzw. empörten Wutbürger (die Saturn-Ixion-Konjunktionen 2017) – wobei der Waage-Jupiter die Pole meist in Balance hält.

Viel klarer wird das Ganze durch seine Stimme auch nicht …. … aber nach 20:32 erfährt man immerhin etwas ganz Neues: „Vor dem Internet war Neptun Pluto.“ Die Astronomen werden da sicher vehement widersprechen …

Nicht ganz so viel geschwurbelt wird im Feenstadl von Karin Mayer, aber viel exakter wird es dadurch nicht.  Am Exaktesten scheint sie noch in den Monat August ehen zu können, denn das mit der Sonnenfinsternis in den USA stimmt ja schon mal:

Es ist also gut möglich, dass in dieser Zeit jemand oder gar mehrere die politische Bühne betreten, die sich mit Weitsicht und Toleranz für mehr Gerechtigkeit einsetzen. Wir haben aber auch ein weiteres Jupiter Pluto Quadrat und eine Sonnenfinsternis, sowie rückläufigen Merkur im August. Dies wird also ein sehr „heißer Monat“. Die Sonnenfinsternis wird in den USA sichtbar sein und findet in direkter Konjunktion zum
AC und Mars von Trump statt. !!wirds da schon finster um ihn…sinkt sein Stern?

Zum Schluß noch eine weitere Weltuntergangsprognose, für alle die sich nach der letzten Weltuntergangspleite (13. Mai)  wieder neu fürchten wollen, und die – wie ich – die hier genannte Prognose für den 31. Mai verpasst haben: Nehmen wir doch jetzt einfach den 23. September, wie in diesem Video vorhergesagt.

 

(Das waren  Nummer 26 bis 31 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2017)





Und wieder mal ein baldiger Weltuntergang

19 04 2017

Wieder einmal probiert sich ein selbst ernannter „messenger of god“ als Weltuntergangsprophet. Horacio Villegas heißt der Mann und er behauptet noch dazu, dass er bereits 2015 den Wahlsieg von Donald Trump vorausgesagt habe. Belege dafür hat er natürlich keine, aber – wie mehrere Medien meldeten – einen exakten Termin. Den 13. Mai finde ich dabei sogar ziemlich gut gewählt, denn es ist ein Samstag –  Weltuntergangsparties können also bereits am Freitag beginnen.

Fünf Monate später soll dann bereits alles vorbei und der dritte Weltkrieg beendet sein. Warum der Mann darauf verweist, dass am 13. Oktober 1917 eine Heilige namens Maria (die mit der jungfräulichen Geburt) an vielen Orten Portugals erschienen sein und das baldige Ende des 1. Weltkriegs vorausgesagt haben soll. Irgendwie hat der Mann da schlecht recherchiert, denn der 13. Oktober 1917 ist das Datum des so genannten Sonnenwunders von Fatima (… für das mehrere Erklärungsansätze existieren) – und warum der 3. Weltkrieg ausgerechnet am 100. Jahrestag der ersten vermeintlichen Mariensichtung dort stattfinden soll, das erklärt der Mann auch nicht.

Ist aber – wie bei all solchen schäbigen Angstmacherprognosen – auch egal: Wenn er recht hat, dann wird ihn niemand mehr feiern können; liegt er – wie alle anderen bisher – falsch, dann findet er bestimmt eine Ausrede.

Wenn schon das Thema Weltuntergang, dann doch lieber so wie bei diesem wunderbaren Mann aus Nürnberg namens El Mago Masin:

 

 (Horacio Villegas geht mit der Startnummer 25  an den Start der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2017)





Anonym schwafelt es sich besser: Ein paar Nostradamusprognosen für 2017

20 12 2016

Seit ich 2014 erstmals die werbeverseuchte Klickbaitseite nostradamus-2014.de gefunden hatte habe ich mir die Folgeseiten natürlich auch angeschaut. Jetzt sind wir bei nostradamus-2017.de, aber die richtig knalligen Prognosen aus den Vorjahren (2014: Dritter Weltkrieg, 2015: Zombie-Apokalypse) fehlen irgendwie. Aber Verantwortung für diesen Unsinn mag auch für 2017 niemand übernehmen. Inhaltlich ist der Text – ähnlich wie 2016 – nicht allzu spektakulär, wenn man von dieser Prognose absieht:

Hierbei nimmt er an, dass in diesem Jahr für Nord- und Südkorea endlich ein entscheidender Schritt zur gemeinsamen Einigung geschehen wird. Der Grund dafür liegt in der diktatorischen Herrschaft des Kim Jong-un, der sich als ein noch größerer Despot als sein Vater darstellen wird. Seine unverantwortlichen, unmenschlichen Handlungen werden laut Nostradamus dazu führen, dass sich das Volk erhebt, den Diktator stürzt und das Land zur Einheit zu führen wird.

Wow! Nord- und Südkorea wieder vereint? KLingt ja sehr optimistisch – und ist natürlich eins zu eins geklaut, von dem – immerhin als Quelle angegebenen – Alex Noudelman. Auch was sonst in Noudelmans Nostradamusprognosen steht findet sich im nostradamus-2017.de Text wieder, von den finanziellen Problemen Italiens über den Friueden zwischen der Ukraine und Russland bis zur Nachricht, dass Reisen in den Orbit der Erde „zur Normalität werden“ sollen. Es fehlt natürlich auch dieses Mal wieder jeglicher Hinweis auf irgendwelche Nostradamusverse, quasi als Ausgleich dafür gibt es aber noch eine andere Quelle … … die sich aber weder in diesem Geschreibsel Niederschlag fand noch im Entferntesten irgendetwas mit Nostradamus zu tun hat. Bei dem sich „Medardon“ nennenden Autor handelt es sich um einen lächerlichen religilösen Fanatiker, der mittels Bibel und Astrologie irgendetwas zum 23. September 2017 salbadert, dessen Sinn sich auch bei mehrfachem Lesen – zumindest mir – nicht erschließen will. Verständlich, dass auch in diesem jahr niemand dafür verantwortlich zeichnen will.

Aber auch für die Nostradamus-Texte auf den Portalen viversum und Questico mag offensichtlich niemand die Verantwortung übernehmen, denn in beiden Fällen fehlt auch hier der Name des Autors bzw. der Autorin. Dabei erwähnen diese Texte immerhin tatsächlich vermeintliche Nostradamusverse, trauen sich dann aber keine konkreten Prognosen zu. Beim Viversum-Text wird ebenfalls die Wiedervereinigung von Nord- und Südkorea erwähnt – ob das wirklich auf den „Nostradamus-Kenner“ Kurt Allgeier zurückgeht, der im Text zumindest erwähnt wird? Für 2017 gibt es dann wieder ein wenig allgemeines Blabla:

Nostradamus Verse weisen weltweit auf einschneidende Umbrüche hin. So soll China 2017 die Supermacht USA endgültig vom Thron stürzen. Der französische Seher beschreibt, dass die Vereinigten Staaten aufgrund sozialer Missstände, der polarisierenden Politik und der immer größeren Kluft zwischen Armen und Reichen nicht mehr regierbar sein werden. In den Nostradamus Vorhersagen für 2017 deuten viele Aussagen auf ein immenses Wachstum der Volksrepublik China hin, deren entscheidende Phase im kommenden Jahr erreicht sein soll.

Der Nostradamus-Kenner Kurt Allgeier hat die Nostradamus Vorhersagen angesichts aktueller Ereignisse für die Jahre ab 2015 neu analysiert. Er macht klar, dass der Islamische Staat das Leben in westlichen Ländern drastisch verändern und der „Antichrist“ mit seinen Gefolgsleuten die Welt mit Terroraktionen überziehen wird.

Ach ja, der Antichrist mal wieder! Und Wachstum in China während die USA vom Thronmgestürzt wird. Genauer geht’s nicht? Im Nachhinein wird man bestimmt einen Nostradamus-Vers finden, der passt, egal was 2017 passiert …

Bei Questico ist es ähnlich, hier wird Nostradamus für 2017 wie folgt gedeutelt:

Nostradamus Prophezeiungen 2017 enthalten in ihrem Kern vor allem Aussagen über den Zerfall der Weltmächte und die massive Ausbreitung der Terrororganisation „Islamischer Staat“. Der französische Pestarzt sah dramatische Veränderungen auf Europa und Deutschland zukommen. Die Islamisten finden massiv Zulauf und wollen islamische Länder in Gottesstaaten wandeln. Nostradamus schrieb in den Zenturien von einem fanatischen Anführer, den er als „Antichrist“ bezeichnete. In den Nostradamus Vorhersagen ist in aller Ausführlichkeit beschrieben, dass „Ungläubige“ unterjocht und schließlich ausgerottet werden sollen.

Ähm ja, komischerweise wurde irgend etwas mit dem Islamischen Staat in früheren Jahren nicht aus den alten Versen gedeutet, könnte daran liegen, dass der Islamische Staat damals einfach noch nicht existiert hat. Aber immerhin kommt auch mal wieder die Lieblingsprognose der Nostradamus-Deuter:

Angesichtes der aktuellen Entwicklung sind diese Prognosen beängstigender denn je. Nostradamus beschreibt detailliert, dass die mit dem „Antichristen“ Verbündeten von Südfrankreich und Italien aus über ganz Europa herfallen und furchtbare Gräueltaten verüben. Laut der Nostradamus Aufzeichnungen bricht durch den Konflikt zwischen den Extremisten und den westlichen Ländern der 3. Weltkrieg aus, dieses Mal ein nuklearer Krieg, der mehrere europäische Städte dem Erdboden gleichmacht. Zuletzt toben nie dagewesene Naturkatastrophen, und die Erdachse verschiebt sich. Doch der französische Prophet hat einen höheren Plan hinter diesem Albtraum gesehen: Nach all den Schrecken soll das tausendjährige Friedensreich kommen.

Der dritte Weltkrieg also mal wieder, und wieder einmal mit europäischen Städten, denen die nukleare Zerstörung droht. Hatten wir doch schon öfter – der im Artikel erwähnte Nostradamus-Deuter Manfred Dimde hatte schon 2002 aus den alten Versen gelesen, dass Stuttgart in einem nuklearen Feuer versinken würde …

Bernd Harder hat sich im GWUP-Blog schon öfter mit Nostradamus beschäftigt, und er kennt sich da besser aus als ich. Mein Tipp: Lest dort seine Nostradamus-Artikel, insbesondere seine vierteilige Serie zum Analysieren von Nostradamus-Versen

(Noudelman und die drei Namenlosen sind Nummer 1 bis 4 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2017)





Schon wieder Weltuntergang wegen dem ollen Maya-Kalender: heute oder morgen!

3 06 2016

Was? Schon wieder ein Weltuntergang wegen dem Maya-Kalender? Doch, es scheint zumindest in Indien ein paar Spinner zu geben, die genau ads behaupten. Gemäß dieser Meldung vom 31. Mai aus Indien (hier die unschöne WebCite-Version) haben sich die Leute damals nämlich einfach alle verrechnet, denn  ….

Scholars Release The Latest Date For Apocalypse –

June 3-4, 2016

Also heute oder morgen! Das heute Abend beginnende Weinfest im Nachbarort könnte man also noch schnell zur großen Weltuntergangsparty umdefinieren, denn irgendwelche „Scholars“ haben das ja berechnet. Mit dem Wort Scholar ist das aber schon ein kleines Problem, denn es kann laut leo Schüler, Student, Wissenschaftler, Stipendiat oder Lerner (dieses Wort scheint es im Deutschen tatsächlich zu geben) bedeuten. Aber egal, ob Schüler oder Wissenschaftler, die Berechnung ist schon hanebüchen grotesk. Bekanntlich ist der Maya-Kalender bzw. die schon für die letzte Mayakalender-Weltuntergangsberechnung berücksichtigte „Lange Zählung„, ein einfacher und reiner Tageszähler, bei dem sich die Wissenschaftler lediglich über das genaue Anfangsdatum streiten. Warum man aber dann irgendeine Differenz aus den Jahreslängen des julianischen Kalenders (365,25 Tage) und des gregorianischen Kalenders (365,2425 Tage) zur – vermuteten – Jahreslänge des Maya-Jahreskalenders (365 Tage) berechnen müssen soll ist wohl nur den Rechnenden selbst klar. Der Charme der langen Zählung war ja gerade, dass ein Tag nach dem anderen gezählt und keine Rücksicht auf die Länge eines Jahres genommen wurde.

Hinzu kommt, dass man nur dann auf das heutige (oder morgige) Datum kommt, wenn man die krude Rechnung mit dem julianischen Kalender ausführt – und sehr kreativ rundet. Hier die Rechnungen aus der indischen Zeitung, die als Basis immer die 13 Maya-Zyklen a  144000 Tagen benutzen:

1,872,000 days/365.2425 (Gregorian solar year) = 5125.36 years

OpenOffice Calc liefert: 5125,361917, also wenigstens richtig gerundet.

1,872,000 days/365.25 (Julian solar year) = 5125.256 years

OpenOffice Calc liefert: 5125,256676, warum hier auf 3 Nachkommastellen und dann auch noch falsch gerundet wird, das wird nicht erläutert …

1,872,000 days/365 (Haab solar year) = 5128.76 years

OpenOffice Calc liefert: 5128,767123, also wieder eine offensichtlich falsche Rundung.

Subtract 5128.76 years (Haab) from 5125.256 years (Julian)

Warum vom julianischen Kalender????

=3.504 year difference and that makes 1260 days

Tja, das müssen dann aber 3,504 sehr kurze Jahre gewesen sein, denn wenn man 1260 durch 3,504 teilt landet man bei 359,589 Tagen pro Jahr, und das macht nun mal gar keinen Sinn …

Dass man nicht den gregorianischen Kalender zum Rechnen benutzt hat könnte einfach daran liegen, dass dann der Weltuntergang schon längst vorbei gewesen wäre, egal ob man für die Länge eines Jahres jetzt 365, 365,2425 oder 365,25 Tage benutzt, die letzten beiden Wochen hätten wir nicht mehr erlebt.

So bleibt nur abzuwarten, ob die Rechnerei vielleicht doch noch einmal upgedated wird, denn wenn man richtig rechnet (bzw. OpenOfficeCalc rechnen lässt), dann beträgt die Differenz zum ursprünglichen Weltuntergangsdatum im Dezember 2012 zwischen 1262 (wenn man ganz kurze Jahr aus obiger Rechnerei annimmt) und 1283 Tagen …

… blöd nur, dass das dann nicht zu einer für Astrologen wichtigen Stellung passt:

Of course, there is also the perfect square grand cross alignment on June 4 this year. „The Cardinal Grand Cross is an alignment with 4 planets, all squaring each other. A square aspect is a 90 degree separation between planets. It causes friction,“ says Adam Sommer on his webpage, Astrology with Adam Sommer.

„Friction“?  War nicht in der Überschrift etwas von „Apocalypse“ zu lesen? Ist ja auch egal, denn auch dieser Weltuntergang wird spurlos an uns vorübergehen.





Youtube-Prognosen 2016: Katastrophen und Blabla

11 04 2016

Eine kurze Suche auf youtube nach Prognosen für 2016 liefert eine fast endlose Reihe von Videos mit überwiegend katastrophalen Voraussagen. Aber nicht immer ist die Katastrophe aus der Überschrift wirklich eine Prognose, wie schon das erste Video (22:05 Minuten) zeigt. Die Überschrift verspricht eine sehr genaue Prognose:

MASSIVE MEGA QUAKE PREDICTED TO DESTROY THE PACIFIC NORTHWEST 2-6-2016

Ein Mega-Erdbeben am 6. Februar? Wäre ja eine totale Fehlprognose gewesen, aber es war eben auch keine echte Prognosen. Es handelt sich um einen Zusammenschnitt mehrerer Dokumentationen der Art „was wäre wenn“ über eine real vorhandene Erdbebenzone in der Nordpazifikregion der USA – und zufällig hatten Wissenschaftler für ihre Simulation der Folgen eines Erdbebens das Datum 6. Februar gewählt … … in dem Video selbst wird – kurz nach Minute 16 – ganz deutlich gesagt, dass man den Termin für das von Wissenschaftlern irgendwann erwartete Beben eben nicht voraussehen kann.

In diesem „Video“ – einer fast 3-Stündigen Radiosendung (2:48:12), die 60 Prognosen verspricht – wurden ein paar Astrologen und Hellseher befragt. Nachdem die Astrologen Constance Stellas, Jeff Haarman (kein Wirtschaftszusammenbruch, erst 2020) und Dawn Silver (Hillary wird Präsidentin) so gut wie gar nichts sagen gibt es von der Hellseherin Laura Lyn (ab 1:55:00), die als „tsunami of positive energy“ vorgestellt wird, dann doch ein paar Prognosen. Sie erwartet für 2016:

  • Ein Hurricane bedroht Mexiko, löst sich dann aber durch die Gebete der dort Lebenden plötzlich auf
  • Ein katastrophales Erdbeben bedroht Mexiko, man könne es aber durch Gebete noch abwenden
  • Überschwemmungen in Mexiko (deren Schwere man durch Gebete beeinflußen könnte)
  • Terroranschlag in London (mit Chemiewaffen oder Ähnlichem, Ziel ist das Parlament)
  • Jemand aus der „royal familiy“ stirbt

Sie hat also ein absolutes Katastrophenfaible für Mexiko – und wenn nichts passiert, dann haben eben die Leute dort genug gebetet. Lächerlich! Als nächstes darf Lisa Caza ran (2:02:00), die in ihrem Blog verspricht ihre Prognosen regelmäßig upzudaten (allerdings nur bis zum 13. Februar). Sie gehört zu den Labertaschen und sagt nichts Spezielles – außer für die Börse:

The stock market is going to fluctuate wildly starting from February onwards. It will first take a major dip in February and then goes higher once more.

Ach ja, es sollen Touchscreen-Fernseher erfunden werden … … die gibt es allerdings schon seit 2011!

Das Medium Kerrie O’Connor (02:09:00) darf recht lange labern, sagt aber mit wenigen Ausnahmen kaum etwas Genaues voraus:

  • Donald Trump tritt als unabhängiger Kandidat zur US-Präsidentenwahl an, aber Hillary Clinton wird gewinnen
  • Ein schweres Erdbeben in Italien
  • März und April spielen die Börsen verrückt
  • Justin Bieber hat einen Unfall mit einem Flugzeug

Außerdem behauptet sie, dass man bereits vor Jahren Knochen einer Menschenrasse gefunden habe, die 13 bis 15 Fuß (also etwa 4 m) groß waren und deren „Kristallheilungskräfte“ bereits im Geheimen genutzt werden. Was für ein Quatsch!

Auf einem Video (32:11) mit der Überschrift „5 Nostradamus Predictions and Visions for 2016“ gibt es langweiliges Gelaber und keine einzige Prognose, die 9 Minuten lange Warnung vor dem 3. Weltkrieg hatten wir hier schon.

Unter den vielen, die für 2016 den Weltuntergang aus der Bibel herausgelesen haben möchte ich Richard H. Perry (zum Glück nur 7 Minuten) und David Vose (braucht 52 Minuten dafür) aufführen. Jedes Jahr das Gleiche, und jedes Jahr liegen die Weltuntergangspropheten daneben.

Noch viel länger ist das Video von Joseph Tittel aus New York – ganze 3:36:05 Stunden dauert sein Geschwurbel. Ob er nach der 39-minütigen Meditation zu Beginn dann vielleicht doch noch etwas sagt habe ich nur in Stichproben überprüft. Gefunden habe ich eine Kaffeepause (ca. 1:30:00), diverse Verschwörungstheorien (z.B. Nazis in der Antarktis) und die üblichen Katastrophenprognosen (Überschwemmung am Mississippi, Trockenheit und Feuersbrünste in diversen Teilen der USA, vielleicht eine weitere Katastrophe wie beim Hurrikan Kathrina, Erdbeben mit Tsunami in Japan, drei größere Erdbeben in China in den nächsten 18 Monaten, der nächste große Tsunami betrifft die Phillipinen, der 3. Weltkrieg hat schon begonnen, Trump wird nicht US-Präsident). So richtig spannend ist das aber nicht, denn irgend etwas Genaues kommt ihm nicht über die Lippen.

(Das sind die Nummer 16 bis 24 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2016)





Astrologe sagt Katastrophe voraus -für heute (und relativiert natürlich gleich wieder)

9 03 2016

Ja, in den letzten Wochen kam hier nichts, aber ich verspreche ich werde noch eine ganze Reihe weiterer Prognosen für das bereits seit mehr als zwei Monaten laufende Jahr hier vorstellen. Heute gibt es aber eine ganz spezielle, ja brandaktuelle Prognose des britischen Astrologen Peter Stockinger, über die gestern die Zeitung „Daily Mirror“ berichtete. Denn passieren soll(te) das Ganze heute! Ja! Heute! Und was soll passieren? Na klar! Irgendeine Katastrophe! Oder wie es im „Mirror“ steht:

He believes that was well as a serious weather event, a prominent assassination could occur.

Aha! Irgendeine Wetterkatastrophe oder die Ermordung eines Prominenten – bis jetzt (22:00 Uhr) war das wohl eine totale Niete, insbesondere wenn man daran denkt, dass der Mann das irgendwie auf Nordeuropa eingeschränkt hat:

a natural catastrophe could wreak havoc on Northern Europe

Schuld daran soll übrigens die heutige Sonnenfinsternis in Indonesien sein, denn irgendwie sind diese wunderbaren astronomischen Ereignisse mit plötzlicher Dunkelheit schon seit Urzeiten suspekt. Und hatte der Mann nicht die Terrorangriffe von Paris (13. November 2015) zielgenau vorhergesagt? Und auch mit einer Sonnenfinsternis? Nun ja, die Sonnenfinsternis fand am 13. September statt, und für den Astroschwurbler passt das dann natürlich auch noch …

Aber ein Astrologe wäre kein Astrologe wenn er auf seinem Blog nicht gleich zurückrudern würde. Jetzt schreibt er nämlich, dass die Prognose auch für den 24.Mai 2016 gelten müsste, und begründet das mit dem üblichen Quatsch. Wetten, dass die Prognose auch am 24. Mai nicht stimmt?

(Das ist die Nummer 14 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2016)








%d Bloggern gefällt das: