Alle jahre wieder: Die (GWUP-)Prognoserückschau 2017 – mit FAQs und Quellenlinks

14 12 2017

Ausgefallene Weltuntergänge und ausgeflippte Tiere

Die alljährliche Hellseherblamage

Ob aus Bibelversen errechnet oder mit dem plötzlichen Auftauchen eines ominösen Planeten namens „Nibiru“ begründet – mindestens viermal verstrich im ablaufenden Jahr ein Weltuntergangstermin, ohne dass irgendetwas passiert ist. Bilder von kannibalistischen Pandabären, einer Invasion riesiger Marienkäfer in irgendeiner Stadt oder von Menschen, die überall in der Welt von aggressiven Eichhörnchen angefallen werden, wären den Medien sicher auch nicht entgangen, aber auch diese tierischen Vorhersagen des kanadischen Mediums Nikki Pezaro erwiesen sich als völlig daneben. Die GWUP e.V. (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften) hat auch für 2017 die Prognosen von Hellsehern, Astrologen und Wahrsagern unter die Lupe genommen und die Blamage der Augurenzunft dokumentiert.

Der Mainzer Mathematiker Michael Kunkel, der seit vielen Jahren solche esoterischen Prognosen sammelt und auswertet, hofft, dass irgendjemand Frau Pezaro einmal ein Biologiebuch schenkt. „Sie hat noch vorhergesagt, dass ein aus einem Tank ausgebrochener Piranha mehrere Menschen fressen soll – für ein Tier, das höchstens 40 cm groß wird, ein ziemlich unmögliches Unterfangen.“ Auch bei anderen Themen lagen Hellseher weit daneben. Der Brite Craig Hamilton-Parker sagte nicht nur einen Euro-Crash und den darauffolgenden Austritt von Italien und Dänemark aus der EU voraus, sondern sah auch die Vereinigung von Nord- und Südkorea und ein Feuer im britischen Parlament. Bei Kollegin Pezaro sollten die Flammen im Buckingham-Palast lodern, der Schiefe Turm von Pisa umfallen und im Eriesee ein UFO landen.

Wie üblich sah der überwiegende Teil der Hellseher und Wahrsager pechschwarz in die Zukunft. Katastrophale Erdbeben, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen und Terroranschläge – nicht nur Hamilton-Parker und Pezaro hatten viele solche Prognosen im Angebot, auch hierzulande warnten Annatala Geiger-Jordtveidt, Gabriele Sperzel, Christiane Durer oder Christine Schoppa vor einem oder mehreren dieser Szenarien. Hamilton-Parker und der deutsche Palmblattdeuter Thomas Ritter sagten sogar beide einen Vulkanausbruch auf Island mit weitreichenden Folgen für den Rest Europas voraus – aber ein Ausbruch à la Eyjafjallajökull 2010 war 2017 bisher nicht zu beobachten, auch wenn Geologen ein solches Geschehnis für die nahe Zukunft nicht ausschließen wollen. Kunkel wundert sich nicht: „Was in der Vergangenheit geschah, wird als Prognose für die Zukunft wiederholt – es könnte ja noch einmal passieren. Wirklich Überraschendes wie der Rücktritt des Papstes 2013 oder eben die Folgen des Vulkanausbruchs in Island von 2010 fand man in den Prognosen der Wahrsager damals nicht, und auch heute bedienen sich die Prognosen fast ausnahmslos bereits bekannter Szenarien.“

Positive Aussichten waren 2017 zwar selten zu finden, aber durchaus vorhanden. Der Astrologe Kurt Allgeier beruhigte in seinem alljährlichen Nostradamus-Almanach gleich zu Beginn: Der 3. Weltkrieg sollte nicht 2017 beginnen – damit widersprach er mehreren meist anonym veröffentlichenden anderen Nostradamus-Deutern, hatte damit aber eindeutig recht, auch wenn der Rest seiner Texte eher verwirrend oder definitiv falsch war (… in Südfrankreich sollte sich ein neuer Staat bilden). Sein Ko-Autor Erich Bauer las aus den Sternen, „dass zerstrittene Beziehungen wieder Frieden finden“, und versprach zum Thema Liebe, „dass sie jedem Menschen zuteilwird, der nach ihr trachtet“. Ob dies tatsächlich stimmt, muss zwar bezweifelt werden, aber Kunkel findet solche Prognosen nicht unbedingt schlecht: „Solcher Seelenbalsam ist zumindest besser als Angst machende Katastrophenprognosen. Man sollte sich allerdings niemals darauf verlassen, auch wenn das noch so schön klingt.“

Dass die Wahrsagerei auch tragische Folgen haben kann, zeigten 2017 zwei Fälle aus Vietnam und Frankreich. Eine Vietnamesin tötete ihren wenige Tage alten Enkel, weil laut einem Wahrsagung durch das Baby das Karma der Familie geschädigt werden würde. Nicht ganz so tragisch endete für eine 35-jährige Frau in Frankreich die Beratung einer Wahrsagerin. Ihr wurde der nahende Herztod prophezeit und ihre Verunsicherung war so groß, dass auch medizinisches Fachpersonal ihr die Angst erst nach längerer psychologischer Behandlung nehmen konnte. Inzwischen hat sie die Wahrsagerin verklagt, und einen ersten kleinen Erfolg erzielt: Die Wahrsagerin hat ihre Angebote vom Netz genommen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements




Pause beendet

13 12 2017

Seit Anfang Juli hat sich hier nichts getan, das wird sich aber ab jetzt wieder ändern. Als zusätzliche Neuerung gibt es für die esoterischen Prognosen eines Jahres ab jetzt eine eigene Seite auf der die zu verwendenden Prognosen und ihre Quellen ganz einfach in einer Tabelle aufgelistet werden. Highlights werden natürlich auch weiterhin hier mit einem Artikel geadelt, aber es wird ansonsten mehr Artikel zu anderen – mehr oder weniger skeptischen Themen geben.

Es gibt ja mehr als genug Themen und spannende Entwicklungen, die ich in der letzten Zeit hier nicht kommentiert habe bzw. die ich kommentieren wollte aber dann doch keine Zeit dafür fand. Das war aber jetzt genug Pause, jetzt werfe ich mich wieder ins Blog-Vergnügen …





Werbung mit Spaßdoktortiteln: Dreist und lächerlich!

3 07 2017

Als ich vor einigen Tagen zufällig über eine Webseite stolperte, in der sich ein Heilpraktiker als „Dr. hom.“ bezeichnete zauberte mir das ein Grinsen ins Gesicht. Hatte es da vielleicht wirklich jemand gewagt, einen jener Spaßdoktortitel auf seiner Webseite zu verewigen, die vor einigen Jahren für ein wenig Furore sorgten? Damals gab es diese im Sonderangebot bei Groupon, und in der Folge kaufte sich so mancher einen solch lustigen Titel – der aber in mindestens zwei Fällen zu Hausdurchsuchungen (bei einer  Bloggerin und einem Zauberkünstler) führte. Die zuständige Staatsanwaltschaft kannte da kein Pardon und ermittelte wegen Titelmißbrauch, obwohl zumindest bei dem Zauberkünster der Titel (Dr. h.c. of Immortality) schon reichlich lächerlich war. Auch heute noch kann man diese Titel hier für 49,90 Euro erwerben und darf sich dann gemäß der Seite zur rechtlichen Situation mit einem Namenszusatz folgender Art schmücken:

Name Zuname
Doctor h.c. of metaphysiks, MLDC Institute (USA)
oder 
Doctor h.c. Name Vorname of metaphysiks, (MLDC/USA)

Neben „metaphysics“ gibt es ja ganz viele andere Titel, eben auch „homeopathy„, „dowsing„, „astral projection„, „immortality“ oder „divinity“ … … die man aber nicht irgendwie abkürzen darf (das wäre ja dann ganz eindeutig Titelmißbrauch) und die man wohl auch nicht werblich einsetzen darf. Ich hatte damals vermutet, dass bei einigen Titeln durchaus Verwechslungsgefahr mit einem echten Titel bestünde, aber in einem juristischen Forum wurde – meines Erachtens zurecht – auch vermutet:

Nur macht man sich mit so einen Titel mehr lächerlich als zu imponieren- das ist wohl aber sicherlich nicht im Sinne des Anbieters und des Bestellers ;)

Lächerlich ist es sicher, wenn die Lokalredaktion Dahme-Spreewald der Märkischen Allgemeinen in einem Artikel (schon in der Überschrift) stolz darüber berichtet, dass eine sozial engagierte Lehrerin „den Ehrendoktor verliehen vom Miami Life Development Church Institute (MLDC) in Florida, USA“ bekommen habe. Genauer nachrecherchiert hat die Redaktion ganz sicher nicht, aber ein nettes Geschenk für die Lehrerin war das allemal – sie sollte aber beim Tragen des Titels die notwendige Vorsicht walten lassen.

Ganz anders sieht das bei denjenigen aus, die den Titel tatsächlich ganz dreist auf ihrer Webseite oder sonstwo benutzen, und bei denen der für kleines Geld gekaufte Titel irgendwie zum eigenen Angebot passt, denn die machen sich nicht nur lächerlich, sondern gegebenenfalls auch strafbar. Folgende 7 Beispiele habe ich binnen einer Stunde gefunden:

  • Da ist der Leiter eines privaten Lehrinstitut für Erste Hilfe, der sich mit dem Titel  „Dr. h.c. of Alternative Health, MLDC Institute (USA)“ schmücken zu müssen glaubt. Der Grund dafür erschließt sich mir nicht, denn für richtige „Erste Hilfe“ qualifiziert Alternativmedizin ja eher weniger.
  • Unklar ist mir auch, warum ein an Kunst interessierter Augenoptikermeister meint, es sei gut für seine Galerie wenn er mit dem gleichen Titel – „Dr. h.c. of alter. health, MLDC Institute (USA)“ – hausieren geht – auf einer zweiten Seite mit hohem Schwurbelfaktor passt das dann schon besser …
  • In einer am 27.12.2016 abgelaufenen Werbung für ein „Institut Lichtblick“ aus Altena findet sich der Titel „Dr. h.c. of alter. therapy, MLDC Institute (USA)“ – ob der Mann das heute noch nutzt war aber nicht herauszufinden.
  • Auf dieser Webseite findet sich der gleiche Titel auch heute noch, und soll wohl das Angebot für Reiki und Matrix-Energetics unterstützen.
  • Nicht auf ihrer aktuellen Webseite, aber auf psychomeda listet eine Therapeutin aus Ingolstadt unter Qualifikation und Ausbildung doch tatsächlich den „Dr.h.c. of psychic sciences(MLDC)“ – ob sie nicht weiß/wusste, dass „psychic“ eben nicht „psychologisch“ bedeutet?
  • Bei diesem Fitnesstrainer ist der erworbene Titel durchaus passend, denn er hat sich den „Dr. h.c. of Motivation, MLDC Institute (USA)“ grkauft – und Motivation sollte ja eine Kernkompetenz jedes Fitnesstrainers ein.
  • Den Gipfel an Dreistigkeit liefert aber dieser zertifizierte Microsoft-Trainer: Er gibt sich tatsächlich als Dr. h. c. mult aus („Counseling„, „Motivation„, „Ministerial Education„) und stellt die drei erworbenen Urkunden (gab’s da etwa Mengenrabatt?) auf seiner Webseite zur Schau.

OK, es gibt also Menschen, die tatsächlich so dreist sind, ihren für ein paar Euro gekauften Spaßdoktortitel werbemäßig einzusetzen. Ob dies Titelmißbrauch ist oder nicht, das müssen andere entscheiden. Immerhin gehört der von mir zu anfangs genannte Dr. hom nicht zu diesen Leuten, denn sein nur auf seiner Webseite und bei jameda benutzte Titel ist definitiv nicht für ein paar Euro gekauft, sondern tatsächlich an einer Universität erworben. Der Mann stammt aus Südafrika und hatte an der Durban University of Technology den Titel eines MD hom (Medical Doctor of homeopathy) erworben. Daraus dann in Deutschland einen Dr. hom. zu machen ist ja nicht allzu weit hergeholt – dass er seinen Titel hier so nicht führen darf, dürfte ihm aber bekannt sein. Wie dieser Bericht anläßlich seiner ersten Teilnahme an einer Wahl in Deutschland schließen lässt, waren die Versuche seinen Titel auch hierzulande anerkennen zu lassen erfolglos. Und das ist natürlich auch gut so, denn wenn ein Doktortiel der Ausweis für eine wissenschaftliche Arbeit sein soll, wäre ein „Dr. hom“ ein Widerspruch in sich.





Herr P sieht zwei Tage Dunkelheit am nächsten Wochenende – und einen neuen Kanzler ab Montag

27 06 2017

Ich bin erst vorgestern zum ersten Mal auf die Facebookseite von Herrn P. gestoßen, und ich war wirklich beeindruckt. Wieviel vollkommen absurden Schwachsinn kann ein Mensch eigentlich über das Internet äußern, ohne zu merken dass er sich damit zum absoluten Vollhonk macht? Herr P. scheint irgendwie besessen zu sein, denn seit mehreren Wochen weist er immer wieder auf das kommende Wochenende hin, denn da soll etwas ganz besonderes in Berlin passieren. So kommentiert er eine für den 1. Juli in Berlin geplante Demo, in der es um die Forderung „Merkel muss weg“ gehen soll (… und die wahrscheinlich von höchstens 100 Xavier Naidoo Fans besucht werden wird) wie folgt:

OK, zwei Tage Dunkelheit? Sonne und Mond komplett verdeckt? Warum nur? Und wer wird festgenommen? Von wem eigentlich? Aber viel spannender wäre ja der neue Kanzler …

Am 23.6. kam dann folgendes:

Äh ja, das Ende des Dollars wird seit vielen Jahren immer wieder vorhergesagt, irgendwie scheint man damit ja immer noch bezahlen zu können – und das wird sich auch in dernächsten Woche nicht ändern. Herr P scheint sich da diesem völlig abgedrehten Verschwörungstheoretiker gelauscht zu haben … … der eine israelisch-saudi-arabische-Verschwörung vermutet und ansonsten Putin und Erdogan lobt – was muss man eigentlich zu sich nehmen, um solche Texte ohne in lautes Lachen auszubrechen rezitieren zu können? Aber es gehr ja noch weiter:

Na endlich, daher weht der Wind! Ein heiliger Vater! Eine Satansbrut! Irgendjemand wurde entmachtet? Wer eigentlich? Und hat das tatsächlich Herr P. gemacht? Die aktuellste Nachricht liest sich dann so (Screenshot habe ich natürlich auch gesichert):

Guten Morgen, liebe Freunde

Heute nun die letzte Erinnerung für den Termin am 03.07.2017 um 11 Uhr vorm Kanzleramt. Alle Mitglieder von Deutsche Laender wurden schon informiert, über diesen sehr wichtigen Termin.

Was passiert am 30.06.- 01.07.2017? An den zwei Tagen wird es kein Tages – und auch kein Nachtlicht geben. Am 30.06.2017 sollen auch die Machtzentren der USA, Israel und London vernichtet werden.Welche Aufgabe unsere Polizisten am 03.07.2017 in Berlin haben, ist denen auch bekannt. Jetzt braucht es nur noch eure Unterstützung, zahlreich in Berlin zu erscheinen. Schon allein Deutsche Laender hat eine gigantisch große Anzahl an Mitgliedern, die alle kommen werden. Der neue auserkorene Kanzler wird auch vor Ort sein. Und das ist eine Pflichtveranstaltung, für jeden der eine neue gerechte Regierung haben möchte. Bitte bildet Fahrgemeinschaften, da es zu Ausfällen im öffentlichen Verkehr kommen kann.

Am kommenden Wochenende soll es also zwei Tage lang dunkel werden und dann gibt es einen neuen Kanzler – wer wählt den eigentlich und wer soll es werden? Vielleicht der „heilige Vater“ von Herrn P? Ich bin schon mal gespannt was Herr P. macht, wenn es am Wochenende eben nicht dunkel bleibt, und wenn am Montagnachmittag die Bundesregierung noch immer im Amt ist.  Löscht er seinen Facebok-Account? Oder fallen ihm lächerliche Ausreden dafür ein, dass eben doch nichts passiert ist? Und was sagt sein „heiliger Vater“ dazu?

(Das war  Nummer 32 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2017)

 

 





Mr. X kennt die richtige Uhrzeit? Glaub‘ ich nicht!

26 06 2017

Der Name Melwyn Lorenzen dürfte wirklich nur eingefleischten Fußballenthusiasten etwas sagen, oder den grünbehemdeten Fans des SV Werder Bremen, denn dort hat der junge Mann noch bis Ende Juni 2017 einen gültigen Vertrag als Fußballprofi. Fußball ist ja nicht so meins, aber der junge Mann steht gerade vor einem sehr interessanten Problem. Nach den er in der Saison 2015/16 noch 15 mal in der Bundesliga zum Einsatz kam, ja sogar ein Spiel für die Nationalmanschaft von Uganda absolvieren durfte, verlief die abgelaufene Saison weniger erfolgreich: Lorenzen kam nur noch in der 2. Mannschaft zum Einsatz. Jetzt läuft sein Vertrag aus, aber einen neuen Vertrag als Profi zu finden könnte an einem etwas eigenartigen Problem scheitern, denn der Vertrag muss irgendwie zur richtigen Uhrzeit kommen. Lorenzen behauptet:

Ich habe Angebote aus Deutschland und aus dem Ausland. Aber ich warte auf eine gute Konstellation in der Transferperiode. Es ist wichtig, zu welcher Uhrzeit man seinen Vertrag unterschreibt. Sie bestimmt über den Werdegang bei einem Verein. Ich habe Klubs schon deshalb abgesagt“ – Quelle

Konstellation? Na klar, der junge Mann ist einem Astrologen auf den Leim gegangen! Und tatsächlich, der ominöse Mr. X soll mit „Astrologie, Mathematik und Medizin“ arbeiten – ich vermute ja, dass der Mann mit der lächerlichsten Astrologievariante überhaupt, der , arbeitet, aber sicher kann ich natürlich nicht sein. Die Methode ist aber auch egal, qualitätsmäßig sind sie ja eh  Dass der unbekannt bleiben wollende Astrologe (und was immer sonst noch) die üblichen Behauptungen über seine Kundschaft auf Lager hat (Kunden aus der Politik, der Wirtschaft und der Showbranche …), geschenkt, das sagen sie doch alle. Und natürlich hätte er schon so manche Fußballwelt gerettet, wenn man ihn denn gelassen hätte

„Mr X.“ betonte derweil im Gespräch mit der „Bild“, dass Marco Reus mit seiner Hilfe niemals verletzt wäre, und dass die Bayern mit ihm das Champions-League-Finale 2012 gegen Chelsea im heimischen Stadion nicht verloren hätten.

Im Nachhinein irgend etwas zu behaupten, was niemals zu belegen ist, ist schon ziemlich frech. Ob er dem jungen mann auch vorausgesagt hat, dass er sich einen neuen Verein suchen werden muss?

 

 

 

 





Lokale Agenda, Vollwertkost und Impfgegner – die Stadt Mainz blamiert sich

10 06 2017

„Tu‘ heute was für morgen“ scheint der Wahlspruch der Lokalen Agenda 21 Mainz zu sein und das passt ja auch richtig gut wenn man sich Folgendes auf die Fahne geschrieben hat:

Zukunftsfähig handeln heisst: Umwelt, Wirtschaft und Soziales gleichrangig zu entwickeln, und den nächsten Generationen ein lebenswertes Umfeld zu schaffen.

Seit 1997 gibt es auch in Mainz ein Forum für diese weltweite, von der UN 1992 initiierte  Aktion.  Gut so, kann man da nur sagen, denn die Stadt Mainz stellt den einzelnen Arbeitskreisen natürlich gerne ihre Räume zur Verfügung. Schaut man sich die Webseite der Lokalen Agenda 21 Mainz an, so fällt zunächst das etwas altbackene Design auf. Aber egal, Hauptsache es tut sich was – und dafür gibt es ja ein paar Arbeitskreise, genauer gesagt sechs Stück, über die man aber nicht unbedingt viel erfährt.

Natürlich gibt es einen Arbeitskreis Verkehr, der sich regelmäßig trifft und Ideen zum öffentlichen Nahverkehr und zur Verbesserung des Fahrradverkehrs mit entwickelt darf. Schön, dass die Stadt Mainz das unterstützt! Auch der AK Entwicklungszusammenarbeit läuft unter der Lokalen Agenda, aber in den letzten Jahren scheint da nicht allzu viel passiert zu sein. Immerhin, es gibt regelmäßige Treffen. Der AK Naturnahes Grün trifft sich auch regelmäßig, und Natur in der Stadt zu fördern ist wirklich klasse. Ob das Grün um unsere Terrasse naturnah ist weiß ich nicht, aber wir geniessen unsere Weißweinschorle dort sehr gerne …

Terrasse

Dann gibt es noch einen AK Ebersheim, der sich agendagemäß um den gleichnamigen Vorot kümmert, und einen AK Wohnen, dessen Aktivitäten irgendwie im Dunkeln bleiben und der auf überregionale Seiten zu diesem wichtigen Thema verweist. Bleibt noch ein letzter Arbeitskreis, aber der hat es in sich, der AK Gesundheit und Ernährung. Der Rest dieses Textes wird sich damit befassen …

Klar, Gesundheit und Ernährung sind ein ein wichtiges Thema, auch im Rahmen einer Agenda 21. Was aber hier in Mainz zu diesem Thema geboten wird ist schon ein wenig seltsam. Das fängt schon mal streng pseudowissenschaftlich an (Anmerkungen in rot von mir):

Tatsache ist:
Speziell in den Industriestaaten werden die Bürger immer früher krank. (Belege bitte!)
Noch vor 150 Jahren waren die meisten heutigen ernährungsbedingten Krankheiten selten. (welche?) Da sich Hygiene, Wohnraum, Arbeitsbedingungen, ärztliche Versorgung enorm verbessert haben, kann der Gesundheitsverfall nur in unserer Nahrung liegen, die seit etwa 1870 mehr und mehr industriellen Prozessen unterworfen wurde. (… oder daran, dass die Menschen heute einfach wegen der verbesserten Lebensumstände viel älter werden! Wer – wie im 19. Jahrhundert – eine Lebenserwartung von ca. 40 Jahren hat, der wird bestimmte Krankheiten einfach nicht mehr bekommen, weil er/sie schon vorher den Radieschen von unten beim Wachsen zusehen kann)

OK, laut diesem AK gibt es dazu eine Antwort:

Wir halten die vitalstoffreiche Vollwertkost für am besten geeignet. Sie enthält noch alle Vitalstoffe, wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, ungesättigte Fettsäuren, Aroma- und Faserstoffe, die unser Stoffwechsel für seine Arbeit benötigt.

Und was sagt die Wissenschaft dazu? Schon ein Blick in die Wikipedia fördert wohl begründete Kritik zutage, aberdas scheint den Agenda-Verantwortlichen in Mainz entgangen zu sein. Diese Gruppe „firmiert“ übrigens auch unter einem anderen Namen, nämlich dem „Gesundheitsforum Mainz-Wiesbaden„, und da wird es so langsam wirklich schräg. Laut Selbstbeschreibung geht es nicht um Nachhaltigkeit oder etwas Ähnliches sondern laut Selbstbeschreibung ist das

… eine Gruppe Gesundheitsinteressierter und Gesundheitsberater, die die vitalstoffreiche Vollwerternährung, wie sie unter anderen von Maximilian Oskar Bircher-Benner, Werner Kollath, Dr. Max-Otto Bruker oder Johann Georg Schnitzer beschrieben wird, vertreten.

Was das mit einer Agenda 21 zu tun hat ist mir völlig schleierhaft, und es wird noch schlimmer, wenn man sich einige der erwähnten Protagonisten anschaut. Dr. Max Otto Bruker zum Beispiel war waschechter Nazi, Johann Georg Schnitzer ist Unterstützer der menschenverachtenden „Neuen Germanischen Medizin“ – natürlich könnten ihre „Erkenntnisse“ zum Thema Ernährung richtig sein, aber es gibt dafür bisher eben keinen Nachweis. Während es vollkommen klar ist, dass im Rahmen eines Agenda 21- Prozesses es für die zukünftige Menschheit besser ist wenn wir mehr Rad fahren oder den ÖPNV benutzen als das Auto, ist das bei dem Konzept der Vollwerternährung zumindest stark zu bezweifeln.

Der AK Gesundheit und Ernährung ist übrigens sehr aktiv! Regelmäßig werden Vorträge angeboten, für die natürlich – wegen der Agenda 21 Geschichte – die Stadt Mainz kostenfrei Räume zur Verfügung stellt. Ein kurzer Blick auf das diesjährige Programm zeigt, bei diesem AK geht es nicht um Agenda 21 Themen, sondern um knallharte Pseudowissenschaft. Blöd nur, wenn nach Vorträgen zu Homöopathie und „ganzheitlicher Zahnmedizin“ eine Journalistin der Mainzer Allgemeinen Zeitung einen von dieser Gruppe lancierten Vortrag zum Thema Impfen besucht und zurecht erbost ist, denn die Referentin erwies sich als knallharte Impfgegnerin, die ihre hanebüchenen Thesen mit Verschwörungstheorien garnierte. Danke Frau Hickmann, ihr Artikel war klar und eindeutig! Wenn solche unterirdischen Fakenews-Vorträge im Namen einer (gut gemeinten) Agenda erfolgen muss man dies klar und deutlich ansprechen.

In der Folge gab es natürlich völlig abseitige Kommentare auf den verlinkten Artikel  – und ein sehr positives Ergebnis: die Referentin dieses absurden Vortrags hat nur zwei Tage danach ihre Webseite vom Netz (das Netz vergisst aber nichts …) genommen. Auch die echten Mainzer Mediziner und ein paar Politiker reagierten schnell:

Wir haben kein Verständnis dafür, dass die Stadt solchen Leuten kostenlose Räume zur Verfügung stellt

Genau! Wer solchen Schwachsinn verbreitet ist durch das hier bei uns geltende Recht auf freie Meinungsäußerung davor geschützt für seine Meinung bestraft zu werden, aber falsche Informationen dürfen und MÜSSEN kritisiert werden –  und schon gar nicht sollte eine Stadt mit einer renommierten medizinischen Fakultät solchen gemeingefährlichen Vorträgen einen Raum kostenfrei zur Verfügung stellen.

Die Lokale Agenda 21 Mainz wäre gut beraten, diesen Arbeitskreis zumindest einmal einer kritischen Überprüfung zu unterziehen – auf Nazis zurückgehende, wissenschaftlich nicht haltbare Ernährungsregeln haben bei einer nachhaltigen Zukunftsagenda meiner Heimatstadt – meiner Meinung nach – nichts zu suchen!





Prognoseresterampe 2017 (Teil 3): Ein weiser Trump, noch ein Weltuntergang und ein paar Meisterschwurbler

9 06 2017

Der nächste Blick auf die Prognoseresterampe für 2017 beginnt mit einem Artikel aus der Huffington Post vom 16.12.2016, da durfte die Kartenlegerin Anne Benson ihre Fähigkeiten als Wahrsagerin bzw. Kartenlegerin beweisen. Ihre „Erkenntisse“ zu Donald Trump:

Die Karten sehen Trump irgendwo zwischen Narr und Hohepriester. Zum einen blauäugig und etwas größenwahnsinnig, zum anderen aber auch weise und bedacht.

Weise und bedacht„? Das dürfte bereits jetzt als absolute Fehlprognose durchgehen. Der Rest ihrer Prognose ist das übliche Blabla a la „Das Jahr bringt Veränderungen“ (welches nicht?), „2017 wird heiß“ (da sind tatsächlich die Temperaturen gemeint) oder die Feststellung, dass bei den anstehenden Wahlen viele das Falsche wählen werden. Nichts Besonderes also, auch dass eine Wahrsagerin aus München ausgerechnet dem FC Bayern die Meisterschaft prophezeit ist nicht überraschend, obwohl sie wohl irgendwie den Saisonverlauf nicht so ganz richtig vorheregesehen hat („Das Ergebnis wird zwar bis zu den letzten Spieltagen auf sich warten lassen, am Ende wird jedoch alles bleiben wie es war.„)

Bei astrologie.de gab es zum Jahreswechsel – wenig überraschend – auch den ein oder anderen Text zu 2017. Überraschend dabei auch die als Oberkatastrophenschnepfe bekannte Christiane Durer, die ihrem Ruf in dem kleinen Text zu 2017 absolut treu bleibt:

2017 wird ein sehr schlimmes Jahr werden. Vor allem für Westeuropa. Die Themen des Jahres sind Terror, Finanzkrise sowie – v.a. in Deutschland – Diktatur in all ihren Erscheinungsformen: Meinungsverbote, Zensur, Verfolgung Andersdenkender, Überwachung.

Ein schlimmes Jahr also, wieder einmal (außer für die Schweiz, dort wohnt sie übrigens)! Dabei scheint nach Meinung von Frau Durer der amerikaische Präsident volkommen unschuldig an den Problemen zu sein, sie schreibt hier:

Aber in Wirklichkeit artikuliert Trump lediglich den ideologischen Krieg den andere führen – er persönlich hat überhaupt kein Interesse an Krieg.

Trump möchte wirklich ein neues Paradies errichten. Doch leider wird es eher zur Vertreibung aus dem Paradies kommen.

Soll Letzteres als Prognose auf ein Impeachment des amerikanischen Präsidenten deuten? Immerhin sagt sie an anderer Stelle noch Folgendes zu Trump’s Mauerbaugelüsten:

Wenn die Hintergrundfrequenz einer Epoche die Auflösung der Mauern anzeigt – wie das bei dem heute am 26.1.2017 beginnenden 26. Septar der großen Konjunktion von 1842 der Fall ist – dann wird derjenige, der die Mauer trotzdem baut, ein Schicksal erleben, das die Mauer wieder wegschwemmt, z.B. als reale Überschwemmung oder Erdbeben, Erdrutsch o.ä

Da ist sie wieder, die Katastrophenschnepfe!

Auch bei astrologie.de schreibt bisweilen Werner Held – unter anderem wohl um auf seine monatliche Radiosendung bei rockradio.de mit dem Titel „Kosmos & Psyche“ hinzuweisen (hier kann man das Nachhören – wenn man sehr viel Zeit hat). Die Beschreibung seiner zweistündigen Sendung vom 13.12.2016 zum Thema „Eine Vorschau auf die Jahreshoroskope, Finsternisse und Langsamläuferzyklen – Ein Schwerpunkt: der Kampf um die Köpfe“ ist ein Schwurbeltext par excellence – hier ein kleines Beispiel:

Das Abschottungszwang-Großkreuz (Jupiter Opposition Uranus / Eris und Pluto Opposition Vesta) des Frühjahrs 2017 und die letzte, äußerst wirkmächtige Uranus-Eris-Konjunktion am 17.03.2017 (Dauer bis 2106) und der u.a. manipulative bzw. glaubenskriegerische jupiter-plutonische Widderingress am 20.03.2017 und das den Neuumbruchsimpuls des Jahres anzeigende Wassermann-Oktilogramm (Wessel) am 03.02.2017 haben allesamt spannungsreich wandelnden Achsenbezug in Berlin: der schockbedingte Wechsel (aus Angst vor den ausländischen Eingriffen und inneren Unruhen) zur nationalen Abgrenzungsentwicklung und Wertebehauptung Deutschlands und die mitunter zur anerkannten Autorität aufsteigenden Radikalkarrieristen bzw. empörten Wutbürger (die Saturn-Ixion-Konjunktionen 2017) – wobei der Waage-Jupiter die Pole meist in Balance hält.

Viel klarer wird das Ganze durch seine Stimme auch nicht …. … aber nach 20:32 erfährt man immerhin etwas ganz Neues: „Vor dem Internet war Neptun Pluto.“ Die Astronomen werden da sicher vehement widersprechen …

Nicht ganz so viel geschwurbelt wird im Feenstadl von Karin Mayer, aber viel exakter wird es dadurch nicht.  Am Exaktesten scheint sie noch in den Monat August ehen zu können, denn das mit der Sonnenfinsternis in den USA stimmt ja schon mal:

Es ist also gut möglich, dass in dieser Zeit jemand oder gar mehrere die politische Bühne betreten, die sich mit Weitsicht und Toleranz für mehr Gerechtigkeit einsetzen. Wir haben aber auch ein weiteres Jupiter Pluto Quadrat und eine Sonnenfinsternis, sowie rückläufigen Merkur im August. Dies wird also ein sehr „heißer Monat“. Die Sonnenfinsternis wird in den USA sichtbar sein und findet in direkter Konjunktion zum
AC und Mars von Trump statt. !!wirds da schon finster um ihn…sinkt sein Stern?

Zum Schluß noch eine weitere Weltuntergangsprognose, für alle die sich nach der letzten Weltuntergangspleite (13. Mai)  wieder neu fürchten wollen, und die – wie ich – die hier genannte Prognose für den 31. Mai verpasst haben: Nehmen wir doch jetzt einfach den 23. September, wie in diesem Video vorhergesagt.

 

(Das waren  Nummer 26 bis 31 der Astrologen / Wahrsager / Hellseher für 2017)








%d Bloggern gefällt das: