Bildungsgutscheine für Sternenschwurbelei, Folge 5: Ein kurzer Brief aus Berlin

21 11 2009

Was bisher geschah:

Am 18. September hatten Florian Freistetter bei den ScienceBlogs und ich fast gleichzeitig über die Werbung für eine Astrologieausbildung auf Astrologie.de berichtet, die sich dezidiert an Arbeitslose richtete und damit warb, dass diese Kurse „in Kürze“ mittels Bildungsgutscheinen der Bundesagentur für Arbeit finanziert werden könnte. Für den Politblogger roch ein Tweet zu diesem Thema, das auf Basis eines Kommentars von mir auf dem GWUP-Blog verbreitet wurde stark nach urbaner Legende, was mich zu einem weiteren Kommentar veranlasste. Inzwischen ist es jedoch amtlich, eine Suche in KURSNET bietet nicht nur den von mir Ende Oktober gefundenen Astrologiekurs unter den per Bildungsgutschein finanzierbaren Fortbildungen an, wie von mir am 4. November vermutet darf man jetzt auch für die Ausbildung in höherer Schwurbelei bei der Hamburger Astropraxis von Frau Fritsch Bildungsgutscheine beantragen.

Dies alles hatte ich zum Anlass genommen, beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales anzufragen, ob die finanzielle Förderung von Astrologiekursen denn überhaupt sinnvoll sei und die Antwort erreichte mich gestern per Post. Sie war wesentlich ausführlicher als die Antwort auf eine entsprechende Anfrage bei der Bundesagentur für Arbeit, die ich am 8.10. erhielt. Hatte die BfA nur mit einem lapidaren

Der Vorgang ist bekannt und wird zur Zeit geprüft.

geantwortet, so war das Bundesministerium für Arbeit und Soziales doch weitaus „gesprächiger“:

Ihre Einwände machen es erforderlich, die Angelegenheit zu prüfen. Die Anerkennung von Maßnahmen zur Beruflichen Weiterbildung wird von privaten fachkundlichen Stellen vorgenommen. Da mir die Tatsachen im Einzelnen nicht bekannt sind, habe ich die Anerkennungsstelle bei der Bundesanstalt für Arbeit, die wiederum die Arbeit der fachkundigen Stellen überwacht, um eine Stellungnahme gebeten. Nach Eingang der Stellungnahme komme ich auf Ihre E-Mail zurück.

OK, es wird also weiter geprüft und ich bin schon mal auf die Stellungnahme bzw. die daraus resultierende Reaktion gespannt. Ansonsten war mir das Anerkennungsprozedere durchaus bekannt, und da in §6, Abs. 2 der für die Fragen nach Bildungsgutscheinen relevanten Anerkennungs- und Zulassungsverordnung auch ein Anerkennungsbeirat beschrieben wird, habe ich heute eine weitere Anfrage zum Thema abgeschickt. Dieses Mal ging’s an das Bundesministerium für Forschung und Bildung, denn ein Vertreter aus dem Verantwortungsbereich von Frau Schavan müsste ja diesem Beirat angehört haben, und da würde mich eine Meinung aus dem Ministerium schon interessieren …

Advertisements

Aktionen

Information

6 responses

30 11 2009
Interessent

Wie interessant, dass man keinen Hinweis auf den Verfasser bekommt – ein Impressum wäre rechtlich empfehlenswert!!!

5 12 2009
Sajhn

ja sehe ich auch so.
Wer hat da welche Motivationen?

Also wenn ich mich irgendwo einmische, ohne direkt beteiligt zu sein, und sozusagen gegen ein fremdes Tätigkeitsfeld arbeite, dann kommt mir das nicht koscher vor.

Das ist ein typischer Reflex des Kampfes gegen die Astrologie. Ziemlich unverschämt. Aber die Herren der Politik und Institutionen lassen auch nicht alles mit sich machen.

14 12 2009
wahrsagercheck

@Interessant
Impressum gibt’s selbstverständlich, und zwar hier: http://www.wahrsagercheck.de

14 12 2009
wahrsagercheck

@Sajhn
Ich mische mich ja nirgendwo ein, ich stelle nur eine Frage, die mich interessiert. Mich interessiert zum Beispiel, ob mit den auch von mir bezahlten Steuergeldern pseudowissenschaftlicher Unsinn gefördert wird – das finde ich nämlich gar nicht gut. Ich habe niemals irgendetwas gegen Astrologieschulungen an sich geschrieben – wer sich diesem Thema widmen möchte, bitteschön. Aber wenn schon, dann sollte er/sie das auch selbst bezahlen müssen.

13 02 2011
edlonle

hey Wahrsagercheck: Bin durch Florian bei SB auf Deine Seite aufmerksam geworden. Ich konnte nicht glauben dass es Astrologiekurse auf Staatskosten gibt. Dagegen muss was unternommen werden und ich werde eine Petition in’s Leben rufen. Bitte melde Dich mal bei mir per mail, bin bloß häufig unterwegs, es wäre besser wenn das jemand macht der sich mit dem erstellen von Seiten auskennt.

NoGo, das ist ein Skandal der schnell korrigiert werden muss.

Gruß
edlonle

13 02 2011
wahrsagercheck

@edlonle
Eine Online-Petition wird da nichts nützen, da die Berechtigung zum Bezug von Bildungsgutscheinen über irgendwelche Zertifizierungsstellen läuft.
Meine weiteren Nachfragen zu diesem Thema wurden übrigens bis heute nicht beantwortet …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: