Das royale Baby kommt am Samstag – sagt Lady Di (!!)

22 04 2015

Die Regenbogenpresse schaut gespannt nach London, denn irgendwann in den nächsten Tagen wird der neue royale Nachwuchs von William und Kate erwartet. Klar, dass auch Astrologen und Hellseher hier wieder einmal munter darauf los raten und der Öffentlichkeit die ein oder andere Prognose dazu aufdrängen.

Die erste Frage, Junge oder Mädchen, scheint seit Kurzem geklärt. Irgendwie erwartet die Mehrheit ein Mädchen, was allerdings auch daran liegen könnte dass sich Kate vor gut drei Wochen bei einem öffentlichen Auftritt verplappert hat. Außerdem gibt es ja da noch eine obskure, vermeintlich chinesische Methode zur Voraussage des Geschlechts (angeblich 85% Trefferquote – ich vermute ‘mal dass dieser Wert um knappe 35% übertrieben ist), und die deutet bei Kate auch auf ein Mädchen hin.

Zum Datum: Hier hatte die britische Astrologin Jenna-Leigh Black im letzten Jahr noch drei mögliche Termine aus den Sternen gezaubert:

[…] the most likely dates for Kate giving birth are March 10th or near April 11th and around May 5th which is most likely the due date Kate and William have been given for a new royal baby entering the world.

Zwei Termine sind schon vorbei, und nachdem das königliche Paar einen Termin für Ende April angekündigt hat könnte die Dame auch mit dem dritten geratenen Termin daneben liegen. Eine solche Prognose war im August 2014 sowieso ziemlich gewagt, wobei ich noch viel gewagter finde, dass sich die Dame lang und breit über den richtigen Empfängniszeitpunkt auslässt. Da geht natürlich alles streng astrologisch zu:

At the beginning of August Mars was in the early degrees of Scorpio, it was on 4° Scorpio on August 3rd and 10° Scorpio on August 14th and exactly conjuncted (in the same place) Kate’s natal Jupiter 7° Scorpio on August 8th/9th. Transiting Jupiter didn’t become within 3 degrees of Kate’s natal Mars until August 17th when it hit Leo 7°. The only other time she could have gotten pregnant was around the beginning of June when Mars was on Libra 10° in conjunction to her natal Mars.

Etwas genauer will es die britische Hellseherin Carolina Bruce wissen: sie terminiert die Geburt des royalen Zweitbabys auf den kommenden Samstag. Außerdem wird es natürlich ein Mädchen, wobei entsprechende Gerüchte schon älter sind und  neben dem oben erwähnten Versprecher von Kate auch auf einer älteren Insidermeldung beruhen, nachdem ein Zimmer in der Wohnung der Beiden erst jüngst in eher weiblichen Farben gestrichen worden sein soll. Außerdem wird das Kind blaue Augen und braune Haare haben, meint Frau Bruce – und beruft sich bei all ihren Vorausssagen auf die Oma des zukünftigen Schreihalses, also auf Lady Di. Diese ist zwar seit 31. August 1997 tot, aber irgendwie glaubt Frau Bruce, dass ihr dieses Zeugs von der verstorbenen Lady eingeflüstert wurde. Da Tote niemals flüstern kann das ja nur bedeuten, dass  Frau Mader mit ihrer abstrusen Verschwörungstheorie doch recht hat! Die hatte vor Jahren aus astrologischen Analysen zu Lady Di und ihrem Todeszeitpunt herausgelesen:

Zu meinem Erstaunen fand ich dabei keine Hinweise auf einen Unfall oder gewalttätigen Tod.

Wer sich ferner das progressive Horoskop von Lady Di zu dem besagten Zeitpunkt ansieht, der wird zustimmen, dass ein gewalttätiger Tod aus astrologischer Warte zu jenem Zeitpunkt sogar geradezu ausgeschlossen war.

Ein gewalttätiger Unfalltod wäre bei so einer Progression ungefähr so, als ob man behauptet, bei 30 Grad im Juli könne es trotzdem jeden Moment zu schneien beginnen.

Ihr Schluß daraus war klar: Lady Di lebt! Wenn wir nun Frau Bruce auch nur halbwegs ernst nehmen wollen kann das ja nur heißen, dass wir nun wissen wo sich Lady Di aufhält: sie wohnt bei Frau Bruce zur Untermiete!





Das Mainzer Pfandmirakel

17 04 2015

Normalerweise erhält man an den in den Supermärkten aufgestellten Flaschenautomaten pro eingeworfener Flasche zwischen 0,08 Euro und 0,25 Euro auf einem Pfandbon gutgeschrieben. Deswegen war ich ein wenig überrascht, als ich vor einigen Wochen neben den üblichen Pfandwerten für Kisten, Glas- und Plastikflaschen auf dem Pfandbon einen Pfandbetrag von 1 x 0,80 Euro fand. Stirnrunzelnd überlegte ich für welche ominöse Flasche ich denn einen solchen Pfandbetrag bezahlt haben könnte – mir fiel aber nur ein, dass in der Plastiktasche auch genau eine Wasserflasche war, die ich von einer meiner wöchentlichen Dienstreisen in eine fränkische Metropole mitgebracht hatte. Belegen konnte ich das leider nicht, da der Pfandbon natürlich an der Kasse eingesammelt wurde – und da ich kein Handy dabei hatte konnte ich kein Beweisfoto machen.

Ich erzählte das der tollsten Frau auf diesem Planeten und beim nächsten Besuch in diesem Supermarkt wollte ich ihr dieses Pfandwunder auch zeigen. Also zum Automaten getigert, neben dem normalen Leergut auch eine dieser ominösen Wasserflaschen hineingesteckt – und dann entäuscht festgestellt, dass auch die mitgebrachte Wasserflasche nur die üblichen 25 Cent Pfand brachte. OK, dachte ich, habe ich mich vielleicht irgendwie verguckt …

Heute war ich wieder in diesem Supermarkt, und wieder hatte ich eine volle Ikea-Tasche Leergut dabei – incl. einer mitgebrachten Wasserflasche. Ich erinnerte mich an die Enttäuschung beim letzten Mal und daran, dass es damals der rechte Flaschenschlucker war. Also dieses Mal das ganze Zeugs in den auf der linken Seite  eingeworfen, und dieses Mal hatte ich mein Handy für ein Beweisfoto dabei:

pfandmirakelHatte ich mich also doch nicht getäuscht: mindestens eine ganz bestimmte Art von Wasserflaschen (die man diesem Supermarkt übrigens gar nicht kaufen kann) bringt an diesem einen Pfandautomaten das Rekordpfand von sage und schreibe 80 Cent. Ich bin ja mal gespannt ob und wenn ja wann das jemand aus dem Laden merkt …





Die Sache mit dem “L”

14 04 2015

Nur den Link posten ist zu wenig, ich hoffe kumi ist nicht sauer kann das all jenen, die kumis Blog noch nicht kennen doch nicht vorenthalten … … hier sein aktuelles Meisterwerk in seiner vollen Schönheit:

Nie hat es besser gepasst.

Deutschand





Kleines Rechenbeispiel zu esoterischen Gewinnmargen: Glaskügelchen für die Erde

13 04 2015

Ich gebe es ja zu, wenn ich Worte wie “Erdheilung” oder gar “Erdheilritual” lese, dann rollen meine Augen automatisch und in meine Nase glaube ich weihrauchgeschwängerte Novemberluft aufsteigen zu fühlen – und das hat einen ganz profanen Grund: Meine früheren Nachbarn! Diese hatten ihre Gartenhütte zum “Meditationszentrum” erklärt und dort bisweilen Erdheilrituale durchgeführt … … ich weiß ja nicht was die dort, keine 10m von meinem Balkon entfernt, getrieben haben, auf jeden Fall war immer eine riesige Portion Weihrauch dabei. Den Novemberabend, an dem ich von einer Dienstreise zurück kommend, in unsere Straße einbog und mir in dem neblig-feuchten, weihrauchgeschwängerten Dunst ein Marder mitten auf der Straße entgegen wankte werde ich wohl nie vergessen. Die damalige Webseite ist sogar noch irgendwie auffindbar, aber da das mit dem Meditationszentrum längst passé zu sein scheint möchte ich mich doch anderen, womöglich wesentlich erfolgreicheren “Erdheilern” zuwenden. Über den “Erfolg” bei irgendwelcher Heilung kann ich natürlich nichts sagen, aber zumindest hätten diese Anbieter finanziellen Erfolg, wenn sie denn genug Dumme Kunden finden …

Es geht um eine Firma, die gutgläubigen und wohlmeindenden Erdenfreunden folgendes verkauft:

glasnuggets01Eine “unvergleichlich erschwingliche Möglichkeit der Erde zu helfen” soll es also sein, wenn man sich diese Glasnuggets zulegt. “Erdheilung so einfach wie noch nie – leicht bezahlbar, diebstahlsicher und umweltneutral.”  posaunt die Werbebotschaft hinaus und bezeichnet diese Wunderdinger als “Reinigend – harmonisierend – aufbauend“. Und weiter mit der Werbebotschaft:glasnuggets02Die Wirkungen klingen geradezu atemberaubend:

  • fördert das biologische, kristalline und feinstoffliche Leben,
  • wirkt sowohl im Wasser wie im Boden und in der Luft,
  • verbindet sich harmonisch mit anderen, harmonisch wirkenden Hilfsmitteln bzw. Feldern,
  • vererbender Effekt im Wasser, was besonders in stehenden Gewässern den Einsatz relativ weniger  Glasnuggets notwendig macht und Flüssen eine permanente Zone der Erneuerung schenkt, aus der sich heilendes Wasser mit der Strömung weiter fließt – somit werden auch physisch unzugängliche Zonen energetisch zugänglich gemacht.
  • Einige mut- und/oder messbare Parameter: ph-Wert, Schwermetalle, Sauerstoffgehalt, Radioaktivität, Boviseinheiten, Informationsstruktur. Bitte teilen Sie uns, wenn Sie die Möglichkeiten zur Messung haben, Ihre Ergebnisse mit!
  • Blockierte Lebensenergie fließt wieder – kann zur “Entstörung” der lebensstörenden Effekte durch Radar, Mikrowellen-Funktürmen, Elfwellen u.s.w. eingesetzt werden.

Klasse, was diese kleinen Dinger (laut Beschreibung so genannte “Muggelsteine” mit einer Größe von 17-20 mm) so alles können sollen! Ein wenig blöd ist ja, dass die “mut- und/oder messbaren Parameter” nur aufgelistet werden und man die Ergebnisse selbst mitteilen soll. Und wenn sich jetzt die Schwermetalle durch die Glasteilchen erhöhen, die Radioaktivität zunimmt oder der Sauerstoffgehalt im Gartenteich sinkt? Immerhin wird das mit den Boviseinheiten ganz bestimmt funktionieren, denn Hirngespinste sind bekanntlich realitätsresistent. Aber wie und wo (warum fragt man natürlich nicht!) wendet man diese Dinger denn nun an? Dazu gibt die Webseite eine etwas eigenartige Antwort:

Fühlige Menschen spüren schnell, wie Energie und Harmonie, Freude und Leben in ein vormals belastetes und wenig lebendiges Gebiet schnell zurückkehrt. Der beschenkte Bereich bekommt seine natürliche Kraft zurück, Naturwesen finden sich ein, die Wasserqualität verbessert sich im Ganzen durch bessere Selbstregulierung u.v.m. kann beobachtet werden. Berichten Sie uns!

Man soll das Ganze also erspüren? Und wenn’s nicht klappt hat man falsch erspürt? Und was macht man jetzt eigentlich genau mit den Glasdingern? Schauen wir mal unter “Anwendung” nach:

 Geeignet für das Ausbringen im Boden, in alle Arten von Gewässern – fließende und stehende, natürliche wie künstliche, von Kleinstgewässern bis zum offenen Meer – sowie praktisch an allen sinnvollen Orten. Kann leicht versteckt werden und somit auch an Orten platzierbar, die anderen Hilfsmittel nicht zugänglich sind oder wo sie schnell entfernt werden würden.

 Aha, man soll das Zeugs also irgendwo auslegen oder ins Wasser werfen … … weiter:

einige Glasnuggets in einem Elementewirbel platziert, verstärkt dessen Wirkung und verbindet sehr harmonisch mit anderen Hilfsmitteln und Naturwesen,

Was ist ein “Elementewirbel”? Was sind “Naturwesen” und können die auch beißen (erst am Wochenende hat mich ein geflügeltes Naturwsesen überfallen und gestochen – Premiere 2015!)?

Wasser: wirken bei jedem ph-Wert, soweit dies innerhalb der natürlichen Ordnung sinnvoll ist.

Ja, ok – aber wie wirken denn die Dinger??????

Wirkung beginnt sofort sich aufzubauen, Beobachtungen je nach Bereichsgröße ab einigen Tagen bis Wochen mit Ausgangzustand vergleichen.

Welche Wirkung?????

Irgendwie scheinen die Anbieter weder zu wissen, wie ihre Glasdinger wirken, noch wo oder wie man sie verwenden soll. Irgendwie soll man also diese Glasdinger kaufen – für 1,75 Euro pro Stück – und dann irgendetwas damit machen (… und nachschauen was dann passiert). Tolles Produkt, aber nur für den Verkäufer, denn man kann die gleichen Teile auch woanders kaufen … … aber zu ganz anderen Preisen. Hier kosten 10 Stück 0,99 Euro, dort 55 Stück 2,99 Euro (und 220 wegen Mengenrabatt 9,98 Euro). Über die Möglichkeit, solche Glasdingens im 10 kg – Gebinde für 35- 60 Euro zu kaufen möchte ich gar nicht nachdenken.

Gehen wir von der teuersten Version des Einkaufspreises aus, dann kostet ein Glasdingens gerade mal 10 Cent, mit Mengenrabatt wahrscheinlich weniger als 5 Cent. Verkauft wird das Ganze dann für 1,75 Euro pro Stück, also fast dem 20-fachen (oder 35-fachen) des Einkaufspreises. Der Begriff “Raubtierkapitalismus” dürfte bei den Käufern dieser Erdheildingens eher unbeliebt sein, aber eine solche Gewinnmarge ist ja schon irgendwie … (nein, das sage ich jetzt nicht).

Was stand nochmal in der Werbung? Ach ja: “extrem preiswert” …





Neo-the-One weiß es genau: Am 1.11.2015 beginnt der 3. Weltkrieg

10 04 2015

Bei manchen Webseiten fragt man sich, warum diese eigentlich ins Netz gestellt werden. Wer Dienste eines PC-Services anbietet, von dem erwartet man eigentlich Informationen über die Art der angebotenen Dienstleistungen oder die ein oder andere Referenz – es gibt aber eine Seite auf der das alles ganz anders ist, und auf der nach dem ganz harmlosen oberen Teil

nebu01eine Unterzeile folgt die potentiellen Kunden wohl einige Fragezeichen ins Gesicht zeichnen würde:

nebu02Nun ja, das mit dem “Geld im Internet” könnte ja irgendwie interessant weitergehen, ich zeig’s euch mal:

nebu03Ok, Geld verdienen mit der Homepage, da kennen Internetprofis ja diverse unmoralische Angebote (der Betreiber der Seite zeigt, dass er jeden Monat damit eine nicht ganz dreistellige Eurosumme einkassiert) – aber bei einem solch schrägen Sammelsurium an Angeboten interessiert mich nicht einmal mehr das angebotene “Windows-Tuning” sondern die ersten Themen in der Leiste, die “Krisenvorsorge 2015” und insbesondere das mit dem “3. Weltkrieg 1.11.2015”.

Unter der “Krisenvorsorge 2015” gibt es einen Link auf eine seiner (offensichtlich mehreren) Facebookseiten mit dem Namen “Alois Irlmaier, Nostradamus und Seher Prophezeiungen Weltkrieg 2015” und das Gefasel dort habe ich keiner Erwähnung würdig gefunden. Aber was passiert beim Klick auf  “3. Weltkrieg 1.11.2015“?

Man landet auf einer Webseite namens “Nebukadnezar-2015” *, auf der man sich durch ein Sammelsurium an Werbelinks auf (meist) eigene Seiten scrollen muss, deren Design bis 2007 eine Kandidatur für die Erwähnung bei der “endgültigen Müllseite” zwingend erforderlich gemacht hätte. Aber dann kommt’s:

Der 3. Weltkrieg am 1.11.2015 (Mitternacht)

Und wie kommt der Mann darauf und warum schreibt er sowas? Letzteres erklärt er so:

Das Ziel von Nebukadnezar 2015 ist es, zu informieren vor dem was geschehen ist,
offenbar noch geschehen wird und wie wir uns darauf vorbereiten können.

Das “wie” soll wohl folgende wirre Übersetzung von Nostradamusversen erklären:

Erhöht das Papsttum – erniedrigt wird sein die Moschee.
2015 ist erhöht der Papst.
Gewesen sein erhöht die Moschee.
Zeit des Amoklaufens der Gruppe der 10 000 000. (Islam) “

„Seid ruhig in Indien in der Nacht des Todes des Führers“
„Hundert fürchten das Testament Indiens“
„Nicht fern die Zeit der Erprobung der gegenpoligen Stadt “
„Indien bei der 10 und die Kugel schmelzen – Zeit der Luft

Die dazugehörigen Erklärungen erinnern verdächtig an den Nonsens des Nostradamusapokalyptikers Manfred Dimde:

Kugel = Erde
gegenpolige Stadt = Neutronenbombe
(weiterentwickelte Strahlungs-Verschmelzungs-Bombe)

Und daraus folgt für den Herrn so ziemlich zwingend – nein – vermutlich:

Vermutlich am 10.11.2015 durch den Einsatz einer Neutronenbombe gegen Indien
(72. Längengrad / Bombay)
Beginn des 72 stündigen atomaren Holocaust (die große 3 Tage Finsternis)
und Ende des 9 tägigen dritten Weltkrieg

Immerhin, an eine genauere Prognose aus den letzten Jahren kann ich mich – trotz des “vermutlich” –  nicht erinnern (die genaueste Fehlprognose lieferten zwei Nostradamusdeuter aus den Neunzigern: V.J. Hewitt und Peter Lorie prophezeiten ein schweres Erdbeben in Kalifornien für den 8. Mai 1993, 7:05 Uhr)! In dieser Kategorie ist der Mann also wirklich Spitze, allerdings auch in der Wirrnis seiner sonstigen Aussagen. So folgert er aus weiteren Texten:

9.11.2015 – Abwurf einer Atombombe auf Britanien/England ins Meer (10. Längengrad)

Entweder es wird eine Bombe auf “Britannien/England” abgeworfen oder ins Meer am 10. Längengrad (wobei noch nicht einmal klar ist ob westl. oder östl. Länge). Um an den 10. Längengrad heranzukommen müsste sich “Britannien/England” mächtig aufblasen, denn dieser läuft z.B. durch Hamburg (östl.) bzw. trifft westl.gerade noch so die Südwestpitze Irlands.

Dazu erwähnt er noch den bayrischen Seher Alois Irlmaier (1894 – 1959) dem folgender Text zugeschrieben wird:

“Das Unheil wird ganz plötzlich aus Rußland kommen. Zuerst wird es Deutschland treffen, dann Frankreich, Italien und England. Ein neuer Nahostkrieg flammt plötzlich auf, große Flottenverbände stehen sich feindlich im Mittelmeer gegenüber – die Lage ist gespannt… …Aber der eigentlich zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfass geworfen… …Ich sehe einen Großen fallen, ein blutiger Dolch liegt daneben. Dann geht es Schlag auf Schlag, zwei Männer bringen einen dritten Hochgestellten um. Ich denke am Balkan wird es sein. Nach der Ermordung des Dritten geht es über Nacht los… …große Truppenverbände marschieren in Belgrad von Osten her ein und rücken nach Italien vor.”

Das mit dem Balkan erinnert irgendwie an den von Irlmaier ja selbst erlebten ersten Weltkrieg (Sarajevo!) und dass man zu seinen Lebzeiten das Böse gerne in Russland beheimatete ist auch wenig überraschend. Blöd ist auch, dass Irlmaier gar nichts Schriftliches hinterlassen hat und man sich bei allen ihm zugeschriebenen Aussagen auf die Zeugnisse Dritter verlassen muss. Und warum soll das jetzt gerade 2015 gelten?

Weiterhin wird noch ein altes Gedicht als Quelle erwähnt (Der alten Linde Sang von der kommenden Zeit – um 1850), die Webseite eines mir bisher unbekannten Herrn (Zitat: “[…] daß mit „Inbetriebnahme“ der neuen Waffensysteme 2015 auch sofort der Dritte Weltkrieg ausbricht”) sowie weitere irgendwie zusammengestückelte, vermeintliche Nostradamusfragmente. Garniert wird das mit vermeintlichen Zeichen aus den letzten Jahren, die auf diesen termin deuten sollen (und die normalen Menschen entgangen sein dürften). Und auch hier herrscht Wirrnis:

Am 30.7.1999 (ca. Mitternacht) kam es zu einer Nuklearexplosion auf dem Mond (welcher für die Sonnenfinsternis 11 Tage später verantwortlich war), ausgelöst durch die Sonde Lunar Prospector, welche mit 33Kg Plutonium ausgestattet war.

Nein du “einer Neo”, Lunar Prospector hatte die Asche eines Astronomen an Bord, die Raumsonde Cassini, die ein paar Tage später an Mond und Erde vorbei flog, war die mit den 33 kg Plutonium …

Ist aber sowieso egal, denn immerhin ist der Beginntermin für diese Weltendevariante günstig gewählt “errechnet” herbeifantasiert: Der 1. November ist ein Sonntag – man wird also ungeniert in diesen Tag “hineinfeiern” können …

 

* Wieso der Mann gerade diesen Namen wählt weiß ich nicht, schließe aber bei seinem an anderen Stelle erwähnten Geldeingang durch Internetwerbung aus, dass der Name der Bezeichnung einer recht großen Champagnerflasche gleichen Namens geschuldet ist.

(Herr Bode ist Nummer 18 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2015 – und dem erwähnten Herrn Masslau mit der nackten Kriegsprognose irgendwann im Jahr gebe ich die Startnummer 19)





Prognosemenü 2015: Dreifaches Scharlatantenblabla mit überraschend leichter Katastrophenbeilage

9 04 2015

Schon Anfang April und hier wurden gerade einmal die Einlassungen von 14 PrognostikerINNEn besprochen – da muss sich langsam mal etwas ändern. Also werfen wir heute mal einen Blick auf die Prognosen zum aktuellen Jahr folgender drei bereits seit Jahren hier bekannten Scharlatanten:

Den Rest des Beitrags lesen »





Kumaré – die Fake-Guru-Doku jetzt auf youtube!

23 02 2015

Ein schöner Film gefällig? Bitteschön! Der Dokumentarfilm des New Yorker Filmemachers Vikram Gandhi, der sich als indischer Guru ausgibt, Anhänger findet – und denen nachher die Wahrheit beichten muss ist seit einiger Zeit auf Youtube zu finden:

Ein wirklich schöner Film, auf den man nicht oft genug hinweisen kann …

Danke für den Hinweis auf Facebook!








Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 450 Followern an

%d Bloggern gefällt das: