Was ist der Uwe-Hilbig-Preis?

12 02 2015

Googlen hilft werden jetzt viele sagen, und das habe ich auch gemacht, aber es kommt immer nur das gleiche Ergebnis. Warum ich überhaupt danach suche? Nun ja, ich hatte vor einiger Zeit die Wahnwitzprognosen aus dem Nostradamus-Kalender 2015 gelesen und in diesem Büchlein gibt es neben dem vergessenswürdigen Inhalt eben auch einiges an Werbung, und in einer Werbung fand sich dann der folgende Satz:

2 mal den Uwe-Hilbig-Preis als bester Hellseher erhalten

Ein Preis für den besten Hellseher? Das ist natürlich spannend! Bevor ich die Suchmaschine nach dem Uwe-Hilbig-Preis absuchte versuchte ich es mit dem Namen alleine – und fand

  • einen Professor für Ingenieurwissenschaften,
  • ein Reifenservice,
  • eine KFZ-Werkstatt,

und noch eine Person (dazu gleich mehr). Die bereits genannten Personen dürften mit einem Hellseher-Preis eher weniger zu tun haben, aber Moment, was findet Google eigentlich wenn man nach dem Preis selbst sucht? Nun, dafür gibt es genau drei Suchergebnisse, und das sind ebenfalls Werbeanzeigen aus der einschlägigen Esoterikpresse. Das sieht dann z.B. so aus:

hilbi01… oder so: hilbi02
Damit sieht das sehr verdächtig nach einer schamlosen Werbeaussage des Paares aus Hamburg aus, denn dass dieser Preis so gar keine weiteren Spuren im Internet hinterlassen haben sollte ist doch sehr unwahrscheinlich. Es scheint so zu sein, dass der Herr sich diesen wohl gar nicht vorhandenen Preis aus Werbezwecken ans Revert heftet um so in einem Geschäft Seriosität vorzugaukeln, in dem es einfach nicht seriös zugehen kann. Denn zu dem letzten gefundenen Uwe Hilbig passt die Tätigkeit des Schwurbelpaares wie die Faust aufs Auge: der Mann ist professioneller Märchenerzähler, aber im Gegensatz zu den selbst ernannten Hellsehern wohl wirklich seriös …

Damit meine Leser sich auch mit einem Preis brüsten können verleihe ich ihnen hiermit den Helga-und-Fritze-Bademann-Gedächtnis-Preis für was auch immer sie sich einen Preis wünschen (… und wenn’s nur der letzte Pups ist) Im Gegensatz zum Uwe-Hilbig-Preis ist dieser echt und ehrlich verdient, und mit Link auf diesen Artikel darf er gerne auf dem eigenen Blog oder wo auch immer verwendet werden.





MMS-Messe kein XING-Event mehr

11 02 2015

Das ging ja schnell! Vor wenigen Tagen hat XING mir einige Events vorgeschlagen, darunter auch den usäglichen “Spirit of Health” Kongress 2015 in Kassel. Man konnte sich über die XING-Events sogar anmelden – meine Rückfrage per Mail mit Hinweis auf den Inhalt dieser Veranstaltung wurde postwendend beantwortet, und jetzt liefert eine Suche nach diesem Event Event bei XING nicht mehr das (… sogar mit Anmeldeseite):

soh06sondern das:

soh04Dass der Kongress wirklich abgesagt sein soll glaube ich ja nicht, aber vielleicht sollten sich die Veranstalter in Kassel ein Beispiel an den XING-Leuten nehmen …





Murmeltiere, der Super Bowl und Berliner Sportprognosen

4 02 2015

Beim Sammeln von Prognosen stolpert man bisweilen über das ein oder andere skurrile Highlight oder erinnert sich an alte Filme – oder beides. Ja, am Montag war der 2. Februar – genau jener Tag den Bill Murray alias Phil Connors im Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ immer und immer wieder durchleben musste – und natürlich hat Mulmeltier Phil aus Punxsutawney auch dieses Mal wieder das Wetter für die nächtsten 6 Wochen vorausgesagt (es bleibt kalt). Ihm widersprach übrigens Artgenosse Willie aus dem kanadischen Örtchen Wiarton, der ebenso seit vielen Jahren sein Prognoseglück versucht. Keine Lust an einer Wetterprognose scheint das Murmeltier aus einer Stadt in Wisconsin gehabt zu haben: es biss den Bürgermeister ins Ohr.

Weiter südlich, genauer gesagt in Phoenix, Arizona fand am Sonntag der Super Bowl, das Finale der American Football Profis, statt. Die Huffington Post hatte vorab 25 Wahrsager und Hellseher gefragt, ob sie nicht den Sieger vorhersehen könnten – und immerhin 16 hatten auf den richtigen Sieger getippt. OK, das richtige Ergebnis war nicht darunter und einer der Auguren tippte zwar den richtigen Sieger, hatte sich aber beim Namen des Gegners ziemlich vertan. Und klar, das Ganze war für die natürlich nur ein Spaß, aber hätte einer oder eine aus der Hellsehertruppe tatsächlich ganz zufällig das richtige Ergebnis vorhergesagt, dann wäre dies bestimmt wieder werbetechnisch ausgeschlachtet worden. So bleibt nur die Bitte eines Teilnehmers, der im Falle seines Prognoseversagens seinen Namen gaaaaanz klein gedruckt sehen wollte, so höchstens Schriftgrad 3 Pt (das ist ca. 1 mm).

In Berlin durfte bereits letzte Woche der Handleser Nestrovo über die Zukunft einiger Berliner Sportvereine schwurbeln. Dass dabei nicht allzu viel herauskam wundert nicht, denn Nestrovo ist einschlägig vorbelastet. Ende 2009 versprach er den Hauptstadtkickern von der Hertha den Klassenerhalt – den diese dann prompt als Tabellenletzter deutlich verfehlten. Ob es für die Fußballer ein gutes Omen ist wenn er wieder den Nchtabstieg voraussagt? Das liest sich dann so …

Am Ende schafft es Hertha, aber für den Trainer bleibt es ein Drahtseilakt.

… und mit Mirko Slomka nennt er sogar einen möglichen neuen Trainer (der sich dann bis 2018 halten können soll). Den Eishockey-Eisbären sagt er eine gute Saison voraus, allerdings nicht den Meistertitel – der soll dann 2016 folgen (das merke ich mir natürlich). Während Nestrovo für die “Eisernen” von Union Berlin aus den Karten nur belangloses Blabla lesen kann, ist es für die Basketballer von Alba Berlin etwas anders:

Albas Herrschaft ist, wenn sie sich im Verein nicht ganz dumm anstellen, auf zwei Jahre hin unschlagbar.

OK, Alba ist zur zeit klarer Tabellenführer, und international?

Weil das Team gefestigt ist, wird es auch international achtbar abschneiden.

Das ist allerdings keine Prognose, denn die Mannschaft hat bereits die Zwischenrunde der Europaliga erreicht und dort auch schon 2 Spiele gewonnen – das achtbare Abschneiden ist also bereits erfüllt. Aber wie das mit der zweijährigen Herrschaft zu verstehen ist, das weiß ich natürlich nicht – eigentlich müssten das doch zwei Meistertitel sein, oder? Für die Berliner Handballer kann der Mann offensichtlich gar nichts aus den Karten lesen – ist wohl auch besser so.  Bei den amtierenden deutschen Herren-Volleyballmeister, den Berlin Recycling Volleys (irgendwie finde ich den Namen lustig), sagt Nestrovo dieses Mal keine erneute Meisterfeier voraus sondern tippt auf den Konkurrenten Friedrichshafen. Aber nächstes Jahr soll es wieder so weit sein. Das wäre dann ja – mit den Eisbären und Alba – schon der dritte Berliner Meistertitel für 2016! Aber warten wirs lieber ab, wetten würde ich auf keine der drei Titelgewinne.

(Nestrovo ist Nummer 14 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2015)





Geo hat da etwas velwechsert

1 02 2015

Es erinnert mich immer an das berühmte Ernst Jandl-Gedicht Lichtung, wenn mal wieder irgendwo in den Medien Astronomie und Astrologie verwechselt werden. Erst gestern musste Florian Freistetter, Qualitätsblogger, Astronom und Autor mehrerer empfehlenswerter Bücher, anlässlich des Wiener Balls der Wissenschaft (er war geladener Ehrengast) wahrscheinlich nicht zum ersten Mal eine ganz blöde Frage beantworten:

Astrodicticum01

Bereits am letzten Freitag schickte mich mein Astrologie Google-Alert auf die Webseiten der Zeitschrift Geo, die unter der Überschrift Astrologie ein wunderbares, selbstverständlich astronomisches, Foto veröffentlicht hatten. Es hätte mich ehrlicherweise auch gewundert, wenn man bei Geo jetzt tatsächlich auch eine Astrologieseite hätte – vielleicht kann in der Redaktion mal jemand die Überschrift austauschen? Noch sieht das nämlich ein wenig peinlich aus:

geo01

Nachtrag: Inzwischen steht natürlich Astronomie über dem Bild.

 





Gute Idee, schlechte Durchführung: nutella personalisiert auf eigene Art

17 01 2015

Eigentlich ist es eine tolle Idee. Die wohl bekannteste Nuß-Nougat-Creme (zumindest im Westen unseres Landes, im Osten gab es ja das Konkurrenzprodukt nudossi) bietet den Kunden an, die Gläschen zu personalisieren – jeder kriegt also seine eigene nutella (oder heißt es sein eigenes nutella?) und das sieht man dann eben am Glas. Auf der Webseite wird das so beworben:

Alles was Du brauchst ist Dein nutella-Aktionsglas und zwei Namen, egal ob Vor- oder Kosenamen Deiner Lieben oder Dein eigener Name. Personalisiere dein nutella, denn nutella ist, was Du draus machst!

OK, haben wir probiert! Dabei essen wir beide das Zeugs gar nicht selbst, aber als Geschenk für die Enkel meiner Partnerin war das natürlich eine tolle Idee. Also ein Glas gekauft, die Webseite aufgerufen und dann einen gemeinsamen Namen für die Adressaten eingegeben – und dann enttäuscht feststellen müssen dass der “gewählte Name leider nicht verfügbar ist”. OK, man soll Vor- oder Kosenamen eingeben – und nichts anderes haben wir gemacht: aus dem Nachnamen der Adressaten einen Kosenamen gebildet … … aber das geht eben nicht. Der Grund dafür kann eigentlich nur sein, dass man bei den Nuss-Nougat-Leuten keine personalisierten Aufkleber drucken kann sondern bereits vorab eine Menge der zu druckenden Namen festgelegt hat und auch nur diese liefern möchte. Dafür spricht auch, dass man in Supermärkten verschiedene Standardnamen waschkörbeweise einsammeln könnte, denn dort liegen diverse dieser Aufkleber aus – und verteilen sich großflächig unter den Füßen der Kunden. An über die Ideen der Marketingleute hinausgehende Namen auf den nutella-Gläsern scheint man dort nicht gedacht zu haben, und dieser Verdacht bestätigt sich nach meiner Anfrage auf Facebook auf die ich folgende Antwort erhielt:

Lieber Michael, leider können lediglich Vor-und Kosenamen auf das Etikett gedruckt werden. Aber vielleicht hast du ja einen Spitznamen für deine Familie. Unser Team prüft deinen Vorschlag gerne. Wende dich hierfür in einer kurzen E-Mail an: service@deinnutella.de. Viele Grüße, dein nutella Deutschland-Team

Tja, nicht alle wollen Vornamen oder Kosenamen a la “Schatzi” auf einem nutella-Glas lesen oder verschenken, da haben die Kunden schon ein wenig mehr Fantasie wie man auch der Facebookseite dazu entnehmen kann. So ist das ein schönes Beispiel für eine nicht zu Ende gedachte Werbeidee. Was “personalisieren” bedeutet definiert also nutella ganz speziell … … schade!





Mehr Nostradamusprognosen 2015: Atomkatastrophe und vielleicht der 3. Weltkrieg

9 01 2015

Da der hier bereits mehrfach erwähnte selbst ernannte Nodradamusspezialist Manfred Dimde seinen alljährlichen Almanach 2015 nur noch elektronisch veröffentlicht und ich dieses alljährlich kopierte Buch nicht für teures Geld (9,32 €) herunterladen wollte gibt es heute nur ein paar Zitate aus der Vorschau bei Amazon, aber die reichen schon um die Qualität des Buches zu beurteilen. So schreibt Dimde:

Dimde1Welcher große Konflikt endet denn nun? Aber egal, Dimde weiß ja noch so viel mehr:

Dimde2Sinn macht das Ganze natürlich nicht, deswegen habe ich mir für 2015 ein anderes Nostradamuswerk besorgt, den Nostradamus-Kalender 2015 aus dem Pabel-Moewig Verlag. Schon auf dem Titelbild winkt eine katastrophale Überschrift:

Das Jahr in dem alles zerbricht.

Und das Machwerk beginnt auf Seite 6 mit einem zweiseitigen Artikel von Kurt Allgeier mit dem Titel “Wann beginnt der 3. Weltkrieg?”. Allgeier – eigentlich ja eher als Astrologe  bekannt – greift hier tief in die Trickkiste der Angst- und Panikmacher und schreibt für den Zeitraum zwischen 8. und 23. August dieses Jahres:

Der große Krieg droht, aber noch gibt es Hoffnung.

Das klänge nicht allzu schlimm, wenn nicht der nächste Satz wäre:

Fest steht aber: Wir werden wiederum einen Schritt hin auf diesen Krieg erleben.

Und dann gibt der Mann noch weitere Termine, an denen es irgendwie in Richtung dieses Krieges gehen soll – immerhin liegen diese weiter in der Zukunft:

  • 1. bis 23. August 2019
  • 12. bis 23. August 2030
  • 27. Juli bis 5. August 2032
  • 5. bis 23. August 2047

Der Rest ist Kriegsblabla und lächerliche Nostradamus-Exegese, garniert mit ein wenig Astrologie. Irgendwie soll dann der böse Krieg durch einen “Überfall auf Ägypten und die Türkei” zu einem der oben genannten Termine ausgelöst werden – aber eben erst irgendwann in der Zukunft.

Dazu gibt es noch eine Art Nostradamuskalender für die einzelnen Monate des kommenden Jahres, und da geht es dann katastrophenmäßig richtig ab. Dass sich auch hier niemand namentlich für dieses Geschreibsel verantwortlch zeigen will ist angesichts des hanebüchenen Blödsinns wenig verwunderlich. Hier die Highlights der vermeintlichen Nostradamus-Prognosen aus diesem Büchlein (alles Kursive sind Zitate, incl. der Zeichensetzung):

  • Januar:
    • Die kriegerischen Auseinandersetzungen auf unserer Erde können eskalieren.
    • Und es dürfte zu größeren Naturkatastrophen kommen.
    • So schlimme Erdbeben wie in unseren Tagen hat es seit Jahrhunderten nicht gegeben.
    • [Korinth und Ephesus] Das geschilderte Beben wird so heftig sein, dass die beiden Städte zu Inseln werden.
  • Februar (ausnahmsweise keine Katastrophen, nur Gelaber)
  • März
    • Überschrift: Supergau in Frankreich (aber nur vielleicht)
  • April (Geblubber über die Auflösung irgend eines Glaubens und ein Hammersatz)
    • Er spricht von esoterischen Praktiken, die seiner Meineung nach “nur benommen machen” und den Glauben aufweichen”.
  • Mai (eher privates Geblubber)
    • Missmut an Pfingsten, Verunsicherungen in den ersten und letzten Tagen, erhöhtes Unfallrisisko in der Monatsmitte, Eigensinn am Monatsende
  • Juni
    • Überall, in Nordspanien, in der Ukraine, in Südfrankreich, rebellieren Volksgruppen, die sich in ihrem Land nicht mehr heimisch fühlen, gegen ihre Regierungen und fordern die Loslösung vom Staat.
    • Der Prophet lässt keinen Zweifel daran, dass es in Frankreich zu einem fürchterlichen Bürgerkrieg kommen wird. Den erstenAufstand dürften wir in diesem wohl heißen Sommer erleben.
  • Juli
    • Das dürfte der Monat der zahlreichen Unwetter werden.
  • August
    • Das ist also in diesem Monat die große Konstellation, vor der uns Nostradamus eindringlich warnt. Immer, wenn sie gegeben war, kam es zu Untaten, mit denen die Terroristen auf sich aufmerksam machen. Und so dürfte es auch in diesem August wieder sein.
  • September
    • Überschrift: Der Atomkrieg ist angekündigt!
    • Nun setzte Nostradamus aber einen Satz dazu, der unmissverständlich ist: Die größten Städte des Irak werden nicht nur zerstört sondern entvölkert. […] Das kann doch nur heißen: Die Städte sind radioaktiv verseucht. Der Einsatz, der stattgefunden hat, war der Einsatz von Atombomben.
  • Oktober
    • In den ersten Tagen […] ist das Unfallrisiko erhöht.
    • Hier dürfte er den Iran meinen, der über die Türkei nach dem Balkan vordringen wird.
  • November (Polsprungblabla – völlig lächerlich, und grottenfalsch!!!)
  • Dezember
    • Flutkatastrophe in Luxemburg

Tja, von der Zombie-Apokalypse dieses Mal kein Wort, dafür wird dem längst verstorbenen Nostradamus wieder mal allerlei Unsinn in die Schuhe geschoben – wehren kann er sich ja nicht mehr.

Vielleicht hat der Pabel-Moewig Verlag ja ein Einsehen mit den Bäumen und tut es Herrn Dimde gleich: Warum denn auf Papier drucken, wenn man diesen Schwachsinn auch als ebook veröffentlichen kann? Wenigstens könnte man es dann einfach löschen und müsste es nicht zum Papiercontainer tragen …

(Das sind Nummer 11 bis 13 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2015)





Der Hessische Esoterikrundfunk: Schon wieder Werbung für einen Scharlatan

4 01 2015

Erst vor wenigen Tagen war sich die Sendung “hallo hessen” im Fernsehprogramm des Hessischen Rundfunks nicht zu schade einem offensichtlichen Scharlatan ausführliche Werbezeit zu gewähren und eine Sendung in schlechtestem Astro-TV-Niveau auszustrahlen, gestern hat dann der Radiosender hr1 nachgezogen und den ganzen Tag über Werbung für einen Astrologen gemacht. Kritische Stimmen waren natürlich auch dieses Mal nicht vorhanden, statdessen durfte der Astrologe Alexander Graf von Schlieffen den ganzen Tag lang mit lächerlich belanglosen Texten Werbung für seine nicht ganz so billigen Dienstleistungen an die Hörerschaft bringen. Bei einem privaten Sender wäre das wenig überraschend, aber ein öffentlich-rechtlicher Sender mit definiertem Bildungsauftrag sollte da doch ein wenig wählerischer sein. Wikipedia beschreibt das mit dem Bildungsuftrag wie folgt:

Zu den Bildungsaufgaben zählt neben der Wissens– und Kulturvermittlung auch das Verständnis für soziale, kulturelle und geschichtliche Zusammenhänge, die religiöse und politische Bildung.

Das Verständnis für soziale und kulturelle Zusammenhänge in Bezug auf die Astrologie scheint beim Hessischen Rundfunk jedoch nur auf dem Betrachten von Astro-TV zu beruhen, denn warum sonst sollte man sonst auch noch solche vollkommen inhaltsleeren Texte auf den eigenen Webseiten veröffentlichen wie diesen:

Worauf sollten Sie achten?
Es kann passieren, dass manche Dinge, mit denen Sie sich seit langer Zeit beschäftigen, ein bisschen an Reiz verlieren. Daher ist es an der Zeit, sich von bestimmten Themen – auch im Beruf – zu verabschieden. Gleichzeitig ist es ein Jahr, das emotional sehr aufregend werden kann. Diese Erregung steht auch für eine Art Neuanfang im Privat- und Familienleben.

Ein einziges Blablabla, ohne jeden Inhalt, und der Rest ist auch nicht besser. Gut war das wirklich nur für den Astrologen, der durch diese Aktion ganz kostenlos Werbung für seine gar nicht kostenlose Dienste bekommen hat. Seine Preisliste sieht übrigens so aus:

Die Kosten für eine Stunde am Telefon sind 150€.

Die Kosten für eine halbe Stunde am Telefon sind 70€.

Die Kosten für eine Stunde vor Ort sind 200€.

Kann man bei diesem Astrologen eigentlich seine gezahlten Rundfunkgebühren bei der Rechung anrechnen lassen?








Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 431 Followern an

%d Bloggern gefällt das: